Was ist ein Spielzelt? Wozu dient es?

Ein Spielzelt steht für Kinder als eine Burg, in welche sie sich zurückziehen können. Wer kennt es nicht: Man nehme ein paar Decken, Stühle, Kissen, sehr viel Phantasie und voilá: die eigene Hochburg war errichtet. Allerdings gab sie optisch nicht viel daher, und anfällig für Einstürze war sie sowieso. Spielzelte der heutigen Zeit bieten Kindern genau das an, was den Eltern noch verwehrt blieb. Sie sind wie ein Kinderspielhaus aufgebaut, leicht zu errichten und ziemlich stabil. Und wenn mal wieder Streit mit dem Geschwisterchen herrscht, die Kids sich aber gemeinsam ein Zimmer teilen, ist es hervorragend für die Privatsphäre.

Ein Spielzelt – oder auch Kinderzelt genannt, bringt viele Vorteile mit sich, anders als die von vielen als Alternative gesehene Strandmuschel. Es gibt unterschiedliche Arten von Spielzelten: ein Tipi wie bei den Indianern ist ein Klassiker und sehr beliebt; wer hat als Kind nicht gerne Räuber und Gendarm gespielt? Heute sind es Indianer und Cowboys. Spielzelte in Form einer Burg, einem Schloss oder einfach in Form eines Zeltes. Das tolle an den Designs ist, dass sie komplett verschließbar sind. So gilt für die Kleinen, die für sich sein wollen: aus den Augen, aus dem Sinn! Und das Tolle ist, dass ein Spielzelt oft einfach auf- und abzubauen ist und somit schnell mal von drinnen nach draußen verlegt werden kann!

Darüber hinaus kann man das Spielzelt sogar noch nach Belieben verschönern: Leuchtketten, Stofftiere und Kissen für die private Leseecke mit Mama oder Papa und auch die individuelle optische Gestaltung durch die Kinder selber mit Buntstiften oder Farbe bei entsprechendem Oberflächenmaterial, alles ist möglich.

Spielzeltarten

Art des SpielzeltsBeschreibung
  • Tunnelzelt
Ein Tunnelzelt bietet mehr Interaktivität im Zeltleben. In der Regel werden zwei oder drei Spielzelte durch diverse Krabbeltunnel verbunden, durch welche die Kinder hindurchkrabbeln können. Dieses Zelt benötigt wesentlich mehr Platz und ist aufgrund der höheren Belastung, beispielsweise wenn die Kinder hastig durch die Spieltunnel beim Fangenspielen krabbeln, anfälliger für Risse in den Stoffen.
  • Indianerzelt
Der bereits besagte Klassiker unter den Spielzelten. Ein Tipi-Spielzelt ist perfekt für die Indianer&Cowboyfans. Zudem ist es einfach zu bewerkstelligen im Auf- und Abbau, ähnlich wie bei einem echten Tipi. Daher ist es auch seit Jahren der unangefochtene Bestseller unter den Spielzelten.
  • Bällezelt
Ein Spielzelt gefüllt mit Bällen, oft mit einem Netzschutz, damit die Bälle den Eltern im Wohnzimmer nicht um die Ohren fliegen. Dieses Bällebad bietet mit Plastikbällen für mehr Spaß, in welche die Kinder eintauchen oder einfach nur entspannen können, was bekanntlich bei der Energie von Kindern nicht der Fall sein wird. Diese Zelte sind mit höheren Kosten und mehr Vorsicht durch die Erzieher zu genießen, damit keine Kriege entstehen und Tränen gießen.
  • Prinzessinnenschloss
Die Nummer Eins der Spielzelte für Mädchen. Ein Spielzelt in Form eines Schlosses für die kleine Prinzessin im Haushalt. Detaillierte und schöne Farben wie pink oder lila machen dieses Spielzelt zum Traumschloss für Mädchen. Geschmückt mit Stofftieren und sehr, sehr vielen Kissen kann für Suchtgefahr dieses Ambientes für die Tochter sorgen.

Wichtige Eigenschaften beim Kauf eines Spielzelts

Auf- und Abbau

Kinderzelte werden in der Regel mit (meistens) vier Streben aufgespannt. Den Zusammenbau könnte man an dieser Stelle ausführlich erklären – es macht jedoch wenig Sinn, da es von Hersteller zu Hersteller unterschiedlich sein kann. Daher ist es ratsam, sich die Bedienungsanleitung durchzulesen und dann alles aufzubauen. Denn es kann schon etwas komplizierter sein, als man – und vor allem als Mann, die wir stets diese unnötigen Anleitungen nicht brauchen, weil wir Männer sind, wir können das schon – denkt. Was hier für viele wichtig sein könnte, ist der einfache Aufbau sowie die Möglichkeit, das Spielzelt einzuknicken und in handlicher Form transportieren zu können. Dies ist mit einigen Modellen möglich, nicht aber beispielsweise mit Modellen, die Streben beinhalten wie bei Tipis. Dafür sind diese jedoch stabiler, falls die Holzstangen nicht zu dünn sind.

Indoor/Outdoor

Jedes Spielzelt ist in erster Linie für den Aufbau Zuhause gemacht. In der Regel können alle Spielzelte, egal aus welchem Material sie bestehen, auch draußen verwendet werden. Zu beachten sind hierbei die Rahmenbedingungen:

Polyester bzw. Kunststoff ist wasserabweisend und eignet sich am besten für den Outdoorgebrauch. Es ist vom Gewicht her leicht und folglich einfach für den Transport.

Baumwolle dagegen ist zwar durch die atmungsaktive Oberfläche besser für den Sommer draußen, da es einen kühlen Fluchtort darstellt. Allerdings ist es auch vom Gewicht her schwerer und für den Transport nur mit entsprechend geringem Fußweg geeignet. Außerdem ist es anfällig für Regen und wird nicht oft angeboten, da die meisten Hersteller sich auf das flexible, von der Handhabung her einfachere Kunststoff fixieren. Als Notlösung bei Regen im Freien kann eine Plane darstellen, die man einfach über das Spielzelt befestigt. Achten Sie bei Nässe von Baumwollzelten darauf, diese hinreichend zu lüften, damit es nicht anfängt zu faulen und zu stinken.

Material und Reinigung

Die meisten Spielzelte sind entweder aus Polyester, Kunststoff oder Baumwolle hergestellt. Achten Sie darauf, egal für welches Material Sie sich entscheiden, dass die Zelte hinreichen gelüftet werden. Lassen Sie die Zelte ruhig einen Tag so stehen, bevor Sie sie möglicherweise abbauen.

Zelte aus Kunststoff sind wasserabweisend und daher auch gut für den Sommer, wenn sie im Garten aufgebaut werden und Wasser von Wasserpistolen oder vom Wasserschlauch abbekommen, mit welchen rumgealbert wird. Die Reinigung ist recht einfach und unkompliziert. Den Außenbereich mit einem Tuch und etwas Reinigungsmittel säubern, innen das Gleiche Prozedere mit vorherigem Staubsaugen.

Zelte aus Baumwolle sind atmungsaktiver und daher auch gesünder für die Kinder. Jedoch sind sie anfällig für Wasser bzw. Regen. Wird das Spielzelt nur Zuhause benutzt, macht dies jedoch keinen Nachteil aus. Die Reinigung ist oft durch Handwäsche oder auch mit der Waschmaschine bei 30-40 Grad erlaubt. Achten Sie hierbei auf die Angaben des Herstellers. Entfernen Sie dazu vorher die Streben.

Verarbeitung und Schadstoffe

Im Spielzelt Vergleich ist das Material das wichtigste Kriterium, wenn man sich solch ein Zelt kaufen möchte. Viele Hersteller von Billigzelten gehen nicht genau darauf ein, ob das Zelt frei von Schadstoffen ist. Es gibt europaweite Richtlinien, an die sich die Hersteller halten müssen. Achten Sie auf das „CE“-Prüfsiegel oder das GS-Kennzeichen, welches diese Richtlinien erfüllt, oder auf einen Öko-Test. Bei Zelten minderer Qualität riecht man eigentlich schon die ungesunden Schadstoffe heraus. Diese lassen sich auch nicht wirklich durch Auslüften oder zweifachen Waschmaschinengang mit Weichspüler rauswaschen. Daher ist Obacht geboten. Im Notfall decken sie die Oberfläche mit Decken oder Bettwäsche ab. Zudem ist es wichtig, dass die Stangen des Zeltes abgerundet sind, schließlich bewegen sich Kinder unberechenbar. Die Streben sollten glatt sein, damit keine Splitter entstehen und für Verletzungen verantwortlich sein können. Überdies sollten keine unnötigen Bänder herumliegen, die für Verwicklungen oder gar Strangulationen sorgen können. Ist dies der Fall, am besten die überflüssigen Bänder abschneiden!

Größe und Aussehen des Zeltes

Der erste Entscheidungsfaktor beim Kauf eines Spielzelts bei den meisten Eltern – oder besser gesagt bei den Kindern und somit folglich bei den Eltern. Ein Tipi, ein Prinzessinnenschloss in Pink mit Burgen und Türmen bemalt. Es stellt meist das entscheidende, aber nicht ganz durchdachte Kriterium für den Kauf dar. Sie sollten stets darauf achten, dass das gewünschte Spielzelt auch die richtigen Größen mitbringt. Unser Vergleichssieger ist ein Tipi mit 120x120x150cm. In der Regel ein Standardwert, perfekt für Kleinkinder ab 3 Jahren. Aber es kann auch anders kommen, denn der Platz im Kinder-/Wohnzimmer ist begrenzt. Achten Sie daher stets auf die Größe des Zeltes und messen Sie vorher den Bereich im Zimmer ab, um es optimal gestalten zu können. Eine Mindestgröße von einem Meter hilft den Erwachsenen dabei, auch im Zelt mit den Kleinen Platz zu finden. Die oben erwähnte Standardgröße bezieht sich auch auf ein Kind mit genug Platz für spielerische Aktivitäten im Zelt. Für zwei Kleinkinder könnte es eventuell eng werden, wenn dazu noch eine Fläche für das Spielen in Anspruch genommen wird.

Beliebte und erfahrene Hersteller

Wie immer nennen wir kurz Hersteller, die sich im Markt durch jahrelange Erfahrung und Optimierung der Produkte einen Namen gemacht haben. Dies bedeutet jedoch nicht automatisch, dass andere Marken keine guten Produkte liefern können!

  • HABA
  • Tiny Land
  • My-teepee
  • Knorrtoys
  • Ikea
  • Roba
  • Lavievert

Zubehör wie Kissen oder Decken sind meistens nicht inbegriffen beim Kauf von Spielzelten. Daher sollten Sie in Erwägung ziehen, optisch passende Kissen und Decken zum Spielzelt zu beschaffen, damit das Innenleben des Zelts nicht so kahl und monoton wirkt und ein höherer Kuschelfaktor garantiert ist.

Spielzelt Testsieger

Hier finden Sie eine Auflistung an Testberichten. Bitte beachten Sie bei Ihrer Recherche, dass ein Spielzelt Test nicht mit einem Spielzelt Vergleich gleichzusetzen ist. Bei einem Vergleich werden Produktdaten miteinandern verglichen, wohingegen ein Test eine physische Bewertung nach fest definierten Kriterien voraussetzt.

HerausgeberSuche
Stiftung Warentest»Bei test.de nach einem Spielzelt Test suchen
ÖKO-Test»Bei oekotest.de nach einem Spielzelt Test suchen
Testberichte.de»Bei testberichte.de nach einem Spielzelt Test suchen