Die Klimmzugstange

Eine Klimmzugstange ist ein effektives und doch simples Gerät zum Trainieren. In erster Linie trainieren Sie mit ihr den Oberkörper, vor allem den Rücken und die Oberarme. Obwohl sie viele Trainingsmöglichkeiten bietet, ist sie in der Anschaffung recht günstig. Ein weiterer Vorteil der Klimmzugstange: Es gibt Klimmzugstangen für Türen, für die Decke oder draußen.

Klimmzugstangen sind flexibel und für bestimmte Einsatzorte lassen sich die richtigen Modelle finden. Klimmzugstangen eignen sich für jeden Fitnessbegeisterten. Für  Anfänger bieten sie das ideale Training, um sich einen starken Rücken und kräftige Arme anzutrainieren. Fortgeschrittenen ermöglichen sie diverse Übungen.

Für Profis ist eine Klimmzugstange immer noch interessant. Einerseits wegen der flexiblen Anbauweisen Zuhause und draußen und wegen der Möglichkeit, auch außerhalb des Fitnessstudios jederzeit trainieren zu können.

Klimmzugstangen allgemein – was gibt es zu beachten?

Allgemein ist es wichtig, dass die Klimmzugstange das eigene Gewicht tragen kann. Die Belastungsgrenze der Klimmzugstange sollte weit über Ihrem Gewicht liegen, da bei den Schwungbewegungen der Übungen zusätzliche Kräfte auf die Klimmzugstange einwirken.

Klimmzugstangen aus Edelstahl sollten billigeren Materialien vorgezogen werden. Ein plötzliches Brechen der Stange ist ein unnötiges Risiko. Eine Klimmzugstange sollte Ihnen ausreichend Griffmöglichkeiten bieten. Das erlaubt mehr Trainingsvarianten. Sie müssen sie eng wie auch weit greifen können. Die Montagehöhe ist ein weiterer wichtiger Faktor, der eher von den räumlichen Möglichkeiten abhängt.

Wenn Sie die Beine beim Training anwinkeln müssen, sitzt die Klimmzugstange zu tief. Benötigen Sie einen Stuhl oder andere Behelfsmöglichkeiten, um an die Klimmzugstange zu gelangen, ist sie zu hoch und ein Sturz stellt ein Unfallrisiko dar.

Klimmzugstangen für Zuhause und für draußen

Beim Klimmzugstangen kaufen geht es darum, wo Sie die Klimmzugstange verwenden wollen. Für eine Klimmzugstange an der Wand müssen Ihre Wände auch dafür beschaffen sein, die Belastung auszuhalten. Das gleiche gilt für eine Klimmzugstange an der Decke. Wände und Decke müssen das Gewicht und ständige Übungen aushalten können.

Türrahmen

Sollte dem nicht der Fall sein, empfiehlt sich eine Klimmzugstange für die Tür. So eine Klimmzugstange am Türrahmen hat den Vorteil, oft günstig in der Anschaffung zu sein. Außerdem gibt es die Klimmzugstange Türrahmen ohne Schrauben, so dass sie einfach abzunehmen ist und Sie sie bequem transportieren können, etwa in den Urlaub. Diese Klimmzugstangen ohne Schrauben sitzen jedoch nie vollkommen fest am Türrahmen und laufen Gefahr, bei den Übungen herunterzufallen.

Da bietet die verschraubte Variante mehr Sicherheit, aber weniger Flexibilität. Ein weiterer Nachteil der Klimmzugstange für den Türrahmen ist, dass sie möglicherweise den Türrahmen und die Türzarge beschädigen können, besonders bei Holztürrahmen. Deshalb lohnt sich ihre Anschaffung wirklich dann, wenn Sie die Kosten von Klimmzugstangen scheuen, die an Wänden und Decken montiert werden, wenn Wände und Decken das Gewicht nicht aushalten oder wenn Sie die Klimmzugstange überall mitnehmen wollen.

Bei der Klimmzugstange Wand fallen diese Nachteile weg, sollte sie gut verarbeitet und richtig montiert sein. Die Klimmzugstange Decke bietet die meiste Bewegungsfreiheit. Mit ihr können Sie fast alle Übungen durchführen. Sie halten die größten Lasten aus und sind richtig montiert am sichersten. Allerdings eignen sie sich nur für stabile Decken und die Decke darf nicht zu hoch sein. Einerseits haben Sie dann Probleme, an die freistehende Klimmzugstange zu gelangen, andererseits stellt eine zu hohe Montage auch ein Sicherheitsrisiko dar.

Für Zuhause

Neben Klimmzugstangen für Zuhause gibt es auch welche, die für den Einsatz an der frischen Luft konzipiert sind. Diese Klimmzugstangen Outdoor werden an Bäumen oder Pfosten mithilfe eines Spanngurtes montiert. Auch hierbei sollten Sie darauf achten, dass der Baum oder Pfosten stark genug für diese Montage ist.

Für den Transport im Rucksack oder in der Tasche sind sie in einzelne Komponente zerlegt, beim Aufbau stecken Sie einfach die Stangen ineinander und montieren die Klimmzugstange an den Spanngurt. Flexible Modelle lassen sich auch an die heimischen Wände montieren, wenn das Wetter nicht mitspielt. Die Klimmzugstange Outdoor funktioniert natürlich auch bestens im heimischen Garten.

Übungen für Rücken, Arme und den Bauch

Viele Klimmzugstangen Übungen sind Eigengewichtsübungen, bei denen der eigene Körper gehoben wird. Der Klimmzug ist der Klassiker, bei dem der Körper an der waagerechten Stange hochgezogen wird. Klimmzüge unterscheiden sich darin, ob die Klimmzugstange im Ober-, Unter- oder parallelen Griff angefasst wird. Das Ergebnis eines anhaltenden Oberkörpertrainings mit der Klimmzugstange ist die sehr begehrte V-Form des Oberkörpers.

Einfache Klimmzüge Übungen reichen schon aus, selbst für Fortgeschrittene eine Herausforderung zu sein und ihnen beim Muskelaufbau zu helfen. Sollte der Einstieg doch schwer fallen, lohnt es sich zuerst im Fitnessstudio vorbeizuschauen: Dort befinden sich hilfreiche Maschinen, die einem die ersten Trainingsversuche erleichtern.

Zuhause helfen Ihnen ihre eigenen Beine. Indem Sie sich auf einem Stuhl oder Hocker unterhalb der Klimmzugstange platzieren, unterstützen die Beine die Arme, bis Sie Ihre Muskulatur soweit aufgebaut haben, dass Sie die Übungen freistehend durchführen können.

Es gibt verschiedene Arten von Klimmzügen

Den Latinismus trainieren Sie insbesondere durch den sogenannten „Kommando Klimmzug“. Bei dieser Klimmzug Übung ziehen Sie sich zu ihrer linken oder rechten Hand hoch und lassen sich dann langsam herunter, um die Übung mit der anderen Hand fortzuführen. Das Hochziehen zu der einen und dann der anderen Hand erfolgt abwechselnd.

Ähnlich läuft der runde Klimmzug ab, nur bewegen Sie den Kopf, hat er eine der beiden Hände erreicht, zur anderen Seite, während der Oberkörper ihm folgt. Sie halten also beständig das Kinn an oder über der Stange, bis sie die andere Seite erreicht haben. Dann lassen Sie den Oberkörper kontrolliert runter. Das wird „runder Klimmzug“ genannt.

Mit der Klimmzugstange trainieren Sie auch die Bauchmuskulatur, indem Sie an der Stange frei hängend die Beine ausstrecken und langsam die Beine heben. Dabei bleiben die Beine ganz steif, genauso wie der Oberkörper. Sobald die Beine waagerecht zum Körper in der Luft schweben, werden sie langsam wieder herabgelassen. Wichtig ist, dass der Körper ganz steif bleibt. Ist diese Übung noch zu schwer, führen Sie sie mit angewinkelten Beinen aus.

Die Beine werden angewinkelt, die Knie nach oben bewegt. Sobald die Oberschenkel eine waagerechte Linie zum Boden bilden, lassen Sie die Knie wieder herab. Eine anspruchsvollere Übung ist das seitliche Knieheben, welches die seitlichen Bauchmuskeln trainiert. Hierbei heben Sie abwechselnd nur ein Knie an, so weit wie möglich und lassen es dann langsam wieder herunter, um das andere Knie hochzuheben.

Klimmzugstange für Türrahmen im Test

Klimmzugstange Testsieger

Hier finden Sie eine Auflistung an Testberichten. Bitte beachten Sie bei Ihrer Recherche, dass ein Klimmzugstange Test nicht mit einem Klimmzugstange Vergleich gleichzusetzen ist. Bei einem Vergleich werden Produktdaten miteinandern verglichen, wohingegen ein Test eine physische Bewertung nach fest definierten Kriterien voraussetzt.

HerausgeberSuche
Stiftung Warentest»Bei test.de nach einem Klimmzugstange Test suchen
ÖKO-Test»Bei oekotest.de nach einem Klimmzugstange Test suchen
Testberichte.de»Bei testberichte.de nach einem Klimmzugstange Test suchen