Backofen

Kaum ein anderes Haushaltsgerät ist so weit verbreitet wie der Backofen. Egal, ob Sie Backen, Braten, Grillen oder Garen wollen, mit Hilfe des Backofens können Sie zahlreiche Speisen punktgenau und individuell zubereiten.

Moderne Backöfen verfügen über mehrere Programme und Beheizungsarten, die Ihnen das Zubereiten von Speisen erheblich erleichtern. So verfügen manche Backöfen über Automatikprogramme, die garantieren, dass die optimale Gartemperatur punktgenau erreicht wird und Ihr Braten auf den Punkt gelingt.

Weitere Ausstattungsmerkmale bezüglich der Sicherheit, wie Hitzeschutz und digitale Anzeigen erleichtern zunehmend den Gebrauch. Einige Geräte verfügen bereits über intelligente Kommunikationssysteme, sodass Sie den Backofen über ihr Smartphone bedienen können. Dies wird in Zukunft sicher noch ausgebaut und verbessert werden. Des Weiteren gehören zu den modernen Geräten teilweise spezielle Reinigungsprogramme, welche sehr sparsam betrieben werden können.

Schon durch diesen kurzen Überblick können Sie sehen, dass es zahlreiche Produkte auf dem Markt gibt. Hier kann es schwer sein den für Sie richtigen Backofen zu finden. Daher stellt sich die Frage, welcher Backofen ist der richtige für mich und über welche Programme und Zusatzfunktionen sollte er verfügen.

Aus diesem Grund haben wir für Sie nachfolgend eine Kaufberatung aufgestellt, die Ihnen helfen soll, den für Sie richtigen Backofen zu finden.

Die Funktionsweise des Backofens

Die stetige Entwicklung und Modernisierung von Elektrogeräten ermöglicht heutzutage das intelligente Backen. Sie können über Automatikprogramme und Zusatzfunktionen zahlreiche Einstellungen vornehmen, um ihr Back- oder Kocherlebnis zu perfektionieren.

Der klassische Backofen wurde durch Brennstoffe beheizt. Erst um die 1930er Jahre kamen elektrische Backöfen auf den Markt. Die Namen des Backofens variieren, sodass der Backofen auch als Backrohr oder als Backröhre bekannt ist.

Der wärmeisolierte Innenraum des elektrischen Backofens kann durch unterschiedliche Arten beheizt werden. Hierzu gehören Umluft-Hitze, Ober-/ Unterhitze oder Heißluft. Es gibt auch heutzutage Backöfen die mit Gas betrieben werden, doch wir konzentrieren uns in diesem Vergleich auf elektrische Backöfen.

Ein wichtiger Unterschied, den es zu machen gilt, ist die Differenzierung zwischen einem Herd und einem Backofen. Ein Herd ist ein Backofen zu dem eine entsprechende Kochplatte gehört. Der Backofen hat keine dazugehörige Kochplatte. Dies ermöglicht individuelle Einbaumöglichkeiten. So können Sie den Backofen unter einer Arbeitsplatte installieren oder Sie können den Backofen in einem Hochschrank einbauen.

Die unterschiedlichen Backöfen-Arten

Der Backofen, wie wir ihn kennen, wurde erst ab 1851 zu einem tragbaren Gerät entwickelt. Die elektrischen Geräte fanden erst ab 1930 Eingang in unsere Haushalte.

Bei den modernen Geräten kann man grundsätzlich zwischen drei Arten unterscheiden, dem Gasbackofen, dem elektrischen Backofen und dem Induktionsbackofen.

Der Gasbackofen

Der Gasbackofen bietet einige Vorteile. Durch den relativ niedrigen Gaspreis können und durch die niedrigeren Emissionswerte können Sie Energiekosten sparen.

Der Elektrobackofen

Hierbei handelt es sich um die bekanntesten Modelle. Diese Backöfen werden, wie der Name bereits sagt, mit Strom betrieben und verbrauchen je nach Modell 2100-3000 kWh. Die Kosten liegen hierbei, je nach Stromanbieter zwischen 50 und 70 Cent die Stunde.

Der Induktionsbackofen

Dieser Backofen-Typ ist der neuste und wurde im Jahr 2014 auf den Markt gebracht. Dieser Backofen verwendet die Induktionstechnik, die bereits bei den Induktionsherdplatten verwendet wird. Durch diese Technik heizt sich der Innenraum des Ofens sehr schnell auf und garantiert eine gleichmäßige Wärmeverteilung, was Ihnen sehr gute Backergebnisse beschert.

Worauf Sie beim Kauf eines Backofens achten sollten

Damit Sie den für Sie richtigen Backofen finden können, müssen Sie genau wissen welche Funktionen, Zusatzprogramme und Kriterien Ihr Backofen erfüllen soll. Um Ihnen bei der Kaufentscheidung behilflich zu sein, haben wir nachstehend in tabellarischer Form zuerst die Art der Beheizung sowie die Ausstattung der Backöfen-Arten unter die Lupe genommen.

Die Beheizungsart

Die modernen Backöfen verfügen standardmäßig über Ober- und Unterhitze, Heißluft, Umluft und eine Grill-Funktion. Andere Programme, wie zum Beispiel das Auftauen, ergeben sich aus einer Kombination dieser Heizungsarten.

Art der BeheizungFunktionsweiseGeeignet für
HeißluftDer Heißluft-Modus erzeugt die Hitze durch einen Ringheizkörper, welches durch ein Gebläse verwirbelt wird. Hierdurch können Sie Ihre Speisen auf mehreren Ebenen zubereiten, backen und braten.Gebäck, Kuchen, Pizza, Pommes
Ober-/UnterhitzeDer Innenraum wird konstant durch Heizspiralen, die an der Decke sowie dem Boden des Backofens befestigt sind erhitzt. Je nach Einstellung wird nur die obere oder die untere Heizspirale erhitzt.Braten und Aufläufe
UmluftDer im Backofen befindliche Ventilator verwirbelt die Heißluft und sorgt somit für eine gleichmäßige Wärmeverteilung. Sie können dadurch auf mehreren Ebenen Backen oder Braten. Zudem ist die Temperatur bis zu 30° geringer als bei anderen Beheizungsarten. Sie können so energiesparend Speisen erhitzen und garen.Kuchen,

Gebäck, Pizza,

Fertiggerichte

Der GrillDie Heizwendel, welches in den Innenraum des Ofens ragt, wird erhitz und gibt unverdeckt die Hitze an das jeweilige Nahrungsmittel ab. Dies führt zum gewünschten Grilleffekt.Steak, Fisch und zum Überbacken
AuftauenHierbei wird das Gebläse eingeschaltet und verwirbelt die Luft bei Raumtemperatur.Gefrorene Lebensmittel
Integriertes DampfgarsystemDiese Backöfen-Typen sind mit einem speziellen Dampferzeuger ausgestattet, was eine sehr schonende Zubereitungsweise ermöglicht. Je nach Modell kann der Dampf über Druck oder über eine Wasserzufuhr erfolgen.alle Arten von Speisen

Die Ausstattung

Wie bereits erwähnt, verfügen moderne Einbaubacköfen über zahlreiche Programme und Zusatzfunktionen. Auch die Ausstattungsmerkmale können von unterschiedlichem Umfang sein. Damit Sie sich auch hier einen Überblick verschaffen können, haben wir nachfolgeng einen weiteren tabellarischen Überblick für Sie vorbereitet.

AusstattungsmerkmaleEigenschaften
Das ZubehörVariiert je nach Hersteller, sollte aber die folgenden Elemente umfassen:

Backblech, Backrost, Teleskopauszüge.

Wünschenswerte Zubehörteile sind unter anderem: Universalpfanne und Kombirost

Die BeleuchtungDie Beleuchtung ist so ausgelegt, dass dauerhaft Temperaturen von über 300° ausgehalten werden können. Achten Sie auch darauf, dass die Beleuchtung nicht an ein zusätzliches Programm gebunden ist, sodass Sie den Backofen nicht im Dunkeln reinigen müssen.
 Das SichtfensterFast jeder Backofen verfügt über ein entsprechendes Sichtfenster. Die hochwertigen Backöfen zeichnen sich allerdings durch ein Sichtfenster mit zusätzlichem Hitze-Schutz aus.
Die elektronische TemperaturregelungDurch diese Funktion kann die gewünschte Temperatur sehr genau eingestellt und gehalten werden.
Die AutomatikprogrammeDiese Programme ermöglichen eine individuelle Anpassung des Garvorgangs.
Die ZeitschaltautomatikDie Zeitschaltautomatik erlaubt es Ihnen den Backofen zu einer bestimmten Zeit ein- sowie auszuschalten, die Sie vorher festgelegt haben.

Der Energieverbrauch

Wie bei den meisten elektronischen Geräten, wird die Energieeffizienzklasse sowie der Verbrauch der Menge an Strom für die Bezeichnung des Energieverbrauches herangezogen.

Für die modernen Backöfen sollte das Energielabel A als Standard dienen. Je nach Modell und Programmauswahl kann der Verbrauch beim Einbaubackofen variieren. Im Schnitt sollte der Stromverbrauch zwischen 0,80 und 0,95 kWh liegen.

Das Innenvolumen des Backofens

Das Volumen des Innenraumes des Backofens wird in Litern angegeben. Die Maße sind hier sehr unterschiedlich. Ab einem Fassungsvermögen von 70 Litern spricht man von einem großen Modell. Kleine Modelle weisen ein Fassungsvermögen von unter 60 Litern auf. Seien Sie bei der Angabe der Maße des Backofens aufmerksam und verwechseln Sie nicht die Außenmaße mit der Größe des Innenraumes.

Worauf Sie bei der Benutzung eines Backofens achten sollten

Sicherheit

Wenn Sie Kinder haben, sollten Sie unbedingt darauf achten, dass der Einbaubackofen außerhalb der Reichweite von Kindern angebracht wird. Ein weiteres sehr wichtiges Feature ist eine integrierte Kindersicherung. Dies ermöglicht Ihnen den Backofen elektronisch zu verriegeln. Auch können versenkbare Bedienhebel die Neugierde der Kinder minimieren, sodass sie nicht auf die Idee kommen mit dem Backofen spielen zu wollen. Auch sollten Sie einen Backofen erwerben, der über einen eingebauten Hitzeschutz verfügt.  

Die Geräuschkulisse

Je nach Modell kann eine gewisse Geräuschkulisse beim Betrieb entstehen. Achten Sie hier genau auf die Herstellerangaben, um keine bösen Überraschungen zu erleben.

Vorheizen?

Laut Stiftung Warentest und aus persönlicher Erfahrung ist das Vorheizen nicht notwendig, weil es das Backergebnis nicht beeinflusst. Hierbei ist es völlig egal, ob es sich um einen Einbauherd mit Ceranfeld, einen Backofen mit Mikrowelle oder um einen Minibackofen handelt.

Der Einbau des Backofens

Um Ihrer eigener Sicherheit willen, sollte dies nur von einem Fachmann übernommen werden.

Die erste Nutzung

Bevor Sie den Backofen das erste Mal verwenden, sollten Sie darauf achten, dass Sie ihn gründlich auswischen und einmal im Leerstand aufheizen. Auf diese Art und Weise garantieren Sie, dass möglich Rückstände der Fertigung verbrennen.

Die Pflege des Backofens

Sie können, nach wie vor, den Backofen auf die klassische Art und Weise reinigen, indem Sie ein entsprechendes Backofenspray verwenden.

Heutzutage gibt es jedoch auch Backöfen mit einem Selbstreinigungssystem. Hierbei gilt es zwei unterschiedliche Arten zu unterscheiden: Pyrolyse und Katalyse.

Die Pyrolyse

Bei der Pyrolyse wird der Backofen auf über 500° erhitzt, sodass sämtliche Rückstände und Schmutzpartikel verbrennen. Die Asche können Sie anschließend sehr leicht aus dem Backofen entfernen.

Auch wenn dieser Vorgang sehr effektiv ist, dauert er sehr lange und verursacht höhere Kosten. Außerdem kosten entsprechende Geräte, in der Regel, zwischen 100 bis 200 Euro mehr.

Die Katalyse

Die Innenwände dieser Backöfen sind durch eine Beschichtung aus Metalloxiden besonders glatt, sodass die Fettpartikel und andere Essensrückstände aufgesaugt werden. Beim Garvorgang wirken diese Metalloxide als Katalysatoren, welche die Fettpartikel in Wasser und in Kohlendioxid verfallen lassen. Nach dem Kochvorgang müssen Sie den Backofen nur gründlich auswischen.

Ein kleiner Nachteil dieser selbstreinigenden Methode ist, dass die Beschichtung sich mit der Zeit abnutzt und die reinigende Wirkung entsprechend nachlässt.

Backofen kaufen – Tipps vom Profi

Backofen Testsieger

Hier finden Sie eine Auflistung an Testberichten. Bitte beachten Sie bei Ihrer Recherche, dass ein Backofen Test nicht mit einem Backofen Vergleich gleichzusetzen ist. Bei einem Vergleich werden Produktdaten miteinandern verglichen, wohingegen ein Test eine physische Bewertung nach fest definierten Kriterien voraussetzt.

HerausgeberSuche
Stiftung Warentest»Bei test.de nach einem Backofen Test suchen
ÖKO-Test»Bei oekotest.de nach einem Backofen Test suchen
Testberichte.de»Bei testberichte.de nach einem Backofen Test suchen