Fleisch Online kaufen

Des Deutschen scheinbar liebste Zeit ist endlich angebrochen. Sobald das Wetter in Deutschland besser wird, riecht man, besonders an Wochenenden, zahlreiche Grills in der heimischen Umgebung. Das Zusammenkommen mit Freunden und Familie ist ein willkommener Ausgleich zum stressigen Berufsalltag.

In den meisten Fällen kommen diverse Würstchen, Hähnchenspieße und Fleisch vom Schwein auf den Grill. Dazu noch ein paar leckere Salate und fertig ist der Grillspaß. Für einen netten Grillabend genau das Richtige.

Doch falls Sie etwas zu feiern haben, jemand Geburtstag hat, oder Sie Ihre Gäste mit einem ausgefallenen Grillabend etwas Gutes tun wollen, dann bietet sich ein Rindersteak an und zwar ein richtig gutes Steak.

Doch hier beginnt das Problem erst. Wenn Sie nach hochwertigem und leckerem Steakfleisch suchen, kommen Sie bei Ihrem örtlichen Discounter nicht weiter. Hier überwiegt abgepackte Ware in den Kühlregalen. Auch die Auswahl der Discounter ist, was die unterschiedlichen Steak-Arten betrifft, sehr limitiert.

Vielleicht haben Sie Glück und Sie haben einen örtlichen Metzger, der in engem Kontakt mit einem lokalen Bauern steht, bei dem Sie Ihr Porterhouse Steak oder Ihr Rump Steak bestellen können.

Doch in den meisten Fällen wird das nicht möglich sein, denn auch die lokalen Metzger leiden zunehmend unter dem Druck der „Billig – Mentalität“, welche durch die zahlreichen Discounterketten gefördert wird.

Um konkurrenzfähig bleiben zu können, mussten viele Metzgereien in den vergangenen Jahren ihr Sortiment, und somit die Auswahl die sie dem Kunden bieten können, erheblich einschränken. Dies führt dazu, dass die Auswahl sehr übersichtlich ist.

Sicherlich gibt es die Möglichkeit im Fachgeschäft Bestellungen aufzugeben, doch auch dann sind die Möglichkeiten, verschiedene Steak Sorten bestellen zu können, begrenzt. Oftmals können Spezialitäten wie Wagyu Steak oder Kobe Steak nicht bestellt werden.

Auch Dry Aged Beef, ist häufig nicht beim lokalen Metzger zu bestellen. Dies liegt maßgeblich daran, dass sich die lokalen Fachgeschäfte an die Kundenwünsche anpassen müssen. Sobald keine stetige Nachfrage herrscht, ist es schwierig das gewünschte Produkt zu bekommen.

Dem hinzu kommt, dass Fleisch schnell verderblich ist und innerhalb einer gewissen Zeit verzehrt werden muss. Wenn der Metzger das Fleisch nicht innerhalb einer Woche verkaufen kann, wird das teure Rindfleisch zu Wurst verarbeitet und mit Verlust weiterverkauft.

Fleisch aus dem Internet bestellen

Eine echte Alternative bietet hier der Fleischversand über das Internet. Hinter den Online Fleischversendern stecken Fleischfachgeschäfte, welche die Kundennachfragen bündeln und somit dauerhaft ausgefallenes Steakfleisch, wie etwa Tomahawk Steak, Prime Rib Steak, Wagyu Steak, Kobe Steak und zahlreiche weitere Steaksorten vom Rind anbieten können. Auch Dry Aged Steak kann zu einem fairen Preis online gekauft werden.

Fleisch aus dem Internet bestellen

Verschiedene Fleischsorten

Die große Auswahl und die hohe Qualität der Produkte sprechen für sich. Dennoch sind zahlreiche Deutsche, was den Kauf von Rindfleisch über das Internet angeht skeptisch.

Dies mag vielleicht daran liegen, dass wenn Fleisch online gekauft wird, es nicht mit den eigenen Augen begutachtet werden kann. In diesem Fall muss der Kunde dem Steaklieferanten, beziehungsweise dem Fleisch online Shop einfach vertrauen.

Ein weiterer Punkt könnte der Preis sein. Die meisten Rindersteak Arten, die online erworben werden können, unterscheiden sich erheblich von dem Rindfleisch zum Grillen aus dem Discounter. Die Angebote der Online Fleischhändler gehören zu der Premium Fleisch Kategorie und überzeugen durch eine sehr hohe Qualität und diese hat nun einmal ihren Preis.

Für die Steakliebhaber

Jedoch wird Ihnen als Kunde und Steakliebhaber hier einiges geboten. Zum einem ist die Auswahl sehr groß, zum anderen können Sie genau einsehen woher das Rindfleisch kommt und wie das Tier gehalten worden ist.

So bieten zahlreiche Online Hersteller die Möglichkeit, aus unterschiedlichen Kategorien exotisches Fleisch online zu kaufen. So können Sie zum Beispiel frei wählen, ob Sie grasgefüttertes Fleisch kaufen wollen oder, ob das Rindfleisch aus artgerechter Haltung stammen soll.

Auf diese Weise verbessern Sie maßgeblich die Qualität des Fleisches, welches Sie essen. Je nach Online Fleischhändler ist es auch möglich, dass Sie das Fleisch direkt von einem lokalen Bauernhof kaufen können. Ferner gibt es selbstverständlich auch die Möglichkeit, Bio Fleisch online zu kaufen.

Insofern können Sie Ihre Steaks bedenkenlos online bestellen und zu sich nach Hause ordern.

Zügiger Versand

Über die Lieferungsbedingungen müssen Sie sich dabei keine Sorgen machen. Die meisten Händler verschicken ihr Steak Fleisch mit einem Kurierdienst, sodass das Produkt innerhalb von 24 Stunden bei Ihnen zu Hause ist.

Es sind ausreichend Vorkehrungen getroffen, damit die Kühlkette eingehalten wird. Das Steak wird in einer speziellen Kühlkiste verpackt. Für die Dauer von 24 Stunden ist somit eine Temperatur von maximal vier Grad Celsius sichergestellt.

Dies ist eine Vorschrift des Lebensmittelgesetzes und die Online Fleischhändler achten mit großem Bedacht auf die Einhaltung dieser Vorschriften.

Gekühlter Versand

Beim Transport zum Kunden bedienen sich die Händler unterschiedlicher Methoden. Entweder das Rindfleisch wird schockgefrostet und in Trockeneis verpackt, oder der Transportbehälter wird mit zahlreichen Kühlakkus versehen, sodass die Temperatur dauerhaft geringgehalten wird.

Wenn Sie sich dafür entscheiden sollten, einen Fleischversand zu nutzen, werden Sie von zahlreichen Vorteilen profitieren. Neben den bereits genannten Aspekten der Qualität und der sehr großen und individuellen Auswahl, profitieren Sie zudem von der Möglichkeit aus unterschiedlichen Schnittvarianten zu wählen.

Steak-Arten

Die bekanntesten Steak Variationen, auch Steak-Zuschnitte genannt, kommen aus dem Rücken des Rindes. Genauer gesagt liegen diese zwischen der Schulter und der Keule des Tieres.

Dieser Bereich ist als Roastbeef bekannt und lässt sich in das vordere runde sowie das flache Roastbeef unterteilen. Letzteres liegt im Rückenbereich.

Das Filet, welches als das edelste Stück des Rindes gilt, ist ebenfalls im Roastbeef. Das Filet ist aufgrund des weichen Muskelfleisches besonders zart und beliebt. Jedoch weisen auch andere Zuschnitte Teile des Filets auf. Hierzu gehört das T-Bone-Steak sowie das Porterhouse-Steak.

Dies bedeutet allerdings nicht, dass lediglich dieser Teil des Rindes für herausragende Steaks verantwortlich ist. Auch aus dem Nacken, der Schulter und dem oberen Teil der Keule stammen köstliche Zuschnitte.

Dabei hat jeder Zuschnitt bestimmte Eigenschaften, die sich maßgeblich auf den Geschmack auswirken. Der Geschmack hängt eng mit der Zusammensetzung des Steaks zusammen. Je nach Muskelgewebe und Fettanteil variiert dieser.

Besonders hochwertiges und saftiges Steak verfügt über eine sehr feine Marmorierung. Beim Grillen des Steaks zerläuft diese und hilft dem Steak somit, seinen einzigartigen Geschmack zu entfalten.

Die einzelnen Bezeichnungen der Zuschnitte können zum Teil etwas verwirrend sein, weil die Grenzen nicht immer klar sind. Es gibt jedoch einen Tipp, mit dem Sie die bekanntesten Steak Zuschnitte leicht identifizieren können. Prägen Sie sich einfach für die Rückensteaks die folgende Reihenfolge ein.

Von vorne nach hinten finden Sie das Rib-Eye-Steak, gefolgt vom T-Bone-Steak und dem Porterhouse-Steak. Zuletzt kommt das Sirloin-Steak und das Hüft-Steak.

Damit Sie einen besseren Überblick über die verschiedenen Eigenschaften sowie Zuschnitte bekommen, haben wir für Sie einige der beliebtesten Zuschnitte nachfolgend aufgelistet.

Das Rib-Eye-Steak auch Entrecôte

Steak-Beilerei-7

Dieses Steak wird aus dem Zwischenrippenstück geschnitten (Hohe Rippe) und stammt aus dem vorderen Rücken des Rindes. Das deutlich sichtbare Fettauge ist charakteristisch für das Entrecôte.

Das Fett gibt dem Steak seinen einzigartigen und charakteristischen herzhaften Geschmack. Das Rib-Eye an sich ist von Fett durchzogen, was es besonders saftig macht.

Das Rumpsteak oder New York Strip

Steak-Einstückland-23

Dieser Zuschnitt wird auch als Roastbeef bezeichnet und wird aus dem hinteren Rücken des Rindes geschnitten. Es zeichnet sich durch einen charakteristischen Fettrand aus, was es besonders saftig macht.

Achten Sie darauf, dass Sie diesen beim Grillen nicht entfernen, sonst geht der charakteristische Geschmack verloren. Schneiden die den Fettrand bis auf das Fleisch an, bevor Sie es zubereiten. Auf diese Weise verhindern Sie, dass es sich beim Grillen nach oben wölbt. So stellen Sie sicher, dass alle Stellen gleichmäßig gegart werden.

Das T-Bone-Steak

Steak-Click_and_Grill-10

Dieses Steak Stück ist nach dem charakteristischen Knochenstück benannt. Dieses Steak ist eines der beliebtesten Steaks in den Vereinigten Staaten von Amerika. Durch den großen Knochen erhält das Steak ein sehr intensives Fleischaroma. Ein gutes T-Bone-Steak hat eine starke Marmorierung, die das Fleisch sehr saftig macht. Bei der Zubereitung sollten Sie darauf achten, dass Sie ein dickeres Cutt verwenden und Sie die Steaks vor- oder nachgaren.

Das Porterhouse-Steak

Steak-Beilerei-20

Das Porterhouse-Steak hat sehr viel Ähnlichkeit mit dem T-Bone-Steak. Der Unterschied liegt zum einem in der Große des Zuschnitts und dem Filetanteil. Beides ist bei dem Porterhouse-Steak größer. Der Geschmack ist ähnlich kräftig und intensiv wie bei dem T-Bone-Steak.

Das Filetsteak/ Medaillon/ Filet Mignon/ Tenderloin

Steak-Filet

Das Filet ist das edelste und zarteste Teilstück des gesamten Rindes. Das Filet wird aus der Lendenmuskulatur geschnitten und unterteilt sich in die Filetspitze, das hochwertige Mittelstück sowie den Filetkopf.

Dieses Steak ist besonders zart, weil das Rind die Lendenmuskulatur sehr wenig beansprucht. Das Fleisch ist aufgrund dessen sehr mager und feinfaserig. Das Rinderfilet ist sehr einfach zuzubereiten und schmeckt hervorragend.

Das Sirloin-Steak

Sirloin Steak

Dieser Steak Zuschnitt ist einer der größten Zuschnitte. Ein Sirloin-Steak kann bis zu 2000 Gramm wiegen. Dabei ist das Steak sehr mager. Es entstammt aus dem flachen Roastbeef oder wahlweise der Hüfte.

Das Sirloin-Steak ist mit Knochen, jedoch ohne Filetanteil. Der Geschmack ist, eher als intensiv zu bezeichnen. Wir hoffen, dass Ihnen diese kleine Auflistung helfen wird, die unterschiedlichen Steak-Zuschnitte besser auseinander halten zu können.

Das Wagyu Steak

Steak-Click_and_Grill-8

Diese Steak-Art gehört zu den teuersten Rindfleischsorten der Welt. Das Originale Wagyu stammt aus Japan und wird ausschließlich dort gehalten. Dieses Rindersteak zeichnet sich durch einen sehr hohen und gleichmäßigen Marmorierungsgrad des Fleisches aus, was dem Steak einen besonderen Geschmack verleiht.

Das Fleisch des Wagyu Rindes ist sehr nährstoffreich und zugleich cholesterinarm. Aufgrund der ausgeprägten Marmorierung zergeht das Rindfleisch wie Butter auf der Zunge. Sie können dieses spezielle Gourmet Steak nicht bei allen Online Fleischhändlern bestellen, doch einige online Fleischversandhäuser bieten auch dieses hochwertige Rindfleisch an.

Wie viel Fleisch sollte man einplanen?

Wenn Sie einen gemütlichen Grillabend unter Freunden planen, dann ist es immer sinnvoll, vorher abzuschätzen mit wie viel Grillgut Sie pro Person rechnen sollten, damit das hochwertige Fleisch und die Rindersteaks nicht übrigbleiben.

An dieser Stelle wollen wir Ihnen Durchschnittswerte nennen, die Ihnen helfen sollen in Erfahrung zu bringen, wie viel Fleisch Sie pro Person beim Grillen benötigen.

Zunächst einmal sollten Sie bedenken, dass Frauen in der Regel weniger Fleisch konsumieren als das bei Männern der Fall ist. Auch gilt es zu bedenken, dass Sie möglicherweise Freunde zum Grillen einladen, die kein Fleisch essen. In diesen Fällen reduziert sich mit wie viel Gramm Fleisch man pro Person beim Grillen rechnet.

Auch die Menge der Beilagen spielt eine entscheidende Rolle. Je mehr Salate und andere Köstlichkeiten Sie auftischen, desto weniger Fleisch müssen Sie pro Person grillen.

Wenn Sie einkaufen oder das Fleisch online bestellen, rechnen Sie immer mit den Gramm, beziehungsweise Kilogrammzahlen des ungekochten Fleisches. Unsere Empfehlungen richten sich hiernach, weil das Fleisch beim Grillen zwischen 15 und 30% des Gewichts verliert.

In der Regel können Sie zwischen 400 und 500 Gramm Fleisch pro männlicher Person beim Grillen rechnen. Für Frauen sich die Durchschnittswerte etwas geringer, sodass Sie mit 200 bis 300 Gramm Fleisch rechnen können.

Bei Kindern halbieren Sie die entsprechende Angabe um die Hälfte. Wie viele Stücke Fleisch pro Person gegrillt werden sollen, hängt von der Art des Fleisches sowie dem Gewicht ab. Ein gutes Rindersteak kann schnell an die 500 Gramm haben, sodass in diesen Fällen bereits ein Stück Fleisch ausreichen kann.

Bedenken Sie jedoch, dass diese Werte lediglich als Richtwerte zu verstehen sind und sich der tatsächliche Fleischkonsum nach individuellen Essgewohnheiten und Präferenzen richtet.

Steak Kalorien

Ein gutes Rindersteak ist sowohl eine nahrhafte, als auch relativ kalorienarme Speise. Je nach Steak-Art unterscheiden sich die Nährwerte und somit die Kalorien. Ein sehr mageres Rinderfilet hat zum Beispiel weniger Fettanteil als ein Tomahawk-Steak und somit entsprechend weniger Kalorien.

Um Ihnen den Unterschied ansatzweise aufzeigen zu können, nennen wir Ihnen die Kalorien für 100 Gramm Rinderfilet und 100 Gramm Nackensteak. In 100 Gramm Rinderfilet haben circa 121 Kalorien, 21 Gramm Eiweiß, 0 Gramm Kohlenhydrate und ungefähr 4 bis 5 Gramm Fett.

Ein vergleichbares Nackensteak hat dagegen mit einem Fettanteil von circa 15 Gramm einen höheren Kaloriengehalt. Dieser liegt bei circa 215 Kalorien, 18 Gramm Eiweiß und circa 1 bis 2 Gramm Kohlenhydrate.

Steak Preise

Die Preise für Steak unterscheiden sich zum Teil sehr deutlich voneinander. Dies hat unterschiedliche Gründe. Zum einen ist die Haltung ein maßgeblicher Kostenfaktor. Rinder, die in der Massenhaltung gehalten werden, sind günstiger, als freilaufende Rinder.

Auch das Futter, welches den Tieren zu fressen gegeben wird, hat einen Einfluss auf den Preis. Der alte Spruch, Qualität hat seinen Preis trifft beim Kaufen von Steak zu 100% zu. Je besser die Qualität des Rinderfleisches ist, desto teurer wird das Produkt sein.

Das teuerste Steak ist unter anderem das Wagyu aus Japan. Bereits 100 Gramm dieses Gourmet Fleisches können über 100 Euro kosten. Sie können das Wagyu-Steak bei Online Fleischhändlern ab einem Kilopreis von circa 270 Euro kaufen.

Die Steak Preise richten sich auch nach den unterschiedlichen Zuschnitten. So kostet ein Rinderfilet mehr als ein Hüftsteak. Auch die Nachbereitung des Fleisches kann den Preis beeinflussen. So kostet Dry-Aged Beef, aufgrund des Veredlungsprozesses ebenfalls mehr, als ein vergleichbares Rindersteak, das nicht veredelt wurde.

Damit Sie dennoch einen kleinen Überblick bekommen, haben wir Ihnen eine kleine Übersichtstabelle zusammengestellt, aus der Sie einige Preise (dies sind nur Durchschnittswerte) pro Kilogramm entnehmen können dagegen mit einem Fettanteil von circa 15 Gramm einen höheren Kaloriengehalt. Dieser liegt bei circa 215 Kalorien, 18 Gramm Eiweiß und circa 1 bis 2 Gramm Kohlenhydrate.

Steak-Art Preis pro Kilogramm
  • Roastbeef
  • ab 66€
  • T-Bone Steak
  • ab 42€
  • Entrecôte
  • ab 80€
  • Rinderhüftsteak
  • ab 38€
  • Rinderfilet
  • ab 70€
  • Tomahawk Steak
  • ab 55€
  • Wagyu
  • ab 270€
  • Rib-Eye-Steak
  • ab 50€

Dry Aged Beef

Was ist Dry Aged Beef

Als Dry Aged Beef wir trocken abgehangenes Rindfleisch bezeichnet. Dieses so veredelte Rindfleisch ist bei Fleischliebhabern auf der ganzen Welt sehr beliebt, weil es einen sehr individuellen und eigenen Geschmack erzeugt. Einige zählen das Dry Aged Steak sogar zu den besten Steaks der Welt.

Das Veredelungsprinzip ist in den USA bereits seit vielen Jahren bekannt und weit verbreitet. Damit das Rindfleisch den charakteristischen Geschmack erhält, wird es am Knochen trockengereift. Dieser Prozess wird als Dry Aging bezeichnet. Für den Reifeprozess ist es wichtig, dass die Temperaturen und die Luftfeuchtigkeit konstant gehalten werden. Der Zeitraum der Trockenreifung kann hier jedoch variieren.

Damit die besten Ergebnisse erzielt werden, müssen die Reifebedingungen sehr genau eingehalten werden. Sehr gute Bedingungen für die Trockenreifung sind bei einer Luftfeuchtigkeit von circa 60% gegeben.

Die Reifezeit ist je nach Steak-Art unterschiedlich. Für das Rib-Eye-Steak sowie das Roastbeef werden in der Regel 21 bis 28 Tage angesetzt, um den charakteristischen Geschmack zu entwickeln. Das Rinderfilet ist bereits nach circa sieben Tagen Reifezeit am Knochen fertig.

Neben der Luftfeuchtigkeit ist auch die Temperatur sowie die Geschwindigkeit der Umluft im Lagerraum entscheidend für den Erfolg des Dry Aging. Die Lagertemperatur sollte um den Gefrierpunkt liegen und ein konstanter Luftzug von 0,5 bis 2,5 Metern pro Sekunde sind notwendig.

Während der Lagerung verliert das Rindersteak bis zu 40 Prozent des Eigengewichts. Neben dem aufwändigen Reifeprozess, ist dies der Grund dafür, weshalb Dry Aged Steak Preis so hoch ist.

Steak-Metzgerei-Gränitz-5

Wie riecht Dry Aged Beef?

Durch den Reifeprozess entwickelt sich ein bestimmter Geruch. Steakliebhaber lieben diesen, denn das Fleisch beginnt, nach einer Mischung aus Schinken, Moschus Raureif und Hefezopf zu riechen.

Es gibt jedoch auch Menschen, die diesen Geruch nicht als angenehm empfinden, sondern ihn eher abstoßend finden. In diesen Fällen wird teilweise gesagt, dass das Dry Aged Beef nach alten Socken riecht oder leicht verdorben. Dies ist jedoch nicht der Fall. Das Fleisch ist nicht schlecht.

Durch den Reifeprozess verändert sich auch das Aussehen des Fleisches. Das Dry Aged Steak ist sehr dunkel, fast schwarz und sehr hart. Über dem Steak liegt ein feiner Flaum aus Schimmel. Diese Schicht wird jedoch vor dem Verkauf abgeschnitten, sodass ausschließlich gutes Fleisch zurückbleibt.

Im Gegensatz zu der langläufigen Meinung, dass der Dry Aging Prozess für ein sehr zartes Steak sorgen soll, bewirkt der Reifeprozess dies nicht. Das Dry Aging dient der Entwicklung des Geschmacks. Durch den tagelangen Reifeprozess wird die Enzymaktivität angeregt, welche den Geschmack intensiviert. Dieser Prozess stellt sich jedoch nach circa vier Wochen ein, sodass eine längere Reifedauer keinen weiteren Vorteil mit sich bringt.

Wie schmeckt Dry Aged Beef?

Durch den Reifeprozess an der frischen Luft entwickelt sich ein ganz eigener Geschmack, der sowohl nussig, als auch butterig schmeckt. Dadurch, dass das Dry Aged Beef nicht in einem Vakuum Beutel verpackt ist, kann der austretende Fleischsaft verdunsten. In diesem sind Milchsäurebakterien enthalten, die sonst für den leicht metallischen Geschmack verantwortlich sind. Dies ist bei dem Dry Agend Beef nicht der Fall. Die Aromen wirken abgestimmt, der Geschmack ist rund und keinesfalls metallisch. In dem Fleisch dominieren die geschmacksintensiven Salz- und Fettproteine. Diese sind mit für den charakteristischen Geschmack von Dry Aged Steak verantwortlich.

Kann man Dry Aged Steak selber machen?

Wenn Sie zu Hause auch von dem außergewöhnlichen Geschmack des Dry Aged Steak profitieren wollen, jedoch nicht bereit sind, den hohen Preis zu bezahlen, dann können Sie eine günstige Variante zu Hause selber zubereiten.

Sie können spezielle Dry Aged Reifebeutel bestellen, die über eine semipermeable Membran verfügen. Die Flüssigkeit kann aus dem Beutel austreten und Sauerstoff gelangt an das Steak.

Verwenden Sie hierfür kein mageres Fleisch, sondern eher ein Rib-Eye-Steak oder ein T-Bone Steak. Wenn Sie mit dem ersten Ergebnis zufrieden sind, können Sie sich später auch ein Steak vom klassischen Black Angus bestellen. Für den ersten Versuch zu Hause ist ein guter Schnitt aus der Färse vollkommen ausreichend und ebenfalls lecker.

Sie benötigen neben dem speziellen Beutel noch ein Vakuumiergerät und einen Mehrzonenkühlschrank. Auch die Temperatur sollte drei Grad nicht überschreiten. Sie müssen darauf achten, dass der Beutel vollkommen luftleer ist, sonst kann das Fleisch verderben.

Dry Aged Steak grillen

Die Zubereitung des Dry Aged Steak ist wichtig, um den Geschmack entsprechend zur Geltung zu bringen. Damit dies gelingt, sollten Sie das Steak vor dem Grillen unbedingt zwei Stunden bei Zimmertemperatur ruhen lassen. Achten Sie auch darauf, dass Sie das Steak mindestens zwei Zentimeter dick schneiden.

Steak-Beilerei-19

Wenn Sie das Dry Aged Beef in einer Edelstahlpfanne grillen, dann sollten Sie Butterschmalz verwenden und das Steak bei sehr hoher Hitze von beiden Seiten jeweils eine Minute anbraten. Übergießen Sie das Steak mit flüssiger Butter, um dem Fleisch noch zusätzlichen Geschmack zu geben. Nach dem Anbraten geben Sie das Steak noch für fünf bis 10 Minuten in den Ofen, welche um die 120 Grand haben sollte.

Bevor Sie das Steak servieren, sollte es noch circa fünf Minuten ruhen, damit sich die Fleischsäfte setzen können und beim Anschneiden nicht direkt auslaufen.

Wenn Sie das Dry Aged Beef grillen wollen, verfahren Sie ähnlich. Achten Sie darauf, dass Sie unterschiedliche Wärmezonen haben, um das Fleisch entsprechend zuzubereiten.

Beim ersten Zubereiten reicht es vollkommen aus, wenn Sie das Steak mit Salz und Pfeffer würzen. Zukünftig können Sie sich auch einen Rub für das Steak bestellen oder selber eine Gewürzmischung zusammenstellen.

Das perfekte Steak

Die Qualität des Fleisches ist maßgeblich für das perfekte Steak verantwortlich. Um das perfekte Steak genießen zu können, kommt es jedoch auch auf die Steak Zubereitung an.

In diesem Teil wollen wir Ihnen einen Überblick über die richtige Zubereitung geben sowie Sie über die verschiedenen Garstufen und Kochvarianten/ Grillvarianten aufklären, damit Ihnen auch das perfekte Steak gelingt.

Welche Steak Garstufen gibt es?

Wenn Sie ein Steak zubereiten, dann ist das Treffen der richtigen Garstufe entscheidend. Die Garstufe und die jeweilige Kerntemperatur beim Grillen bestimmen wie das Steak letztendlich serviert wird.

Im Grunde kann man zwischen sechs unterschiedlichen Garstufen unterscheiden. Diese sind Bleu, Englisch, Medium Rare, Medium, Medium Well sowie Well Done.

Wenn Sie das Fleisch Bleu grillen wollen, dann wird das Steak lediglich an der Oberfläche gegart und das Innere des Steaks wird nur sehr leicht angewärmt.

Englisch ist die nächste Gartstufe. Die Kruste des Steaks ist etwas knuspriger. Das Steak ist im Inneren jedoch noch immer blutig. Die Garart des Medium Rare zeichnet sich durch eine sehr intensive Bräunung aus. Das Steak ist im Inneren sehr saftig, weshalb diese Garart bei sehr vielen Fleischliebhabern sehr beliebt ist.

Wenn Sie das Steak Medium grillen, verändern sich die Fasern des Fleisches und die Struktur wird langsam fester. Auch die Farbe im Inneren verändert sich allmählich und der Fleischsaft tritt teilweise an der Oberfläche aus. Die meisten Menschen bevorzugen die Garart. Die nächste Stufe wird als Medium Well bezeichnet. Die Kruste ist sehr kräftig und das Fleisch ist fast vollkommen durchgebraten. Das Steak, das als Well Done bestellt wird, ist komplett durchgebraten und die Farbe im Inneren ist komplett verändert. Bei Steakliebhabern ist diese Garstufe nicht sehr beliebt, weil das Fleisch nicht mehr so saftig ist.

Steak-Metzgerei_Max-19

Welche Marinade für Steak benutzen?

Wenn Sie Ihr Steak grillen wollen, kann die richtige Steak Marinade dafür sorgen, dass der Geschmack des Rindfleisches optimal abgerundet und unterstützt wird. Es gibt hierzu, zahlreiche unterschiedliche Steak Rezepte und Steak Gewürzmischungen zu kaufen.

Ursprünglich wurde Marinaden verwendet, um das Fleisch länger haltbar zu machen. Heutzutage fördert das Steak marinieren nicht nur den Geschmack, sondern kann auch dazu beitragen, das Fleisch zarter zu machen. Es gibt jedoch einige Dinge zu beachten, damit das Steak perfekt wird.

Steak-Beilerei-23

Im Grunde genommen kann man zwischen zwei verschiedenen Marinaden unterscheiden. Das ist zum einen die Trockenmarinade und zum anderen die Flüssigmarinade. Erstere wird auch als Rub bezeichnet, welche aus einer Gewürzmischung besteht, mit der das Steak eingerieben wird.

Die flüssigen Marinaden haben meistens Öl als Grundlage, welches mit Gewürzen und säurehaltigen Aromen gemischt wird. Achten Sie darauf, dass Ihre Marinade kein Salz enthält, weil dies dem Fleisch Feuchtigkeit entziehen kann, sodass die Aufnahme von Aromen verschlechtert wird.

Wenn Sie die Steak Marinade angerührt haben, geht es nun daran das Steak zu würzen. Wenn Sie eine flüssige Marinade haben, legen Sie das Rindfleisch mindestens 24 Stunden vor dem Grillen ein.

Die Marinade benötigt, unabhängig, ob es sich um einen Rub oder um eine flüssige Steak Marinade handelt, ausreichend Zeit, um in das Fleisch einzuziehen und die Aromen abzugeben. Stellen Sie zudem sicher, dass das Fleisch komplett von der Marinade umschlossen ist und nicht nur dürftig eingepinselt wird.

Wenn Sie keine Zeit haben, um das Steak zu marinieren, dann Grillen Sie das Fleisch am besten ohne eine Marinade und würzen es anschließend nach Belieben oder verfeinern es mit etwas Kräuterbutter.

Wie bereite ich ein Steak zu?

Die richtige Zubereitung ist wichtig, damit sich der Geschmack des Steaks voll entfalten kann. Bei der Steak Zubereitung, gibt es einige Punkte zu beachten.

Wie brate ich ein Steak?

Damit Sie ein perfektes Bratergebnis bekommen, muss die Qualität des Steaks stimmen. Ein minderwertiges Steak wird niemals so gut schmecken wie ein Gourmet Steak.

Wenn Sie ein hochwertiges Steak gekauft haben, sollten Sie beim Steak braten einige Punkte beachten, damit sich der gute Geschmack des Rindfleisches vollkommen entfalten kann.

Stellen Sie zunächst sicher, dass Sie das Steak bei Zimmertemperatur braten. Tupfen Sie das Steak ab, bevor Sie es in die Pfanne geben, um unnötiges Spritzen zu verhindern. Sofern Sie ein Steak mit einem Fettrand haben, schneiden Sie diesen ein. Auf diese Weise krümmt sich das Steak beim Braten nicht und wird gleichmäßig gegart.

Geben Sie das Steak erst in die Pfanne, wenn die Temperatur bei ungefähr 180 Grad ist. Sie müssen selbstverständlich im Vorhinein wissen, ob Ihre Steak Pfanne für so hohe Temperaturen ausgelegt ist. Dies ist bei einer eisernen Pfanne und einer Grillpfanne der Fall. Welche Steak Pfanne Sie letztendlich verwenden liegt aber ganz bei Ihnen.

Geben Sie entweder Butterschmalz oder Pflanzenöl in die Pfanne und braten das Steak scharf an. Wenden Sie das Rinderfleisch erst, wenn es sich problemlos vom Boden der Pfanne lösen lässt. Stechen Sie in keinem Fall mit einer Gabel oder einem anderen spitzen Gegenstand in das Steak, sonst tritt der kostbare Fleischsaft aus und das Steak verliert an Feuchtigkeit.

Nachdem Sie Ihr Steak von beiden Seiten scharf angebraten haben, nehmen Sie es von der Hitze und geben es bei circa 90 Grad in den Ofen, um es zu Garen. Wie lange Sie das Steak braten hängt von Ihrer persönlichen Vorliebe ab. Die Bratzeiten von Steaks variieren je nach gewünschtem Ergebnis.

Für ein Steak das Rare gebraten sein soll, muss die Kerntemperatur 55 Grad Celsius betragen. Bei Medium Rare sind es 53 bis 56 Grad. Medium Rosa wird das Steak bei einer Kerntemperatur von 57 bis 59 Grad und Well Done ab 60 bis 63 Grad. Bevor Sie das Steak auf einem warmen Teller servieren, lassen Sie es noch circa zwei Minuten ruhen.

Wie grille ich ein Steak?

Nehmen Sie das Steak circa zwei bis drei Stunden vor dem Grillen aus dem Kühlschrank, damit es die Zimmertemperatur annehmen kann. Teilen Sie sich Ihren Grill so ein, dass Sie eine heiße und eine kühle Zone haben. Als erstes Grillen Sie das Steak von beiden Seiten scharf an, damit sich die Poren schließen und der Fleischsaft nicht austreten kann. Bewegen Sie das Steak nicht, sondern lassen Sie es beim Angrillen ruhig liegen. Pro Zentimeter Steak können Sie ungefähr mit zwei Minuten pro Seite rechnen, damit Ihr Steak Medium gebraten wird.

Nachdem Sie das Steak angebraten haben, nehmen Sie es von der Hitze und geben es in den kühleren Bereich. Eine Temperatur zwischen 60 und 80 Grad Celsius, ist hier zu empfehlen. Lassen Sie das Steak für mindestens 10 Minuten nachgaren.

Anschließend nehmen Sie das Steak und lassen es abgedeckt, am besten in Alufolie, weitere fünf Minuten ruhen. Auf diese Weise können sich die Fleischsäfte absetzen und treten beim Anschneiden nicht aus.

Als nächstes müssen Sie Ihr Steak nur noch anschneiden und genießen. Wenn Sie auf Nummer sicher gehen wollen, können Sie sich ein Fleischthermometer kaufen, um die Temperatur genau bestimmen zu können. Denn jede Garstufe weist eine bestimmte Kerntemperatur auf.

Wie bereite ich ein Steak im Backofen zu?

Sie können, wenn Sie wollen das Steak im Ofen zubereiten. Allerdings werden Sie in diesem Fall nicht die oftmals gewünschten Rostaromen haben. Wir empfehlen Ihnen daher das Steak im Backofen nur nachzugaren oder das Steak im Ofen vorgaren, sodass Sie Ihren individuellen Garpunkt treffgenau erreichen. Wie lange Sie das Steak im Ofen ziehen lassen hängt ebenfalls mit dem gewünschten Garpunkt zusammen. Wie dies geht haben wir in den beiden vorherigen Kapiteln genau beschrieben.

Was ist Sous Vide?

Sous Vide ist Französisch und bedeutet unter Vakuum. Wenn Sie ein Steak Sous vide zubereiten wollen, dann bedeutet dies, dass Sie das Steak mit Hilfe eines Sous Vide Gerät schonen garen. Hierzu wird das Steak in einen Vakuumbeutel geschweißt und bei einer relativ niedrigen Temperatur, in der Regel unter 100 Grad Celsius, gegart. Hierfür sind die Sous Vide Geräte mit einem Wasserbad ausgestatte, in dem das Rinderfilet oder das Hüftsteak langsam und sehr schonend zubereitet werden kann.

Ein Steak Sous Vide oder ein Roastbeef Sous Vide zuzubereiten hat den Vorteil, dass keine Säfte aus dem vakuumierten Beutel austreten können. Daher bleiben sämtliche Geschmacksstoffe und Aromen im Fleisch enthalten. Das Fleisch bleibt daher saftiger und wird durch die schonende Erwärmung sehr zart.

Sie können bei diesem Kochprinzip, durch die Zugabe verschiedener Aromen dafür sorgen, dass die Marinade besser in das Fleisch aufgenommen werden kann und daher intensiver schmeckt. Durch die niedrige Gartemperatur wird allerdings keine Kruste gebildet und auch die Rostaromen bleiben aus. Aus diesem Grund wird ein Sous Verde Rinderfilet oftmals noch nach dem Garprozess scharf angebraten.

Wie schneide ich ein Steak?

Steak-Kreutzers-12

Nicht nur bei der Zubereitung des Steaks, sondern auch beim Steak Schneiden gibt es einiges zu beachten. Wenn Sie sich ein Steak genauer ansehen, dann werden Sie die Maserung erkennen. Hier kann man sowohl kurze, als auch lange Fasern ausmachen.

Wenn Sie das Steak falsch schneiden und die Fasern trennen, wird das Steak weder zart noch saftig. Hierbei ist es völlig egal, ob Sie ein Hüftsteak schneiden oder ein Roastbeef Steak schneiden.

Beim Schneiden ist eine rutschfeste Unterlage und ein scharfes Messer unbedingt notwendig. Achten Sie beim Schneiden darauf, dass Sie das Steak quer zur Faser schneiden.

Es ist wichtig, dass Sie die längs verlaufenden Fasern durchtrennen, sodass Sie das Steak besser beißen können. Auf diese Weise kann der richtige Schnitt zum perfekten Steak beitragen.

0 0 vote
Article Rating