Bartschneider Ratgeber

Der Männerbart feiert sein Comeback. Seit Jahren war der Vollbart nicht mehr so beliebt, wie das heutzutage der Fall ist. Doch damit der Bart auch die entsprechende Anerkennung bekommt die er verdient, muss einiges an Pflege investiert werden.

Zu dieser Pflege gehört das versorgen mit Bartöl sowie das regelmäßige Schneiden des Bartes. Dies können Sie entweder von einem professionellen Barbier erledigen lassen oder Sie nutzen zu Hause einen guten Bartschneider, um die Pflege selbst in die Hand zu nehmen.

Weil jeder Bart unterschiedlich ist, sind auch die Anforderungen an den Barttrimmer durchaus verschieden. Neben den unterschiedlichen und individuellen Anforderungen der Nutzer, gibt es auch zahlreiche Hersteller mit diversen Produkten auf dem Markt. Nicht jeder Bartschneider erzeugt die gleichen Ergebnisse, weil die Qualitätsunterschiede, insbesondere in diesem Segment, sehr weit auseinandergehen.

Es gilt also beim Bartschneider kaufen, einiges zu beachten, damit Sie im Nachhinein nicht enttäuscht sind.

Wir haben uns daher intensiver mit der Thematik um den Bartschneider auseinandergesetzt und uns einen Überblick verschafft, sodass wir in der Lage sind, Ihnen sagen zu können worauf Sie beim Kauf achten sollten. Diese Informationen haben wir für Sie in unserem Bartschneider Ratgeber zusammengefasst.

Zudem haben wir eine Vergleichstabelle für Sie erstellt, mit Hilfe derer Sie zehn verschiedene Modelle untereinander vergleichen können, um somit den besten Bartschneider für Sie persönlich zu finden.

Wann verwendet man einen Bartscheider?

Wenn Sie einen Bart tragen wollen, der sehr gepflegt ist, dann ist die einzige Lösung das konstante Trimmen und Schneiden des Bartes. Hierzu sollten Sie einen Barttrimmer verwenden.

Doch auch wenn Sie einen 3-Tage-Bart tragen wollen, ist der Bartschneider genau das richtige für Sie. Durch die Anordnung der Klingen im Scherkopf können Sie die gewünschte Bartlänge sehr genau einstellen und erreichen somit tagtäglich den perfekten 3-Tage-Bart-Schnitt.

Ein weiterer Grund, um einen Bartscheider zu verwenden ist eine sehr empfindliche Haut. Viele Männer haben das Problem, dass die Nassrasur zu Hautrötungen führt. Auch wenn direkt nach der Rasur Pflegeprodukte aufgetragen werden, entstehen bei vielen Männern unangenehme Rötungen sowie anderweitige Hautirritationen. Dieses Problem haben Sie nicht, wenn Sie Ihren Bart mit einem Barttrimmer rasieren. Ihre Haut wird geschont und Sie können sich von den unangenehmen Rötungen verabschieden.

Doch der Bartschneider hat noch weitere Vorteile gegenüber einer Nassrasur:

  • Die Rasur geht relativ schnell
  • Die Reinigung des Bartscheiders ist sehr leicht
  • Der Bartschneider kann sowohl für den Bart, als auch für die Kopfhaare verwendet werden
  • Durch unterschiedliche Aufsätze ist ein vielseitiges Styling möglich
  • Die Folgekosten sind deutlich geringer als bei einem Nassrasierer, weil nicht ständig neue Klingen nachgekauft werden müssen
  • Die Anschaffungskosten halten sich auch bei hochwertigen Barttrimmern im Rahmen

Der einzige Nachteil der uns bisweilen aufgefallen ist, wenn Sie eine stoppelfreie Nassrasur bevorzugen oder diese haben möchten, werden Sie dies mit einem Barttrimmer leider nicht erreichen. Hierfür müssen Sie weiterhin zum Nassrasierer oder dem Trockenrasierer greifen.

Worauf Sie beim Bartschneider kaufen achten sollten

Wenn Sie sich für einen Barttimmer interessieren, dann sollten Sie sich vor dem Kauf mit einigen wichtigen Details befassen, damit Sie mit dem Endprodukt auch zufrieden sind. Wir haben nachstehend einige Kriterien für Sie zusammengefasst, damit Sie entscheiden können, welche Ausstattungsmerkmale für Sie besonders wichtig sind.

Die Akkulaufzeit

Wenn Sie Ihren Bartschneider mit auf Reisen nehmen wollen, sollten Sie Wert auf einen guten und leistungsfähigen Akku legen. Hier kann man im Wesentlichen zwischen zwei verschiedenen Akku-Arten unterscheiden. Dies ist zum einen die NiMH-Akku Klasse sowie die Li-Ionen Akku Art. Erstere sind Zuverlässig, fallen jedoch durch eine längere Ladezeit auf. Zudem kommt es häufiger vor, dass die Schneidleistung des Bartschneiders mit der Zeit abnimmt, weil durch ein unvollständiges Entladen, beziehungsweise Laden ein Spannungsverlust entsteht.

Li-Ionen Akkus gehören zu der neueren Akku-Technologie, sind jedoch etwas kostspieliger. Diese Akkus überzeugen jedoch durch eine deutlich kürzere Ladezeit. Auch der Leistungsabfall ist nicht annähernd so drastisch wie das bei den anderen Modellen der Fall ist.

Die Reinigung

Nach der Rasur ist es wichtig, dass Sie den Barttrimmer direkt von den Rückständen säubern. Dies ist zum einen mit Hilfe eines mitgelieferten Pinsels möglich, zum anderen können Sie mache Modell auch mit Wasser abwaschen, weil diese wasserdicht sind. Dies ist jedoch ein Ausstattungsmerkmal eines hochwertigeren Barttrimmers. Auf diese Weisen können Sie sichergehen, dass Sie den Schneider optimal gereinigt haben und Sie können sich vom Klopfen und Schütteln des Barttrimmers verabschieden.

Die Handhabung

Neben den bereits genannten Merkmalen ist die Handhabung ein sehr wichtiger Faktor. Der Barttrimmer sollte besonders leicht sein, damit das Rasieren leicht von der Hand geht. Auch sollte der Griff ergonomisch geformt sein, damit der Bartscheider gut in der Hand liegt. Zudem sollten Sie darauf achten, dass die Grifffläche rutschfest ist.

Die Kammaufsätze

Jeder Hersteller liefert mindestens einen Kammaufsatz mit. Dieser ermöglicht es Ihnen, auch längere Bärte optimal zu stutzen. Achten Sie darauf, dass dieser Aufsatz nicht zu instabil ist, sondern von einer gewissen Festigkeit, um eine gute Schnittführung zu gewährleisten.

Das Schneidwerk

Das wohl wichtigste Merkmal neben dem Akku ist das Schneidwerk. Bei einem guten Barttrimmer sollte ein Längenbereich von 1 bis hin zu 10 mm abgedeckt sein. Auch der Schliff sowie das Material der Messer ist wichtig. Bei einem guten Bartschneider sind die Messer aus gehärtetem Edelstahl. Bei sehr hochwertigen Geräten sind die Messer aus Keramik, welches für ein optimales Schnittergebnis sorgt. Dieses Material ist robuster und hat deshalb eine längere Lebensdauer.

Styling Faktoren

Sie müssen vor dem Kauf ganz genau wissen wie Sie den Bartschneider einsetzen wollen. Wollen Sie den Barttrimmer nutzen, um einen tadellosen 3-Tage-Bart zu schneiden oder ist es Ihnen wichtig scharfe Konturen sowie extravagante Schnittmuster zu erzeugen?

Wenn Sie darauf aus sind großflächig zu rasieren, sollten Sie zu einer breiten Schneide greifen. Mit dieser werden Sie aber nicht so gut besagte Konturen schneiden können. Dies wird Ihnen mit einem schmaleren Bart Trimmer besser gelingen. In diesem Fall sollten Sie sich auf eine circa 15 mm breite Klinge fokussieren. Es gibt jedoch auch einige Hersteller, die Bartschneider entwickelt haben, die über beide Funktionen verfügen.

Die korrekte Verwendung des Bartschneiders

Jeder Mann wird seine eigene Technik entwickelt haben oder noch entwickeln, um den Schneidvorgang zu optimieren. Dennoch haben wir Ihnen einige Anwendungstipps zusammengestellt, die Ihnen vielleicht helfen können, Ihr Schneidergebnis noch weiter zu verbessern.

Zuerst stellen Sie die gewünschte Länge des Schnittes ein oder wählen einen entsprechenden Aufsatz aus. Am besten Sie wählen, wenn Sie sich wegen der Länge nicht sicher sind, zuerst einen längeren Aufsatz. Hinterher können Sie immer noch kürzen.

Wenn Sie den Bartschneider ansetzen ist es wichtig, dass Sie entgegen der Haarwuchsrichtung arbeiten. Auf diese Weise stellen Sie sicher, dass Sie die Haare gut erreichen und abtrennen können. Bei einem sehr langen Bart ist dies jedoch nicht notwendig.

Achten Sie darauf, dass Sie den Trimmer für Sie die Arbeit machen lassen. Arbeiten Sie nicht mit zu großem Druck, sonst reizen Sie Ihre Haut nur unnötig.

Wenn Sie sich jedoch ohne einen Aufsatz rasieren, dann ist es durchaus sinnvoll zuerst mit der Haarwuchsrichtung zu rasieren. Es kann durchaus sein, dass das eine oder andere Barthaar nicht beim ersten Durchgang erwischt wird, in diesem Fall können Sie ein zweites Mal vorsichtig entgegen der Wuchsrichtung über die Stellen gleiten. Auf diese Weise sollten Sie alle Stellen gleichermaßen erreichen.

Nach dem Rasieren, kämmen Sie Ihren Bart gründlich durch, oder waschen sich mit kaltem Wasser das Gesicht, um überschüssige Haare zu entfernen. Anschließend sollten Sie Ihre Haut mit einem feuchtigkeitsspendenden Pflegeprodukt einreiben.

Die richtige Pflege für den Barttrimmer

Wie bereits angemerkt ist eine gründliche Pflege des Bartschneiders nach der Rasur sehr sinnvoll, denn auf diese Weise erhöhen Sie die Lebensdauer des Gerätes und tragen maßgeblich dazu bei, dass die Messer möglichst lange scharf bleiben.

Wenn Sie den Schneidkopf nicht abwaschen können, sollten Sie die Messer mit dem beigelegten Pinsel reinigen. Bei manchen Modellen können Sie sehr leicht den Scherkopf abnehmen, welches die Reinigung zusätzlich erleichtert.

Die beste Lösung bietet allerdings ein Modell, welches vollständig abwaschbar ist. Dies spart nicht nur Zeit, sondern sorgt für eine sehr gründliche Reinigung. Ein weiterer Vorteil ist, dass Sie einen wasserdichten Bartschneider auch unter der Dusche verwenden können. Auf diese Weise sparen Sie sich zusätzlich das Entfernen lästiger Bartstoppel nach dem Rasieren.

Sie sollten, damit die Klingen möglichst lange scharf bleiben, in regelmäßigen Abständen etwas Öl auf die Messer geben, sodass der Reibungswiderstand minimiert wird.

Eines steht fest, egal wie gut Sie den Scherkopf pflegen, nach einer gewissen Zeit müssen Sie auch diesen, ähnlich wie bei einem Nassrasierer die Klingen, austauschen. Informieren Sie sich im Vorhinein über die Kosten der neuen Scherköpfe. Auf diese Weise bleiben Ihnen unnötig hohe Folgekosten erspart.

Häufig gestellte Fragen rund um das Thema Bartschneider

Gibt es einen wasserdichten Bartschneider?

Ja, einige Hersteller haben entsprechende Modelle in ihrem Sortiment. Sie müssen sich hier jedoch genau erkundigen, ob die Bartschneider wasserdicht sind oder, ob diese nur abwaschbar sind.

Bei den abwaschbaren Modellen können Sie lediglich den Scherkopf unter fließendem Wasser reinigen. Ist der Barttrimmer allerdings wasserdicht können Sie diesen auch unter fließendem Wasser verwenden.

Welcher Bartschneider eignet sich für einen 3-Tage-Bart?

In der Regel eignen sich die meisten Barttrimmer für diesen Bart. Schließlich ist eine stoppelfreie Nassrasur mit einem Bartschneider nicht vorgesehen. Wichtig ist, dass Sie eine möglichst breite Schneidfläche wählen und die Schnittlänge bis auf einen Millimeter reduzieren können. Auf diese Weise gelingt Ihnen der perfekte Schnitt.

Wie oft sollte ich meinen Bartschneider reinigen?

Sie sollten den Bartschneider nach jeder Nutzung von den Haaren befreien und dafür sorgen, dass die Schneidfläche sauber ist. In regelmäßigen Abständen empfiehlt es sich zudem die Klingen mit etwas Öl einzureiben, sodass der Reibungswiderstand reduziert wird.

Philips One Blade Pro QP6520 Vergleich & 1. Test

Barttrimmer Testsieger

Hier finden Sie eine Auflistung an Testberichten. Bitte beachten Sie bei Ihrer Recherche, dass ein Barttrimmer Test nicht mit einem Barttrimmer Vergleich gleichzusetzen ist. Bei einem Vergleich werden Produktdaten miteinandern verglichen, wohingegen ein Test eine physische Bewertung nach fest definierten Kriterien voraussetzt.

HerausgeberSuche
Stiftung Warentest»Bei test.de nach einem Barttrimmer Test suchen
ÖKO-Test»Bei oekotest.de nach einem Barttrimmer Test suchen
Testberichte.de»Bei testberichte.de nach einem Barttrimmer Test suchen