Turmventilatoren – Grundlegendes

Besonders in den heißen Sommermonaten, aber auch in den schwülen Herbsttagen rückt die Frage danach, wie man das Klima im Büro oder dem eigenen Zuhause angenehmer gestalten kann näher. Es gibt zahlreiche Ventilatoren, dazu gehören Standventilatoren, Tower-Ventilatoren und Turmventilatoren, nur um einige Modellarten zu nennen.

Sofern man sich für einen Turmventilator entscheidet, muss man wissen, über welche Funktionen dieser verfügen sollte. Ist es wichtig, dass der Turmventilator oszillierend oder leise ist? Ist eine Fernbedienung sinnvoll? Braucht das Gerät eine extra Kühlung? Auf diese Fragen wollen wir in unserem Artikel eingehen, damit Sie den für Sie passenden Turmventilator finden können, denn die Preisspanne ist bei den unterschiedlichen Modellen enorm. Diese reicht von circa 30 Euro bis ungefähr 450 Euro.

Was genau ist ein Turmventilator und wie funktioniert er?

Turmventilatoren, auch Standlüfter genannt, helfen die Raumtemperatur und somit das Raumklima erheblich zu verbessern. Hierbei sind diese Modelle deutlich platzsparender als herkömmliche Standventilatoren. Auch das Design ist, im Vergleich zu den herkömmlichen Ventilatoren, ansprechender.

Ein Turmventilator saugt die Raumluft durch eine Öffnung an der Rückseite des Gerätes an und bläst diese nach vorne aus. Im Inneren des Gerätes befindet sich ein Laufrad, welches sich dreht und die Luft mittels Druck ansaugt, sodass diese beschleunigt wird. Hierdurch entsteht eine Luftverwirbelung. Moderne Turmventilatoren oszillieren. Anders ausgedrückt, der Ventilator verfügt über eine Schwenk-oder Schwingfunktion. Der Radius dieser Funktion kann unterschiedlich ausfallen.

Die gängigsten Turmventilatoren sind sogenannte Tangential– beziehungsweise Querstromlüfter, das bedeutet, dass die Achse des Ventilators quer zum Luftstrom liegt. Dadurch ist der Ventilator dazu in der Lage vom Boden bis zur Gehäusedecke Luft in den Raum zu blasen und verfügt damit über eine deutlich größere Spanne als ein Standventilator.

Achtung: Damit Sie mit den Begrifflichkeiten nicht durcheinander kommen hier nochmal die unterschiedlichen Bezeichnungen: Der Turmventilator wird ebenfalls als Säulenventilator oder Tower-Ventilator bezeichnet. Dieser unterscheidet sich vom klassischen Standventilator, welcher die Luft mittels Propeller verwirbelt, deutlich.

Damit Sie sich einen besseren Überblick verschaffen können, haben wie für Sie die Vor- und Nachteile der beiden Modellarten verglichen.

Turmventilator Vorteile:

Verteilt Luft großflächiger im Raum; Digitale Steuerung möglich (teilweise durch Fernbedienungen); Verfügt über unterschiedliche Funktionen z.B. Timer-Sleeper Funktion; platzsparende Bauweise, stromsparend, elegantes Design

Turmventilator Nachteile: 

Kostspieliger; Selten in der Höhe und der Neigung verstellbar

Standventilator Vorteile:

Höhe und Neigung verstellbar; Preisgünstiger

Standventilator Nachteile:

Geringere Luftverteilung im Raum; nicht platzsparend; Geräuschintensiver

Fazit: Welches der Geräte ist nun besser? Dieser Frage ist nicht pauschal zu beantworten. Beide Bauarten haben, wie Sie sehen konnten, ihre Vor- und Nachteile. Sofern Ihnen die Geräusche des Standventilators nichts ausmachen und Sie das Gerät nicht in der Nacht verwenden wollen, reicht ein entsprechendes Modell vollkommen aus.

Bevorzugen Sie allerdings einen leisen Ventilator, den Sie in der Nacht verwenden wollen, bietet sich die Wahl eines Turmventilators mit entsprechender Timer-Funktion an. Oftmals können Sie diese Geräte auch mit einer Fernbedienung einstellen.

An dieser Stelle muss noch angemerkt werden, dass Ventilatoren keine Klimaanlagen sind. Ein Ventilator kühlt die Raumtemperatur nicht ab. Durch die Verwirbelung der Luft sorgt er jedoch für ein angenehmeres Raumklima.

Durch einen kleinen Trick können Sie Ihren Säulenventilator zu einer Klimaanlage umformen. Dazu stellen Sie den Ventilator in einen kühleren Raum und richten ihn auf das Zimmer, welches Sie abkühlen wollen.

Worauf Sie beim Kauf achten sollten

Damit Sie für sich persönlich entscheiden können welcher Turmventilator für Sie der Beste ist, haben wir nachstehend einige Kategorien aufgelistet, die Ihnen bei Ihrer Kaufentscheidung helfen sollen.

Größe, Gewicht und Verstellbarkeit

Überlegen Sie sich vor dem Kauf, ob der Ventilator einen festen Standplatz haben soll, oder ob er an variierenden Orten eingesetzt werden soll. Sofern Sie einen festen Platz vorgesehen haben, machen Sie sich zu den möglichen Größen und Maßen Notizen.

Wenn Sie Ihren Ventilator flexibel einsetzen wollen, achten Sie darauf, dass er über entsprechende Tragegriffe oder Mulden verfügt. Die meisten Geräte wiegen zwischen 2,5 und 5 Kilogramm. Es gibt jedoch auch Modelle die bis zu 8 oder 10 Kilogramm wiegen können.

Nicht alle Turmventilatoren sind höhenverstellbar, sodass die Luft in Hüfthöhe ausgeblasen wird. Wenn Ihnen das nicht ausreicht, suchen Sie nach einem Modell, dass in der Höhe verstellt werden kann (oneConcept bietet ein solches Modell an).

Das Material

Die meisten Modelle sind aus Kunststoff gefertigt (Modelle von AEG oder Rowenta). E gibt auch einige Modelle die zusätzlich aus Aluminium bestehen (hier ist die Marke Honeywell zu nennen). Die Verwendung dieser Materialien gewährleistet, dass die Geräte wenig wiegen und leicht zu reinigen sind.

Die Lautstärke

Diese Kategorie ist maßgebend für die Kaufentscheidung. Dennoch gilt für alle Modelle, je höher die Geschwindigkeit eingestellt ist, desto lauter ist der Geräuschpegel. Daher ist auch bei den modernen und geräuscharmen Säulenventilatoren, bei maximaler Geschwindigkeit ein Geräuschpegel von ungefähr 70 Dezibel zu erwarten. Bei normaler Bedienung reichen die Werte bis an die 40 Dezibel heran.

Leistung und Luftverwirbelung

Dies ist das zweite maßgebende Kaufkriterium. Beim Kauf des Ventilators sollte sie Raumgröße mit bedacht werden und der Leistung entsprechend angepasst werden. Die Leistungsspanne liegt bei den Turmventilatoren zwischen 40 und 56 Watt. Anhand der Leistung können Sie ebenfalls erkennen, wie viel Strom der Ventilator benötigt. Achten Sie beim Kauf darauf, ein Gerät mit der Energieeffizienzklasse A++, A oder B zu erwerben. Grundsätzlich gilt: Je hochwertiger das Gerät, desto stromsparender in der Bedienung.

Die Luftumwälzung gibt Auskunft darüber, welche Menge an Luft in einem gewissen Zeitraum bewegt wird. Damit ein angenehmes Klima im Raum erzeugt werden kann, sollte die Menge an umgewälzter Luft das Vierfache des Raumvolumens betragen. Auch hier haben die unterschiedlichen Modelle verschiedene Werte. Die Werte reichen von 526m³ bis 3800m³ pro Stunde.

Die Oszillation

Hiermit ist das automatische Schwenken des Ventilators gemeint. Durch diese Funktion wird die Luftverwirbelung erhöht, was sich wiederrum positiv auf das Raumklima auswirkt.

Moderne Säulenventilatoren verfügen über einen Schwenkbereich zwischen 60 und bis zu 360°. Je größer der Winkel, desto besser. Bei den Turmventilatoren können Sie den Schwenkbereich individuell einstellen oder zuschalten.

An dieser Stelle sei noch erwähnt, dass es bei der Verwendung der Schwenkfunktion zu störenden Nebengeräuschen wie Klappern- und Quietschgeräuschen kommen kann, sodass diese Funktion nachts störend wirkt.

Die Ausstattung

Manche Turmventilatoren werden mit einer Fernbedienung geliefert, sodass Sie die gewünschten Programme und Funktionen bequem vom Bett, der Couch oder dem Schreibtisch aus einschalten können.

Der Preis

Wie bereist angemerkt, ist die Preisspanne sehr hoch. Es gibt günstige Turmventilatoren ab circa 30 Euro. Im mittleren Preissegment gibt es Geräte zwischen 80 und 120 Euro. In der Oberklasse gibt es Säulenventilatoren die bis zu 400 Euro und mehr kosten können (Ventilatoren der Marke Dyson).

Die korrekte Positionierung im Raum

Egal ob Sie den Ventilator im Schlafzimmer oder im Büro verwenden wollen, achten Sie darauf, dass Sie nicht direkt im Zug sitzen, denn dies kann schnell eine Erkältung oder eine schmerzhafte Muskelverspannung nach sich ziehen.

Um ein angenehmes Klima zu erreichen, stellen Sie den Ventilator in ausreichender Entfernung auf und verwenden nur wenn es sehr warm ist die höchste Stufe. Für die Verwendung im Schlafzimmer ist es sinnvoll die Timer-Funktion zu benutzen und es spart zugleich Stromkosten.

Tipp: Sofern Ihr Gerät nicht über eine Timer-Funktion verfügt, schalten Sie einfach eine Zeitschaltuhr dazwischen.

Häufig gestellte Fragen

Gibt es Alternativen zu Turmventilatoren?

Es gibt folgende weitere Arten von Ventilatoren:

  • Standventilatoren
  • Wandventilatoren
  • Deckenventilatoren
  • Miniventilatoren
  • Bodenventilatoren

Warum einen Turmventilator kaufen?

  • Geräuschärmer
  • Ansprechendes Design
  • Zahlreiche Einstellungsmöglichkeiten und Zusatzfunktionen

Kühlt ein Turmventilator die Luft?

Nein, Ventilatoren sind keine Klimaanlagen. Sie erzeugen durch Luftverwirbelungen einen kontanten Luftstrom, welcher das Raumklima verbessert.

Gibt es Turmventilatoren mit eingebautem Luftfilter?

Ja, es gibt entsprechende Modelle mit einem eingebautem Ionisator (Werte beginnen ab 3.000.000 neg. Ionen pro cm³). Diese Modelle beginnen allerdings erst ab dem mittleren Preissegment.

Kaufberatung Ventilatoren - Praxis-Test deutsch | CHIP

Turmventilatoren Testsieger

Hier finden Sie eine Auflistung an Testberichten. Bitte beachten Sie bei Ihrer Recherche, dass ein Turmventilatoren Test nicht mit einem Turmventilatoren Vergleich gleichzusetzen ist. Bei einem Vergleich werden Produktdaten miteinandern verglichen, wohingegen ein Test eine physische Bewertung nach fest definierten Kriterien voraussetzt.

HerausgeberSuche
Stiftung Warentest»Bei test.de nach einem Turmventilatoren Test suchen
ÖKO-Test»Bei oekotest.de nach einem Turmventilatoren Test suchen
Testberichte.de»Bei testberichte.de nach einem Turmventilatoren Test suchen