Haare glätten ohne Glätteisen

Ob um die wilde Mähne zu bändigen, lockiges Haar zu zähmen oder einfach die bereits glatten Haare zu perfektionieren: Das richtige Glätteisen kann all das, und noch so viel mehr.

Wozu kann man ein Glätteisen verwenden?

Natürlich ist das Glätteisen für das Glätten der Haare vorgesehen. Mit dem richtigen Produkt kann jeder Haartyp gezähmt, und der Traum von glattem Haaren erfüllt werden. Außer dem offensichtlichen Faktor, dass das Glätteisen kurze, sehr lange aber natürlich auch schulterlange Haare glättet, birgt dieses Gerät viel mehr Verwendungsmöglichkeiten: Bei richtiger Anwendung kann man mit dem Utensil die Haare nicht lediglich glätten, sondern eben genau das gegenteilige Ergebnis erzielen: nämlich lockiges Haar!

Wie glätte ich mir die Haare richtig?

Wenn Sie Ihre Haare direkt nach der Haarwäsche glätten möchten, so sollten Sie unbedingt beachten, dass die Haare grundsätzlich trocken sein müssen. Entweder müssen Sie also ein wenig Zeit einplanen, um Ihrem Haar zu erlauben, natürlich an der Luft zu trocknen, oder Sie entscheiden sich dafür, das noch nasse Haar mit einem Föhn zu trocknen. Nachdem das Haar also trocken ist, sollten Sie ein Hitzeschutz-Spray auftragen. Warum? Die enorme Hitze strapaziert Ihr Haar, macht es brüchig und führt zu Spliss. Außerdem kann es an Glanz und Geschmeidigkeit verlieren, wenn nicht die richtige Pflege geboten wird. Sobald das Spray von Ihren Haaren aufgenommen wurde, können Sie Ihr Gerät einsatzbereit machen.

Während das Glätteisen aufheizt, können Sie beginnen, Ihre Haare in Strähnen zu unterteilen. Die Abschnitte sollten ungefähr 5- 10 cm dick/breit sein. Sofern Sie kein Glätteisen mit Bürste verwenden – auf welches später noch näher eingegangen wird – sollten Sie vor Beginn Ihre Haare gründlich durchbürsten, um etwaige Knoten zu entfernen und die Haare zu entwirren. Nachdem Sie Ihre Haare nun getrennt haben und das Glätteisen auf die richtige Temperatur eingestellt wurde, können Sie mit dem Prozess beginnen.

Darauf sollten Sie achten

  • Das Glätteisen am Haaransatz ansetzen, nah genug, damit auch der Ansatz glatt wird, aber nicht zu nah an der Kopfhaut, sodass Sie sich möglicherweise verbrennen. Tasten Sie sich bei den ersten paar Malen einfach vorsichtig heran. Tipp: Wenn Sie sich extra Volumen für Ihre Haare wünschen, und nicht wollen, dass Ihre Haare platt und schlapp aussehen, dann glätten Sie die Haare waagerecht vom Kopf weg. D. h. das eGlätteisen wird am Haaransatz angesetzt und anschließend – anstatt nach unten – zur Seite gezogen.
  • Ziehen Sie pro Strähne das Glätteisen einmal vom Haaransatz bis in die Spitzen. Wiederholen Sie den Prozess nicht, wenn es sich vermeiden lässt, sonst werden die Haare unnötig strapaziert. Falls das Haar nach dem ersten Durchgang nicht glatt ist, stellen Sie die Temperatur leicht nach oben. Es ist außerdem zu empfehlen in ein gutes Gerät zu investieren, um das Beste Ergebnis zu erzielen, wobei gut nicht automatisch teuer bedeuten muss. Auch mit einem günstigen Glätteisen kann man gute Ergebnisse erhalten. Bei minderwertigen Geräten besteht jedoch die Gefahr, dass der Glättungsprozess nicht wie gewünscht verläuft.
  • Wiederholen Sie den Prozess bei jeder Haarsträhne und pflegen Sie Ihr Haar mit einem Serum sobald Sie es fertig behandelt haben. So erhalten Sie nicht nur glattes, sondern auch geschmeidiges und gesundes Haar.

Haare glätten ohne Glätteisen

Viele haben sicher schon von der Methode der Haarglättung mit der Bürste gehört. Falls nicht, folgt nun eine kurze Erklärung: Sie benötigen für diese Methode ein Hitzeschutz-Spray, einen Föhn, eine Bürste und Haarspray. Auch bei diesem Vorgang sollte auf jeden Fall ein Hitzeschutz verwendet werden, denn auch wenn die Haare nicht der gleichen extremen Hitze ausgesetzt werden wie beim Glätteisen, ist es dennoch wichtig, die Haare vor den Einflüssen zu schützen. Stellen Sie für ein besonders glattes Ergebnis Ihren Föhn auf die höchste Stufe, beachten Sie jedoch, dass Ihren Haaren mehr Schaden angetan wird, als wenn Sie sich für die mittlere Hitze entscheiden würden, welche vollkommen ausreichend und nebenbei schonender ist.

Separieren Sie wie in der vorherigen Methode Ihr Haar in 5-10 cm breite Strähnen und legen Sie diese einzeln über die Borsten der Bürste. bürsten Sie anschließend mit leichter Spannung waagerecht vom Kopf weg und folgen Sie dieser Bewegung mit Ihrem Föhn. Dieser sollte ungefähr 15 cm Abstand von Ihrem Haar haben.

Richten Sie Ihren Föhn in Richtung Haarspitzen, damit die Schuppenschicht der Haare geschlossen und Ihrem Haar einzigartiger Glanz verliehen wird.

Viele Frauen – und auch Männer – bevorzugen diese Methode, da Sie schonender fürs Haar ist und Zeit spart, da Sie Ihre Haare gleichzeitig glätten und bürsten. Für diesen Zweck wurde die Glätteisenbürste entwickelt. Das Produkt verbindet die Bürstentechnik mit dem Glätteisen, sodass eine elektrische Bürste für den optimalen Gebrauch entwickelt wurde. Viele Anbieter verfügen über qualitativ unterschiedliche Produkte und gute Glätteisenbürsten haben ihren Preis.

Aber – wie bei vielen anderen Produkten auch – gibt es auch hierfür im Internet Vergleichsportale, bei denen das beste Preis-Leistungs-Verhältnis ermittelt wird. Bei einigen hat diese Innovation das Glätteisen sowie die veraltete und herkömmliche Föhn-Bürsten-Methode überflüssig gemacht, ob berechtigterweise oder nicht, sollten Sie für sich selbst entscheiden.

Locken oder Wellen mit dem Glätteisen

Diese Aussage wirft normalerweise Fragen auf, jedoch ist es durchaus möglich, mit dem herkömmlichen Glätteisen wunderschöne Wellen oder sogar Locken zu produzieren. Dafür benötigen Sie Hitzeschutz, ein Glätteisen, eine Bürste und Haarspray.

Wie auch bei den anderen Methoden ist es wichtig, ein Hitzeschutz-Spray anzuwenden. Sobald dieses von den Haaren absorbiert wurde, geht es an die Einteilung Ihrer Haare. Je nach Größe der Locken sollten Sie das Haar für viele kleine Locken in kleinere Abschnitte und für größere Locken entsprechend in größere Abschnitte einteilen. Ideal für solch einen Prozess ist ein relativ schlankes und leicht gerundetes Glätteeisen mit einem Durchmesser von ca. 2,5 bis 5 cm. Flache Glätteisen sind hierfür eher ungeeignet.

Beginnen Sie immer im Nacken oder hinter den Ohren und sprühen Sie unmittelbar vor dem Einsatz des Geräts eine großzügige Menge an Haarspray auf die Strähne. Für sanfte und natürliche Locken setzen Sie das Gerät auf halber Länge der Haare an. Bilden Sie anschließend eine U-Form, d. h. drehen Sie das Gerät einmal um sich selbst und ziehen anschließend das Glätteisen an den Haaren entlang in dem Winkel langsam nach unten bis zu den Spitzen. Unmittelbar danach zupfen Sie die Locken ein wenig auseinander, damit sie ein wenig aushängen und natürlicher wirken. Für extreme und ausgeprägtere Locken setzen Sie das Glätteisen direkt am Haaransatz an und beginnen sofort mit der Drehung. Je langsamer Sie den Haarglätter nach unten ziehen, desto kräftiger wird die Locke.

Wie Sie sehen, hat ein Glätteisen viel zu bieten und für die perfekte Frisur stehen Ihnen weitere praktische Methoden, Produkte und Modelle wie zum Beispiel Mini- oder Reiseglätteisen für das Handgepäck zur Verfügung, um Ihnen das einfachste und beste Styling zu bieten.

10€ VS. 190€ Glätteisen

Glätteisen Testsieger

Hier finden Sie eine Auflistung an Testberichten. Bitte beachten Sie bei Ihrer Recherche, dass ein Glätteisen Test nicht mit einem Glätteisen Vergleich gleichzusetzen ist. Bei einem Vergleich werden Produktdaten miteinandern verglichen, wohingegen ein Test eine physische Bewertung nach fest definierten Kriterien voraussetzt.

HerausgeberSuche
Stiftung Warentest»Bei test.de nach einem Glätteisen Test suchen
ÖKO-Test»Bei oekotest.de nach einem Glätteisen Test suchen
Testberichte.de»Bei testberichte.de nach einem Glätteisen Test suchen