Schutz mit Markisen

Markisen sind schon immer beliebt, was daran liegt, dass diese vor der Sonneneinstrahlung zum Beispiel auf der Terrasse schützen und einfach und schnell zu bedienen sind. Aber auch vor Regen schützen Markisen und ermöglichen somit den Aufenthalt außerhalb des Hauses oder der Wohnung auch bei schlechtem Wetter.

Ist die Terrasse oder der Balkon sehr offen gebaut, so können Markisen außerdem als Sichtschutz vor unerwünschten Blicken dienen. Auch Gegenstände wie zum Beispiel Plastikstühle, welche keine starke Sonneneinstrahlung vertragen können geschützt werden und bleiben dadurch erhalten. Neben der Sonnenschutz Markise können Markisen sogar am Wohnmobil oder als freistehende Markise ihre Verwendung finden und ermöglichen somit auch auf dem Campingplatz, an dem Strand oder an dem Badesee den optimalen Schutz vor der Sonne.

Meistens sind Markisen mit einem sehr starken Stoff ausgestattet, welcher sogar UV-Strahlen abhält. Bei vielen anderen Formen des Sonnenschutzes ist dies oftmals nicht gewährleistet.

Was ist eine Markise?

Eine Markise ist eine Konstruktion, welche meist aus einem Gestell besteht, welches mit einem textilen Stoff bespannt ist. Der Stoff beziehungsweise die Bespannung schützt dabei vor der Sonneneinstrahlung oder auch vor Regen. Markisen lassen sich Aus – und Einfahren, was diese sehr kompakt erscheinen lässt.

Das Aus – oder Einfahren kann dabei auf elektrischer oder manueller Weise geschehen. Markisen können darüber hinaus je nach Wunsch aus – und eingefahren werden. Umso weiter der Sonnenschutz ausgefahren wird, desto mehr Schatten ist vorhanden. Viele Markisen werden an Hauswänden oder Terrassenwänden angebracht und sind oftmals gut geschützt gegen die Witterungsbedingungen.

Auch in dem Winkel lassen sich viele Markisen verstellen. Es gibt die unterschiedlichsten Modelle und Arten für unterschiedliche Bedürfnisse.

Wie funktioniert eine Markise?

Die meisten Modelle werden an einer Wand oder am Boden montiert. Wird die Markise eingefahren, so schiebt sich der Stoff je nach Modell zusammen, wird frei aufgerollt oder wird in einer verschlossenen Kassette aufgerollt. Der Stoff oder die Bespannung wird also komprimiert, um möglichst viel Platz zu sparen, wenn die Markise nicht benutzt wird.

Das Zusammenrollen geschieht entweder über eine Handkurbel oder über einen Elektromotor. Für jede Markise ist dabei ein Gestell notwendig, auf welchem die Plane oder der Stoff aufliegt und geführt wird. Vielfach lassen sich diese auch im Winkel verstellen, um immer ausreichend Schutz vor der Sonne zu garantieren oder das Ablaufen des Wassers bei Regen zu ermöglichen.

Verschiedene Arten von Markisen

Für unterschiedliche Bedürfnisse gibt es unterschiedliche Arten von Markisen. So kann eine elektrische Markise zum Beispiel sehr praktisch sein, wenn es sich um ein sehr großes Modell handelt, für welches ein hoher Kraftaufwand notwendig wäre. Besonders auf Terrassen oder vor Wintergärten finden diese ihre Verwendung. Aber auch am Wohnmobil, auf dem Balkon oder als wasserdichtes Modell sind Markisen erhältlich.

Gelenkarmmarkise

Die Gelenkarmmarkise ist sowohl als manuelles – als auch als elektrisches Modell erhältlich. Diese Art der Markise besteht aus zwei oder mehreren Gelenkarmen, welche die Bespannung in die entgegengesetzte Richtung ausfahren können und somit auch die waagerechte Stellung ermöglichen.

Die meisten Modelle lassen sich auf einer maximalen Breite von circa 8 Metern auf eine Länge von maximal 5 Metern ausfahren. Gelenkarmmarkisen werden an Hauswänden angebracht und hängt offen. Deshalb ist es oftmals möglich die Gelenkarmmarkise abzunehmen, um diese zum Beispiel im Winter im Haus oder in der Wohnung zu lagern und somit die Langlebigkeit zu garantieren.

Vorteile

  • lässt sich weit ausfahren
  • im Winter einfach abzumontieren
  • im Winkel verstellbar
  • optimal für Terrasse, Balkon und Wintergarten geeignet

Kassettenmarkise

Die Kassettenmarkise unterscheidet sich nicht groß von dem Funktionsprinzip der Gelenkarmmarkise, allerdings besteht der Unterschied in dem Einfahren. Bei dem Einfahren der Kassettenmarkise verschwindet diese zusammen mit ihrem Gelenkarm komplett in einer Kassette, welche diese umschließt.

Zum einen ist die Markise dadurch extrem komprimiert und fällt kaum an der Hauswand auf. Zum anderen schützt die Kassette vor allen Witterungsbedingungen, weshalb die Kassettenmarkise im Winter nicht abmontiert werden muss. Teilweise lässt sich die Markise auch ohne Bohren zu müssen anbringen.

Vorteile

  • schützt vor Witterungsbedingungen
  • schützt großflächig vor Sonne, Regen und Wind
  • lässt sich extrem komprimieren
  • fällt kaum auf

Korbmarkise

Korbmarkisen sind bieten einen kleineren Schutzbereich und sind die einfachste Form der Markise. Sie bestehen aus einem Viertelkreis oder einem Gestell, auf welches ein Tuch gespannt wird. Das Gestell ist dabei allerdings besonders stabil und hält somit auch viel Wind und Regen stand. Besonders vor Geschäften, Restaurant oder Privathäusern in Regionen, in welchen viel Wind und Regen aufkommt, sind diese anzutreffen.

Vorteile

  • wetterfeste Markise hält großen Belastungen stand
  • besonders für Restaurants und Geschäfte geeignet

Markise freistehend

Freistehende Markisen können zum Beispiel im Garten oder über dem Pool angebracht werden, um Schatten zu spenden. Das Markisentuch befindet sich dabei meist auf einem Gerüst aus Aluminium. Auch hier ist es Möglich, die Markise elektrisch anzutreiben.

Vorteile

  • für den Pool oder Gartenbereich geeignet
  • schnelles Auf – und Abbauen
  • kann überall aufgestellt werden
  • auch elektrisch betreibbar

Markise kaufen - Auf was achten?

Soll eine große Fläche zum Beispiel die Terrasse oder der Balkon mit einer Markise überdacht werden, um für den Schutz vor Regen, Wind und Sonne zu sorgen, so eignen sich Gelenkarmmarkisen oder Kassettenmarkisen optimal.

Gerade für Mietswohnungen zum Beispiel als Markise für den Balkon eignen sich Kassettenmarkisen, da diese teilweise ohne Bohren zu müssen befestigt werden können und somit bei der Demontage keine Rückstände hinterlassen. Eine Wohnwagen Markise ist ideal für den Campingplatz geeignet, da somit nicht mehr die Arbeit anfällt, einen Sonnenschirm aufzustellen. Markisen für das Wohnmobil oder den Wohnwagen sind meist fest verbunden.

Ist die Markise groß, so sollte auf einen elektrischen Betrieb zurückgegriffen werden, um das Ein – und Ausfahren zu erleichtern. Meist kann dabei auch der Winkel elektrische eingestellt werden. Bei dem Material von dem Markisentuch sollte generell auf einen stabilen Stoff geachtet werden, welcher einen hohen UV-Schutz zulässt und im besten Fall nicht wasserdurchlässig ist, um auch Schutz vor Regen zu bieten.

Zu guter Letzt sollte das Gestell stabil sein und hochwertig verarbeitet sein, um die Langlebigkeit der Markise zu garantieren.

Markilux 5010 - Kassetten-Markise

Markise Testsieger

Hier finden Sie eine Auflistung an Testberichten. Bitte beachten Sie bei Ihrer Recherche, dass ein Markise Test nicht mit einem Markise Vergleich gleichzusetzen ist. Bei einem Vergleich werden Produktdaten miteinandern verglichen, wohingegen ein Test eine physische Bewertung nach fest definierten Kriterien voraussetzt.

HerausgeberSuche
Stiftung Warentest»Bei test.de nach einem Markise Test suchen
ÖKO-Test»Bei oekotest.de nach einem Markise Test suchen
Testberichte.de»Bei testberichte.de nach einem Markise Test suchen