Der Spaten-Überblick

Jedes Jahr auf Neue beginnen die Arbeiten im heimischen Garten zur gleichen Zeit. Immer Ende März beziehungsweise zu Anfang des Aprils müssen wieder zahlreiche Arbeiten fachmännisch erledigt werden. Ob Sie zu Hause Ihren Garten umgestalten, das Gewächshaus neu organisieren oder ein Beet für die Selbstversorgung anlegen wollen, dann benötigen Sie einen guten Spaten.

Die Auswahl an Spaten ist unwahrscheinlich groß. Leider auch die Qualitätsunterschiede. Im Handel werden Spaten der unterschiedlichsten Preisklassen angeboten. Es gibt Spaten, auch im Baumarkt, bereits ab 10 bis 11 Euro. Die Preisspanne reicht allerdings bis zu einer Höhe von 50 oder 60 Euro. Dabei sind die hochwertigen Spaten aus Vollmetall, doch auch Holzspaten, die mit Eschenholz versehen sind, können kostspielig sein.

Die Frage die sich Ihnen, als engagierte/r und fleißige/r Hobbygärtner/Hobbygärtnerin stellt ist, welcher Spaten ist für mich der richtige? Benötige ich einen Federspaten, einen Doppelfederspaten oder einen Vollmetallspaten?

Damit Sie zukünftig wissen, welcher Spaten am besten zu Ihren Wünschen passt, haben wir für Sie im nachfolgenden Vergleich die wichtigsten Informationen für Sie zusammengefasst, sodass Sie eine optimale Kaufempfehlung bekommen.

Die unterschiedlichen Spaten Arten

 

Der Spaten ist ein Werkzeug für den Garten-und Landschaftsbau. Die Hauptaufgabe ist das ausheben und umgraben von Erde. Die Konstruktion des Spatens ist denkbar einfach. In der Regel besteht ein Spaten aus zwei Teilen. Zum einen dem eigentlichen Spatenblatt und dem Spatenstiel. Diese beiden Teile werden meistens durch eine Schraube oder eine Niete miteinander verbunden.

Der Federspaten

Bei dieser Variante handelt es sich um die einfachste Art des Spatens. Dieser besteht, wie oben angemerkt, aus den entsprechenden zwei Bauteilen, dem Spatenblatt und dem Spatenstiel. Der Federspaten wird durch eine kleine Metallfeder miteinander verbunden, welche sich an der Vorderseite befindet. Die Befestigung wird mit Hilfe einer Schraube oder Niete erreicht.

Die Produktion dieser Spatenarten ist nicht sehr aufwendig und daher relativ preiswert. Diese Modelle gibt es im Einzelhandel bereits ab zehn Euro. Allerdings haben diese Modelle auch den erheblichen Nachteil, dass sie sehr anfällig für Beschädigungen sind. Die Nahtstelle ist nicht sehr widerstandsfähig, sodass die Spaten oft an dieser Stelle brechen. Da hilft es auch nicht wenn das Spatenblatt aus gehärtetem Edelstahl besteht oder der Spatenstiel aus Eschenholz gefertigt ist. Die Schwachstelle ist und bleibt bestehen.

Seien Sie allerdings nicht beunruhigt. Der Federspaten eignet sich dennoch für leichte Gartenarbeiten. Sie können lockere Böden ohne Probleme umgraben. Erst beim Umgraben von härteren Böden oder dem Durchtrennen von Wurzeln kommt der Federspaten an seine Grenzen

Vorteile

  • Der Federspaten ist sehr günstig
  • Ist für einfache Gartenarbeiten geeignet

Nachteile

  • Die einfache Konstruktionsweise ist anfällig für Schäden
  • Nicht für gröbere Gartenarbeiten geeignet
  • Eingeschränktes Aufgabenfeld

Der Doppelfederspaten

Der Doppelfederspaten ist von der Bauart mit dem Federspaten zu vergleichen. Auch bei diesem Modell besteht der Spaten aus den bekannten zwei Teilen. Der Doppelfederspaten hat an der Verbindungsstelle allerdings zwei Federn, welche die beiden Teile miteinander verbinden. Hierdurch wird der Spaten erheblich stabiler. Dies ermöglicht eine andere Handhabung und somit den Einsatz in anderen Bereichen. Der Doppelfederspaten eignet sich besonders gut für härtere Böden, das Beseitigen von Wurzel oder ähnlichen groben Arbeiten.

Vorteile

  • Die Bauweise ist stabiler
  • Befestigung durch zwei Federn
  • Größerer Aufgabenbereich möglich
  • Auch für gröbere Arbeiten geeignet

Nachteile

  • Der Doppelfederspaten ist im Schnitt doppelt so teuer

Der Vollmetallspaten

Auch wenn der Aufbau aller Spaten ähnlich ist, kann hier am ehesten von einer Abweichung der traditionellen zwei-teile-Bauweise gesprochen werden.

Der Vollmetallspaten verfügt meistens über ein Spatenblatt aus gehärtetem Edelstahl welches mit dem Stiel verschweißt ist. Die Schweißnähte sind allerdings auch gleichzeitig das empfindliche Bindeglied. Wenn diese Nähte beim Arbeiten einmal reißen oder brüchig werden, muss der gesamte Stiel getauscht und aufwändig neu geschweißt werden. Einen klassischen Spaten könnte man schnell und mit weniger Aufwand reparieren. An dieser Stelle darf aber nicht vergessen werden, dass diese Spaten, trotz der Schweißnaht, sehr robust und widerstandsfähig sind, sodass auch mit dem Vollmetallspaten gröbere Arbeiten verrichtet werden können.

Vorteile

  • Der Vollmetalspaten ist besonders langlebig
  • Hat ein höheres Gewicht
  • Größerer Aufgabenbereich möglich
  • Auch für gröbere Arbeiten geeignet

Nachteile

  • Höheres Gewicht
  • Die Handhabung unterscheidet sich zu Spaten mit Holzstiel
  • Hoher Preis
SpartenartVerwendungszweck
  • Feldspaten
  • 60cm langer Spaten
  • Wird vom Militär verwendet
  • Kleine Bauform macht ihn mobil
  • Gabelspaten
  • Alternative Bezeichnung: Grabegabel
  • Blatt besteht aus 4 kurzen Zinken
  • Besonders für Arbeiten an Bäumen und Wurzeln zu verwenden
  • Ermöglicht „Herumgraben“ um Wurzeln
  • Klappspaten
  • Verwendung bei Camping
  • Kleine Bauweise circa 20cm
  • Klinge und Stiel können zusammengeklappt werden
  • Koniferenspaten
  • Verfügt über ein besonders schlankes Blatt
  • Pflanzenspaten und Ausstechspaten
  • Lochspaten
  • Zum Setzen von Pfählen
  • Optimal für das Bohren von Löchern
  • Rodespaten
  • Besteht aus geschmiedetem Stahl
  • Für Rodungen
  • Sehr hochwertige Verarbeitung

Worauf Sie beim Kauf eines Spatens besonders achten sollten

Die grundlegenden baulichen Unterschiede haben wir uns bereits angeschaut. Damit Sie mit Ihrem Spaten zu hundert Prozent zufrieden sind, sollten Sie auf ein paar weitere Details achten.

Die Blattform

Im Prinzip gibt es zwei unterschiedliche Formen des Spatenblattes. Dies ist zum einen das normale runde Spatenblatt, zum anderen gibt es spitze Spatenblätter. Im besten Falle passen Sie das Blatt der vorgesehenen Nutzung an.

Runde Spatenblätter eignen sich besonders gut, um lockere Böden umzugraben. Wenn Sie zum Beispiel Ihre Beete umgraben wollen, die Sie schon seit Jahren kultivieren, ist diese Spatenform ideal.

Die spitze Spatenform eignet sich besonders für gröbere Arbeiten und zum Ausheben von Gräben. Die Bauweise erleichtert das Eindringen in den Erdboden und erleichtert somit die Arbeit.

Die richtige Länge wählen

Vor dem Kauf sollten Sie genau wissen welche Größe Spaten Sie benötigen. Passen Sie den Spaten daher an Ihre individuellen Bedürfnisse an. Die nachfolgende Tabelle kann Ihnen hier als Hilfestellung dienen.

Länge des SpatensKörpergröße
  • 100-110 cm
  • 160-175 cm
  • 120 cm
  • 175-190 cm

Bedenken Sie bitte, dass es sich hierbei nur um grobe Richtwerte handeln. Sollte Sie zum Beispiel lieber im Knien graben wollen, empfiehlt sich eine andere Spatenart.

Passen Sie in jedem Fall die Länge des Spatens an Ihre persönlichen Bedürfnisse an.

Die Breite des Spatenblattes

Die Spatenblattbreite reicht bei den unterschiedlichen Modellen von 18 bis zu 22,5cm. Je breiter der Spaten ist, desto schneller können Sie entsprechend mehr Fläche umgraben. Allerdings erschwert ein breites Blatt auch die Arbeit. Möchten Sie eher Beete umgraben eignet sich ein schmaleres Blatt ebenso gut. Auch hier gilt, passen Sie den Spaten an Ihre persönlichen Bedürfnisse an.

Die Form des Griffes

Die Griffformen lassen sich in D-Griffe sowie den T-Griff unterscheiden. Der T-Griff ist hinlänglich bekannt und wird sehr häufig für Spaten verwendet.

Der D-Griff hat die Form eines D’s und eine in sich geschlossene Grifffläche, sodass der Spaten auch sicher am Griff auf gehangen werden kann. Für die Handhabung lassen sich keine signifikanten Unterschiede erkennen.

Das verwendete Material

Die verwendeten Materialien sind meistens Holz und Stahl. Allerdings können die Griffe heutzutage auch aus Kunststoff gefertigt sein.

Die teuren Spaten haben oftmals einen Stil der aus Eschenholz gefertigt ist, wohingegen die günstigeren Modelle aus Birkenholz gefertigt sind. Das Eschenholz ist, weil es zu den Harthölzern zählt, robuster und biegsamer. Aus diesem Grund ist es besonders gut für den Spaten geeignet. Sollten Sie sich für einen Metallspaten entscheiden, dann achten Sie darauf, dass der Stahl rostfrei ist.

Für das Spatenblatt werden in der Regel zwei unterschiedliche Stahlarten verwendet. Dies sind zum einen Edelstahl Blätter, welche sehr robust, widerstandsfähig und pflegeleicht sind, zum anderen kommen besonders bei den günstigen Varianten pulverbeschichtete Stahlblätter zum Einsatz. Diese sind weniger widerstandsfähig und bedürfen ein höheres Maß an Pflege. Das pulverbeschichtete Blatt verfügt nur über einen Rostschutz, wenn die Beschichtung völlig in Takt ist. Achten Sie also beim Arbeiten darauf, denn sonst wird Ihr Blatt porös und kann brechen.

Das Gewicht des Spatens

Zur Gewichtsspannen lässt sich nicht sehr viel sagen. Es gibt Spaten auf dem Markt die ab 1,4kg bis zu 2,5kg wiegen können. Manche Hersteller bieten sogenannte Damenspaten an die mit circa 1,4 bis 1,6 kg Gewicht zu Buche schlagen.

Welches Gewicht Sie letztendlich präferieren liegt ganz bei Ihnen. Allerdings kann es von Vorteil sein, wenn man eher gröbere Arbeiten verrichten will, einen schwereren Spaten zu wählen, weil dieser schon durch sein Eigengewicht eine größere Kraftauswirkung auf den Boden erzielen kann.

Vergleiche aus anderen Testmagazinen

Uns ist nicht bekannt, dass die Stiftung Warentest einen umfassenden Vergleich für Spaten veröffentlicht hat. Wir sind jedoch in der Zeitung „Selbst ist der Mann“ vom April, 2006 fündig geworden. Das Magazin hat in seinem Test 11 Spaten getestet. Der Testsieger war der Fiskars Telescopic mit einer Note von 1,3. Auf dem zweiten Platz lag der Doppelfederspaten von Ideal. Die Obi-Eigenmarke errang den dritten Platz mit einer Bewertung von 1,6.

Das Magazin hat eine Kaufempfehlung für die Marken Fiskars und Ideal herausgegeben.

Der richtige Spaten

Spaten Testsieger

Hier finden Sie eine Auflistung an Testberichten. Bitte beachten Sie bei Ihrer Recherche, dass ein Spaten Test nicht mit einem Spaten Vergleich gleichzusetzen ist. Bei einem Vergleich werden Produktdaten miteinandern verglichen, wohingegen ein Test eine physische Bewertung nach fest definierten Kriterien voraussetzt.

HerausgeberSuche
Stiftung Warentest»Bei test.de nach einem Spaten Test suchen
ÖKO-Test»Bei oekotest.de nach einem Spaten Test suchen
Testberichte.de»Bei testberichte.de nach einem Spaten Test suchen