Das Springseil- ein Überblick

Springseilspringen oder auch ,,Rope Skipping“ genannt, ist eine aus den USA kommende Sportart. Viele kennen sie bereits, da nahezu jede Schule in ihrer Turnhalle über Springseile verfügt. Zudem sieht man häufig Sportler, die sich mit einem Springseil aufwärmen.Während viele das Seilspringen vor allem als sportliche Tätigkeit mit einem hohen Spaßfaktor ansehen, gibt es mittlerweile zahlreiche Wettkämpfe in denen die Sprünge mit akrobatischen Einlagen kombiniert werden.

Der Sport mit dem Springseil bringt viele Vorteile mit sich. Kraft-, Ausdauer- und die Koordinationsfähigkeit werden gleichzeitig gefördert. Währenddessen sorgt das Training für einen erhöhten Kalorienverbrauch, welcher den Fettabbau fördert. So sollen 10 Minuten Seilspringen mit etwa 30 Minuten Joggen vergleichbar sein.

Springseile gibt es in diversen Ausführungen. Man kann zwischen Stahl-, Draht- und Kunststoffseilen unterscheiden. Zudem gibt es Seile mit Dreh- und Kugellagern. Der Vorteil bei der Anschaffung eines Springseils ist vor allem der Preis. Wenn man das Springseil lediglich in der Freizeit nutzen möchte, kann man gute Angebote wahrnehmen. Zudem kann man das Springseil nach seinen individuellen Bedürfnissen derart gestalten, als dass Zusatzgewichte angebracht werden können oder man auf ein Springseil mit elektronischem Zähler zurückgreift. Dies stärkt vor allem die Motivation immer besser und stärker werden zu wollen.

Vor- und Nachteile des Springseilspringens

Das bloße Seilspringen ist eigentlich ganz leicht. Man hält das Seil an beiden Enden fest, schwingt es über sich und sobald das Seil unten ist springt man drüber. Seilspringen gibt es als anerkannten Wettkampf-Einzelsport, aber auch als Element anderer Sportarten, wie beispielsweise Crossfit. Hier ein Überblick welche Vor- und Nachteile dieser Sport mit sich bringt.

VorteileNachteile
  • Springseilspringen kann man überall machen, ob draußen, zuhause oder im Urlaub
  • Leider werden dabei die Sprunggelenke und Füße erheblich belastet
  • Springseile sind in ihrer Anschaffung meist sehr günstig im Gegensatz zu anderen Fitnessequipments
  • Personen mit starken Übergewicht sollten wegen der Belastung auf den Sport verzichten
  • Springseilspringen fördert gleichzeitig viele Bereiche
  • Einige Sportler vernehmen auch Schmerzen in den Handgelenken

Verschiedene Seilarten

Grundsätzlich gibt es drei verschiedene Typen von Seilarten. Diese werden in verschiedenen Disziplinen verwendet.

Speed Rope/ Einzelseil

Wie es bereits der Name erwähnt ist das Springen mit einem Speed Rope besonders schnell. Dies liegt teilweise an den Kugellagern, welche in den Handgriffen integriert sind. Grundsätzlich bestehen die Seile aus Kunststoff und die Griffe sind hohl. Dies dient dazu, dass das Seil schneller rotiert werden kann. Gegebenenfalls gibt es Produkte mit einem Drahtseil, welches die Sportler benutzen, um noch schneller springen zu können. Die Beschaffenheit sorgt nämlich dafür, dass die Seile schwerer werden und dadurch ihre Form behalten. Die Seile sind meist dünn und flexibel. Die Seillänge ist individuell verstellbar. Allgemein ist die Handhabung sehr einfach.

Wir empfehlen das Seil:

  • für einfache Übungen
  • zum Aufwärmen
  • für Speed-Disziplinen, also Einheiten bei denen so viele Sprünge wie möglich in kürzester Zeit erreicht werden müssen

Long Handle/ Langgriffseil

Diese Seile verfügen über lange Griffe, welche das Springen mit Arm- und Beinkombinationen vereinfachen.

Das Seil ist vor allem für die Disziplin Freestyle geeignet. Anfänger sollten das Springen oder gewisse Tricks zunächst mit dem Speed Rope erlernen und üben. Das Long Handle Seil verleitet nämlich dazu weniger aus dem Handgelenk zu drehen.

Beaded Rope/ Gliederseil

Dieses Seil verfügt über eine Nylonschnur mit Kunststoffröllchen. Die Flugbahn ist sehr stabil, sodass es sich gut eignet, um Tricks zu lernen. Außerdem ist es für Shows geeignet, da es gut sichtbar ist und auch auf hartem Boden gut haltbar ist. Allerdings ist vielfach die individuelle Länge nicht einstellbar und die Seile sind im Verhältnis zu anderen Typen recht teuer.

Auf dieses Seil sollten vor allem Sportler zurückgreifen, die akrobatische Sprünge lernen wollen.

Worauf sollte ich beim Kauf achten?

Material

Die verschiedenen Seile bestehen aus verschiedenen Materialien. Die gängigsten sind: Hanf, Baumwolle, Leder, Stahl, Kunststoff, Gummi oder bloße Ummantelungen, beispielsweise PVC. Jedoch ist das Gewicht wichtiger als das Material. Ein gutes Springseil sollte schwer sein. Aus diesem Grund sind Hanf und Baumwolle nicht gut geeignet. Ummantelungen eignen sich vor allem beim Sport draußen, da dies einen guten Schutz vor Schmutz bietet.

Das Gewicht

Vor allem für Anfänger gilt, je schwerer desto besser. Leichte Seile führen zu unsauberen Umdrehungen. Allerdings sind leichte Seile besonders für Kinder geeignet, da diese sich kaum verletzen können.

Flexibilität

Bei vielen Seilen besteht Verknotungsgefahr. Um dem entgegenzuwirken eignen sich vor allem Seile mit Kugellager und Seile mit Drehlager. Gerade bei zweiteren ist die Wahrscheinlichkeit des Verknotens sehr gering.

Zusatzgewicht

Sofern Sie beabsichtigen mit Zusatzgewicht zu trainieren, sollten Sie sich vorher informieren, ob die Anbringung von Zusatzgewicht an dem Seil möglich ist. Meist bestehen die Zusatzgewichte aus Stahl und können in die Griffstücke hineingeschraubt werden.

Elektronischer Zähler

Seile mit elektronischem Zähler können die Anzahl der Sprünge messen oder sogar Ihren Kalorienverbrauch anzeigen. Viele Sportler empfinden dieses Extra als besonders motivierend, da der eigene Leistungsstand stets überprüft und verbessert werden kann.

Das Griffstück

Die Griffstücke an den einzelnen Seilen bestehen aus verschiedenen Materialien. Einige setzen dabei auf Metall oder Kunststoff, andere haben zudem noch Polsterungen um die Griffe. Wenn Sie auf ein Seil mit Metallgriffen zurückgreifen, wird empfohlen eins mit Rillen zu nehmen, da dann weniger die Gefahr des Abrutschens besteht. Polsterungen werden vor allem mit schwitzigenden Händen als besonders unangenehm empfunden.

Die Länge

Um die für Ihre Körpergröße notwendige Länge feststellen zu können, gibt es eine Regel: Stellen Sie sich mit beiden Füßen auf das Seil und ziehen Sie die Enden des Seils nach oben. Nun sollten Sie erkennen können, dass das Seil mit den Griffen bis unter Ihre Achseln reichen sollte. Dies ist eine gute Länge. Grundsätzlich haben die Seile eine Länge von 270 bis 300 cm. Wir zeigen Ihnen anhand einer Tabelle, welche Länge für Ihre Körpergröße geeignet ist.

Tabelle für große Sportler: Personen mit einer Körpergröße über 1,67m benutzen am besten ein Seil Ihrer Körpergröße + 91,5cm.

Körpergröße in mSeillänge in cm
  • 1,67
  • 258,5
  • 1,70
  • 261,5
  • 1,75
  • 266,5
  • 1,80
  • 217,5
  • 1,85
  • 276,5
  • 1,90
  • 281,5

Tabelle für kleine Sportler: Personen unter 1,67 m sollten auf ihre Körpergröße + 85,5 cm rechnen.

Körpergröße in mSeillänge in cm
  • 1,65
  • 250,5
  • 1,60
  • 255,5
  • 1,55
  • 260,5
  • 1,5
  • 265,5

Wie verwende ich das Springseil richtig?

Um von den zahlreichen Vorteilen des Springseilspringens profitieren zu können ist die richtige Ausführung unabdinglich. Wir stellen Ihnen die Grundstellung und die allgemeinen Regeln vor. Selbstverständlich bestehen noch weitere Varianten des Seilspringens.

  • Die Arme liegen nah am Körper
  • Sie halten das Seil etwa auf Hüfthöhe und die Daumen zeigen nach außen
  • Sie stehen mit beiden Beinen parallel zueinander zusammen
  • Die Beine sind ganz leicht gebeugt
  • Streng genommen werden nur die Handgelenke bewegt, bzw. rotieren Sie das Seil aus den Handgelenken
  • Um jedoch das Seil zu beschleunigen nehmen Sie den Anschwung aus den Oberarmen
  • Beim einfachen Rope Skipping geht es nicht um Höhe, sondern um Schnelligkeit
  • Springen Sie ab kurz bevor das Seil den Boden berührt
  • Das Seil sollte gerade unter Ihren Füßen hindurch passen
  • Ziehen Sie beim Sprung die Knie nicht an, sondern lassen Sie die Beine gestreckt
  • Springen Sie vom Fußballen ab und landen Sie wieder auf diesem

Häufig gestellte Fragen

Kann ich beim Seilspringen auch etwas falsch machen?

Auch wenn das Seilspringen sehr leicht wirkt, sind dennoch häufig Fehler zu beobachten. So verzichten viele auf die richtige Einstellung des Seiles. Dies führt dann auch dazu, dass während der Ausführung die Arme nicht dicht am Körper anliegen. Beim Seilspringen selbst sollten die Arme nicht allzu viel mitbewegt werden. Die Hauptarbeit erfolgt aus den Handgelenken. Zudem sollte nicht mit dem vollen Fuß gesprungen werden. Dies wirkt sich nämlich negativ auf Sehnen, Knochen und die Knie aus.

Kann ich Verletzungen vorbeugen?

Trotz richtiger Technik sollte man auch auf weitere Faktoren achten. So sollten auch das Schuhwerk und der Untergang möglichst dämpfend wirken. Dies schont vor allem die Gelenke.

Kann ich wirklich mit Springseilspringen abnehmen?

Wie bei jedem anderen Sport machen es hier auch Wiederholungen und Routine aus. Man sollte sich zunächst mit den Basics des Seilspringens bekannt machen. Wenn man dies einmal raus hat, kann man jedoch weitere Sprünge lernen und diese in Intervallen ausführen. Das Training mit dem Seil beansprucht diverse Körperregionen: Bauch-, Bein-, Arm- und Pomuskulatur werden trainiert. Zudem wird das Herz-Kreislauf-System in Gang gebracht und man trainiert Koordination und Beweglichkeit. Insofern lässt sich durch regelmäßiges Training eine Änderung hinsichtlich des Gewichts und des eigenen Körpers feststellen lassen.

Richtig Seilspringen

Springseil Testsieger

Hier finden Sie eine Auflistung an Testberichten. Bitte beachten Sie bei Ihrer Recherche, dass ein Springseil Test nicht mit einem Springseil Vergleich gleichzusetzen ist. Bei einem Vergleich werden Produktdaten miteinandern verglichen, wohingegen ein Test eine physische Bewertung nach fest definierten Kriterien voraussetzt.

HerausgeberSuche
Stiftung Warentest»Bei test.de nach einem Springseil Test suchen
ÖKO-Test»Bei oekotest.de nach einem Springseil Test suchen
Testberichte.de»Bei testberichte.de nach einem Springseil Test suchen