Laufbänder für die tägliche Fitness zu Hause - der große Laufband Ratgeber

Das Laufband ist nicht nur das bekannteste, sondern auch eines der beliebtesten Fitnessgeräte, egal ob im Fitnessstudio oder zu Hause. Der große Vorteil hierbei ist, dass es sehr vielseitig ist, da es zum langsamen gehen bis hin zu verschiedensten Lauftechniken geeignet ist.

Egal ob Sie abnehmen wollen oder Ausdauer trainieren und Muskeln aufbauen möchten, ein Laufband ist hier die richtige Wahl. Laufbänder sind so konzipiert, dass Sie von Frauen und Männern gleichermaßen genutzt werden können. Auch ältere Menschen kommen sehr gut mit einem Laufband zurecht, da die meisten Laufbänder den individuellen Bedürfnissen optimal angepasst werden können.

Möchten Sie sich ein Laufband kaufen, werden Sie schnell feststellen, dass es verschiedene Modelle von den unterschiedlichsten Herstellern auf dem Markt gibt. Zudem werden Sie zwischen einem Laufband was elektrisch betrieben wird und einem mechanischem Laufband wählen können.

Doch ist ein mechanisches Laufband besser oder ein elektrisches Laufband? Wir verraten Ihnen in unserem Ratgeber alles, was Sie über das Thema Laufband für zuhause wissen müssen. So wissen Sie besser worauf es beim Kauf ankommt und Fehlkäufe lassen sich vermeiden.

Das Wichtigste auf einen Blick

  • Laufbänder sind schon lange nicht mehr nur aus dem Fitnessstudio bekannt. Immer mehr Sportler wollen unabhängig von den Studiozeiten und frei von den monatlichen Gebühren sein, weshalb sie sich ein Laufband günstig für zuhause anschaffen. Hier können Sie selbst bei schlechtem Wetter im warmen Trainieren.
  • Elektrische Laufbänder erlauben es, ein gezieltes Training mit unterschiedlichen Laufübungen zu absolvieren, wo Sie stets eine Pulskontrolle haben und variable Justierungen möglich sind, um ein individuelles Workout abzuliefern.
  • Möchten Sie sich ein Laufband anschaffen, finden Sie sicher bei Amazon das Laufband für Ihre Ansprüche. Wichtigste Kaufeigenschaften, die berücksichtigt werden sollten, sind ein starker Motor, die maximale Geschwindigkeit und eine vielseitige Programmauswahl. Hier finden Sie hochwertige Modelle zwischen 200 und 3000 Euro

Ein mechanisches oder elektrisches Laufband?

Ihre persönliche Fitness und auch Ausdauer können Sie mit einem Hometrainer, wie dem Laufband, enorm verbessern. Hierbei haben Sie die Wahl zwischen elektrischen und mechanischen Laufbändern. Doch wo sind die Unterschiede?

Das elektrische Laufband wird erlangt den Antrieb über einen Motor, während das mechanische Laufband nur durch die von Ihnen erzeugte Antriebskraft beim Laufen angetrieben wird. Beides hat Vorteile und Nachteile. Damit Sie einen besseren Überblick haben, listen wir Ihnen dazu die Vorteile und Nachteile eines elektrischen Laufbandes auf.

Vorteile

  • viel technisches Zubehör
  • weniger Muskelkraft notwendig
  • gutes Laufgefühl
  • große Programmvielfalt
  • für ein abwechslungsreiches Training
  • Optimierung vom Bewegungsablauf

Nachteile

  • verbrauchen Energie
  • teurer in der Anschaffung

Wichtige Kaufkriterien

In unserem Laufband Ratgeber möchten wir Sie ausführlich über das gesamte Thema Laufbänder informieren. Aus diesem Grund haben wir für Sie auch zusammengefasst, welche Kriterien Sie beim Laufband kaufen berücksichtigen sollten. Wichtig ist es nämlich, nicht direkt zum erst besten Laufband zu greifen oder die Kaufentscheidung gar vom Preis abhängig zu machen, sondern auf verschiedene Merkmale zu achten, die ein gutes Laufband unbedingt erfüllen sollte.

Das Band

Laufbänder gibt es in verschiedenen Größen. Damit Sie jedoch ausreichend Platz beim Laufen haben, sollten Sie ein Laufband mit einer Laufbandlänge von 150 cm und einer Laufbandbreite von 50 cm bevorzugen. Auch das Laufbandmaterial sollte hochwertig sein. besteht die Oberfläche aus Polyurethane und die Unterseite aus einem Nylon-Polyester-Gewebe, ist das ein Zeichen für gute Qualität. Minderwertige Laufbänder verschleißen sehr schnell und es kann zu Rissen, Abrieb oder Vertiefungen kommen. Sparen Sie hier also nicht an der falschen Stelle.

Laufflächendämpfung

Geht es um die Dämpfung der Lauffläche, ist die goldene Mitte zwischen hart und weich ideal. Alles andere kann sich nachteilig auf Ihre Gelenke und Sehnen auswirken. Bei einer weichen Dämpfung kann es schnell zu Achhilles-Sehnen-Reizungen kommen, während bei einer harten Dämpfung Probleme an Knie, Hüfte, Fuß und Wirbel auftreten können. Da die Hersteller hierzu jedoch keine Angaben machen, ist es schwierig, das richtige Maß zu finden. Hier sollten Sie daher auf die Erfahrung und Qualität bekannter Hersteller setzen wie Treadmill oder auch einem Proform Laufband.

Damit es nicht zu Rissen im Laufteppich kommt, sollte dieser auch aus hochwertigen Materialien bestehen. Um eine optimale Leitfähigkeit des Laufdecks zu erreichen, sollte das Laufbrett daher spezialbeschichtet sein. Angaben dazu finden Sie oft in der Produktbeschreibung des Herstellers.

Motor

Beim Motor spielt die Dauerleistung eine entscheidende Rolle. So bieten einige Hersteller Laufbänder mit enormer Geschwindigkeit und niedriger Motorenleistung an. Hier ist jedoch Vorsicht geboten, da solche Laufbänder zwar die Geschwindigkeit laufen können, jedoch dieser unter Belastung nicht standhalten. Diese Modelle sind daher eher fürs gemütliche Gehen, Walken und langsame Joggen gedacht.

Ein Laufband, was auch für schnelle Gangarten gedacht ist, sollte mindestens eine Leistung von 2 PS erbringen, was etwa 1470 Watt entspricht. Das Laufband sollte nicht nur über einen Antriebsmotor verfügen, sondern auch einen Steigungsmotor. Dieser stellt den Neigungswinkel des Laufbandes ein, welcher zwischen 0 und 20 % in der Regel liegt. Damit Sie die passende Intensität finden, sollte die Neigung in 1 bis zwei Prozentschritten eingestellt werden können.

Laufbrett und Rahmen

Preiswerte Bänder besitzen oft einen Rahmen aus Pressholz, welcher nicht sonderlich robust ist. Besser geeignet sind 1 bis 2 cm hohe Holzplatten, da diese auch hohen Belastungen standhalten können. Damit das Band an Stabilität erlangt, benötigt es zudem einen massiven Metallrahmen. Aluminium gilt zwar als besonders leicht, ist aber in den meisten Fällen auch vernietet, wodurch der Rahmen instabil wird und großen Belastungen nur schlecht standhalten kann. Übrigens sollten Sie beim Kauf auch die maximale Belastbarkeit berücksichtigen. Auch diese können Sie in den Herstellerangaben erlesen.

Zusammenklappbar

Hometrainer für zu Hause sollten möglichst kompakt und einfach zu verstauen sein. Ein klappbares Laufband ist daher die ideale Lösung für kleine Wohnungen. Wählen Sie ein Laufband was klappbar ist, können Sie dieses bei Nichtgebrauch einfach zusammenklappen und platzsparend verstauen. Dieses Merkmal ist für den Heimgebrauch oft von großer Bedeutung und sollte berücksichtigt werden, damit das Band nicht schon bald im Weg steht.

Programme und Funktionen

Moderne Laufbänder wie das Treadmill Laufband sind mit allerlei Technik ausgestattet. Vom Benutzerprofil bis zum Steigungsprofil haben die Geräte allerhand zu bieten. Neben vorgefertigten Geschwidnigkeitsprogrammen können Sie auch manuelle Eingaben wie Kalorien, Zeit und Entfernung eingeben, sodass Sie nach individuellen Ansprüchen laufen können.

Hochpreisige Modelle können sogar über eine App bedient werden, wodurch Sie auf verschiedene Trainingsmodis Zugriff haben. Darüber hinaus gibt es vielfältige Trainingssoftware wie virtuelle Strecken, Rennsimulationen und Trainingsdokumentationen. Generell ist es immer praktisch, wenn Sie den Kalorienverbrauch am Laufband ablesen können und auch andere Daten wie Zeit, Entfernung, Geschwindigkeit und Co. So haben Sie eine übersichtliche Laufbandanalyse, wenn Sie mit dem Laufband abnehmen möchten.

Steigung und Justierung

Viele Laufbänder besitzen eine Neigungs- und Steigungswinkel-Verstellung. Günstige Modelle besitzen jedoch nur einen Klappmechanismus welcher nicht stufenlos ist und mit der Hand verstellt werden muss. Wesentlich mehr Komfort bietet die elektrische Steigung-Neigungswinkel-Einstellung. Diese können Sie bequem während dem Laufen nutzen. Achten Sie auf eine Mindestverstellbarkeit von 0 ist 10 %. Besser sind 20 %.

Auch eine Justiervorrichtung an den Standfüßen ist unerlässlich, um Unebenheiten auszugleichen. Dadurch erhält das Gerät einen festen Stand und kann auf nahezu jedem Untergrund genutzt werden.

Pulsmessung- und Steuerung

Um ein gesundes Training absolvieren zu können, sollte die Herzfrequenz, sprich, der Puls während des Trainings gemessen werden. Das ist besonders wichtig, damit Sie Ihre körperliche Anstrengung überblicken und einschätzen können. Hierbei gilt es, desto höher der Herzschlag, umso höher ist auch die körperliche Anstrengung.

Der optimale Trainingspuls sollte im Vorfeld ermittelt werden. Im Dauerlauf sollte dieser etwa 65 bis 85 % Ihres Maximalpuls betragen. Ist das Laufband mit einer Pulsmessung ausgestattet, wird Ihr Puls mittels Handgelenksensor oder Brustgurt gemessen und auf das Display übertragen. Verfügt das Gerät zudem über eine Pulssteuerung, kann die Trainingsintensität mittels Puls ausgewählt werden. Hierbei wählt das Gerät einen Pulswert, der nicht über- oder unterschritten werden sollte. Ist dies der Fall, wird die Laufbandgeschwindigkeit automatisch angepasst.

Programmanzahl

Die Anzahl der Trainingsprogramme ist von Modell zu Modell unterschiedlich. Diese sorgen für Abwechslung und individuelle Intensität, sind daher also nicht unwichtig. Reicht Ihnen natürlich eine normale Lauffunktion aus, so sind vielzählige Programme nicht relevant für Sie.

Legen Sie jedoch Wert auf Abwechslung, so sollten Sie sich für ein Modell mit großer Programmauswahl entscheiden. Vielleicht sind sogar die Modelle mit Zufallsmodi interessant, da sich hier die Intervalle und Einheiten ständig ändern.

Display

Nahezu alle Laufbänder verfügen über ein kleines oder großes Display, wo Sie alle wichtigen Daten übersichtlich ablesen können. Es gibt jedoch auch Modelle, wo Sie die Daten über eine USB-Schnittstelle an den Computer oder Laptop übertragen können.

Hochwertige und kostspielige Geräte sind mit einem großen LCD-Display sowie Lautsprechern ausgestattet. Noch mehr Interaktivität erreichen Sie, wenn Sie sich für ein Laufband entscheiden, was mit dem Smart TV verbunden werden kann.

Anhand dieser Kriterien konnten wir Ihnen hoffentlich nun einen besseren Überblick über die wichtigsten Punkte beim Laufband kaufen vermitteln und so Sie Kaufentscheidung erleichtern und dabei behilflich sein, Fehlkäufe zu vermeiden.

Wo liegen die Kosten von verschiedenen Laufbändern

Laufbänder gibt es in unterschiedlichen Preisklassen. Für den Heimgebrauch müssen Sie keine 1000 Euro oder mehr ausgeben, denn auch preiswerte Geräte können Ihnen oft schon den selben Komfort und die Funktionalität bieten, wie ein kostspieliges Profigerät. So gibt es schon gute Laufbänder zwischen 150 und 250 Euro. Nachteilig sind hierfür jedoch Zubehör und Ersatzteile nur schwer, gar nicht oder überteuert zu bekommen. Auch hier zeigen sich also auch wieder Vorteile und Nachteile.

Ähnlich verhält es sich mit der Frage, wo Sie ein Laufband kaufen sollten. Online ist sicherlich bequem und auch praktisch, da Sie die Ware bequem nach Hause geliefert bekommen und sich so keine Gedanken um den Transport machen müssen. Außerdem profitieren Sie hier von attraktiven Preisen und einer enormen Angebotsvielfalt. Doch wie sieht es mit der Beratung aus? Diese bekommen Sie online nicht geboten, dafür aber in einem Fachhandel.

Hier können Sie das Modell zudem direkt vor Ort begutachten und eventuell sogar einmal austesten. Auch hier zeigen sich also wieder Plus- und Minuspunkte und es entscheiden letztendlich die persönlichen Bedürfnisse, wo Sie Ihr Laufband am besten kaufen sollten.

Welches Zubehör gibt es für Laufbänder?

Für Laufbänder gibt es verschiedenes Zubehör. Einige Modelle bieten Ihres im Lieferumfang mit an, anderes muss nachträglich erworben werden. Nicht zu vernachlässigen ist zum Beispiel ein hochwertiges Pflege- und Reiningungsspray. Für die Laufbandpflege eignen sich beispielsweise Silikonsprays hervorragend, während Antik-Statik-Sprays und fetfreie Trockenschmiermittel als Reiniger optimal sind.

Auch Fitnessmatten sind besonders praktisch. Diese werden unter das Gerät gelegt und schonen somit den Boden vor unansehnlichen Kratzern oder anderen Beschädigungen. Besitzen Sie ein einfaches 0-8-15-Laufband ohne technisches Zubehör, können Sie natürlich auch einen Pulsmesser nachträglich kaufen, welcher unabhängig von einem Laufbanddysplay genutzt werden kann.

Pflege und Reinigung

Im oberen Abschnitt sind wir ja schon kurz auf das Thema Pflege und Reinigung eingegangen. Dies möchten wir noch mal kurz vertiefen, da eine gute Pflege die Lebendauer eines Laufbandes enorm verlängern kann.

So passiert es, dass bei einem Laufband einige Teile einem ganz gewöhnlichem Verschleiß ausgesetzt sind. Je öfter das Gerät genutzt wird, desto größer ist natürlich auch der Verschleiß. Dennoch müssen Sie Ihr Gerät nicht vorsätzlich wenig nutzen. Mit einer regelmäßigen Laufbandpflege und Wartung des Geräts, können Sie die Lebendauer eines Laufbandes nämlich enorm verbessern und tragen zudem noch etwas zu Ihrer Sicherheit beim Training bei.

Wie oft Sie das Gerät Warten und Pflegen, hängt davon ab, wie oft und stark Sie trainieren. Hinweise dazu finden Sie auch im Herstellerhandbuch. Als Faustregel kann gesagt sein, dass bei einer regelmäßigen Nutzung, das Gerät alle zwei Monate gewartet werden sollte. Die Reinigung und Pflege mit Silikonspray und Antistatikreiniger können Sie beliebig auch öfter durchführen.

Wie wirkt sich das Training auf die Gesundheit aus – Im Überblick

  • Durchblutung wird aktiviert
  • Herzeffizienz wird verbessert
  • Ausdauer wird gesteigert
  • Gelenke und Muskeln bleiben geschmeidig
  • Alterserscheinungen wird vorgebeugt
  • moderates Krafttraining
  • Gewichtsverlust
  • Körperstraffung
  • Wasseransammlungen in Beinen kann vorgebeugt werden

Laufbänder oder Crosstrainer - was ist besser?

Pauschal kann schlecht beantwortet werden, ob nun ein Laufband oder der Crosstrainer besser ist, da jeder Körper anders funktioniert und auch reagiert. Verspühren Sie beim Gehen, Joggen und Laufen jedoch keine Freude oder kommen sogar Gelenkschmerzen hinzu, so ist das Laufband keine gute Möglichkeit für Sie und ein Crosstrainer oder ein Laufband mit Fahrrad stellen eine gute Alternative dar. Oft finden Sportler ein Fahrrad mit Laufband interessanter als ein klassisches Laufband, wodurch diese Variante eine gute Alternative darstellt.

Laufbänder für Sportler sind schon lange bekannt. Inzwischen gibt es jedoch auch ein Laufband für den Hund. Das ist besonders effektiv für Hunde, die einen starken Bewegungsdrang haben, aber auch für Hunde, die zu Übergewicht neigen.

Wie schnell kann man auf einem Laufband laufen?

Wie schnell Sie auf Laufbändern laufen können, ist von Modell zu Modell unterschiedlich und hängt letztendlich von der Motorleistung ab. Für langsames Gehen eignen sich Modelle bis zu 6 Stundenkilometer. Anfänger und Fortgeschrittene sollten zu einem Modell mit 10 bis 12 Stundenkilometer greifen.

Damit Sie sich nicht sofort ein neues Laufband kaufen müssen, sobald es zu einer Trainingssteigeurng kommt, sollten Sie nach einem Modell mit maximaler Geschwindigkeit Ausschau halten. Das dürfte kein Problem sein, da viele Geräte bis zu 20 Stundenkilometer erreichen.

Laufbänder vs. Laufen im Freien

Das Laufen ist inzwischen zu einem richtigen Volkssport geworden. Ob das Laufen im Freien oder das Laufen auf einem Laufband interessanter ist, muss jeder selber entscheiden. Auch die Kombination aus beiden Varianten ist natürlich möglich.

Ambitionierte Sportler legen oft viel Wert auf die frische Luft und den Blick aufs Grüne. An regnerischen oder stürmischen Tagen ziehen selbst harte Sportler das Training auf einem Laufband vor. Unabhängig vom Wetter können Sie zu jederzeit Trainieren.

Doch auch beim Abroll- und Druckverhalten gibt es Unterschiede. Beim Training im Freien müssen Sie sich am Untergrund mit den Füßen abrollen, während bei einem Laufband das Laufen ohne großen Widerstand möglich ist.

Außerdem sind die Laufschritte beim Laufbandtraining oft gleichförmig, weshalb es möglich ist, das die Muskulatur einseitig trainiert wird. Gesundheitliche Aspekte sind bei beiden Varianten jedoch zu vernachlässigen und es hängt letztendlich vom Geschmack ab, wo Sie Ihr Training bevorzugen.

Fazit

Mit einem Laufband können Sie ein effektives Training für zu Hause absolvieren, welches neben zahlreichen gesundheitlichen Aspekten auch zum Abnehmen genutzt werden kann. Unabhängig vom Wetter, können Sie zu jeder Zeit trainieren, ohne sich an Öffnungszeiten zu halten oder monatliche Grundgebühren zahlen zu müssen.

Ob Sie sich dabei für ein elektrisches oder mechanisches Modell entscheiden, bleibt Ihnen überlassen und ist von den persönlichen Vorlieben abhängig. Laufbänder eignen sich nicht nur für Frauen und Männer, sondern auch für Anfänger und Profis gleichermaßen. Wer nicht ausschließlich in der Wohnung trainieren möchten, kann natürlich auch eine Kombination aus Training in den vier Wänden und an der frischen Luft absolvieren. Hier können Sie ganz nach Ihren Bedürfnissen entscheiden.

Das richtige Laufband finden

Laufband Testsieger

Hier finden Sie eine Auflistung an Testberichten. Bitte beachten Sie bei Ihrer Recherche, dass ein Laufband Test nicht mit einem Laufband Vergleich gleichzusetzen ist. Bei einem Vergleich werden Produktdaten miteinandern verglichen, wohingegen ein Test eine physische Bewertung nach fest definierten Kriterien voraussetzt.

HerausgeberSuche
Stiftung Warentest»Bei test.de nach einem Laufband Test suchen
ÖKO-Test»Bei oekotest.de nach einem Laufband Test suchen
Testberichte.de»Bei testberichte.de nach einem Laufband Test suchen