Der Mixer

Handmixer sind haben sich aus den ursprünglichen Standmixern entwickelt und sind heutzutage in fast jeder Küche wiederzufinden, da diese praktisch und leicht zu bedienen sind. Es handelt sich dabei um ein Küchengerät zum Verrühren und vermischen von flüssigen oder teigigen beziehungsweise sehr dickflüssigen Speisen. Handrührgeräte funktionieren heutzutage fast ausschließlich elektrisch und besitzen zwei Steckplätze für Rührbesen beziehungsweise Knethaken, welche sich gegeneinander drehen.

Wie funktioniert ein Handmixer?

Das Handrührgerät besitzt meist einen elektrischen Motor, welcher sich im Inneren des Gehäuses befindet und für den Antrieb der zwei Rührbesen oder Knethaken zuständig ist. Die Antriebsleistung liegt meist zwischen 200 Watt und 500 Watt. Angeschlossen wird der Handmixer ganz simpel über ein Stromkabel an der Steckdose.

Oftmals besitzen die Geräte mehrere Leistungsstufen, welche auf dem Handgriff verändert werden können. Meist kann die Geschwindigkeit in 2 bis 5 verschiedenen Modi eingestellt werden, was vor allem bei hartnäckigen oder sehr zähen und dickflüssigen Speisen hilfreich ist. Generell werden Handrührgeräte nur mit einer Hand bedient, da diese ein geringes Gewicht aufweisen. Die Rührbesen und Knethaken können jeweils ausgetauscht oder entfernt werden, um diese zu reinigen beziehungsweise um den Handmixer zu verstauen.

Wo werden Handrührgeräte angewendet?

Handmixer kommen in der Küche zum Einsatz und eignen sich optimal, um zum Beispiel Zutaten für einen Kuchen und Gebäck zu vermischen oder um Sahne aufzuschlagen. Aber auch, um zum Beispiel Suppen zu kochen eignen sich Handmixer ideal, da sich ebenfalls ein Pürierstab anschließen lässt.

Handrührgeräte sind Allrounder und lassen sich sowohl für kleine Mengen als auch für große Mengen an Zutaten einsetzen. Grundsätzlich können alle Speisen, für welche ein Standmixer benötigt wird, auch mit einem Handrührgerät hergestellt werden. Durch spezielle Zubehörteile wie Aufsätze können Handmixer darüber hinaus zu echten Universal-Küchenmaschinen umfunktioniert werden.

Vorteile eines Handmixers

  • einfaches und schnelles Vermischen von Zutaten
  • handlich und leicht
  • kinderleicht zu bedienen
  • keine Körperkraft zum Kochen notwendig
  • verschiedene Geschwindigkeitsstufen erlauben ein vielfältiges Herstellen von Speisen
  • schneller und praktischer als ein Standmixer einsetzbar
  • auch für größere Mengen an Zutaten geeignet
  • leicht zu verstauen, da klein und handlich
  • einfache Reinigung

Verschiedene Arten eines Handmixers

Generell kann nur zwischen zwei verschiedenen Arten des Handrührgerätes unterschieden werden: elektrisch oder manuell. Der manuelle oder mechanische Handmixer findet heutzutage kaum noch eine Verwendung, da dieser von Hand über eine Drehkurbel angetrieben werden muss und dadurch keine hohen Umdrehungen der Rührbesen oder Knethaken möglich sind.

Das Vermischen von Zutaten dauert ganz einfach länger. Außerdem ist Körperkraft für den Betrieb notwendig und dies kann nach einigen Minuten des Betriebs sehr anstrengend werden. Gerade bei dickflüssigen und zähen Zutaten und Flüssigkeiten gestaltet sich das Vermischen mit mechanischen Handrührgeräten als besonders schwer. Der einzige Vorteil des manuellen Gerätes liegt darin, dass für den Betrieb natürlich kein Strom benötigt wird. Allerdings sind die Stromkosten für den Betrieb eines elektrischen Modelles sehr gering und kaum bemerkbar.

Elektrische Handmixer sind weitaus komfortabler und werden heutzutage hauptsächlich benutzt. Das Vermischen von Speisen geschieht deutlich schneller und zeitsparender. Es können hohe Geschwindigkeiten erzeugt werden und somit auch dickflüssige und hartnäckige Speisen ohne Probleme schnell und effizient vermischt werden. Des Weiteren ist keine Körperkraft für den Betrieb nötig.

Einige Speisen müssen sehr lange mit dem Handrührgerät vermischt oder vermengt werden und somit ist ein elektrisches Modell hier deutlich komfortabler. Des Weiteren sind elektrische Handmixer meist schon für unter 30 Euro verfügbar und damit sehr günstig erhältlich. Allgemein können mit den elektrischen Varianten Speisen schneller und in einer größeren Menge hergestellt werden, was vor allem für Speisen, welche für viele Personen gedacht sind, ein enormer Vorteil ist.

Das Zubehör

In dem Lieferumfang vieler Hand Mixer sind schon einige Zubehörteile enthalten. Besonders für spezielle Speisen müssen aber oftmals noch zusätzliche Zubehörteile erworben werden. Generell sollte gesagt werden, dass das Zubehör für einen Handrührer immer nur für diesen geeignet ist, da jedes Modell unterschiedliche Größen der Steckplätze besitzt. Für einige Modelle gibt es darüber hinaus die Möglichkeit, mehr Zubehör zu erwerben als für andere Modelle.

Der Knethaken sowie der Schneebesen beziehungsweise Rührbesen sind bei den meisten Rührgeräten schon im Lieferumfang enthalten und zählen zu den wichtigsten Zubehörteilen. Schneebesen helfen besonders dabei unter anderem Sahne schnell und einfach aufzuschlagen oder Zutaten zu vermengen und lösen somit den elektrischen Schneebesen ab.

Bei sehr dickflüssigen und zähen Teigen sind Knethaken die ideale Wahl. Ein Passierstab oder Pürierstab löst alle Aufgaben des klassischen Standmixers ab, weshalb sich mit diesem Suppen, Smoothies oder viele weitere Speisen, bei welchen der Passierstab zum Einsatz kommt, herstellen lassen.

Für viele Modelle gibt es darüber hinaus noch eine Rührschüssel, an welcher der Rührmixer befestigt werden kann und somit nicht mehr gehalten werden muss. Das ist vor allem bei Speisen, bei welchen sehr lange vermengt oder vermixt beziehungsweise püriert werden muss, ein enormer Vorteil.

Was sollte unbedingt beachtet werden?

Vor dem Kauf eines Handrührgerätes sollte generell feststehen, welche Speisen damit hauptsächlich hergestellt werden sollen. Soll der Mixer vielfältig angewendet werden, so macht es Sinn, einen Handmixer zu erwerben, welcher schon viele Zubehörteile im Lieferumfang beinhaltet und darüber hinaus noch kompatibel mit einer Vielzahl an Zubehörteilen ist.

Die Leistung eines Handmixers kann zwischen 200 Watt und 500 Watt liegen. Jedoch neigen viele Modelle mit einer hohen Leistung dazu, schnell zu Überhitzen, falls das Gerät viel im Dauerbetrieb genutzt wird. Allerdings sind Modelle mit einer höheren Leistung gerade für sehr dickflüssige und zähe Teige besser geeignet.

Besonders die Geschwindigkeit ist bei dem Arbeiten mit einem Handmixer wichtig, da einige Speisen zum Beispiel zu Beginn nur langsam vermengt werden dürfen und anschließend schneller bearbeitet werden können. Der Handrührer sollte zumindest 2 Geschwindigkeitsstufen mitbringen, allerdings besitzen die meisten modernen Modelle bis zu 5 Geschwindigkeitsstufen. Profi Handmixer können sogar noch mehr Geschwindigkeitsstufen besitzen.

Besonders wichtig für den Kauf eines Handmixers ist auch die Handlichkeit, da die Bearbeitung von Teigen und anderen Speisen sonst zu einer Qual werden kann. Ein Handmixer sollte leicht und geschmeidig in der Hand liegen und außerdem ein leichtes Gewicht aufweisen. Des Weiteren sollte ein Handmixer einen Wiederanlaufschutz besitzen, einfach zu zerlegen und zu reinigen sein und eine ausreichende Kabellänge aufweisen.

Test: Siemens Handmixer - Power Edition

Handmixer Testsieger

Hier finden Sie eine Auflistung an Testberichten. Bitte beachten Sie bei Ihrer Recherche, dass ein Handmixer Test nicht mit einem Handmixer Vergleich gleichzusetzen ist. Bei einem Vergleich werden Produktdaten miteinandern verglichen, wohingegen ein Test eine physische Bewertung nach fest definierten Kriterien voraussetzt.

HerausgeberSuche
Stiftung Warentest»Bei test.de nach einem Handmixer Test suchen
ÖKO-Test»Bei oekotest.de nach einem Handmixer Test suchen
Testberichte.de»Bei testberichte.de nach einem Handmixer Test suchen