Anhängerkupplung

  • Anhängerkupplungen können zum Anhängen von Anhängern und Fahrradträgern benutzt werden.
  • Durch einen Anhänger wird zusätzlicher Stauraum beim Auto erzeugt. Somit können mehr Gegenstände oder auch größere Gegenstände transportiert werden.
  • Bereits mit der Fahrerlaubnisklasse B („normale Autoführerschein“) lassen sich Anhänger bis zu einem zulässigen Gesamtgewicht von 750kg an das Fahrzeug hängen.

Anhängerkupplung – Ein Überblick

Eine Anhängerkupplung hat einige Vorteile. Man kann diverse Anhänger, welche verschiedensten Aufgabenfelder abdecken, an seinem Fahrzeug befestigen und diese durch den öffentlichen Verkehrsraum lenken. Dabei ist die Auswahl der Anhänger nahezu unbegrenzt. Anhänger können für den Transport von Gegenständen oder Tiere genutzt werden.  Die Anhänger unterscheiden sich nicht nur im Nutzungsbereich, sondern auch im Gewicht und somit auch in ihrer Fahrerlaubnisklassen. Diese werden weiter unten noch einmal genauer erläutert.

Ebenso attraktiv wie die Nutzung eines Anhängers ist für viele Leute die Nutzung eines Fahrradträgers. Es gibt Fahrradträger, welche auf dem Dach des Fahrzeuges angebracht werden. Diese sind bei einer regelmäßigen Nutzung sehr umständlich, da die Fahrräder immer wieder auf die entsprechende Höhe angehoben werden müssen.

Entspannter ist die Nutzung eines Fahrradträgers, welcher an der Anhängerkupplung angebracht wird. Dieser hat den Vorteil, dass man schnell an die Fahrräder herankommt und diese nicht mehr so hoch anheben muss, um diese ans Fahrzeug anzubringen. Diese Annehmlichkeit wird Leuten ohne eine Anhängerkupplung verweigert.

Einige Autos sind von Werk aus mit einer Anhängerkupplung ausgestattet. Andere Fahrzeuge haben diesen Luxus zum Leid der Besitzer nicht. Insbesondere dann, wenn größere Gegenstände oder enorme Mengen transportiert werden müssen, bietet sich die Nutzung eines Anhängers an.

Fahrzeuge, die über keine Anhängerkupplung verfügen, können mittels eines Nachrüstset mit einer Anhängerkupplung ausgestattet werden.

Im Folgenden werden wir Ihnen eine Auskunft präsentieren über

  • Die simple Funktionsweise einer Anhängerkupplung
  • Die Möglichkeit des Nachrüstens einer Anhängerkupplung
  • Die verschiedenen Anbieter der Anhängerkupplungen
  • Die verschiedenen Fragen über Anhängerkupplungen (z.B. welche Fahrerlaubnisklasse benötige ich für welchen Anhänger?)

Die Funktionsweise einer Anhängerkupplung

Anhängerkupplungen gibt es bereits seit dem frühen 20. Jahrhundert. Die ersten Modelle der Anhängerkupplungen waren die Bolzenkupplungen. Bei diesem System wurden zwei Metallringe (Kupplungsauge) mittels eines Bolzens miteinander verbunden. Der Bolzen wurde von oben durch die Kupplungsaugen gesteckt. Somit wurde der Anhänger mit dem Fahrzeug verbunden. Diese Kupplungsart wird heutzutage eher nicht mehr verwendet.

Bei Nutzfahrzeugen werden in der heutigen Zeit Maulkupplungen verwendet. Diese wurden 1927 durch den Hersteller Rockinger entwickelt und haben sich bis zum jetzigen Zeitpunkt durchgesetzt.

Sattelzügen werden, wie der Name bereits vermuten lässt, mit Sattelkupplungen ausgestattet. Die Sattelkupplungen sind so groß, dass sie den gesamten Platz der Ladefläche einnehmen. Die Funktionsweise ist einfach. Der Königszapfen wird von oben in die Sattelkupplungen gesteckt. Dort rastet dieser ein und wird zusätzlich gesichert.

In den 1930-Jahren wurde die Kugelkopfkupplung durch die Firma Westfalia erfunden, was zu einer weltweiten Berühmtheit der Firma geführt hat. Das Kugelkopfkupplungssystem bietet sich ideal für Anhänger an, welche mit einem zulässigen Gesamtgewicht bis 3,5 Tonnen zugelassen sind. Bei dem Kugelkopfkupplungssystem ist eine genormte Kugel (50 mm Durchmesser) am hinteren Teil des Fahrzeuges angebracht. Am vorderen Teil des Anhängers ist eine Kugelpfanne angebracht. Die Kugelpfanne wird auf den der Kugel abgelegt und mit einem Verschluss vor dem Abrutschen gesichert. Durch die Kugelform kann der Anhänger dem Fahrzeug gelenkig folgen.

Möglichkeit des Nachrüstens bei einer Anhängerkupplung

Manche Fahrzeuge werden von Werk aus mit Anhängerkupplungen ausgestattet. Manche Modelle sind grundsätzlich mit einer Anhängerkupplung ausgestattet. Bei anderen Modellen haben Sie im Rahmen der Konfiguration der Fahrzeuge die Möglichkeit eine Anhängerkupplung hinzuzufügen. Bei den Anhängerkupplungen ist dann noch zu unterscheiden, ob es sich um eine Anhängerkupplung handelt, welche abnehmbar ist, oder ob es sich um eine Anhängerkupplung handelt, welche fest an dem Fahrzeug montiert ist.

Sollten Sie die Anhängerkupplung regelmäßig benutzen, dann sollten Sie darüber nachdenken, ob Sie eine starre Anhängerkupplung erwerben.

Bei einer lediglich gelegentlichen Nutzung eines Anhängers besteht die Möglichkeit einer abnehmbaren Anhängerkupplung.

Sollten Sie ein gebrauchtes Fahrzeug erwerben oder bei Ihrer Konfiguration die Anhängerkupplung vergessen haben, dann ist es sehr ärgerlich, falls Sie doch mal eine gebrauchen sollten. Bei manchen Modellen besteht aber die Möglichkeit, eine Anhängerkupplung noch nachzurüsten. Eine Nachrüstung ist bei vielen Fahrzeugen möglich. Insbesondere bei Hybrid-, Elektro- und Sportwagen herrschen aber Einschränkungen.

Hatten Sie bei der Konfiguration des Fahrzeuges die Möglichkeit einer Anhängerkupplung, dann ist auch ein Nachrüsten einer Anhängerkupplung möglich. Bei Zweifel können Sie sich bei der Herstellermarke des Fahrzeuges informieren. Sie haben dann die Möglichkeit ein Nachrüstset direkt von dem Hersteller oder auch von einem Drittanbieter zu erwerben. Im nächsten Unterpunkt erklären wir Ihnen den Unterschied zwischen einem Kauf beim Hersteller und einem Kauf bei Drittanbieter.

Welche Anbieter von Anhängerkupplungen gibt es?

Jeder Autohersteller bietet für seine Modelle, bei denen die Option einer Anhängerkupplung besteht, Anhängerkupplungen zum Nachrüsten an. Ein großer Vorteil ist hier, dass die Anhängerkupplung mit dem Fahrzeugtyp bzw. Fahrzeugmodell hinreichend geprüft wurde. Da nicht jedes Anhängerkupplungsset für jedes Fahrzeug geeignet ist, besteht hier der Vorteil, dass die Kupplung auf jeden Fall passt. Ferner ist es sicher, dass falls der Anbau einer TÜV-Prüfung unterliegt, diese auf jeden Fall nicht beanstandet wird.

Im Gegensatz zu Anhängerkupplungen eines Drittanbieters sind Kupplungen der Autohersteller meist teurer. So kostet ein Nachrüstsatz einer Anhängerkupplung für BMW, wenn diese original vom Hersteller ist, zwischen 700 Euro und 1300 Euro. Im Vergleich dazu kostet eine Anhängerkupplung für BMW eines Drittanbieters zwischen 300 Euro und 500 Euro. Ähnliche Preisunterschiede zwischen Autohersteller und Drittanbieter sind auch zum Beispiel für den VW Golf zu entdecken.

Bei Anhängerkupplung von Drittanbieter besteht die Möglichkeit, dass Sie sich vergreifen und einen Satz kaufen, welcher nicht für das Fahrzeug geeignet ist. Ferner muss häufig bei solchen Nachrüstsätzen eine Abnahme beim TÜV erfolgen. Dies sind ebenfalls Kosten, welche bedacht werden sollten.

Häufig gestellte Fragen rund um das Thema Anhängerkupplung

Welchen Anhänger darf ich mit welcher Fahrerlaubnisklasse betreiben?

Wenn Sie im Besitz der Fahrerlaubnisklasse B sind, dann ist es Ihnen gestattet ein Fahrzeug mit einem zulässigen Gesamtgewicht (zGG) bis zu 3500 kg mit einem Anhänger bis 750 kg zGG zu führen. Somit darf das zulässige Gesamtgewicht des Gespanns höchstens 4250 kg betragen (Fahrzeug 3,5t mit Anhänger bis 750 kg).

Mit der Führerscheinklasse B sind sie ferner befugt ein Fahrzeuggespann bis zu einem zulässigen Gesamtgewicht bis zu 3,5t zu führen. Das heißt, dass der Anhänger auch über einem zGG von 750 kg verfügen darf.

Sollten Sie über die Schlüsselzahl 96 verfügen, dann können Sie auch Anhänger mit einem zulässigen Gesamtgewicht über 750kg fahren, wenn dabei das zulässige Gesamtgewicht des Gespanns 4250 kg nicht überstiegen wird.

Bei der Führerscheinklasse BE ist es Ihnen erlaubt ein Fahrzeug mit einem zulässigen Gesamtgewicht bis zu 3500kg und einem Anhänger bis zu 3500kg zulässigen Gesamtgewicht führen. Das heißt, dass das zulässige Gesamtgewicht des Gespanns theoretisch gesehen insgesamt 7 Tonnen betragen darf. Dies ist praktisch aber eher selten der Fall, da es in der Regel nicht viele Fahrzeuge mit einem zulässigen Gesamtgewicht von 3,5 Tonnen gibt, welchen eine Anhängelast von 3,5 Tonnen angehängt werden darf.

Die alte Führerscheinklasse 3 enthält sowohl BE als auch C1E. Somit können sie alle PKW mit sämtlichen Anhänger fahren. Weiter können Sie auch LKW und andere Fahrzeuge bis 7,5 mit Anhänger betreiben.

 

Auf was muss ich bei einem Anhänger achten?

Bei einem Anhänger sollten Sie achten, ob dieser lediglich durch Ihr Fahrzeug gebremst wird oder ob der Anhänger über eine separate Bremsanlage verfügt und somit eine eigene Bremskraft entwickelt. Sollte der Anhänger nicht über eine eigene Bremsanlage verfügen, dann sollten Sie sich bewusst machen, dass der Bremsweg sich bei einer Gefahrensituation nicht unerheblich erhöhen kann.

Ferner sollten Sie einen Blick in Ihre Fahrzeugpapiere wagen, damit Sie sehen, wie hoch die Anhängelast sein darf.

 

Müssen alle Anhängerkupplung vom TÜV abgenommen werden?

Anhängerkupplungen mit einer EG-Typgenehmigung benötigen keinerlei Überprüfung durch den TÜV.

Sollte sich Ihr Fahrzeug im Serienzustand befinden, dann kann auch eine Anhängerkupplung mit einer Allgemeinen Betriebserlaubnis (ABE)  betrieben werden ohne vorher einen Gang zum TÜV zu wagen. Dies setzt aber voraus, dass in der ABE keine Auflagen verzeichnet sind, in denen eine Überprüfung beim TÜV vorgeschrieben ist.

Bei einer Anhängerkupplung mit einem Teilegutachten ist eine Anbauüberprüfung bei einer Prüfstelle vorgeschrieben. Hier ist der Weg zum TÜV unabdingbar.

 

Kann ich die Anhängerkupplung auch selber nachrüsten?

Anhängerkupplungen werden meist mit einer ausführlichen und detaillierten Anleitung geliefert. Wer handwerkliches Geschick besitzt und das passende Werkzeug bereits vorrätig hat, der kann die Anhängerkupplung auch selber montieren. Ferner besteht der Vorteil, dass Sie keine Hebebühne benötigen, da Sie nicht unter das Fahrzeug müssen.

Bei dem Anbau der Anhängerkupplung sollten Sie sehr gründlich und mit vollster Aufmerksamkeit arbeiten. Sollte sich die Anhängerkupplung lösen, dann könnte dies zu folgenschweren Unfällen führen. Insbesondere für Kradfahrern (Motorroller und Motorräder) kann ein Fahrzeugteil auf der Fahrbahn zu einer großen Gefahr werden. Sollte es zu einem Unfall mit Verletzten oder gar Toten kommen, dann könnten Sie dafür aus (grobe) Fahrlässigkeit zur Verantwortung gezogen werden.

Anhängerkupplung nachrüsten

Anhängerkupplung Testsieger

Hier finden Sie eine Auflistung an Testberichten. Bitte beachten Sie bei Ihrer Recherche, dass ein Anhängerkupplung Test nicht mit einem Anhängerkupplung Vergleich gleichzusetzen ist. Bei einem Vergleich werden Produktdaten miteinandern verglichen, wohingegen ein Test eine physische Bewertung nach fest definierten Kriterien voraussetzt.

HerausgeberSuche
Stiftung Warentest»Bei test.de nach einem Anhängerkupplung Test suchen
ÖKO-Test»Bei oekotest.de nach einem Anhängerkupplung Test suchen
Testberichte.de»Bei testberichte.de nach einem Anhängerkupplung Test suchen