Unverzichtbar in jedem Haushalt – der Handtuchhalter

Sie haben sich gerade die Hände gewaschen und wollen sie abtrocknen, nur – wo liegt jetzt wieder das Handtuch? Damit der Griff nach etwas zum Abtrocknen nicht ins Leere geht, empfehlen sich Handtuchhalter als praktische Helfer des Alltags. Es gibt sie in vielen Variationen. Von der klassischen Handtuchstange aus Edelstahl über den stylishen Blomus Menoto Handtuchständer bis hin zur Glasdesignvariante sind sie alle zahlreich im Handel vertreten. Lesen Sie hier, wie Sie sich in diesem vielfältigen Angebot zurechtfinden und den für Sie perfekten Handtuchhalter ergattern.

Welcher ist der Richtige für Sie?

Zunächst ist es wichtig, einige Vorüberlegungen anzustellen. Wo soll der neue Handtuchhalter eingesetzt werden? Suchen Sie einen für die Küche? Oder für Badezimmer und Toilette? Auch in Hobbyräumen, in der Waschküche oder neben dem Außengrill haben sich Handtuchhalter vielfach bewährt.

Welche Art von Handtüchern soll er aufnehmen können?

Brauchen Sie eine Möglichkeit, große Handtücher nach dem Duschen hygienisch aufzuhängen und schnell trocknen zu lassen? Oder sollen kleinere Handtücher in Reserve vorgehalten werden, um sie schnell parat zu haben? Vielleicht nehmen in Ihrer Familie vor allem die Waschlappen im Badezimmer überhand und Ihnen reicht eine Hakenleiste um diese aufzuhängen?

Diese Fragen sollten Sie sich beantworten, bevor Sie sich auf die Suche machen. Außerdem werden Sie sich im Vorfeld Gedanken über die:

  • Art der Ausführung, die
  • verwendeten Materialien und die
  • Möglichkeiten zur Montage

Ihres neuen Handtuchhalters machen wollen. Wir haben für Sie alle Fakten zu den aktuellen Trends zusammengetragen: die Vorzüge der einzelnen Materialien, die verschiedenen Modelle und Designs sowie die unterschiedlichen Anforderungen an die Montage.

Alltag trifft Life-Style

Es sind die kleinen Dinge, die Liebe zum Detail, die aus einem Alltagsgegenstand einen Hingucker machen. Dabei ergänzen sich praktische Erwägungen und eine ansprechende Optik hervorragend.

So bietet Ihnen ein Handtuchständer mit Ablage die Möglichkeit, nicht gebrauchte Handtücher oder auch alltägliche Kleinigkeiten in Ihrem Bad sicher zu verstauen und dekorativ zur Geltung zu bringen. Ist der Handtuchhalter frei stehend, kann er durch geschickte Platzierung den Blick der Besucher auf sein Design, die flauschigen Handtücher oder auch die Nische, in der er steht, lenken.

Bei der Wahl des Materials, aus dem Ihr neuer Handtuchhalter bestehen soll, sollten Sie Ihrem eigenen Stil treu bleiben und einen auswählen, der Ihrem Geschmack entspricht. So passt er am besten zu Ihrer restlichen Einrichtung und Sie ernten bewundernde Komplimente von Ihren Besuchern.

Praktisch oder doch lieber sinnlich – Holz

Eine Handtuchstange aus Holz in der Küche, passend zu den Oberflächen der Küchenschränke oder bewusst als Kontrast eingesetzt, verströmt Wohlbehagen und Gemütlichkeit. Im Badezimmer setzt Holz Akzente und ist eine wohltuende Abwechslung gegenüber den Sanitäranlagen wie Waschbecken und Badewanne.

Ob Sie einheimische Holzarten mit ihrer individuellen Maserung, exotischere Hölzer wie den schnell nachwachsenden Bambus oder das edle Teakholz wählen wollen: Holz wirkt antistatisch und antibakteriell (ist also besonders Allergikern zu empfehlen) und kann gut verarbeitet werden. Für einen natürlichen Look wird es nur gegen Feuchtigkeit imprägniert.

Soll die Maserung nicht oder nur wenig durchscheinen, kann Ihr Handtuchhalter in unzähligen Farben gestrichen werden. Außerdem ist Holz ein nachwachsender Rohstoff, schont also die Umwelt. Achten Sie beim Kauf eines Handtuchständers aus Holz immer auf die FSC-Zertifizierung für nachhaltige Forstwirtschaft.

Formbar und doch stabil – Edelstahl

Ebenfalls gerne verwendet werden Handtuchständer aus Edelstahl. Wer kennt sie nicht, die unauffälligen Helfer neben (fast) jedem Waschbecken – Handtuchstangen. Es gibt sie einzeln oder im Zweierpack, statisch oder schwenkbar, ausziehbar oder zum Herunterklappen. Sie sind so allgegenwärtig, dass wir keinen weiteren Gedanken an sie verschwenden.

Auch sie sind immer öfter aus Edelstahl. Dank seiner Verarbeitung ist Edelstahl rostfrei – wichtig in feuchten Räumen –, langlebig und hygienisch. Sein Chromanteil verleiht ihm die Fähigkeit, sich bei kleineren Schäden quasi selbst zu reparieren und diese zu versiegeln. Handtuchhalter und Ständer aus Edelstahl sind zeitlos elegant. Neben den klassischen Produktlinien mit runden Stangen und glänzender Oberfläche finden Sie auch moderne Interpretationen auf dem Markt.

Standhandtuchhalter aus Edelstahl zeigen Ecken und Kanten. Mit einer oder mehreren Handtuchstangen bestückt, erwecken sie in ihrer geometrischen Linienführung und ihren klaren Formen den Eindruck schnörkelloser Direktheit und Zuverlässigkeit.

Weniger ist mehr – Glasdesign

Transparenz und schwebende Eleganz versprechen Handtuchhalter aus Glas. Genauer gesagt: Sicherheitsglas. Auf Bruchfestigkeit wird in der Herstellung natürlich besonders Wert gelegt. Es ist leicht mit etwas Seifenwasser oder einem Glasreiniger zu putzen und selbstredend wasserfest.

Glas als Material für Handtuchhalter findet man meistens in Kombination mit Edelstahl. Wobei das dominierende Element in der Konstruktion das Glas ist und der Stahlanteil vor allem der sicheren Befestigung dient. Diese Glas-Edelstahl-Designs bestechen durch ihre Unaufdringlichkeit – ein hochkant befestigter Handtuchhalter aus komplett durchsichtigem Glas mit Edelstahlboden lässt die darin untergebrachten Handtücher vor den Augen des Betrachters schweben.

Seltener wird auf Holz als Kontrast zurückgegriffen, etwa als Einrahmung der Glasfläche oder Verkleidung des Befestigungsapparates. Die Kombination Glas/Holz wird auch mit dominierendem Holzanteil (hier schließt sich der Kreis) oft und gerne verwendet. Handtuchständern aus Holz verleiht eine Glasablage zusätzliche Leichtigkeit. Neben durchsichtigem Klarglas finden auch gefärbte Gläser, Milchglas und – besonders stylish – Rauchglas in den Designs Verwendung.

Wohin damit – die Montage

Was aber nützt das schönste Design, das edelste Material oder die größte Ablage, wenn Ihr neuer Handtuchhalter nicht da zur Geltung kommt, wo Sie ihn auch brauchen? In Räumen mit viel freier Fläche finden frei stehende Handtuchhalter leicht den ihnen gebührenden Platz.

In Nischen oder an geeigneten Wandflächen bietet sich auch die dekorative Leiter als Handtuchhalter, eventuell mit Ablagen, an. Hier werden an die Befestigung keine größeren Ansprüche gestellt und die Utensilien können glänzen. Wird der Platz dagegen eng, gilt es zielgerichtet zu suchen. Im Handel gibt es zahlreiche Lösungen zur Wandbefestigung von Handtuchstangen und Handtuchhaltern, sogar Modelle zur Montage von der Decke hängend finden sich.

Wer eher leichtere, kleinere Handtücher, Küchentücher oder Waschlappen aufhängen will und dafür keine Löcher in Badezimmerwände oder Küchenmöbel bohren möchte, dem helfen Systeme weiter, die mit Klebern, Vakuumtechnik oder statischer Aufladung funktionieren. Sie haben partout keinen Platz an Wand oder Decke mehr frei, um auch noch einen Handtuchhalter unterzubringen?

Dann sollten Sie sich speziell nach mobilen Möglichkeiten umsehen. Viele Hersteller haben inzwischen Handtuchhalter, teilweise mit mehreren Handtuchstangen, Haken und Ablagen, zum Einhängen an Türblätter oder Duschtüren in ihrem Sortiment.

Handtuchhalter montieren

Handtuchhalter Testsieger

Hier finden Sie eine Auflistung an Testberichten. Bitte beachten Sie bei Ihrer Recherche, dass ein Handtuchhalter Test nicht mit einem Handtuchhalter Vergleich gleichzusetzen ist. Bei einem Vergleich werden Produktdaten miteinandern verglichen, wohingegen ein Test eine physische Bewertung nach fest definierten Kriterien voraussetzt.

HerausgeberSuche
Stiftung Warentest»Bei test.de nach einem Handtuchhalter Test suchen
ÖKO-Test»Bei oekotest.de nach einem Handtuchhalter Test suchen
Testberichte.de»Bei testberichte.de nach einem Handtuchhalter Test suchen