Ratgeber Gewichtsweste

Fitness scheint ein neues Trendwort geworden zu sein. Auf Instagram, in den sozialen Medien, Im Fernsehen und sogar in den Einkaufsprospekten der Geschäfte kommt man an Bekleidung, Nahrungsergänzungsmitteln und Trainingszubehör kaum vorbei.

Sicherlich sind nicht alle Produkte, die auf dem Markt sind zu empfehlen. Die Gewichtsweste stellt hier jedoch eine ganz klare Ausnahme dar.

Wenn Sie früher beim Laufsport oder beim Krafttraining intensiver Trainieren wollten, mussten Sie sich teilweise waghalsige Konstruktionen überlegen, um die Intensität beim Training durch zusätzliches Gewicht zu erhöhen. Mittlerweile können Sie darauf getrost verzichten, denn die Trainingsweste ermöglich das Laufen mit Gewichten, Fußball Mit Gewicht und auch das Krafttraining mit Gewichten.

Heutzutage gibt es die Gewichtswesten in zahlreichen Variationen, Ausstattungsformaten und Designs. Zudem unterscheiden sich die Westen in den Materialien, der maximalen Gewichtsbelastung, im Preis und letztlich auch in der Qualität, sodass es durchaus umfangreich sein kann die beste Gewichtsweste für seine individuellen Ansprüche zu finden.

Weil wir das Training mit der Gewichtsweste durchaus als sinnvoll erachten, haben wir in dem nachstehenden Ratgeber die wichtigsten Informationen für Sie zusammengefasst, sodass Sie mit den bereitgestellten Informationen sowie mit den diversen Produkten aus der Vergleichstabelle einen guten Überblick über die wesentlichen Details bekommen und gleichzeitig auf eine sehr einfache Weise diverse Gewichtswesten miteinander vergleichen können.

Was ist eigentliche eine Gewichtsweste

Eine Gewichtsweste oder Trainingsweste ist eine Weste, die aus einem widerstandsfähigen und sowie atmungsaktiven Material hergestellt ist. In der Weste befinden sich zahlreiche kleine Taschen, in die Gewichte gelegt werden können, um auf diese Weise das Eigengewicht zu erhöhen. Diese Gewichte können Sandsäcke oder kleine Metallplatten sein. In der Regel wiegen diese Platten zwischen 0,5 Kilogramm und 3 Kilogramm, je nach Modell und Maximalgewicht.

An dieser Stelle könnte man sich fragen, ob eine Gewichtsweste sinnvoll ist? Durch das Tragen der Gewichtsweste erhöhen Sie ihr Eigengewicht um bis zu 30 Kilogramm. Dieses Zusatzgewicht zwingt Ihren Körper dazu, mehr Energie beim Joggen mit Gewichtsweste oder beim Trainieren mit Gewichtsweste zu verbrauchen. Auf diese Weise können Sie, je nach Art und Weise des Trainings zum Muskelaufbau, zur Steigerung der Kondition sowie der Ausdauer beitragen.

Durch das Tragen der Gewichtsweste wird Ihr Training intensiver und effizienter, sofern Sie die Gewichtsweste sinnvoll einsetzen. In jedem Fall steigt Ihr Kalorienverbrauch, sodass eine Gewichtsweste auch in einer Diät ein sinnvolles und hilfreiches Hilfsmittel darstellen kann.

Wenn Sie abnehmen möchten, können Sie die Gewichtsweste auch zu Hause tragen, sie müssen hierfür nicht unbedingt beim Sport sein. Wie bereits angemerkt, das Zusatzgewicht führt zu einer gesteigerten Kalorienverbrennung.

Studienergebnisse haben herausgefunden, dass Sie besonders die Skelettmuskulatur der Beine, des Rumpfs und des Rückens stärken, wenn Sie eine Gewichtsweste tragen. Auf diese Weise können Sie langfristig Ihren Körper trainieren und widerstandsfähiger machen.

Achten Sie jedoch darauf, dass das Tragen einer Gewichtsweste immer eine Form von Training darstellt und Sie Ihrem Körper auch entsprechende Ruhephase gönnen müssen, damit sich dieser erholen und regenerieren kann.

Als erstes Zwischenfazit können wir konstatieren, dass Sie durch das Trainieren mit Gewichtsweste, das Laufen mit Gewichtsweste oder beim Spazierengehen mit Gewichtsweste stark profitieren können.

Wie kann die Gewichtsweste sinnvoll ins Training integriert werden?

Die Anwendungsbereiche der Gewichtsweste sind sehr vielfältig und daher können Sie diese bei zahlreichen Übungen verwenden. Dennoch wollen wir versuche Ihnen einen kleinen Überblick über die unterschiedlichen Trainingsmöglichkeiten geben.

Stärkung der Rumpf- und Skelettmuskulatur

Die Gewichtsweste eignet sich besonders gut für die Stärkung der Rumpf-und der Skelettmuskulatur. Diese Muskeln sind besonders wichtig für die Stabilität unseres Körpers. Eine gut entwickelte Skelettmuskulatur macht unseren Körper widerstandsfähiger und weniger anfällig für Rückenschmerzen und dergleichen.

Daher ist es sinnvoll, diese Bereiche und Muskeln durch sogenannte Stabilitätsübungen zu trainieren. Hierzu bieten sich zum Beispiel Liegestütze mit einer Gewichtsweste an. Auch die klassische Plank ist mit einer Gewichtsweste durchaus sinnvoll. Im Grunde genommen sind sämtliche Übungen, bei denen Sie Ihr eigenes Körpergewicht verwenden, ideal für das Training mit einer Gewichtsweste.

Auf diese Weise können Sie sukzessive die Intensität sowie die Effektivität der Übungen erhöhen und bessere Trainingsresultate erzielen. Hier bieten sich also Liegestütze, Klimmzüge, Kniebeugen sowie Ausfallschritte sehr gut an. Achten Sie jedoch darauf, dass Sie das Gewicht so wählen, dass Sie die Übungen sauber und langsam ausführen können. Es wird Ihnen nichts bringen, wenn Sie mit zu hohem Gewicht trainieren und die Ausführung nicht sauber durchführen können. Im Gegenteil, es kann sogar eine erhöhte Verletzungsgefahr bestehen.

Laufen mit Gewichtsweste

Viele Sportler schwören auf die Verwendung einer Gewichtsweste beim Joggen. Wenn Sie die Gewichtsweste beim Joggen tragen, erhöhen Sie den Schwierigkeitsgrad, sodass Ihre Muskulatur vermehrt beansprucht wird. Dieser erhöhte Energiebedarf macht sich in der Kalorienbilanz bemerkbar. Auch die Ausdauer kann durch ein intensiveres Training, über einen bestimmten Zeitraum, gesteigert werden.

Achten Sie jedoch unbedingt darauf, dass Sie nicht zu viel Gewicht beim Laufen nehmen. Joggen kann unter Umständen bereits eine starke Beanspruchung auf die Gelenke ausüben. Wenn Sie nun noch zusätzliches Gewicht hinzufügen, kann es sein, dass sich Beschwerden einschleichen, die Sie zuvor nicht gehabt haben. Es kann auch sein, dass Sie unter der Gewichtsbelastung unbewusst Ihren Laufstil verändern und sich somit nachträglich schädigen. Auf diese Weise kann es, bei falscher Verwendung, langfristig zu Schäden sowie Verletzungen an den Füßen, Knien, der Hüfte oder dem Rücken kommen.

Wenn Sie vorbelastet sind, sollten Sie vom Training mit einer Gewichtsweste absehen.

Worauf Sie beim Kauf einer Gewichtsweste unbedingt achten sollten

Wenn Sie sich für den Kauf einer Gewichtsweste interessieren sollten Sie auf einige. Details und Kriterien achten, damit Sie die für Sie beste Gewichtsweste erwerben können.

Im Netz finden sie zahlreiche verschiedenen Modelle, sodass es schwer sein kann, sich für ein passendes Modell zu entscheiden. Es fängt bereits bei der Gewichtsmenge an, geht weiter zum dem Material und hört bei der Verschlussart auf. Letztlich ist es auch nicht ganz uninteressant zu wissen, wie viel Geld Sie in eine gute Gewichtsweste investieren sollten. Auf diese und auf weitere Fragen wollen wir Ihnen die Antworten geben.

Der Tragekomfort

Der wichtigste Punkt ist der Tragekomfort. Sie sollten unbedingt darauf achten, dass dieser Punkt die höchste Priorität hat. Der Grund hierfür ist relativ simpel. Die beste Trainingsweste der Welt wird Ihnen nicht sehr nützlich sein, wenn die Passform nicht gut ist. Sobald die Weste nicht eng am Körper anliegt, beginnt diese sich beim Training zu bewegen. Die Folgen können Einschnitte und unangenehme Druckstellen sein. Daher sparen Sie nicht am falschen Ende. Es hat sich herausgestellt, dass oftmals die günstigen Gewichtswesten nicht ausreichend gepolstert sind und nicht gut am Körper anliegen.

Daher ist es besonders wichtig eine Gewichtsweste zu kaufen, die von Innen gepolstert ist und eng am Körper anliegt. Auch die Art und Weise des Verschlusses ist wichtig. Die Weste sollte bei Bewegung nicht aufgehen und sicher sitzen.

Achten Sie auch darauf, dass das Material atmungsaktiv ist und schweißabsorbierend ist.

Die Wahl des richtigen Gewichts

Bevor Sie sich für eine Gewichtsweste entscheiden, sollten Sie sich eine Frage ehrlich beantworten. Fragen Sie sich, wie es um Ihren persönlichen und individuellen Fitnesstand steht. Sind Sie gut trainiert oder fangen Sie gerade erst mit dem Training an? Sind Sie ein Freizeit- beziehungsweise ein Gelegenheitssportler oder können Sie sich als Fortgeschritten beziehungsweise als Profisportler bezeichnen? Diese Fragen sind elementar wichtig, zu klären.

Zudem ist es auch wichtig genau zu wissen, wofür Sie die Weste verwenden wollen. Ist Ihr primäres Ziel der Fettabbau, wollen Sie Ihre Kondition verbessern oder wollen Sie die Intensität des Trainings erhöhen, um mehr Muskeln aufzubauen? Je nach Ihrem persönlichen Ziel kommt eine andere Gewichtskategorie für Sie mehr oder weniger in Frage. Wenn Sie zum Beispiel Ihre Kondition beim Laufen verbessern wollen, benötigen Sie keine Gewichtsweste, die Sie mit bis zu 30 Kilogramm Zusatzgewichten beladen können.

Für Sportler, Joggen mit Gewichten wollen gibt es spezielle Laufwesten. Diese haben oft ein Maximalgewicht von bis zu 10 Kilogramm und sind mit Reflektoren für eine verbesserte Sichtbarkeit ausgestattet. Wenn Sie jetzt denken, dass 10 Kilogramm nicht ausreichen Gewicht sind, denken Sie daran, dass beim Joggen das Zusatzgewicht auf den Körper schnell die doppelte oder Dreifache Belastung ausüben kann.

Sind Sie hingegen darauf aus durch Calisthenics-Übungen, also durch Übungen mit dem eigenen Körpergewicht mehr Muskulatur aufzubauen, dann ist es durchaus sinnvoll sich eine Gewichtsweste zu kaufen, bei der Sie das Gewicht stark variieren können, um langfristig Spaß an der Weste zu haben. Auch wäre es in diesem Fall durchaus sinnvoller, eine Weste zu kaufen die Sie mit bis zu 30 Kilogramm bestücken können.

Grundsätzlich können wir zwischen zwei Arten von Gewichtswesten unterscheiden. Dies sind zum einen die Westen, die über ein variables Gewicht verfügen und die Trainingswesten, die mit einem fixen Gewicht geliefert werden.

Die Vorteile der variablen Gewichtswesten liegen klar auf der Hand. Durch die Möglichkeit das Gewicht selber bestimmen zu können, können Sie die Intensität des Trainings immer neugestalten und an Ihre Tagesform anpassen. Diese Trainingswesten verfügen über zahlreiche Taschen, welche mit den Blöcken bestückt werden.

Sie können generell zwischen drei Gewichtskategorien entscheiden. In der Regel werden Gewichtswesten mit den folgenden Gewichtsklassen angeboten:

  • 5 bis 10 Kg
  • 15 bis 20 Kg
  • 20 bis 30 Kg

Das Material

Hier ist es schwierig, eine Materialart als die beste zu bezeichnen, weil es hier auf Ihre persönlichen Präferenzen ankommt. Wir können Ihnen an dieser Stelle die gängigsten Materialien nennen, für welches Sie sich allerdings entscheiden hängt von Ihnen ab.

Die meisten Gewichtswesten sind entweder aus Neopren, Nylon oder einem Flex Gel Schaumstoff gefertigt. Bei einer entsprechenden Verarbeitung, bieten alle Materialien einen guten Tragekomfort sowie sind atmungsaktiv.

Achten Sie jedoch unbedingt auf die Waschmaschinentauglichkeit. Nicht alle Westen können in der Maschine gewaschen werden, was mit einem erheblichen Arbeitsaufwand verbunden ist.

Achten Sie ebenfalls darauf, dass die Nähte gut verarbeitet sind. Diese müssen sauber genäht sein und dürfen unter Belastung nicht nachgeben. An Stellen, an denen die Weste aufliegt, sollten die Nähte zusätzlich verstärkt sein.

Auch ist es wichtig, dass die Trainingsweste von Innen gepolstert ist, um die Tragekomfort zu erhöhen. Auch eine enge Passform ist entscheidend.

Der Preis

Wie bei allen Produkten, die es auf dem Markt gibt, so ist auch bei den Gewichtswesten die Preisspanne relativ groß. Sie können bereits sehr günstige Gewichtswesten ab circa 30 Euro kaufen, diese sind jedoch meistens von minderer Qualität. Es gibt jedoch auch teure Gewichtswesten, die bis zu 200 – 300 Euro kosten können. An dieser Stelle muss man allerdings sagen, dass Sie bei diesen High End Produkten auch einiges für den Markennamen bezahlen, sodass sich der Mehrwert nicht immer in dem erhöhten Preis wiederspiegelt.

Wir sind der Meinung, dass Sie einen gesunden Mittelweg finden sollten. Überlegen Sie sich genau welche Kriterien Sie erfüllt haben wollen und richten Sie sich an den Kundenempfehlungen und Bewertungen aus, um eine gute Gewichtsweste zu finden.

Häufig gestellte Fragen rund um das Thema Gewichtsweste

Gibt es Gewichtswesten speziell für Frauen und Kinder?

An dieser Stelle ein ganz klares Jein. Die meisten Westen sind im Unisex Look gehalten sodass Sie sowohl für Männer als auch für Frauen angefertigt werden. Sicherlich sind einige Größen und Designs für Frauen mehr geeignet, doch einen speziellen Unterschied gibt es hier nicht.

Sicherlich wird es auch Hersteller geben, die Gewichtswesten für Kinder anfertigen, doch wir sind der Meinung, dass Kinder noch nicht mit Gewichtswesten trainieren sollten.

Kann man die Gewichtsweste auch im Alltag tragen?

Sicherlich können Sie das machen, sofern Sie wollen. Es gibt einige Westen, die Sie auch unter einem weiteren Pulli anziehen können, sodass man nicht auf den ersten Blick sieht, dass Sie eine Gewichtsweste tragen. Sie sollten jedoch bedenken, dass Sie Ihrem Körper auch genügend Ruhepausen gönnen sollten, damit er sich erholen kann.

Grundsätzlich spricht jedoch nichts dagegen, die Gewichtsweste in Ihrem Alltag zu integrieren. So könnten Sie sicherlich auch Wandern mit Gewichtsweste.

Gibt es bestimmte Übungen für das Training mit Gewichtswesten?

Nicht alle Übungen im Fitnessstudio bieten sich gleichermaßen für das Training mit Gewichtswesten an. In der Regel eignen sich Üben, die Sie mit dem eigenen Körpergewicht ausführen besser für das Training mit der Gewichtsweste.

Auch Übungen die den Rumpf und die Skelettmuskulatur stärken, sind hier zu empfehlen. Besonders beim Crossfit und bei Calisthenics haben sich Gewichtswesten bewährt.

Damit Sie einen Überblick über verschiedene Übungen bekommen, haben wir Ihnen ein entsprechendes Video beigefügt.

70 Bodyweight Cardio Exercises

Kann man eine Gewichtsweste selber machen

Grundsätzlich ist dies sicherlich möglich, sofern Sie ein entsprechendes Talent beziehungsweise die Fähigkeit haben, zu nähen und zu schneidern. In den meisten Fällen wird sich der Mehraufwand an Zeit und Materialkosten vermutlich nicht lohnen, sodass Sie mit dem Kauf einer Gewichtsweste besser beraten sind.

Gewichtsweste Testsieger

Hier finden Sie eine Auflistung an Testberichten. Bitte beachten Sie bei Ihrer Recherche, dass ein Gewichtsweste Test nicht mit einem Gewichtsweste Vergleich gleichzusetzen ist. Bei einem Vergleich werden Produktdaten miteinandern verglichen, wohingegen ein Test eine physische Bewertung nach fest definierten Kriterien voraussetzt.

HerausgeberSuche
Stiftung Warentest»Bei test.de nach einem Gewichtsweste Test suchen
ÖKO-Test»Bei oekotest.de nach einem Gewichtsweste Test suchen
Testberichte.de»Bei testberichte.de nach einem Gewichtsweste Test suchen