Was ist ein Retinol-Serum? Ein kurzer Überblick

Wer wünscht sich nicht auch strahlend schöne Haut? Eine solche zeichnet sich durch viele Faktoren aus. Dazu zählen vor allem das Vorhandensein eines gesunden Teints. Hingegen stören Unreinheiten und Falten dieses Bild. Insofern ist es wichtig, dass man zum einen auf die richtigen Pflegeprodukte setzt und seiner Haut damit eine wohlverdiente Auszeit gönnt und zum anderen auf eine ausgewogene und gesunde Ernährung setzt. Um derartige Pflegeprodukte geht es auch in diesem Vergleich.

Viele kennen das Problem, dass man schon Anfang 20 kleine Mimikfältchen erkennen kann. Dies liegt häufig vor allem an mangelnder Feuchtigkeit. Dennoch ist es ganz normal, dass die Spannkraft der Haut mit zunehmendem Alter weniger wird. Ab einem gewissen Alter sollte man der Entstehung weiterer Falten entgegenwirken.

Ein Muss für dieses Vorhaben sind Anti-Aging-Produkte. Diese zeichnen sich dadurch aus, dass sie durch spezielle Wirkstoffe gerade dafür geeignet sind reife Haut zu pflegen und Falten zu minimieren. Eines dieser Produkte sind Retinol-Seren. Dabei handelt es sich um ein Produkt, welches zur Pflege der Haut dient. Dies geschieht vor allem mit Hilfe von Retinol, oder auch Vitamin A1 genannt. Zudem sind in derartigen Produkten jedoch auch weitere hilfreiche Stoffe enthalten, wie zum Beispiel Vitamin C und Hyaluronsäure.

Das Zusammenspiel diverser Stoffe sorgt dafür, dass die Bildung weiterer Zellen angeregt wird, die Produktion von <a href="https://www.produktheld24.de/drogerie/kollagen-Hyaluron-kapseln/“>Kollagen gefördert wird und allgemein die Spannkraft der Haut gesteigert wird.

Allerdings gibt es vor dem Kauf einige Dinge zu beachten. So ist es zum Beispiel unerlässlich, dass man einen genauen Blick auf die Menge und Konzentration des Retinols nimmt, welches in dem Produkt enthalten ist. Es genügen nämlich bereits geringe Mengen, um eine Wirkung zu erzielen. Sollten höhere Mengen des Inhalsstoffs enthalten sein, sollte man als Privatperson beachten, dass diese unter Umständen nur in die Hände von geschulten Personen geraten. Daher haben wir für Sie eine Kaufberatung erstellt, welche diverse hilfreiche Faktoren und Kriterien liefert, welche Sie vor dem Kauf des Retinol-Serums beachten sollten. Dazu zählen vor allem Kriterien, wie zum Beispiel der Hauttyp, die Anwendung, die Anti-Aging-Wirkung, die Tatsache, ob das Produkt Feuchtigkeit spendet oder eine aufhellende Wirkung hat, die Inhaltsstoffe, die Konzentration des Retinols und etwaige Zusätze, zum Beispiel, ob das Produkt frei von Alkohol, Parfüm, Mineralöl oder Silikonen ist oder ob es sich um ein Produkt der Naturkosmetik handelt.

Im Anschluss beantworten wir für Sie im Rahmen unseres FAQs die am häufigsten gestellten Fragen.

Kaufberatung- auf welche Kriterien Sie vor dem Kauf eines Retinol-Serums achten sollten

Unsere Kaufberatung soll Ihnen durch die Auflistung diverser Kriterien helfen die richtige Kaufentscheidung zu treffen. Dabei ist die Erfüllung einiger Kriterien für einen Anwender wichtiger, wohingegen ein anderer Anwender andere Faktoren für maßgeblich erachtet. Dies hängt vor allem damit zusammen, dass jede Haut unterschiedlich ist. Insofern ist es sehr hilfreich, wenn Sie sich Ihren genauen Zustand der Haut vergegenwärtigen und sich vergewissern, welche Pflege Ihre Haut benötigt.

Die Inhaltsstoffe

Die Inhaltsstoffe stellen natürlich den wichtigsten Faktor eines Anti-Aging-Produkts dar.

Primär ist natürlich Retinol enthalten. Dies soll die sichtbaren Falten minimieren, die Produktion von Kollagen erhöhen und die Bildung neuer Zellen untersützen.

Daneben wird häufig auf Vitamin C gesetzt. Vitamin C hat zum einen eine sehr straffende Wirkung und wirkt zum anderen sehr aufhellend, was vor allem bei Pigmentstörungen hilfreich sein kann.

Des Weiteren ist auch Hyaluronsäure in einem Retinol-Serum enthalten. Dieser Stoff ist dafür bekannt besonders viel Wasser zu binden und somit der Haut viel Feuchtigkeit spenden zu können. Dies ist vor allem gegen Falten ideal.

Gegebenenfalls sind auch Stoffe, wie Niacinamid, Q10, Aloe Vera, Propolis, Grüner Tee und Jojobaöl enthalten.

Niacinamid wird auch als Vitamin B3 bezeichnet und hat vor allem positive Auswirkungen auf den Teint. Dieser wirkt geebnet und frischer. Zudem werden Rötungen minimiert. Sichtbare Poren werden ebenfalls verfeinert.

Das Coenzym Q10 findet ebenfalls in vielen Anti-Aging-Cremes Anwendung. Es hat eine starke hautstraffende Wirkung. Zudem wird der Schutz von Zellen durch das regelmäßige Auftragen erhöht.

Daneben wird auch häufig auf Aloe Vera gesetzt. Aloe Vera ist dafür bekannt eine sehr feuchtigkeitsspendende Wirkung zu haben und somit die Haut nicht nur zu pflegen, sondern auch für einen erfrischenden Teint zu sorgen. Zudem wird auch die Haut dadurch gestrafft.

Des Weiteren wird auch gerne auf Propolis gesetzt. Dieser Stoff ist auch unter der Bezeichnung des Bienenkittharz bekannt. Der große Vorteil dieses Stoffes ist seine antibakterielle Wirkung. Insofern wirkt der Stoff als Antioxidans. Somit eignet sich dieser Stoff auch sehr gut bei Menschen, welcher unter einer Haut leiden, welche zu Unreinheiten neigt. Allerdings sollte hier beachtet werden, dass es sich selbstverständlich nicht um ein veganes Produkt handelt. Unter Umständen sollten auch Menschen, welche unter einer Pollenallergie leiden hier aufpassen.

Zudem wird auch häufig grüner Tee verwendet. Grüner Tee wirkt sehr erfrischend und somit auch hautstraffend. Ein großer Vorteil dieses Stoffes ist seine antibakterielle und antivirale Wirkung.

Zu guter Letzt wird auch häufig Jojobaöl in einem Retinol-Serum integriert. Jojobaöl ist dafür bekannt eine sehr pflegende Formel zu haben, welcher der Haut sehr viel Feuchtigkeit spendet. Aus diesem Grund wird auch eine hautstraffende Wirkung erzeugt. Zudem ist es ein großer Vorteil, dass Jojobaöl auch bei unreiner Haut eine gute Wirkung erzielen kann.

Weitere hilfreiche und häufig verwendete Inhaltsstoffe sind Rizinusöl, Vitamin E, Bisabolol, Tasmanischer Pfeffer, Rote Beete, Sonnenblumenöl, Avocadoöl, Erdnussöl, Hamamelis und Wiesenschaumkraut.

Schädliche Stoffe

Vor dem Kauf eines Retinol-Serums sollten Sie auch darauf achten, dass die Hersteller weitestgehend auf schädliche Stoffe verzichtet haben. Diese entziehen der Haut die Feuchtigkeit und bewirken auf diese Weise genau das Gegenteil von dem was gewünscht war. Unter Umständen können bestimmte Stoffe auch den Körper nachhaltig schädigen, da sie Auswirkungen auf den Hormonhaushalt haben. Zu diesen schädlichen Stoffen zählen Parfüm, Alkohol, Silikone und Mineralöl.

Beachten Sie also unbedingt die Liste mit den Inhaltsstoffen, welche sich in der Regel auf der Verpackung des Produkts befindet.

Der Hauttyp

Die meisten Retinol-Seren sind für jeden Hauttypen geeignet, sodass Sie sich diesbezüglich keine großen Sorgen machen müssen. Allerdings kann es für bestimmte Hauttypen ratsamer sein, darauf zu achten, dass bestimmte Inhaltsstoffe verwendet wurden.

So eignen sich bei Unreinheiten vor allem auch antibakterielle Stoffe, wie Propolis. Auch Jojobaöl ist dafür bekannt bei einer Haut mit Unreinheiten gute Wirkungen zu erzielen.

Bei einer Haut mit Pigmentflecken kann es ratsam sein auf einen hohen Gehalt an Vitamin C zu setzen, da dieser eine aufhellende Wirkung hat und Pigmentflecken minimieren kann.

Die Konzentration an Retinol

Das Retinol wird in allen Retinol-Seren anders dosiert. In den meisten Fällen liegt die niedrigste Dosierung bei 0,01%. Eine sehr hohe Konzentration an Retinol liegt bei etwa 2,5% vor. Von einer hohen Konzentration spricht man ab etwa 1%. Eine mittlere Konzentration liegt ca. bei 0,2-0,3%.

Menschen, welche unter sehr empfindlicher Haut leiden sollten mit einer geringen Konzentration an Retinol beginnen.

Eine hohe Konzentration an Retinol sollte zunächst ausgetestet werden, da es ansonsten zu starken Irritationen der Haut führen kann. Zudem sollte man unbedingt beachten, dass man jegliche Sonneneinstrahlung meiden sollte, weshalb sich auch die Anwendung abends empfiehlt und man auf jeden Fall einen sehr hohen Lichtschutzfaktor verwenden sollte.

Naturkosmetik

Nicht jedes Retinol-Serum ist ein naturkosmetisches Produkt. Wenn Sie also darauf erhöhten Wert legen, sollten Sie einen genauen Blick auf die Angaben des Herstellers legen.

Der Dosiermechanismus

Der Dosiermechanismus ist natürlich kein maßgebendes Kriterium, sondern wird von jedem Anwender anders beurteilt. In den allermeisten Fällen werden Sie ein Retinol-Serum mit Hilfe einer Pipette in einer Glasflasche auftragen können. Dies erleichtert die Anwendung sehr, da das Produkt auf diese Weise schon vordosiert wird.

FAQ- Häufig gestellte Fragen und Antworten

Wofür ist ein Retinol-Serum?

Ein Retinol-Serum dient dem Anwender durch die regelmäßige Anwendung des Produkt dazu, dass die Zellbildung gefördert wird, die Produktion von Kollagen erhöht wird und, dass auf diese Weise die Spannkraft der Haut verbessert wird und man somit weniger sichtbare Falten im Gesicht hat.

Was ist Vitamin A1?

Bei Vitamin A1 handelt es sich letzten Endes nur um das Retinol. Es sind also lediglich Synonyme.

Wie viel braucht man von dem Retinol in einem Retinol-Serum?

Diese Frage lässt sich nicht allgemeingültig beantworten, da jeder Anwender eine andere Haut und somit auch andere Bedürfnisse hat. Es lässt sich jedoch pauschal festhalten, dass bereits geringe Mengen des Retinols, also etwa eine Konzentration von nur 0,01% eine gute Wirksamkeit haben. Dies veranlasst auch zu der erhöhten Vorsicht bei Produkten, die eine höhere Konzentration haben.

Wann sollte ich Retinol-Seren verwenden?

Im besten Falle werden Retinol-Seren abends nach der Reinigung des Gesichts verwendet. Dies hängt damit zusammen, dass unsere Haut über die Nacht hinweg am besten regeneriert und sich somit die Wirksamkeit des Produkts am besten entfalten kann. Zudem sollte man eher darauf verzichten ein Retinol-Serum zu benutzen, bevor man das Haus verlässt, da die Haut nach der Anwendung mit dem Produkt sehr empfindlich ist, was die Sonnenstrahlung anbelangt.

Muss ich einen Sonnenschutz tragen, wenn ich ein Retinol-Serum verwende?

Ja unbedingt. Die regelmäßige Anwendung eines Retinol-Serums sorgt dafür, dass die Haut weitaus empfindlicher in Bezug auf Sonneneinstrahlung ist als sonst. Insofern sollten Sie diesbezüglich auf einen sehr hohen Sonnenschutz setzen, um sich optimal schützen zu können. Zudem sollte Sonnenschutz allgemein nicht unterschätzt werden, da er zu den besten Anti-Aging-Mittel gehört.

Können auch Männer ein Retinol-Serum verwenden?

Ja natürlich. In den meisten Fällen ist ein Retinol-Serum auch für jeden Hauttypen geeignet, sodass sowohl Frauen als auch Männer auf dieses Produkt zurückgreifen können.

Was ist Axerophthol?

Bei diesem Stoff handelte es sich letztlich nur um Vitamin A1 und somit auch um Retinol.

Kann ich ein Retinol-Serum auch verwenden, wenn meine Haut zu Unreinheiten neigt?

Im Grunde genommen spricht da erst einmal nichts gegen. Da Retinol auch dafür sorgt, dass die neue Bildung von Zellen angeregt wird, kann dies bei Unreinheiten sogar sehr förderlich sein. Man sollte jedoch einen genauen Blick auf die genaue Konzentration des Retinols innerhalb des Produkts werfen, da eine zu hohe Dosis die ohnehin schon empfindliche Haut sehr reizen kann. Dies ist bei Menschen, welche zu Unreinheiten neigen nochmals vermehrt der Fall.

Wie entstehen Falten?

Grob gesagt lässt sich die Entstehung von Falten mit zunehmendem Alter damit erklären, dass die eigene Produktion des Körpers des Kollagens nachlässt. Ab einem Alter von ca. 25 Jahren nimmt die Produktion von Kollagen rapide ab. Dies hat zur Folge, dass die Haut an Spannkraft verliert, welches sich wiederum in der Bildung von sichtbaren Fältchen äußert. Zudem ist jedoch auch mangelnde Feuchtigkeit häufig der Grund dafür, weshalb Falten sichtbar werden. Dies gilt vor allem bei Mimikfältchen.

Kann ich jeden Tag Retinol-Serum verwenden?

In der Regel empfehlen die Hersteller die tägliche Anwendung des Retinol-Serums. Zum einen sollten Sie jedoch einen gesonderten Blick auf die Angaben des Herstellers auf der Verpackung des Produkts werfen und zum anderen kann es bei Menschen mit sehr empfindlicher Haut ratsam sein zunächst alle zwei Tage das Retinol-Serum zu verwenden. Auf diese Weise können Sie gut abschätzen, ob Ihre Haut gut mit dem Stoff zurechtkommt.

Gibt es auch Nebenwirkungen in der Haut nach der Anwendung eines Retinol-Serums?

In der Regel ist ein Retinol-Serum sehr gut verträglich und löst somit bei sämtlichen Hauttypen keine Nebenwirkungen aus. Allerdings ist dies auch maßgeblich von der Konzentration des enthaltenen Retinols. So kann vor allem eine hohe Konzentration dazu führen, dass die Haut mit Abwehr reagiert. Dies äußert sich zum Beispiel in Reizungen, stark ausgetrockneten Stellen, schuppiger Haut und allgemeinen Irritationen.

Wann ist in einem Retinol-Serum eine hohe Konzentration von Retinol?

Von einer hohen Konzentration an Retinol spricht man ab einem Wert von ca. 1%. Eine sehr hohe Konzentration beginnt ab einem Wert von 2,5%.

Wie sollte ich meine Haut auf ein Retinol-Serum vorbereiten und wie verwende ich das Retinol-Serum?

Damit das Retinol-Serum optimal seine Wirkung entfalten kann sollten Sie vorher das Gesicht reinigen. Dazu können Sie einfach auf ein Waschgel oder eine Reinigungslotion zurückgreifen. Zudem können Sie ein Mizellenwasser verwenden, um den restlichen Schmutz von der Haut zu entfernen. Wenn Sie möchten können Sie zudem ein Peeling der Haut vornehmen, da Sie auf diese Weise die Haut ideal von abgestorbenen Hautschüppchen befreien können. Anschließend können Sie diese perfekte Grundlage nutzen, um das Retinol-Serum aufzutragen. Beginnen Sie mit wenigen Tropfen, welche in dem gesamten Gesicht verteilt werden. Sparen Sie dabei jedoch die Partien der Augen und des Mundes auf. Verteilen Sie das Produkt sanft im Gesicht und arbeiten Sie es gut ein. Im Anschluss sollten Sie auf eine Pflege für die Nacht setzen.

Kann ich ein Retinol-Serum auch morgens verwenden?

Von der morgendlichen Anwendung eines Retinol-Serum wird abgeraten, da das Retinol, je nach Konzentration, dazu führt, dass die Haut weniger gut vor der Sonne geschützt wird. Insofern sollten Sie allgemein unbedingt auf einen Sonnenschutz setzen.

Benötige ich Hyaluronsäure in einem Retinol-Serum?

In den meisten Retinol-Seren ist zusätzlich Hyaluronsäure enthalten, was den großen Vorteil bringt, dass es sehr viel Wasser bindet und somit eine große feuchtigkeitsspendende Wirkung auf die Gesichtshaut ausübt.

Gibt es noch andere Inhaltsstoffe außer Retinol in einem Retinol-Serum?

Ja. In den meisten Fällen setzen die Hersteller auf ein Zusammenspiel von diversen Inhaltsstoffen. Vielfach werden Vitamin C und Hyaluronsäure verwendet. Daneben kommen jedoch auch andere Stoffe wie das Coenzym Q10, Aloe Vera, grüner Tee und Jojobaöl zum Einsatz. Eine ausführlichere Darstellung finden Sie oben in unserer Kaufberatung.

Was ist Retinol-Ester?

Bei Retinol-Ester handelt es sich um eine Art Vorstufe des Retinols, welche jedoch dennoch als Variante des Retinols handgehabt wird. Die Bezeichnung als Vorstufe resultiert daraus, dass der Stoff sehr mild zur Haut ist, da er erst in der Haut in Retinol transformiert wird. Gegebenenfalls finden Sie Retinol-Ester auch unter der Bezeichnung des Retinyl Palmitate.

Was ist Tretinoin?

Als Tretinoin bezeichnet man letztlich das reine Retinol, also eine Variante des Retinols, welches bei der Berührung mit der Haut in Tretinoin umgewandelt wird. Im Gegensatz zu Retinol-Ester ist Tretinoin sehr wirksam. Dennoch ist es auch sehr aggressiv, sodass es häufig vom Hautarzt zur Behandlung von Akne verschrieben wird. Tretinoin ist somit auch nicht ohne Rezept in der Apotheke erhältlich.

Kann ich ein Retinol-Serum auch selber machen?

Vor allem bei Menschen, welche gerne auf Naturkosmetik setzen, stellt sich die Frage, ob ein Retinol-Serum auch selber hergestellt werden kann. Im Grunde genommen können Sie dafür lediglich auf Vitamin A setzen. Dies kann auch mit anderen Cremes vermischt werden. Allerdings sollte diesbezüglich beachtet werden, dass dies natürlich keine echte Alternative zu einem fertigen Retinol-Serum darstellt, da dort viele weitere pflegende Inhaltstoffe vorhanden sind.

Wie alt sollte ich sein, um ein Retinol-Serum zu verwenden?

Ein fixes Alter lässt sich immer schwierig festhalten, da sich jede Haut in einem anderen Zustand befindet. Häufig wird ein Alter von 25 Jahren vertreten, da ab diesem Zeitpunkt die eigene Produktion von Kollagen abnimmt und sich somit erste Anzeichen der Hautalterung zeigen. Wenn man jedoch bereits ab Anfang 20 Anzeichen von leichten Fältchen wahrnimmt, spricht nichts dagegen auch dann auf ein Retinol-Serum zurückzugreifen. Im Idealfall sollte dies jedoch dann gering dosiert sein, also eine Konzentration an Retinol von unter 0,3% aufweisen.

Pflegeroutine| Anti Aging | Retinol

0 0 vote
Article Rating

Retinol Serum Testsieger

Hier finden Sie eine Auflistung an Testberichten. Bitte beachten Sie bei Ihrer Recherche, dass ein Retinol Serum Test nicht mit einem Retinol Serum Vergleich gleichzusetzen ist. Bei einem Vergleich werden Produktdaten miteinandern verglichen, wohingegen ein Test eine physische Bewertung nach fest definierten Kriterien voraussetzt.

HerausgeberSuche
Stiftung Warentest»Bei test.de nach einem Retinol Serum Test suchen
ÖKO-Test»Bei oekotest.de nach einem Retinol Serum Test suchen
Testberichte.de»Bei testberichte.de nach einem Retinol Serum Test suchen