Der perfekte Reithelm für Ihr Kind

Auf dem Rücken der Pferde, liegt das Glück der Erde. Das ist nicht nur ein abgehalfterter Spruch, sondern Realität. Reiten ist ein beliebter Sport und bringt bereits Kindern viel Spaß. Dabei steht nicht nur die Freude am Reiten im Vordergrund. Reiten kann die eigenen motorischen Fähigkeiten schulen, Verantwortungsbewusstsein vermitteln und das ganze Leben umkrempeln. Besonders für Kinder, welche sich ansonsten eher zurückziehen, ist Reiten ein wunderbarer Sport, um miteinander Spaß zu haben. So schön Reiten auch ist, es ist essenziell, dass die Kinder richtige geschützt sind. Immerhin kann ein Sturz von einem Pferd mit schlimmen Verletzungen verbunden sein. Durch die passende Reitausrüstung gehört das der Vergangenheit an.

Im Mittelpunkt steht der Reithelm

Heute gibt es eine große Auswahl an Reitbekleidung, doch einige Produkte sind wichtiger als andere. Aus diesem Grund steht der Reithelm im Fokus. Es handelt sich um einen speziellen Helm, welcher Ihr Kind bei Reiten schützt. Gerade der Kopf von Kindern ist sehr empfindlich. Fallen diese vom Pferd und würden mit dem Kopf aufschlagen, kann das schlimmere Folgen als eine Migräne haben. Deswegen ist ein Reithelm für Kinder ein Muss. Er gilt als Lebensversicherung und schützt den Kopf vor Verletzungen. Hierbei ist es vollkommen unwichtig, welche Art von Reitsport nachgegangen wird. Selbst, wenn Ihr Kind nur ruhig mit dem Pferd durch die Halle läuft, ist ein Reiterhelm Pflicht.

Die Kosten für einen Reithelm

Leider lassen sich viele Eltern die Gesundheit und den Schutz Ihres Kinds nicht viel kosten. Dabei muss für einen Reithelm Kinder nicht viel Geld investiert werden. Neue Produkte können Sie bereits ab 15 Euro erwerben. Haben Sie aber keine Angst, dass ein Reithelm günstig sofort „billig“ bedeutet. Auch eine günstige Reitkappe kann für die nötige Sicherheit sorgen. Wichtig ist, dass Sie einen Reithelm in Deutschland kaufen.

Der Grund ist, dass alle Produkte bestimmte Sicherheitstests und Anforderungen überstehen müssen. Nur, wenn alle Prüfkriterien eingehalten werden, darf der Helm verkauft werden. Wollen Sie einen Reithelm kaufen, bemerken Sie aber schnell, dass es nach oben hin beinah keine Grenzen gibt. Es gibt sogar Reithelme, die bis zu 400 Euro kosten. Diese bieten nicht nur eine hohe Sicherheit, sondern auch den passenden Komfort.

Beispielsweise bestehen sie aus leichteren Materialien oder haben ein spezielles Belüftungssystem. Sollte Ihr Kind aber nicht jeden Tag auf dem Pferd sitzen, sollten Sie sich lieber in einem Bereich von 50 Euro umschauen. Hier erhalten Sie einen hochwertigen Kinderreithelm mit Komfort und Schutz.

Kinder Reithelm kaufen: Worauf ist zu achten?

Ein Helm gehört zur Grundausstattung der Reitbekleidung, sollte aber nicht einfach nebenbei gekauft werden. Beim Kauf müssen Sie auf einige Punkte genauer eingehen, damit Sie ein Modell erhalten, welches perfekt auf dem Kinderkopf sitzt, gemütlich ist, aber auch eine hohe Sicherheit bietet. Gerade als Neuling auf diesem Gebiet kommen Sie bei der großen Auswahl an Reitbekleidung für Kinder schnell durcheinander. Damit Sie dennoch zum perfekten Pferdebedarf greifen, stellen wir Ihnen die wichtigsten Aspekte vor.

Punkt 1: Die Sicherheit

Der wichtigste Punkt beim Kauf von Reitbedarf ist die Sicherheit. Um die Sicherheit von einem Reithelm fürs Kind zu gewährleisten, gibt es die vorgeschriebenen Reithelmnormen. Im besten Fall informieren Sie sich vorher über die aktuell geltenden Normen und wissen somit, wonach Sie Ausschau halten müssen. Weiterhin ist es gut, wenn der Helm einige Kennzeichnungen aufweist.

Darunter fällt das CE-Symbol. Insofern wissen Sie, dass sich der Helm nach allen gängigen europäischen Richtlinien für persönliche Schutzausrüstung richtet. Auch ein TÜV- oder GS-Zeichen ist hilfreich. Der TÜV führt regelmäßig Tests und Überprüfungen durch, sodass Sie direkt beim Kauf feststellen, dass es sich um ein hochwertiges Modell handelt. Die GS ist hingegen für ihren hohen Sicherheitsstandard bekannt. Weiterhin zeigt sich eine gute Sicherheit bei der Befestigung.

Es sollte mindestens eine Drei-Punkt-Befestigung vorliegen. Noch besser ist eine Vier-Punkt-Befestigung, denn somit sitzt der Helm sicher auf dem Kopf. Es kommt nicht zum Verrutschen oder Wackeln.

Punkt 2: Die Passform

Der Reithelm kann noch so hochwertig sein, doch fällt dieser vom Kopf oder verlässt seine vorbestimmte Position, kann es für Ihr Kind gefährlich werden. Aus diesem Grund muss der Helm perfekt auf den Kopfumfang Ihres Kindes abgestimmt sein. Im besten Fall probieren Sie mehrere Modelle aus. Ihr Kind sollte sich auch mal schnell bewegen, den Kopf schütteln oder daran wackeln.

Sie bemerken sofort, wenn der Helm nicht richtig sitzt. Gehen Sie nicht nach dem bekannten Motto vor: Lieber eine Nummer größer kaufen, da Kinder noch wachsen. Zwar stimmt das, doch ein zu großer Helm kann sich beim Vor- und Zurückbewegen auf dem Kopf zu stark verschieben. Er kann sogar vom Kopf fallen oder ins Gesicht rutschen. Aber ein zu kleiner Reithelm Kind ist auch keine gute Anschaffung. Beispielsweise kann die Begurtung unschön am Ohr einschneiden und zu Schmerzen führen.

Auch ein unangenehmes Druckgefühl kann die Folge sein, was anschließend auch noch zu Kopfschmerzen führt. Ganz nebenbei kann ein zu kleiner Reithelm nicht für die nötige Sicherheit sorgen. Entscheiden Sie sich für einen Reithelm verstellbar, sollten Sie immer die kleinstmögliche Größe wählen. Somit umgehen Sie zu viel Freiraum zwischen Helmschale und Befestigung. Doch nicht nur der Kopfumfang ist wichtig. Nehmen Sie auch den Kinnriemen unter die Lupe, denn dieser darf nicht locker herunterhängen, aber auch nicht zu eng geschnallt sein.

Punkt 3: Der Komfort

Niemand möchte einen Reithelm tragen, der sich nicht gut anfühlt. Selbstverständlich steht die Sicherheit im Vordergrund, doch erst durch einen hohen Komfort trägt Ihr Kind den Reitbedarf gerne. Im besten Fall ist der Reithelm leicht.

Dadurch spüren Kinder diesen beim Reiten kaum und er ist weniger unangenehm. Ebenso wichtig ist eine gute Polsterung. Dadurch sitzt der Helm angenehm auf dem Kopf. Aber auch Belüftungslöcher oder Schlitze sind wichtig. Gerade ein Reithelm für Dressur weist sowas auf, denn in einer Reithalle ist es heiß und der Kopf beginnt schnell zu schwitzen. Durch die passende Belüftung wird das verhindert.

Punkt 4: Die Optik

Der letzte Punkt sollte nur am Rande behandelt werden, denn sehr viel wichtiger sind Sicherheit und Komfort. Nur, wenn mehrere Helme zur Auswahl stehen, können Sie sich auch mit der Optik befassen. Gerade für Kinder gibt es heute eine große Auswahl, die sich von den klassischen schwarzen Modellen absetzen. Typische Farben wie Pink, Lila oder Blau sind sehr beliebt und sorgen für einen schönen Farbtupfen. Es gibt aber auch beliebte Kindermotive wie Blumen, Pferde, Superhelden und vieles mehr.

Reithelme im Vergleich

Reithelm Testsieger

Hier finden Sie eine Auflistung an Testberichten. Bitte beachten Sie bei Ihrer Recherche, dass ein Reithelm Test nicht mit einem Reithelm Vergleich gleichzusetzen ist. Bei einem Vergleich werden Produktdaten miteinandern verglichen, wohingegen ein Test eine physische Bewertung nach fest definierten Kriterien voraussetzt.

HerausgeberSuche
Stiftung Warentest»Bei test.de nach einem Reithelm Test suchen
ÖKO-Test»Bei oekotest.de nach einem Reithelm Test suchen
Testberichte.de»Bei testberichte.de nach einem Reithelm Test suchen