Was ist ein Smart TV?

Seit einigen Jahren erobern Smart TVs den Markt und veranlassen immer mehr Anwender, sich für ein Produkt zu entscheiden, das den Anforderungen der individuellen Anpassung in einem kontinuierlichen Wachstum gerecht wird, ohne in zusätzliches und oft teures Zubehör investieren zu müssen.

Dank vorinstallierter Anwendungen, die oft direkt über die Fernbedienung ausgewählt werden können, können Smart TVs sowohl die beliebtesten Streaming-Dienste wie Netflix und Amazon Prime Video als auch regionale oder sektorale Kanäle (z.B. für Sport- oder Kinderprogramme) nutzen oder auch einfach Internetbrowser öffnen. Im Gegensatz zu normalen Fernsehern benötigen diese Geräte daher nicht den zusätzlichen Kauf von Smart Boxen, um verschiedene Online-Dienste nutzen zu können.

Betriebssysteme von Smart TVs

Wie echte Computer funktionieren auch Smart TVs dank eines Betriebssystems, das die Verwaltung ermöglicht. Dies ist neben der Festlegung der Funktionen auch für die mehr oder weniger regelmäßig angebotenen Updates unerlässlich, so dass Sie auf neue Funktionen zugreifen oder weiterhin die neueste Version der vorhandenen Anwendungen nutzen können.

Es gibt derzeit mehrere Betriebssysteme, von denen viele mit Herstellern verbunden sind.

Android TV: Das System, das viele Nutzer dank Smartphones und Tablets inzwischen gut kennen, ist auch eine gute Option zur Verwaltung ihres Smart TV. Dank des Zugangs zum Play Store können Sie nicht nur Anwendungen, sondern auch Filme herunterladen. Die Oberfläche ist besonders intuitiv, auch dank der weit verbreiteten Nutzung von Android in vielen verschiedenen Geräten. Dieses Betriebssystem wird hauptsächlich von Sony, Philips und Sharp verwendet.

My Home Screen 3.0: Vererbung des vorherigen FirefoxOS, immer zusammen mit dem Mozilla-Team entwickelt; dieses Betriebssystem gehört zu den am einfachsten anzupassenden. Es garantiert auch eine große Benutzerfreundlichkeit, die Annahme einer Schnittstelle ist für alle Arten von Nutzern geeignet. Dies ist das System, das bspw. in Panasonic-Produkten vorinstalliert ist.

Tizen: Dies ist das von Samsung entwickelte Betriebssystem, das den alten Smart Hub längst abgelöst hat. Die neue Benutzeroberfläche erleichtert die Navigation durch Ihre Anwendungen, obwohl die Programmleiste dynamische Vorschläge enthalten kann, die nicht auf Ihren tatsächlichen Präferenzen und Ihrer täglichen Nutzung Ihres Fernsehers basieren. In den letzten Jahren wurde dieses Betriebssystem sehr gut weiterentwickelt und kann gut mit dem Wettbewerb konkurrieren.

webOS: das System hinter den Smart TVs von LG. Wie Tizen hat es zunächst den Fehler gemacht, ein dynamisches Menü bereitzustellen, das sich ständig ändert, was es potenziell schwierig und frustrierend macht, eine bestimmte Anwendung zu finden. Die Oberfläche war für den durchschnittlichen Benutzer schwierig, aber es ist immer noch ein sehr schnelles System und wurde auch der Kritik entsprechend komfortabler gestaltet, das eine gute Vielfalt an Inhalten bietet.

Die wichtigsten Kaufkriterien eines Smart TV

Anwendungen

Abhängig vom Betriebssystem des Smart TV wird es möglich sein, verschiedene Anwendungen herunterzuladen, deren Anzahl, wie wir gesehen haben, von dem im System selbst integrierten Shop abhängt. Wenn Plattformen wie Netflix und YouTube nun von fast jedem Gerät unterstützt werden, sind andere Kanäle möglicherweise nicht mit allen Smart TV-Modellen kompatibel. Dies ist natürlich mit möglichen Einschränkungen verbunden und ein entscheidender Faktor für diejenigen, die bereits einige Dienste abonnieren und nicht die Möglichkeit verlieren wollen, ihre Lieblingsprogramme zu genießen. Es ist daher ratsam, diesem Aspekt besondere Aufmerksamkeit zu schenken, bevor Sie mit dem Kauf fortfahren.

Aktualisierungen

Darüber hinaus sollten Sie die Möglichkeit nicht übersehen, Updates nicht nur für das Betriebssystem, sondern auch für einzelne Anwendungen herunterzuladen. Es ist nicht ungewöhnlich, dass nach einer bestimmten Anzahl von nicht ordnungsgemäß installierten Updates eine Anwendung nicht mehr funktioniert und grundsätzlich unbrauchbar wird. Kurz gesagt, die durchschnittliche Lebensdauer von Smart TV hängt nicht nur von der Qualität der Baumaterialien und der verwendeten Technologie ab, sondern auch von der Software, mit der Sie die Funktionen optimal nutzen können.

Kompatibilität

Wie jeder andere Fernseher können Smart TVs eine Vielzahl von Audio- und Videoformaten lesen, die nicht nur für das Streaming, sondern auch für physische Formate wie DVD oder Blu-ray verwendet werden. Für Fans von hochauflösenden Filmen und Videospielen der neuesten Generation ist es daher wichtig, die Codecs zu überprüfen, die von dem Smart TV unterstützt werden, den Sie kaufen möchten. Codecs sind im Grunde Programme oder Geräte, mit denen Sie ein Quellsignal, in der Regel Audio oder Video, kodieren und/oder dekodieren können. Dadurch ist es möglich, komprimierte Formate zu lesen, die zur Optimierung des Platzangebots auf CDs, DVDs oder Blu-ray verwendet werden (ein absolut notwendiger Schritt, da nur die Aufnahme eines 4K-Films Hunderte von TB in Anspruch nehmen kann). Die Fähigkeit, den neuesten Videokompressionsstandard, genannt High Efficiency Video Coding (HEVC) oder H.265, zu dekodieren, ist definitiv ein Plus für moderne Smart TVs.

Bildschirm

Der Bildschirm ist natürlich ein entscheidendes Element bei der Wahl eines Fernsehers. Heute gibt es viele verschiedene Technologien, die eine klarere und realistischere Sicht auf die Bilder ermöglichen, aber es kann schwierig sein, sich zwischen den technischen Spezifikationen und den von den einzelnen Marken geprägten, manchmal verwirrenden Marketingbegriffen zu trennen. Lassen Sie uns einige der wichtigsten Aspekte sehen, die bei der Bewertung des Bildschirms zu berücksichtigen sind.

Abmessungen

Was die Größe des Bildschirms betrifft, so hängt viel von den Bedürfnissen des einzelnen Benutzers ab. Wenn es stimmt, dass im Allgemeinen die Regel „je größer, desto besser“ gilt, muss man sagen, dass es unerlässlich ist, einen gewissen Abstand zum Display einzuhalten, um die bestmögliche Qualität zu genießen. Sie sollten daher sowohl die Qualität der Auflösung (ein Fernseher in HD unterscheidet sich in der Tat sehr stark von einem Fernseher in 4K) als auch den verfügbaren Platz in Ihrem Zuhause berücksichtigen.

Auflösung

Die überwiegende Mehrheit der heute auf dem Markt befindlichen Modelle bietet mindestens eine HD-Auflösung. Es muss gesagt werden, dass dies ein potenziell irreführender Begriff ist, denn alles, was der SD-Qualität (Standard Definition, 640 × 480 Pixel) überlegen ist, kann als High Definition weitergegeben werden. Der Ratschlag lautet daher, nie unter die Full-HD-Qualität (1920 x 1080 Pixel) zu fallen, die heute die Mindestanforderung ist, um die meisten der kürzlich produzierten Multimedia-Inhalte vollständig zu genießen.

Für diejenigen, die die höchstmögliche Auflösung wünschen, ist die 4K-Auflösung definitiv die beste Lösung, die derzeit verfügbar ist. Tatsächlich wird der Begriff 4K (entspricht 4096 × 2160 Pixel) oft fälschlicherweise als Synonym für Ultra HD oder UHD (3840 x 2160 Pixel) verwendet, auch wenn es einen gewissen Unterschied zwischen den beiden Auflösungen gibt.

Bautechnik

Es gibt derzeit zwei Haupttypen von Bildschirmen auf dem Markt, die sich nicht nur durch ihre Bildqualität, sondern auch durch ihre Preisklasse unterscheiden.

LCD-LEDs

Viele nennen es einfach LEDs, diese Technologie mit Flüssigkristallen ist älter und bietet in vielerlei Hinsicht eine geringere Bildqualität als die neuesten Modelle von OLED-Displays. Das LED-Licht, das zur Hintergrundbeleuchtung des Bildschirms verwendet wird, ermöglicht eine sehr intensive Helligkeit, ist aber nicht in der Lage, es gleichmäßig zu dimmen. Darüber hinaus ist die Reaktionszeit (auf die wir später eingehen werden) im Vergleich zu den OLED-Panels relativ lang.

OLED

Auch wenn es sie bereits seit einigen Jahren gibt, hat sich die OLED-Technologie gerade erst zu verbreiten begonnen, vor allem aufgrund eines allmählichen Rückgangs der zunächst recht hohen Preise. OLED steht für Organic Light Emitting Diode. Grundsätzlich besteht jedes einzelne Pixel, aus dem der OLED-Bildschirm besteht, aus organischem Material, das bei Stimulation durch elektrischen Strom leuchten kann. Je größer die Intensität des Reizes, desto intensiver wird die Beleuchtung sein. Die Kapillarpräzision dieser Technologie bietet wirklich unendliche Kontrastmöglichkeiten: Sie ist in der Lage, sowohl absolutes Schwarz als auch intensives Weißlicht zu reproduzieren. Wenn die LED-Technologie zudem das Licht in mehr oder weniger großen Bereichen des Bildschirms (bis zu einigen hundert) dämpfen kann, können OLED-Displays dies in mehr als 8 Millionen Punkten tun. Obwohl Dioden aus organischem Material bestehen, kann ihre durchschnittliche Lebensdauer 50.000 Stunden erreichen.

HDR

Die High Dynamic Range (HDR)-Technologie sorgt für eine im Wesentlichen perfekte Farbbalance und einen perfekten Kontrast, da sie einen größeren Leuchtdichtebereich abbilden kann. Auf diese Weise können Sie auch die Details der helleren und dunkleren Bereiche des Originalbildes, die normalerweise verloren gehen oder verzerrt sind, viel genauer nachbilden. Der Realitätsgrad dieser Technologie ist daher deutlich höher als bei den älteren Standards.

3D

Auch wenn sie einen relativ begrenzten Markt haben, sind Fernseher, die in der Lage sind, den 3D-Effekt zu reproduzieren, eine Nische von besonderem Interesse. Bislang konnte kein solches Produkt mit der Bildqualität und -definition von 2D-Bildschirmen mithalten. Für diejenigen, die sich besonders für die drei Dimensionen interessieren, ist es jedoch wichtig, den Unterschied zwischen aktivem und passivem 3D zu beachten. Denken Sie daran, dass es für diesen Effekt notwendig ist, dass die Augen unterschiedliche Informationen voneinander erhalten.

  • Active 3D: verwendet eine Brille mit schwereren Verschlusslinsen, die zwischen dem Bild des linken und rechten Auges wechseln, sich mit einer für das menschliche Auge nicht wahrnehmbaren Frequenz ändern und ständig mit dem Fernseher synchronisiert werden. Die Definition der Bilder ist besser, aber die Farben sind dunkler;
  • Passiv 3D: verwendet eine polarisierte Brille, die mit der im Kino identisch ist und die einfach mehrere Zeilen Pixel für jedes Auge anzeigt. Die Bildqualität ist schlechter, aber sie sind viel praktischer für lange Zeiträume zu tragen, und die Kosten sind viel niedriger.

Gebogenes Sieb

Obwohl gebogene Siebe von vielen Anwendern für ihr Design geschätzt werden, bringen sie aus technischer Sicht keinen Vorteil. Im Gegenteil, sie könnten eine korrekte Sicht auf die Bilder beeinträchtigen, wenn man nicht genau vor dem Fernseher sitzt, was die Nutzung einschränkt.

Markenmarketing

Die meisten Marken haben im Laufe der Jahre versucht, sich vom Wettbewerb zu differenzieren, nicht so sehr durch das Angebot besonders revolutionärer Technologien, sondern durch die Schaffung herstellergebundenen Begriffe, die selten einen echten Wert haben, der das Endprodukt beeinflusst. Es ist daher gut, sich vor jedem Kauf sorgfältig zu erkundigen und zu beurteilen, ob beispielsweise ein Smart TV SUHD (von Samsung für seine High-End-Linie in Ultra HD geprägter Begriff) wirklich etwas hat im Vergleich zu einem einfachen Smart TV UHD.

Verbindungen

Unverzichtbar für jeden, der das Beste aus seinem Smart TV herausholen möchte, einschließlich Soundbarren, Heimkinosystemen, Kopfhörern, Konsolen, Blu-ray-Playern und mehr, sind Anschlüsse ein weiteres diskriminierendes Element beim Kauf eines Fernsehers. Der moderne Baustandard bietet neben den Antenneneingaben mehrere Möglichkeiten.

Die HDMI-Buchsen sind heute unumgänglich, um die meisten Geräte, die eine Video-Verbindung benötigen, über ein digitales Signal anzuschließen. Normalerweise gibt es mindestens 3, nur um dem Benutzer etwas Flexibilität zu geben.

Es gibt auch Ausgänge für 3,5-mm-Buchsen und optische Kabel, die für die Zuordnung von Kopfhörern, Lautsprechern und anderen Audiogeräten nützlich sind.

Eine weitere grundlegende Anforderung sind die USB-Eingänge, die Sie direkt auf Ihren Smart TV-Bildern oder Filmen anzeigen können (sofern es sich um unterstützte Formate handelt). Ebenso wichtig ist die Ethernet-Buchse für die Internetverbindung, die einige Anwender wegen der höheren Geschwindigkeit und Stabilität bevorzugen als die Wi-Fi-Verbindung.

Manchmal gibt es noch einen SCART-Eingang, der eigentlich veraltet ist, aber immer noch von denen gesucht wird, die ältere Geräte haben, die analoge Anschlüsse benötigen, wie zum Beispiel den Videorekorder oder eine alte Super Nintendo!

Was die Funktechnologie betrifft, so kann man von jedem Smart TV erwarten, dass er mindestens über ein integriertes Wi-Fi und in den besten Modellen über eine der neuesten Bluetooth-Versionen verfügt, um das Beste aus dem auf dem Markt immer beliebter werdenden drahtlosen Zubehör zu machen.

Geschwindigkeit

Viele Nutzer entscheiden sich für einen Smart TV nicht nur für Streaming-Filme und Seriendienste, sondern auch, um ihren Lieblingssport in High Definition zu genießen oder in die virtuellen Realitäten der neuesten Generation von Videospielen einzutauchen. Diese Art von Inhalten erfordert aufgrund der hohen Bewegungsgeschwindigkeit der Bilder naturgemäß eine Reihe von Besonderheiten. In diesem Fall gibt es daher einige zusätzliche Faktoren zu berücksichtigen, bevor Sie sich für das Smart TV-Modell entscheiden, das Ihren Bedürfnissen am besten entspricht.

Reaktionszeit

Dies ist die Zeit, die ein einzelnes Pixel des Bildschirms benötigt, um zwischen den Farben zu wechseln. Dieser Wert steht in direktem Zusammenhang mit der Bewegungsunschärfe. Je kürzer die Reaktionszeit, desto besser ist die Auflösung der Bilder.

Eingabeverzögerung

Die Zeit in Millisekunden, die zwischen der Aufnahme eines Bildes, das von einer externen Quelle (insbesondere einem PC oder einer Spielkonsole) erzeugt wird, und dessen Darstellung auf dem Bildschirm vergeht. Dies betrifft nur Spieler, daher ist es wichtig, dass ein von Ihrem Gamepad gesendeter Befehl aufgezeichnet und in unendlich kurzer Zeit auf dem Bildschirm konkretisiert wird. Deshalb bieten einige Fernseher einen Modus, der ausschließlich dem Spiel gewidmet ist und eine deutlich höhere Leistung erfordert als alle anderen Inhalte. Als allgemeine Referenz können ein Wert über 100 ms (was das Spielen praktisch unmöglich machen würde), ein sehr guter Wert unter 50 ms, ein sehr guter Wert unter 40 ms (nur für Hardcore-Spieler geeignet) als sehr schlecht angesehen werden.

Aktualisierungsrate bzw. Bildwiederholfrequenz

Bezieht sich auf die Anzahl der Bilder, die der Bildschirm pro Sekunde wiedergeben kann. Eine Bildrate von 60 Hz (der häufigste Wert) bedeutet, dass der Fernseher 60 Bilder pro Sekunde anzeigen kann, während einige Modelle bis zu 120 bzw. 144 Hz anzeigen. Es muss gesagt werden, dass praktisch niemand (von Streaming-Diensten über Konsolen bis hin zu Blu-ray-Discs) Inhalte in dieser Frequenz anbietet, was es im Moment nutzlos macht, ein Gerät mit dieser Funktion zu haben, was auch den Preis des Produkts erhöhen könnte. 144 Hz ist eher bei PC-Monitoren üblich.

Bildqualitätsindex bzw. Picture Quality Index

Neuerdings gibt es einen neuen Wert, der von Herstellern wie z.B. Samsung eingeführt wurde: der BIQ bzw. PIQ. Dieser Wert schließt einige Daten bezüglich der Bildqualität ein und soll dem Verbraucher die qualitative Stärke des Geräts leichter messbar machen. Je höher dieser Wert, umso besser die Bildqualität. Allerdings ist dies sehr umstritten, da man nicht wirklich schlussfolgern, woher dieser Wert stammt und welche Daten einbezogen werden.

Häufig gestellte Fragen

Sind die Materialien wichtig?

Die meisten Smart TVs auf dem Markt bestehen hauptsächlich aus mehr oder weniger robusten Kunststoffmaterialien. Nur einige Modelle haben einen Aluminiumkörper (oder einen Teil davon), ein vorteilhaftes Element, vor allem, weil es in der Lage ist, die vom Gerät im normalen Betrieb erzeugte Wärme leichter zu verteilen und gleichzeitig möglichen Stößen oder Kratzern besser zu widerstehen.

Natürlich ist es unerlässlich, das Material zu bewerten, das für den Bau des Siebes verwendet wurde, was wir bereits ausführlich besprochen haben.

Ist der Preis wichtig?

Der Preis eines Smart TV wird vor allem durch die Technologie beeinflusst, mit der er ausgestattet ist. Wie wir gesehen haben, sind OLED-Displays, die eine sehr hohe Videoqualität bieten, immer noch deutlich teurer als ältere LEDs. Bei Produkten mit einem Preis von weniger als 1.000 € ist es schwierig, diese Norm zu finden. Gleiches gilt für die HDR-Technologie, die nur bei den hochwertigen Smart TVs zum Einsatz kommt.

Auch die Bildschirmauflösung spielt eine Rolle im Gesamtpreis des Produkts, wenn auch in wesentlich geringerem Maße: Tatsächlich gibt es die Mittelklasse des Smart TV (ca. 400 €), die eine exzellente Auflösung in Ultra HD bietet.

Schließlich werden die Gesamtkosten auch durch die Größe des Produkts bestimmt: Wenn Sie relativ wenig ausgeben wollen (rund 200 €), werden Sie kaum ein Gerät finden, das 30″ überschreitet.

Wie immer hängt alles von den Bedürfnissen des Verbrauchers ab: Für diejenigen, die nichts anderes tun wollen, als Netflix oder ein paar DVDs in guter Auflösung zu genießen, ist es nicht notwendig, sich an Produkte des mittleren bis oberen Bereichs zu wenden. Für die leidenschaftlicheren Gamer ebenso wie für diejenigen, die längst auf ältere Medien verzichten und das Beste aus ihren Blu-ray oder Streaming-Diensten herausholen wollen, ist es ratsam, mehr zu investieren.

Ist die Marke wichtig?

Der wichtigste Faktor, der mit einer bestimmten Marke verbunden ist, wie wir gesehen haben, ist das Betriebssystem. Dies kann sicherlich einen entscheidenden Einfluss auf die Wahl des Anwenders haben, da der direkte Zusammenhang mit den für die einzelnen Produkte verfügbaren Funktionalitäten und Anwendungen besteht.

Was die Gesamtqualität des Bildschirms betrifft, so ist der Unterschied grundsätzlich nicht vorhanden. Insbesondere die OLED-Technologie für Spitzenprodukte wird fast ausschließlich von LG Display entwickelt, einem Unternehmen parallel zu LG Electronics (das unter anderem LG Fernseher vermarktet). Es ist daher wahrscheinlich, dass viele High-End-Modelle die gleiche Technologie verwenden, auch wenn sie unter verschiedenen Marken verkauft werden.

Smart TV im Vergleich

Smart TV Testsieger

Hier finden Sie eine Auflistung an Testberichten. Bitte beachten Sie bei Ihrer Recherche, dass ein Smart TV Test nicht mit einem Smart TV Vergleich gleichzusetzen ist. Bei einem Vergleich werden Produktdaten miteinandern verglichen, wohingegen ein Test eine physische Bewertung nach fest definierten Kriterien voraussetzt.

HerausgeberSuche
Stiftung Warentest»Bei test.de nach einem Smart TV Test suchen
ÖKO-Test»Bei oekotest.de nach einem Smart TV Test suchen
Testberichte.de»Bei testberichte.de nach einem Smart TV Test suchen