Was ist ein Notebook?

Ein Notebook soll die Funktion eines Notizbuches digitalisieren. Hierzu ist es besonders leicht und klein, sodass es sich einfach in jede Tasche verstauen lässt. Das Erstellen von Präsentationen, Schreiben von Arbeiten und mehr ist einfach möglich.

Seine Ausstattung bietet dem Nutzer meist einige Schnittstellen für USB-Sticks und ähnliches, wodurch Daten, die auf dem Notebook erstellt wurden abgespeichert werden können. Im Vergleich zu einem Laptop verfügt das Notebook nicht über eine CD-Laufwerk.

Worauf ist beim Kauf zu achten? – Wichtige Kriterien

Wenn Sie ein Notebook günstig kaufen möchten, sollten Sie auf einige Kriterien achten, die hochwertige Produkte auszeichnen. Wenn Sie ein Notebook preiswert kaufen möchten, empfiehlt sich ein Blick ins Internet. Hier lassen sich die Preise verschiedenster Modell vergleichen.

Mainboard / Motherboard

Das Mainboard hat die Aufgabe einen Anschluss für alle elektrischen Bauteile des Notebooks bereitzustellen. Es dient daher als Verbindungsstelle für die Komponenten des Gerätes. Beim Notebook Kaufen sollte daher darauf geachtet werden, dass Anschlüsse für LAN, Audio, USB und vieles mehr vorhanden sind.

Bildschirm

Das Display des Notebooks sollte ausreichend groß und in bester Qualität gewählt werden. Ein 13 Zoll Notebook dient eher für einfaches Surfen, wohingegen ein 15 Zoll Display schon zum Schauen von Filmen genutzt werden kann. Wenn jedoch täglich mit dem Notebook gearbeitet werden soll, empfiehlt sich die Wahl eines 17 Zoll Displays, welches beste Auflösung bietet und somit die Augen schont.

Prozessor

Der Prozessor spielt beim Laptop kaufen eine große Rolle. Im Englischen wird er auch als CPU bezeichnet, was für Central Processing Unit steht. Die Aufgabenvielfalt, die vom CPU übernommen wird ist groß. So dient er zum Verwalten des Arbeitsspeichers, betete einen USB-Support und kann in wenigen Fällen sogar die Bildausgabe übernehmen.

Grafikkarte

Hauptaufgabe dieser Komponente ist es, das Bildsignal auf das Display zu projizieren. Ohne eine Grafikkarte würde das Notebook kein Bild ausgeben können. Die Grafikkarte solle auf die Anwendung abgestimmt werden. Bei besonders hochauflösenden Spielen ist eine gute Grafikkarte absolut notwendig. Besonders bei 3D-Anwendungen ist eine hochwertige Grafikkarte ausschlaggebend.

Arbeitsspeicher

Der Arbeitsspeicher wird oftmals auch als Random Access Memory (Kurzform: RAM) bezeichnet. Jede Datei, die nicht in den Speicher des Prozessors gehört, kann im RAM abgespeichert werden. Bei jedem Herunterfahren des Notebooks wird dieser interne Speicher jedoch gelöscht, sodass er beim Neustart komplett leer ist. Eine Größe von 2 bis 8 Gigabyte sollten bevorzugt gewählt werden. In Kombination mit DDR3 oder DDR4 werden beste Leistungen erzielt.

Die Festplatte – Zugriffszeiten, Speichermenge und vieles mehr

Die Festplatte sollte auf die eigenen Datenmengen abgestimmt werden. Sie dient zum sicheren Abspeichern von Daten, Bildern, Videos, Texten, uvm. Wichtige Faktoren sind die Geschwindigkeit und der Speicherplatz der Grafikkarte. Mindestens 250 GB sollte eine Festplatte aufweisen, die in einem Notebook verbaut ist. Weniger freier Speicher sollte nicht gewählt werden, da dies verhindern würde, dass ausreichend viele Programme, Anwendungen und Datenmengen auf dem Notebook genutzt werden können.

Um die Zugriffszeiten so gering wie möglich zu halten, was ein schnelles Hochfahren und Starten von Programmen mit sich bringt, sollte eine SSD gewählt werden. Hierbei handelt es sich um eine Super- Speed Disc, die leise, schnell und stromsparend arbeitet. Eine HDD Festplatte eignet sich ebenso sehr gut, um eine ausgewogene Zugriffszeit zu erzielen. Wenn Sie billig Notebooks kaufen möchten, sollten Sie sich jedoch für eine SSHD Festplatte entscheiden.

Eine SSHD Festplatte ist ein Hybrid aus HDD und SSD. Sie weist einen großen Speicher und schnelle Zugriffszeiten auf, ohne dass der Preis pro GB Speicherplatz immens steigt.

Welche Faktoren sollen Sie in den Mittelpunkt stellen?

Da nun einige Aspekte aufgelistet wurden, die zur Qualität und Handhabung des Notebooks betragen können, sollten diese nun perfekt auf Ihre Wünsche abgestimmt werden. Je nachdem wozu das Notebook genutzt werden soll, müssen andere Aspekte stärker oder schwächer in‘s Auge gefasst werden.

Soll lediglich eine geringe Zeit lang im Internet gesurft werden, E-Mails abgerufen und MP3-Dateien angehört werden, dann eignet sich ein günstiges Notebook. Es genügt vollkommen, wenn das Modell über eine geringe Rechnerleistung verfügt. Sollen Filme angesehen werden, muss jedoch ein Augenmerk auf das Display gelegt werden. Es sollte ausreichend groß sein und sich perfekt regulieren lassen, sodass die Bildqualität bestens vermittelt wird.

Wenn Spiele gezockt werden sollen, dann eignet sich ein Notebook mit besonders guter Grafikleistung. Ebenso sollte der Prozessor leistungsstark sein, sodass die Spiele nicht laggen oder die Grafik verpixelt ist. Wenn das Gerät zum Arbeiten mit hochwertiger Software genutzt werden soll, müssen einige Aspekte berücksichtigt werden. Oftmals kommen die Notebooks dann beim Konstruieren mit CAD-Software, HD-Filme anschauen und einer Vielzahl geöffneter Browsertabs zum Einsatz.

In diesem Fall sollte auf eine hohe Prozessorleistung und einen ausreichenden Arbeitsspeicher geachtet werden. Zudem eignet sich eine hochauflösende Grafikkarte, ein großes Display und ein SSD Systemlaufwerk sehr gut, um eine perfekte Performance zu gewährleisten.

Pflegen und Reinigen für Langlebigkeit – Von Virenschutz bis Hardwarereinigung

Die Leistungsfähigkeit des Notebooks ist natürlich von regelmäßigen Wartungen, dem Aktualisieren der Viren-Schutz Software und dem fachgerechten Reinigen von Hardwarekomponenten abhängig. Zunächst ist es wichtig, dass ein Antivirenschutz vorhanden ist. Dieser verhindert, dass sich Schadsoftware auf dem Notebook abspeichern kann, wenn Sie im Internet surfen. Schnell kann eine Schadsoftware das komplette System lahmlegen.

USB-Sticks, externe Festplatten und andere Massenspeicher sollten immer fachgerecht entfernt werden. Ein einfaches Herausziehen ist zu vermeiden, da hierbei Daten verloren jedoch auch Dateien des Notebooks zerstört werden können.

Beim Nutzen des Notebooks muss immer darauf geachtet werden, dass der Untergrund für das Abstellen des Gerätes geeignet ist. Eine staubige, dreckige Oberfläche kann den Lüfter und Kühler sehr stark verschmutzen, sodass keine ausreichende Kühlung der internen Komponenten mehr erfolgt. Zudem sollte der Kühlungsventilator nie bedeckt werden.

Tipps im Umgang mit dem Notebook

Ein sehr nützlicher Tipp, um die Akkulaufzeit zu erhöhen, ist die Regulierung der Displaybeleuchtung. Oftmals sind die Displays auf voller Helligkeitsstufe eingestellt, was zum Teil nicht benötigt wird. Lediglich bei starkem Sonnenschein, kann vollste Helligkeitsstufe von Vorteil sein. Zu beachten ist, je heller das Display beleuchtet wird, desto mehr Akku wird verbraucht.

Gleiches gilt für die laufenden Anwendungen. Oftmals werden Anwendungen automatisch beim Hochfahren des Notebooks gestartet oder vergessen. Dann laufen sie im Hintergrund weiter, was sich negativ auf die Akkulaufzeit auswirkt. Anwendungen sollten Sie daher immer direkt schließen, wenn Sie diese nicht mehr benutzen.

Warum Notebook kaufen?

Notebook Testsieger

Hier finden Sie eine Auflistung an Testberichten. Bitte beachten Sie bei Ihrer Recherche, dass ein Notebook Test nicht mit einem Notebook Vergleich gleichzusetzen ist. Bei einem Vergleich werden Produktdaten miteinandern verglichen, wohingegen ein Test eine physische Bewertung nach fest definierten Kriterien voraussetzt.

HerausgeberSuche
Stiftung Warentest»Bei test.de nach einem Notebook Test suchen
ÖKO-Test»Bei oekotest.de nach einem Notebook Test suchen
Testberichte.de»Bei testberichte.de nach einem Notebook Test suchen