Wäsche waschen leicht gemacht

Wäsche waschen ist für viele von uns Alltag. Dabei kann man einiges falsch machen. Das richtige Waschmittel zu wählen, kann vieles erleichtern. Vorab sind jedoch zahlreiche Entscheidungen zu treffen. Welches Reinigungsmittel ist das richtig für Ihre Wäsche? Typische Fragen sind beispielsweise: Vollwaschmittel oder Wollwaschmittel, in Pulver oder flüssiger Form?

Vollwaschmittel

Vollwaschmittel eignet sich besonders für weiße und pflegeleichte Textilien. Der Vorteil an Vollwaschmittel: In Pulverform, kann es weiße Wäsche bleichen. Das hat den Vorteil, dass die Wäsche schön weiß bleibt.

Colorwaschmittel

Vollwaschmittel sollte nicht für bunte Sachen verwendet werden. Vor allem in Pulverform kann es bunte Wäsche bleichen. Aber auch flüssige Vollwaschmittel greifen Farben an. Für bunte Wäsche ist daher ein Colorwaschmittel unabdingbar. Es hat eine pflegende Eigenschaft für Farbe und Fasern und verhindert das Absetzen der Farbe, welche wiederrum andere Stoffe verfärben könnte. Sie besitzen weder Bleichmittel noch optische Aufheller. Der Vorteil gegenüber Feinwaschmitteln ist, dass diese meist günstiger sind.

Feinwaschmittel

Feinwaschmittel haben eine ähnliche Wirkung wie Colorwaschmittel. Sie lassen das Wasser meist stark schäumen. Sie sind jedoch etwas teurer als Colorwaschmittel.

Wollwaschmittel

Um Wolle zu waschen sollte ausschließlich Wollwaschmittel verwendet werden. Wolle hat ähnliche Eigenschaften wie menschliche Haare. Wollwaschmittel ähnelt also den Eigenschaften von üblichem Shampoo. Übliche Waschmittel würden die Enzyme von Wollfasern zerstören. Wer viel Wäsche aus Wolle und Seide im Haus hat, sollte auf ein Wollwaschmittel nicht verzichten.

Flüssigwaschmittel oder Pulver?

Waschmittel flüssig oder Pulver, dass fragen sich viele Menschen. Wollwaschmittel, Colorwaschmittel und Vollwaschmittel sind sowohl in Pulver als auch in flüssiger Form verfügbar. Bei Tabs handelt es sich übrigens um komprimiertes Pulver.

Mehrere Onlinetests zeigen jedoch, dass flüssige Waschmittel oftmals weniger sauber waschen als die Pulverform. Der Grund hierfür ist, dass flüssige Mittel oftmals einen Grauschleier hinterlassen. Deshalb sollte vorallem für weiße Wäsche Pulverwaschmittel bevorzugt werden. Grund für den Grauschleier ist, dass fehlende Bleichmittel.

In flüssigen Mitteln würde das Bleichmittel schnell verderben. Ein weiterer Punkt der für die Pulverform spricht: Flüssige Waschmittel enthalten mehr Tenside. Bei Tensiden handelt es sich um waschaktive Inhaltsstoffe. Ihre Eigenschaft besteht darin, dass sie die Oberflächenspannung des Wassers reduzieren und den Schmutz einhüllen.

Diese Tenside gelangen jedoch ins Wasser. Die Umweltbelastung ist hierdurch überwiegend auf Tenside zurückzuführen. Eine flüssiges Waschmittel sollte also nur dann bevorzugt werden, wenn es sich beispielsweise um eine ältere Waschmaschine handelt, die keine gute Spüleigenschaft aufweist. Dann könnten Pulverrückstände auf der Wäsche zurückbleiben. In diesem Fall wäre ein flüssiges Waschmittel zu empfehlen.

Waschmittel für schwarzes und Waschmittel für weiße Wäsche

Weiß- und Schwarzwaschmittel soll weiße und schwarze Wäsche in Ihrer Farbe besonders gut erhalten. Sie sind jedoch meist wesentlich teurer als Color- oder Vollwaschmittel. Außerdem gibt es derzeit keine Beweise, dass dies wirklich der Fall ist.

Pulverränder durch Pulverwaschmittel?

Durch das Waschen mit Pulverwaschmittel können Pulverränder entstehen. Das ist auf bestimmte Enthärter zurückzuführen, man bezeichnet diese auch als „Zeolithen“. Weniger gute Waschmaschine schaffen es nicht, Ränder und Pulverrückstände zu beseitigen. Bei weißer Wäsche ist das allerdings egal. Die Ränder sind nicht schädlich und auf weißer Wäsche nicht erkennbar.

Welcher Anbieter ist der richtige?

Der Vorteil an modernen Waschmittel ist, dass selten in teure Produkte investiert werden muss. Billigprodukte und Markenpulver waschen gleich gut. Das liegt an der Zusammensetzung der Waschmittel die aus denselben Stoffen bestehen: Tenside, Bleichmittel, Enzyme, Gerüststoffe, Parfüme und optische Aufheller.

Bei Colorwaschmitteln in Pulverform überzeugt beispielsweise das Waschmittel von Aldi, vor Ariel oder Persil. Bei Vollwaschmittel in Pulverform liegt Persil nur knapp vor dem Waschmittel von Aldi. Testergebnisse können Ihnen einen Überblick verschaffen, welches Waschmittel qualitativer Spitzenreiter ist. Das Waschmittel angebot ist mittlerweile riesig. Permanent neue Rezepturen sorgen für wenig Stillstand auf dem Waschmittelmarkt.

Empfiehlt sich eine Großpackung für Waschmittel?

Der Nachteil an Großpackungen besteht darin, dass diese meist wesentlich schwerer sind, als kleine Kompaktpulver. Außerdem sind sie schneller leer und belasten die Gewässer durch etwaige Giftstoffe.

Waschmittel selber machen

Der Nachteil an Großpackungen besteht darin, dass diese meist wesentlich schwerer sind, als kleine Kompaktpulver. Außerdem sind sie schneller leer und belasten die Gewässer durch etwaige Giftstoffe.Gerade für Allergiker, die auf zahlreiche Inhaltsstoffe im Waschmittel reagieren, könnte es sich empfehlen ein Waschmittel selber herzustellen. In der Regel wird hierfür kaum etwas benötigt. Sie können Waschmittel aus Kastanien selber machen.

Gerade der Herbst eignet sich ideal zur Waschmittelherstellung. Für einen Waschgang benötigt es circa fünf bis sechs Kastanien. Diese müssen mit dem Messer im Idealfall aber im Hochleistungsmixer zerkleinert werden. Danach wird circa 400 ml heißes Wasser über die Kastanien gegeben, sodass etwaige Giftstoffe entweichen können. Das lässt sich gut an dem abgesetzten Schaum erkennen. Die Kastanien sollten über Nacht eingeweicht werden. Anschließend wird die Flüssigkeit gesiebt. Die gesiebte Flüssigkeit kann dann ganz einfach als Waschmittel verwendet werden. Dabei ist sie, wie übliches Waschmittel ins Waschmittelfach einzufüllen.

Was tun, wenn der Herbst rum ist, und keine Kastanien mehr da sind? Sie können das Waschmittel auch vorproduzieren ohne, dass diese schimmeln. Hierfür können Sie die Kastanien vorab erneut zerkleinern und diese anschließend im Ofen trocknen. Durch erneutes Öffnen der Ofentür kann die Flüssigkeit ideal entweichen. Das daraus entstandene Kastanienpulver kann dann problemlos gelagert werden. Der Vorteil an der Sache ist auch, dass es ein Waschmittel ohne Duftstoffe ist. Es ist völlig geruchsneutral. Wer einen angenehmen Duft wünscht, kann die Flüssigkeit beispielsweise mit ein wenig ätherischen Ölen anreichern.

Generell gibt es noch einige Tipps die ihnen das Wäsche waschen erleichtern können. Hierzu zählen beispielsweise:

Temperatur

Wäsche sollte höchstens bei 60 Grad gewaschen werden. Nur bei äußerst schmutziger Wäsche empfiehlt sich eine Kochwäsche. Für bunte Wäsche genügen meist Waschgänge zwischen 30 und 40 Grad. Natürlich sollte die Anweisung auf dem Wäscheetikett beachtet werden.

Wasserhärtegrad

Bei einem hohen Grad an Wasserhärte muss mehr Waschmittel in die Waschtrommel gegeben werden. Waschmittel ist mit Enthärter angereichert. Dieser verhindert das sich Kalk auf der Wäsche und in der Maschine ablagert.

Dosierung

Je nach Anzahl der Wäsche sollte die Menge an Pulver angepasst werden. Für weniger Wäsche kann weniger Pulver verwendet werden. Die Mengenangaben auf den Flaschen oder Waschboxen zählen meist für eine Trommelfüllung von 4 bis 5 Kilogramm.

Waschen mit Waschmittelkugel oder Säckchen

Waschmittelbehälter können verstopfen. Das hat zur Folge das zu wenig Waschpulver in die Trommel gelangt. Wäschekugeln oder Wäschesäckchen verhindern das. Hierfür muss nicht der Behälter befüllt werden. Befüllen Sie die Kugel und das Säckchen und legen Sie es direkt in die Trommel. Das verhindert das schon ein Teil des Pulvers beim Einspülen in den Abfluss gelangt.

Waschen ohne Pulverflecken

Um Pulverflecken zu vermeiden, empfiehlt es sich die Trommel nicht zu voll zu laden. Außerdem sollte bei bunter Wäsche auf ein flüssiges Colorwaschmittel zurückgegriffen werden.

Waschmittel für Allergiker

Eine Waschmittel Allergie ist unangenehm. Haben Allergiker ein für sich geeignetes Wachmittel gefunden, sind sie meist glücklich und verwenden jahrelang dasselbe. Hersteller entwickeln Ihre Rezeptur jedoch permanent weiter. So kann es passieren, dass gut verträgliche Waschmittel plötzlich nicht mehr vertragen werden. Achten Sie auf die UBA-Nummer auf der Waschmittelbox. Die Nummer zeigt ob das Waschmittel noch dasselbe ist.

Generell gilt: Das Angebot an Mitteln ist riesig. Sportwaschmittel, Waschmittel für Babies, günstige und teure Waschmittel. Es genügen Ihnen für gutes Wäsche waschen drei Waschmittel. Ein Vollwaschmittel für weißes, ein Colorwaschmittel für Buntes und ein Feinwaschmittel für Wolle und Seide.

Dabei müssen es nicht immer teure Markenwaschmittel wie Lenor Waschmittel, Sonett Waschmittel oder Coral Waschmittel sein. Testergebnisse zeigen, dass auch die günstigen Alternativen durchaus überzeugen können. Inhaltsstoffe und Zusammensetzung sind meist sehr ähnlich und werden permanent weiterentwickelt.

Waschmittel: Muss es immer das teure Markenprodukt sein?

Waschmittel Testsieger

Hier finden Sie eine Auflistung an Testberichten. Bitte beachten Sie bei Ihrer Recherche, dass ein Waschmittel Test nicht mit einem Waschmittel Vergleich gleichzusetzen ist. Bei einem Vergleich werden Produktdaten miteinandern verglichen, wohingegen ein Test eine physische Bewertung nach fest definierten Kriterien voraussetzt.

HerausgeberSuche
Stiftung Warentest»Bei test.de nach einem Waschmittel Test suchen
ÖKO-Test»Bei oekotest.de nach einem Waschmittel Test suchen
Testberichte.de»Bei testberichte.de nach einem Waschmittel Test suchen