Was ist Reinigungsmilch? Ein kurzer Überblick

Jeder Mensch wünscht sich strahlend schöne Haut. Ein reines Hautbild erweckt sofort den Eindruck, dass man wach und erholt ist. Allerdings ist nicht jeder mit den genetischen Grundlagen für eine reine Haut ausgestattet. Vielmehr spüren die meisten Menschen die tagtäglichen Belastungen, welchen unsere Haut ausgesetzt wird. Zudem werden auch häufig Faktoren, wie zum Beispiel Stress und die richtige Ernährung unterschätzt und dass auch diese Punkte wesentlich sind, wenn es um schöne Haut geht.

Der erste Schritt zu einer erfrischend schönen Haut ist jedoch die richtige Pflege. In diesem Zusammenhang ist es unerlässlich die Haut jeden Tag zu reinigen und sie von Schmutz, Talg und Fett zu befreien, welche die Poren verstopfen und auf diese Weise die Entstehung unreiner Haut begünstigen.

Ein gutes Mittel, um die Haut zu reinigen ist Reinigungsmilch. Dabei handelt es sich um ein Produkt, welches Sie mindestens einmal am Tag verwenden, um Ihr Gesicht von Make-up und anderen Schmutz zu befreien. Das Angebot an Produkten ist sehr groß, sodass man vor allem diverse Produkte für die verschiedenen Hauttypen vorfinden kann. Da das Angebot aber auch sehr riesig und aus diesem Grund auch unübersichtlich ist, soll Ihnen unser Reinigungsmilch-Vergleich helfen die wesentlichen Fakten zu diesem Produkt kennenzulernen. Vor allem unsere Kaufberatung listet Ihnen diverse Kriterien auf, welche Sie vor dem Kauf berücksichtigen sollten. Dazu zählen zum Beispiel Kriterien, wie der Hauttyp, das Vorhandensein eines Bio-Siegels, die Eigenschaft, ob es sich um Naturkosmetik handelt, die Wirkung und etwaige Zusätze, zum Beispiel die Verpackung, die Zusätze, wie Alkohol, Parabene, Mineralöle oder Duftstoffe.

Im Anschluss beantworten wir für Sie im Rahmen unseres FAQs die am häufigsten gestellten Fragen.

Kaufberatung- auf welche Kriterien Sie vor dem Kauf einer Reinigungsmilch achten sollten

Unsere Kaufberatung listet Ihnen diverse hilfreiche Kriterien auf, welche Sie vor dem Kauf zu Rate ziehen können. Die Berücksichtigung dieser Kriterien sollte keinesfalls unterschätzt werden, da Sie ansonsten nicht von den gewünschten Ergebnissen profitieren können.

Der Hauttyp

Das Angebot an Reinigungsmilch auf dem Markt ist sehr groß, was vor allem daran liegt, dass es diverse Hauttypen mit unterschiedlichen Bedürfnissen gibt und dementsprechend auch einige Stoffe wirksamer und geeignet sind als die anderen.

In Bezug auf die verschiedenen Hauttypen reicht das Angebot von Reinigungsmilch für empfindliche Haut, für trockene Haut, für reife Haut, für normale Haut, für sensible Haut und für unreine und fettige Haut.

Eine Person, welche einen normalen Hauttypen aufweist kann ganz gewöhnliche Reinigungsmilch für normale Haut nehmen und dieses jeden Tag mit Wasser reinigen. Normale Haut zeichnet sich dadurch aus, dass die Person auf den ersten Blick über ein sehr ebenmäßiges Hautbild verfügt. Dies liegt vor allem auch daran, dass die Haut nicht übermäßig Talg produziert, sondern lediglich in einem ausgewogenen Maße, so wie die Haut es benötigt. Die Poren bei einer normalen Haut sind kaum sichtbar oder nur sehr klein.

Ein Mensch mit einem empfindlichen Hauttypen leidet häufig unter Reizungen der Haut. Insofern ist es ratsam auf eine Reinigungsmilch zurückzugreifen, welche extra für einen empfindlichen Hauttypen geeignet ist. In vielen Fällen handelt es sich dabei um Naturkosmetik. Derartige Produkte können zwei Mal am Tag angewendet werden. Im Anschluss ist es sehr wichtig die empfindliche Haut nicht zusätzlich zu reizen, sodass man das Gesicht nur vorsichtig trocken tupfen sollte. Weitere Merkmale für eine empfindliche Haut sind auch erkennbare Rötungen und Äderchen.

Des Weiteren gibt es den trockenen Hauttypen. Ein trockener Hauttyp zeichnet sich durch einen glanzloses Hautbild aus, welches häufig schuppig oder sogar rissig aussieht. Durch die Hautstruktur entstehen sehr leicht Rötungen oder sogar Entzündungen, was vor allem unter starker Sonneneinstrahlung der Fall sein kann. Da die Haut auch sehr steif und kaum elastisch ist, bilden sich schnell erste Fältchen. Menschen mit einem derartigen Hauttypen sollten etwas mehr Zeit in die Pflege investieren. Eine große Hilfestellung ist Reinigungsmilch extra für trockene Haut, da dieses Produkt zusätzlich über feuchtigkeitsspendende Stoffe verfügt.

Anschließend gibt es noch den fettigen Hauttypen. Dieser Hauttyp zeichnet sich durch große und sichtbare Poren aus und einem eher glänzenden Hautton. Der natürliche Fettfilm auf der Haut ist verstärkt, da die eigene Fett- und Talgproduktion erhöht ist. Derartige Hauttypen leiden auch häufig über Unreinheiten und Pickel. Dieser Typ erfordert das Waschen mit einer Reinigungsmilch zwei Mal pro Tag. Spezielle Reinigungsmilch, extra für einen fettigen Hauttypen, zeichnet sich durch einen nicht rückfettenden Stoff aus.

Die Inhaltsstoffe

Im Hinblick auf die Inhaltsstoffe sei vorerst auf das erste Kriterium ,,der Hauttyp“ hingewiesen. Je nach Hauttyp befinden sich nämlich andere Inhaltsstoffe in dem Produkt, welche dem jeweiligen Hauttypen und dessen Bedürfnisse befriedigen können.

Des Weiteren sollten Sie jedoch darauf achten, dass vor allem keine schädlichen Inhaltsstoffe im Produkt enthalten sind.

Dazu zählen zum Beispiel auch Duftstoffe. Duftstoffe sorgen zwar, wie es die Bezeichnung schon verrät, für einen angenehmen Duft des Produkts. Allerdings reagieren vor allem Menschen mit einer empfindlichen Haut sehr allergisch auf derartige Inhaltsstoffe. Auch bei anderen Hauttypen kann es jedoch zu Reizungen der Haut kommen. Insofern sollte getrost auf derartige Inhaltsstoffe verzichtet werden. Der übliche Geruch von Reinigungsmilch ist sehr neutral und daher auch nicht unangenehm während des Gebrauchs. Alternativ setzen die Hersteller auch auf den Gebrauch von ätherischen Ölen, welche dem Produkt einen angenehmen Geruch verleihen, dabei jedoch keine schädigenden Auswirkungen auf die Haut haben.

Daneben sollte man auch auf Produkte verzichten, welche über Mineralöl verfügen. Diese Stoffe sind nicht nur schädlich für die Umwelt, sondern auch für den Menschen. Vor allem bewirken die Stoffe jedoch genau das Gegenteil von dem, was man eigentlich erreichen möchte, wenn man Reinigungsmilch verwendet. Mineralöle können die Poren verstopfen oder zumindest eine Barriere darstellen, wenn andere Produkte, wie zum Beispiel eine Gesichtslotion, einziehen sollen. Insofern sollten Sie auf derartige Paraffine und Silikone verzichten.

Zuletzt sollte das Produkt auch nicht über Parabene verfügen. Diese stehen nämlich in Verdacht eine hormonelle Wirksamkeit auf den menschlichen Körper auszuüben. Insofern wird dadurch die Entstehung etwaiger Krankheiten, wie zum Beispiel Krebs, begünstigt.

Naturkosmetik

Naturkosmetik wird in letzter Zeit immer beliebter. Allerdings handelt es sich nicht bei jeder Reinigungsmilch um ein natürliches Produkt, sodass Sie ein besonderes Augenmerk darauf legen sollten, ob der Hersteller sein Produkt als Naturkosmetik gekennzeichnet hat. Der Vorteil an Naturkosmetik ist, dass die Inhaltsstoffe nachhaltig angebaut wurden und fair produziert wurden, sodass es weder der Umwelt, noch den daran beteiligten Personen schadet. Zudem eignet sich Naturkosmetik vor allem für Menschen mit einer empfindlichen Haut, da das Risiko für Reizungen der Haut oder allergische Reaktionen viel geringer ist als bei anderen Produkten. In einigen Fällen können naturkosmetische Produkte etwas teurer sein als übliche Produkte.

Bio-Siegel

Nicht jede Reinigungsmilch verfügt über ein Bio-Siegel. Dies hat um Inhalt, dass die Inhaltsstoffe des Produkts zumindest nach den Vorgaben der EU, entwickelt wurden. In der Praxis lässt sich festhalten, dass derartige Produkte häufig schonender zur Haut sind und daher sehr gut für empfindliche Haut geeignet sind.

Die Verpackung

Die Verpackung einer Reinigungsmilch hat natürlich keinen Einfluss auf die Qualität des Produkts. Allerdings bevorzugen einige eine bestimmte Art der Verpackung.

In der Regel können Sie wählen zwischen üblichen Tuben, in welchen sich das Produkt befindet oder Plastikbehältern, welche mit einem Pump ausgestattet sind.

Zweitere haben den Vorteil, dass sie meist handlicher sind und die Menge bereits vordosiert wird. Allerdings ist es bei derartigen Produkten häufig schwieriger an die Reste des Produkts zu gelangen, sodass ein wenig Produkt verschwendet wird.

Reinigungsmilch in Tuben muss stets geöffnet und geschlossen werden, was während der Anwendung etwas umständlicher ist. Allerdings sind diese Verpackungen flexibler und lassen sich sogar manchmal aufschneiden, um an die Reste des Produkts gelangen zu können.

FAQ- Häufig gestellte Fragen und Antworten

Wofür brauche ich Reinigungsmilch?

Sie sollten Reinigungsmilch dann anwenden und in Ihre Pflegeroutine integrieren, wenn Sie Ihr Gesicht auf schonende Art und Weise von Make-up-Resten und Schmutz, welcher sich den ganzen Tag über auf dem Gesicht ansammelt, befreien wollen. So eignet sich das Produkt für den täglichen Gebrauch. Zudem enthalten viele Produkte auch pflegende Stoffe.

Handelt es sich bei einer Reinigungsmilch um natürliche Kosmetik?

Nein, nicht in jedem Fall. Sofern Sie jedoch Wert darauf legen ausschließlich Naturkosmetik zu verwenden, werden Sie bei Reinigungsmilch auf jeden Fall fündig. Immer mehr Hersteller stellen natürliche Kosmetik her. Wenn dies der Fall ist, wird das in der Regel gut sichtbar auf dem Produkt vermerkt, sodass Sie danach Ausschau halten sollten.

Hat Reinigungsmilch einen störenden Geruch?

Viele Produkte haben einen neutralen Geruch, sodass Sie diesen während der Anwendung gar nicht wahrnehmen. Einige Produkte wurden auch zusätzlich mit Duftstoffen versehen. Dies sorgt zwar für einen frischen fruchtigen oder blumigen Duft, beruht jedoch häufig auf eine synthetische Herstellungsweise, sodass vor allem Menschen mit sehr empfindlicher Haut darauf achten sollten, dass diese Stoffe die Haut nicht zu sehr reizen.

Kann Reinigungsmilch auch Pickel entfernen?

Reinigungsmilch sollte nicht primär eingesetzt werden, wenn es um die Bekämpfung von Pickeln geht. Zwar gibt es durchaus Reinigungsmilch für unreine Haut. Allerdings zielt der Zweck des Produkts vielmehr darauf ab die Haut grundlegend zu reinigen. Bereits vorhandene Pickel können dadurch nicht wirksam und schnell entfernt werden. Stattdessen sollten Sie besser auf andere Mittel zurückgreifen, wie zum Beispiel auf eine Anti-Pickel-Creme.

Kann ich auch wasserfeste Wimperntusche mit einer Reinigungsmilch entfernen?

Ja. Reinigungsmilch eignet sich für jegliches Entfernen von Make-up und somit auch für das Entfernen von Wimperntusche. Allerdings sollten Sie im Vorfeld darauf achten, dass es sich um ein Produkt handelt, welches dermatologisch getestet wurde und somit auch für die sehr sensible Haut im Bereich der Augen geeignet ist.

Wann sollte ich Reinigungsmilch verwenden?

Reinigungsmilch sollte mindestens einmal am Tag angewendet werden, bevorzugt abends, um das Gesicht von Schmutz und gegebenenfalls Make-up zu befreien. Zusätzlich können Sie die Reinigungsmilch jedoch auch morgens verwenden.

Wie benutze ich Reinigungsmilch?

Bei der Anwendung von Reinigungsmilch gibt es grundsätzlich nichts besonderes zu beachten. Zunächst sollten Sie Ihre Hände gründlich waschen und anschließend mit lauwarmem Wasser das Gesicht waschen. Daraufhin sollten Sie die gewünschte Menge von Reinigungsmilch auf die Hände auftragen und dann im Gesicht verteilen. Waschen Sie Ihr Gesicht auf diese Weise mindestens eine Minute lang. Zur Unterstützung können Sie auch auf eine Gesichtsbürste oder einen Waschlappen zurückgreifen. Dies sorgt für einen Peelingeffekt und befreit Ihre Haut effektiver von abgestorbenen Hautschüppchen. Im Anschluss entfernen Sie die Reinigungsmilch vom Gesicht und tupfen Ihr Gesicht vorsichtig mit einem Tuch trocken. Daraufhin können Sie mit Ihrer gewohnten Pflegeroutine fortfahren.

Wieso habe ich so unreine Haut?

Diese Frage kann nicht pauschal beantwortet werden, sondern hängt stets vom Einzelfall ab. So kann unreine Haut nämlich diverse Ursachen haben. Neben einer unzureichenden Pflege ist auch häufig die falsche Ernährung ein wesentlicher Faktor, welcher unreine Haut begünstigen kann. Dazu kommen jedoch auch Punkte, wie zum Beispiel Stress, wenig Schlaf und hormonell bedingte Faktoren. Insofern ist es bei stark unreiner Haut auch ratsam sich eine Art Tagebuch anzulegen, um zu schauen in welchen Zyklen die Haut schlimmer und unreiner wird.

Kann ich Reinigungsmilch auch selber herstellen?

Grundsätzlich spricht nichts dagegen Reinigungsmilch auch selber herzustellen. Dazu findet man im Internet diverse Anleitungen, die vor allem über reinigende Produkte, wie zum Beispiel Tonerde, Bentonit oder Heilerde verfügen. Zudem werden auch gerne peelende Stoffe, wie Zucker, Salz oder Haferflocken verwendet. Allerdings ist festzuhalten, dass selbst herstellte Reinigungsmilch zwar den Vorteil hat, dass man als Anwender ganz genau weiß, was sich in dem Produkt befindet, was vor allem bei sehr empfindlicher Haut ratsam sein kann. Allerdings schafft selbst gemachte Reinigungsmilch es nicht hartnäckiges Make-up oder wasserfeste Mascara abzubekommen. Insofern sind Sie auf Produkte angewiesen, welche Sie im Handel erwerben können.

Gibt es auch Duftstoffe in Reinigungsmilch, welche nicht schädlich sind?

Ja. Neben synthetisch hergestellten Duftstoffen gibt es auch die Möglichkeit auf ätherische Öle zurückzugreifen. Somit riecht das Produkt zwar angenehm gut, Sie müssen jedoch keine Hautreizungen oder ähnliches befürchten.

Kann ich Reinigungsmilch nur für das Gesicht benutzen?

Nein. Sie können neben dem Gesicht auch den Hals und das Dekolleté waschen und somit pflegen. In den meisten Fällen kann das Produkt auch mit einem Wattepad abgenommen werden, was vor allem am Hals weniger umständlich sein müsste.

Woher weiß ich zu welchem Hauttypen ich gehöre?

Jeder Hauttyp weist seine eigenen Charakteristika auf. Insofern zeichnet sich zum Beispiel unreine Haut durch Pickelchen, Unreinheiten und einen Glanz im Gesicht aus. Trockene Haut zeichnet sich durch schuppige Haut und leichte Falten aus. Empfindliche Haut erkennen Sie daran, wenn man gegebenenfalls leichte Rötungen und Äderchen auf der Haut erkennen kann. Sofern Sie keines dieser Merkmale primär vorfinden können oder gegebenenfalls nur einen Teil bestätigen können, haben Sie in der Regel eine normale oder eine Mischhaut.

Wie lange ist Reinigungsmilch haltbar?

Dies hängt immer vom jeweiligen Produkt ab und vor allem auch von den Inhaltsstoffen. So sorgen vor allem zugesetzte Konservierungsstoffe für eine längere Haltbarkeit des Produkts. In der Regel ist die Haltbarkeit bei Naturkosmetik am geringsten. Dennoch können Sie hier mit mehreren Monaten Haltbarkeit nach Öffnung des Produkts rechnen. Wir empfehlen Ihnen einen Blick auf die Angaben des Herstellers zu nehmen, da diese in aller Regel die Haltbarkeit ihres Produkts vermerken. Achten Sie diesbezüglich auf ein kleines Symbol in Form eines Tiegels oder eines Cremetopfs. Darauf werden Sie das Datum für die Mindesthaltbarkeit vorfinden können.

Kann ich die Reinigungsmilch mit den Händen auf das Gesicht auftragen?

Ja. Befeuchten Sie einfach im Vorfeld das Gesicht, nehmen eine kleine Menge des Produkts und verteilen es im Gesicht. Nutzen Sie Ihre Hände, um das Produkt mindestens eine Minute lang in das Gesicht einzumassieren.

Dr. Hauschka Reinigungsmilch - Anwendung

0 0 vote
Article Rating

Reinigungsmilch Testsieger

Hier finden Sie eine Auflistung an Testberichten. Bitte beachten Sie bei Ihrer Recherche, dass ein Reinigungsmilch Test nicht mit einem Reinigungsmilch Vergleich gleichzusetzen ist. Bei einem Vergleich werden Produktdaten miteinandern verglichen, wohingegen ein Test eine physische Bewertung nach fest definierten Kriterien voraussetzt.

HerausgeberSuche
Stiftung Warentest»Bei test.de nach einem Reinigungsmilch Test suchen
ÖKO-Test»Bei oekotest.de nach einem Reinigungsmilch Test suchen
Testberichte.de»Bei testberichte.de nach einem Reinigungsmilch Test suchen