Was ist eine Babyhängematte? Ein kurzer Überblick

An manchen Tagen kann es schwierig sein ein Neugeborenes zur Ruhe zu bringen. Es gibt vielfältige Möglichkeiten, um diesen Zustand zu erreichen.

Eine davon stellt die Babyhängematte dar.  Mit Hilfe einer Babyhängematte gelingt es Ihnen Ihr Baby durch bestimmte Bewegungsabläufe in einen entspannten Zustand zu bringen.

Eine Babyhängematte lässt sich grundsätzlich als eine übliche Hängematte beschreiben, welche jedoch durch bestimmte Eigenschaften an die Bedürfnisse des Babys angepasst wurden.

So verfügt die Babyhängematte zum Beispiel über bestimmte Vorkehrungen, um die Sicherheit der Kleinen zu gewährleisten. Mit Hilfe eines Sicherheitsgurtes wird verhindert, dass das Kind herausfallen kann. Zudem setzen die Hersteller auf weitere Zusätze, um das Liegen und Schaukeln so angenehm wie möglich zu gestalten.

In unserem Babyhängematte-Vergleich wollen wir Ihnen das Produkt etwas näher bringen und Ihnen mit Hilfe unserer Kaufberatung hilfreiche Kriterien mit auf den Weg geben, um Ihnen die Kaufentscheidung erleichtern zu können. So gehen wir vor allem auf Kriterien ein, welche das Material, die Altersempfehlung, das maximale Körpergewicht, die Liegefläche und etwaige Zusätze, wie zum Beispiel das Vorhandensein eines Sicherheitsgurtes, betreffen.

Wofür brauche ich eine Babyhängematte? Vor- und Nachteile

Wie bei jedem anderen Produkt lassen sich auch in Bezug auf Babyhängematten diverse Vor- und Nachteile feststellen. Diese Auflistung ist vor allem deshalb hilfreich, da die Angebote hinsichtlich Babyprodukte derart vielfältig sind, sodass man sich als Verbraucher berechtigterweise die Frage stellt, ob die Anschaffung eines weiteres Produkts unbedingt nötig ist.

In der unten stehenden Tabelle finden Sie eine Darstellung der Vor- und Nachteile einer Babyhängematte.

VorteileNachteile
  • Das Kind liegt mit einem gerundeten Rücken in der Hängematte. Dies entspricht der natürlichen Haltung des Babys
  • Auf Grund der natürlichen Haltung fällt es dem Baby leichter zur Ruhe zu kommen und einzuschlafen
  • Durch die natürliche Haltung wird das Gewicht des Kopfes gut auf den restlichen Körper verteilt. Dies ist vor allem im Hinblick darauf, dass die Kleinen noch keine Kontrolle über die Haltung ihres Kopfes haben, von großem Vorteil
  • Durch die natürliche Haltung befindet sich das Kind in einem sehr entspannten Zustand, sodass der Bauch entlastet wird, Überstreckungen vermieden werden und Blähungen gelöst werden können
  • Die natürliche Haltung imitiert zudem die Haltung im Mutterleib, wodurch sich die Babyhängematte vor allem für die ersten Wochen sehr gut eignet
  • Das Schaukeln der Hängematte hilft dem Kind sich zu orientieren und das Gleichgewicht zu halten
  • Die Babyhängematten sind durch bestimmte Vorkehrungen so konstruiert, dass das Baby vor dem Herausfallen geschützt wird
  • Die meisten Babyhängematten sind im Hinblick auf ihr Gewicht sehr leicht, sodass sie auch bequem transportiert werden können
  • Die meisten Produkte können ganz leicht angebracht werden
  • Die Babyhängematte stellt keinen Ersatz für ein Babybett dar und eignet sich somit nur für zwischendurch
  • Das Baby sollte, während des Liegens in der Hängematte, stets beobachtet werden

Kaufberatung- auf welche Kriterien Sie vor dem Kauf einer Babyhängematte achten sollten

Viele der folgenden Kriterien, welche Sie vor dem Kauf einer Babyhängematte beachten sollten, orientieren sich vor allem an Ihren persönlichen Präferenzen. Jedoch sollte, wie bei jedem anderen Produkt für ein Baby, der Sicherheitsfaktor an erster Stelle stehen und daher von Ihnen bei dem Kauf besonders berücksichtigt werden.

Die Aufhängung

Im Hinblick auf die Art der Aufhängung einer Babyhängematte kann man zwischen drei verschiedenen Möglichkeiten unterscheiden.

Zunächst kann die Hängematte mit Hilfe eines Hakens angebracht werden.

Daneben besteht die Möglichkeit die Hängematte mit Hilfe einer Türklammer zu befestigen.

Außerdem gibt es Babyhängematten, welche über ein Gestell verfügen, sodass sie bereits so stehen kann, ohne dass Sie sie separat aufhängen müssen.

Die verschiedenen Typen

Auf Grund der Tatsache, dass es diverse Möglichkeiten gibt die Babyhängematte aufzuhängen, kann man auch zwei verschiedene Typen von Babyhängematten kategorisieren.

Zum Einen gibt es Produkte, welcher über eine Zweipunktaufhängung verfügen und zum Anderen, werden einige Produkte mit Hilfe einer Einpunktaufhängung befestigt.

Eine Zweipunktaufhängung kennzeichnet sich dadurch aus, dass die Babyhängematte an zwei Punkten befestigt wird. Dies gilt unabhängig davon, ob ein Gestell vorhanden ist oder nicht. Diese Art der Aufhängung hat jedoch zur Folge, dass das Schaukeln lediglich zur Seite möglich ist. Der Vorteil bei dieser Art von Aufhängung ist einerseits, dass die Anbringung leicht verstellt werden kann und somit stets an Ihren Bedürfnissen und den Bedürfnissen des Kindes angepasst werden kann und andererseits, dass der Aufbau und der Abbau sehr leicht zu vollziehen sind, ohne dass Sie auf die Zuhilfenahme besonderen Werkzeugs angewiesen sind.

Daneben gibt es Typen, welche über eine Einpunktaufhängung verfügen. Diese kennzeichnen sich dadurch aus, dass sie entweder an der Decke, an einem Türrahmen oder an einem speziellen Ständer angebracht werden. Bei derartigen Typen ist es möglich eine spezielle Feder anzubringen, welche dafür sorgt, dass die Babyhängematte schwingen bzw. wippen kann. Zudem kann die Hängematte nicht nur zu einer Seite gedreht werden, sondern das Drehen ist komplett möglich. Die diversen Extras und die Vorteile, die diese Produkte mit sich bringen, machen sich jedoch in der Anbringung bemerkbar. Diese gestaltet sich weitaus schwieriger und aufwendiger. Zudem benötigen Sie spezielles Werkzeug.

Die Form

Im Hinblick auf die Form muss beim Kauf  in der Regel nichts gesondert berücksichtigt werden. Die Form ist derart konstruiert, dass das Baby mit einem gerundeten Rücken in der Hängematte Platz findet. Auf diese Weise werden die Entwicklung der Wirbelsäule und die natürliche Haltung des Kindes unterstützt.

In der Regel ist neben der Höhe der Babyhängematte auch dessen Form verstellbar. Sie können dadurch wählen, ob die Hängematte offen gelegt wird oder mit Hilfe von seitlichen Umschließungen geschlossen wird. Insofern kann man sich stets an den Bedürfnissen anpassen, ob das Baby lieber weit schauen möchte, um seine Umgebung erkunden zu können oder ob es bequem und gemütlich Ruhe finden möchte.

Das Material

Das Material ist aus vielerlei Gründen ein sehr wichtiges Kriterium, welches beachtet werden sollte. Dies liegt unter anderem daran, dass Baby in direktem Kontakt zu dem Stoff steht.

Aus diesem Grund sollte primär darauf geachtet werden, dass das Material frei von jeglichen Schadstoffen ist. Dies wird mit Hilfe eines Zertifikats gekennzeichnet, sodass Sie auf eine derartige Abbildung achten sollten.

In der Regel wird Baumwolle verwendet. Ein Plus stellt es dar, wenn diese aus einem kontrollierten und biologischen Abbau stammt. Baumwolle bietet den Vorteil, dass es sehr pflegeleicht ist. Somit kann der Stoff ganz bequem in der Waschmaschine gereinigt werden. Zudem gibt Baumwolle ein sehr angenehmes und weiches Hautgefühl, was eine besonders entspannende Wirkung auf das Kind hat.

Des Weiteren verfügen die Hängematten über eine zusätzliche Einlage, welche das Liegen noch bequemer gestalten. Viele Einlagen bestehen aus Schafswolle.

Im Hinblick auf das Gestell einer Babyhängematte, sofern vorhanden, besteht dies meist aus Holz. Holz bietet den Vorteil, dass es sehr leicht und strapazierfähig ist. Achten Sie jedoch auch hier darauf, dass das Holz unbehandelt ist. In diesem Fall kann ein Zertifikat helfen.

Der Einsatzort

Sie haben die Wahl, ob Sie die Babyhängematte an einem Türrahmen, an der Decke oder mit Hilfe eines Gestells aufbauen wollen. Des Weiteren kann, vor allem für Menschen mit einem Garten, das Interesse bestehen eine Babyhängematte draußen aufzustellen.

Insofern kann Ihnen ein Gestell, welches Sie bequem und schnell zusammenklappen können, weiterhelfen. Sofern derartige Modelle zusätzlich über ein nur sehr geringes Gewicht verfügen, können Sie die Babyhängematte auch mit auf Reisen nehmen.

Achten Sie jedoch bei dem Aufbau darauf, dass die darunter liegende Ebene stets glatt ist, sodass die Hängematte sicher stehen kann.

Die Sicherheit

Die Sicherheit stellt bei Produkten für Säuglinge den wohl wichtigsten Faktor dar. Da es vor allem möglich ist die Babyhängematte zu bewegen, also das Baby zum Beispiel geschaukelt werden kann, ist es umso wichtiger, dass jegliches Risiko vermieden wird.

Achten Sie also beim Kauf darauf, dass das Produkt über zusätzliche Sicherheitsgurte verfügt, welche ein Herausfallen des Kindes vermeiden.

Die Art der Sicherheitsgurte kann jedoch variieren. Neben 3-Punkt-Gurten besteht die Möglichkeit, dass das Schaukeln im Hinblick auf seine Stärke durch äußere Gurte eingeschränkt wird.

Um einen erhöhten Grad an Sicherheit zu gewährleisten bietet es sich zudem an, auf ein TÜV-Siegel zu achten.

Das Alter

Die Altersbegrenzung für Babyhängematten variiert von Hersteller zu Hersteller. Während einige ein Höchstalter von neun Monaten vorsehen, bieten andere Produkte die Möglichkeit, dass das Kind bis zu einem Alter von drei Jahren die Hängematte nutzen kann. Insofern sollten Sie also stets einen Blick auf die Altersempfehlung des Herstellers nehmen. Diese ist in der Regel sichtbar angegeben.

Üblicherweise eignen sich Hängematten vor allem für die ersten Wochen und Monate des Kindes. Grund dafür ist vor allem die natürliche Haltung, welche das Kind während des Liegens in der Hängematte einnimmt.

Das Maximalgewicht

Auch im Hinblick auf das maximale Gewicht sollten Sie auf die Angaben des Herstellers achten. Während einige Produkte lediglich ein Gewicht von maximal 15kg tragen können, besteht bei anderen die Möglichkeit einer Höchstbelastung von 35kg. Diese unterschiedlichen Werte hängen meist unmittelbar mit der Altersempfehlung zusammen.

FAQ- Häufig gestellte Fragen und Antworten

Ist die Babyhängematte ein Ersatz für ein Kinderbett?

Nein, man kann ein Kinderbett nicht durch die Anschaffung einer Babyhängematte ersetzen. Obwohl die Hängematte diverse Vorteile mit sich bringt, zum Beispiel die Förderung und Unterstützung der natürlichen Haltung des Kindes, muss beachtet werden, dass sich durch eine gewisse Regelmäßigkeit die Wirbelsäule des Babys verformen könnte.

Wann sollte ich eine Babyhängematte benutzen?

Eine Babyhängematte eignet sich vor allem für die ersten Wochen und Monate des Kindes. Dies hängt unter anderem damit zusammen, dass die Haltung des Kindes in der Hängematte sehr stark der Haltung im Mutterleib ähnelt. Achten Sie jedoch zudem auf die Altersempfehlung der Hersteller.

Des Weiteren eignet sich die Babyhängematte für zwischendurch, also für ein kurzes Nickerchen oder für Momente, in welchem das Baby besonders viel Ruhe benötigt.

Wie befestige ich eine Babyhängematte?

Eine Babyhängematte kann auf drei verschiedenen Wegen befestigt werden. Entweder Sie bringen sie mit Hilfe eines Hakens oder einer Türklammer an. Des Weiteren besteht die Möglichkeit, dass die Babyhängematte bereits an einem Gestell befestigt ist.

Wie reinige ich die Babyhängematte?

Die meisten Babyhängematten verfügen über einen Stoff aus Baumwolle, sodass Sie diesen bequem in der Waschmaschine reinigen können. Sollten Sie einen bestimmten Stoff lediglich per Hand waschen dürfen, finden Sie dazu einen gesonderten Vermerk, zum Beispiel auf dem Pflegeetikett an dem Stoff. Daneben können Sie leichte Flecken mit einem feuchten Tuch entfernen.

Kann ich eine Babyhängematte selber machen?

Grundsätzlich besteht zwar die Möglichkeit eine Babyhängematte selber zu bauen, allerdings sind dafür besondere Kenntnisse notwendig. Dies hängt damit zusammen, dass eine passgenaue Fertigung nötig ist und das Produkt sicher und fest stehen können muss. Insofern sollte genau abgewogen werden, ob sich der Aufwand hinsichtlich der eingesetzten Zeit und der körperlichen Arbeit wirklich lohnt oder ob man nicht direkt auf ein hochwertig verbautes Produkt zurückgreift.

Welches Zubehör benötige ich für eine Babyhängematte?

Das Erfordernis an Zubehör hängt häufig mit der jeweiligen Art der Babyhängematte zusammen und vor allem damit, wie das Produkt befestigt wird.

So benötigen Sie bei Babyhängematten mit einer Einpunkthängung auf jeden Fall ein Gestell oder Zubehör, mit welchem Sie das Produkt an der Decke oder dem Türrahmen befestigen können. Häufig kommen Karabinerhaken zum Einsatz. Auch Türklammern eignen sich gut zur Befestigung.

Um sich weitere Mühen zu sparen können Sie beim Kauf darauf achten, dass sich etwaiges Zubehör bereits im Lieferumfang befindet. Anderenfalls sollten Sie unbedingt beachten, dass die jeweiligen Modelle und Halterungen miteinander kompatibel sind.

Muss ich eine Babyhängematte kaufen?

Nein. Es gibt Hersteller, welche die Möglichkeit bieten eine Babyhängematte zu mieten. Dies ist manchmal sogar ohne Angabe eines bestimmten Zeitraums möglich. Dieses Angebot bietet sich vor allem dann an, wenn man ab einem bestimmten Alter des Kindes keinen Stauraum für die Babyhängematte hat. Ob sich das Angebot preislich lohnt muss stets im Einzelfall berücksichtigt werden.

Gibt es auch Hängematten für Kinder?

Ja. Einige Hersteller bieten neben Hängematten für Babys auch Hängematten für Kinder an. Dieses Angebot besteht häufig ab einem Alter von zwei bis drei Jahren. Die Produkte unterscheiden sich häufig nur im Hinblick auf ihre Belastbarkeit und der Größe der Liegefläche.

Kann man jede Babyhängematte an einem Türrahmen befestigen?

Nein. Man sollte stets auf die Angaben des Herstellers achten für welchen Gebrauch die Babyhängematte geeignet ist. Anderenfalls kann es dazu kommen, dass die Hängematte auf den Boden kommt.

Wie schaffe ich es, dass mein Kind wieder im normalen Kinderbett einschlafen kann?

Man sollte sich vor allem an den Bedürfnissen des Kindes anpassen, sodass man darauf achten sollte, ab welchem Zeitpunkt das Baby nicht mehr in der Hängematte schlafen möchte.

Worauf sollte ich während der Nutzung der Babyhängematte achten?

Zunächst sollte die Babyhängematte sicher befestigt werden bzw. auf einem ebenen Untergrund stehen. Zudem sollten sich in der Babyhängematte keine Decken, Kopfkissen oder Kuscheltiere befinden, damit dem Baby einerseits nicht zu warm wird und andererseits ein plötzlicher Kindstod durch Ersticken vermieden wird. Des Weiteren sollten Sie Ihr Kind nie unbeaufsichtigt in der Hängematte liegen lassen.

Der Stoff und die Einlage hingegen sind derart gefertigt, dass ausreichend Luft zirkulieren kann und auch die Feuchtigkeit ausgetauscht werden kann.

Des Weiteren sind die Babyhängematten auch so gefertigt, dass Kissen zur Erhöhung des Kopfes nicht nötig sind.

Achten Sie zudem, dass die Stoffe frei von Schadstoffen sind. Insofern können Sie auf bestimmte Siegel achten, welche diese Qualität gewährleisten.

Ein Beispielsvideo zu einer Babyhängematte

Babyhängematte Testsieger

Hier finden Sie eine Auflistung an Testberichten. Bitte beachten Sie bei Ihrer Recherche, dass ein Babyhängematte Test nicht mit einem Babyhängematte Vergleich gleichzusetzen ist. Bei einem Vergleich werden Produktdaten miteinandern verglichen, wohingegen ein Test eine physische Bewertung nach fest definierten Kriterien voraussetzt.

HerausgeberSuche
Stiftung Warentest»Bei test.de nach einem Babyhängematte Test suchen
ÖKO-Test»Bei oekotest.de nach einem Babyhängematte Test suchen
Testberichte.de»Bei testberichte.de nach einem Babyhängematte Test suchen