Dartpfeile - Softdarts oder Steeldarts

Dartpfeile unterscheiden sich prinzipiell in Steeldarts und Softdarts. Letztere verfügen über eine austauschbare, weiche Kunststoffspitze und sind ausschließlich für das Spiel auf elektronische Dartscheiben gedacht. Steeldarts, welche über eine Metallspitze verfügen, werden hingegen von den Profispielern verwendet und sind nur für das Spiel auf Dartscheiben aus Kork.

Der Aufbau der Dartpfeile ist, egal ob es sich um Softdarts oder Steeldarts handelt, gleich.

Alle Dartpfeile bestehen aus:

  • einem Flügel (Flight)
  • einem Schaft (Shaft)
  • einem Griffstück (Barrel)
  • einer Spitze (Tip)

Bevor Sie sich dazu entscheiden Dartpfeile zu erwerben, sollten Sie die folgenden Kriterien beachten.

  • Zum einen das Gewicht,
  • das Material der Griffstücke sowie
  • die Form der Flights.

Diese Komponenten sollten, entsprechend dem Niveau (Anfänger, Fortgeschrittener, Profi) und der individuellen Spielerfahrung des Käufers angepasst werden.

Der Aufbau

Wie bereits erwähnt, ist der Aufbau bei allen Dartpfeilen der gleiche. Aufgrund dessen sollten sich sowohl Interessenten für Softdarts, als auch Interessenten für Steeldarts grundlegend mit den Eigenschaften des Aufbaus beschäftigen.

Flights

Der hinterste Teil des Pfeils ist der Flight. Dieser dient dem Pfeil als Wurfstabilisator und ist, je nach Qualität und Marke, aus unterschiedlichen synthetischen Kunststoffen. Bei guten Dartpfeilen lassen sich die Flights mühelos entfernen, auch bei Anfängern. Die Form der Flights kann sicherlich auch eine ästhetische Frage sein, hat aber auch, und dieser Punkt überwiegt, Einfluss auf das Flugverhalten.

Anfänger sollten sich an einer Größe von circa 40cm² orientieren. Flights sind günstig zu erwerben, sodass die individuellen Präferenzen des Spielers, ohne zusätzliche hohe Ausgaben, durch Spielerfahrung gesammelt werden können.

Shaft

Die Flights werden beim Zusammenbau in den Schaft des Pfeils eingeführt. Der Schaft ist, ebenfalls qualitätsabhängig, aus entweder Nylon oder Aluminium gefertigt. Die Materialauswahl sorgt einerseits für die notwendige Leichtigkeit, andererseits für Stabilität.

Materialauswahl

Bei der Materialauswahl gibt es folgendes zu bedenken: Bei einem längeren Dartspiel kann es durchaus sein, dass die Pfeile nicht immer im Board stecken bleiben und manchmal auf den Boden fallen. Hierbei kann sich der Schaft verbiegen, auch wenn dies optisch nicht auffällt, wird es die Genauigkeit des Wurfes beeinträchtigen.

Schäfte aus Nylon verbiegen sich in der Regel nicht, werden aber von professionellen Dartspielern nicht bevorzugt, diese spielen hauptsächlich mit Aluminiumschäften oder mit Schäften aus Titanium.

Länge des Shafts

Wichtiger als die Materialbeschaffenheit ist die Länge des Schafts. Je länger der Schaft, desto tiefer hängen die Pfeile, wenn sie im Dartboard stecken, nach unten. Diese Eigenschaft ist für die nachfolgenden Würfe von Bedeutung. Erfahrene Dartspieler berichten, dass sie dadurch in die Lage versetzt werden die folgenden Würfe auf die bereits im Dartbrett steckenden Pfeile zu legen.

Der Griff oder Barrel

Der Schaft wird durch ein eingelassenes Gewinde mit dem Griff (Barrel) des Pfeils verbunden. Hierbei ist es wichtig, dass der Pfeil gut in der Hand liegt. Je nach persönlicher Präferenz können die Griffstücke dicker oder dünner gefertigt sein. Wobei der Käufer auch hier das Gewicht des Pfeils nicht aus den Augen lassen sollte. Je dicker die Griffstücke, desto schwerer, in der Regel, der Pfeil.

Des Weiteren sollte das Griffstück gut in der Hand liegen und rutschfest sein, damit der Wurf nicht durch mangelnde Kontrolle des Pfeils misslingt. Aus diesem Grund weisen die meisten Griffstücke keine glatte Oberfläche auf, sondern sind geriffelt oder weisen ein bestimmtes, in das Metall eingelassene, Muster auf. Das Material der Griffstücke ist, in den meisten Fällen, aus Wolfram oder Messing gefertigt. Wobei es auch Griffstücke gibt, die aus Stahl bestehen.

Die Pfeilspitze

Abschließend wird die Spitze des Pfeils mit dem Griffstück verschraubt. Je nach Model, ist die Metallspitze bereits mit dem Griffstück verschraubt.

Dies ist bei den Softdarts nicht der Fall. Bei diesen Pfeilen muss die Kunststoffspitze mit dem Griffstück verbunden werden.

Ebenfalls gilt es hier zu bedenken, dass die Kunststoffspitzen viel anfälliger sind und in regelmäßigen Abständen abbrechen, sodass diese vom Spieler entfernt und erneuert werden müssen. Unter Umständen kann die Bruchstelle sehr ungünstig liegen, sodass gegebenenfalls eine kleine Zange verwendet werden muss, um die gebrochene Kunststoffspitze aus dem Griffstück zu entfernen.

Kaufkriterien für Dartpfeile

Den Aufbau haben wir bereits hinlänglich besprochen. Dennoch gibt es einige Punkte die beim Kauf beachtet werden sollten.

Anzahl der Pfeile

Zum Dartspielen werden pro Person drei Pfeile benötigt. Aus diesem Grund werden die Pfeile von den meisten Herstellern in entsprechenden Sets verkauft. An dieser Stelle ein gut gemeinter Rat. Investieren Sie lieber etwas mehr Geld in hochwertigere Dartpfeile, als mehrere Sets von minderer Qualität zu erwerben.

Gewicht

Das Gewicht kann maßgeblichen Einfluss auf den Erfolg beim Dartspielen haben. Bei den Steeldarts liegt das Gewicht zwischen ungefähr 16 und 26 Gramm pro Dart. Die meisten Spieler finden in dieser Gewichtskategorie, die für sie idealen Dartpfeile. Bei der elektronischen Variante, die übrigens auch international gespielt wird, dürfen die Softdarts allerdings nicht mehr als 18 Gramm wiegen, um den Automaten, auf den geworfen wird, nicht zu beschädigen. Dieses Gewicht ist relativ leicht, daher wird das Maximalgewicht bei den Softdarts oft ausgereizt.

Gewicht - Anfänger

Generell kann man sagen, dass das Gewicht bei Anfängern noch nicht so wichtig ist, sodass beim Kauf eher auf eine gewisse Gewichtsspanne geachtet werden sollte. Zunächst geht es darum, einen individuellen Wohlfühlbereich zu finden.

Weil Anfänger hierfür noch kein Gefühl haben, ist es ratsam, sich Dartpfeile mit einem relativ hohem Gewicht von ungefähr 24-26 Gramm bei Steeldarts und 16 bis 18 Gramm bei Softdarts anzuschaffen.

Diese Gewichtsempfehlung hat den Hintergrund, dass sich Fehler bei der Wurftechnik bei schwereren Dartpfeilen nicht so sehr bemerkbar machen wie bei leichten Dartpfeilen. Dem hinzu bieten schwerere gegenüber leichteren Pfeilen folgenden weiteren Vorteil: Die Steeldarts sind leichter zu kontrollieren und der Spieler kann ein besseres Gefühl für den eigenen Wurf entwickeln.

Material des Barrels

Bei hochwertigen Profi-Dartpfeilen finden vor allem Wolfram-Legierungen häufig Verwendung. Der Grund hierfür liegt darin, dass Wolfram über eine hohe Materialdichte verfügt und das Griffstück auch bei sehr dünner Form ein ordentliches Gewicht aufweist, zudem beständiger und weniger anfällig für Verformungen ist.

Steeldart oder Softdart?

Diese Frage müssen Sie sich selbst beantworten. Generell können Sie die Darts ausschließlich immer nur für eine der beiden Varianten einsetzen. Bei einem elektrischen Board, sofern Sie eines besitzen, können sie diverse Voreinstellungen aktivieren, um unterschiedliche Spiele auszuführen. Auch sollte bedacht werden, dass die Kunststoffspitzen für Kinder weniger gefährlich sind. Verfechter des Dartsports schwören allerdings auf Steel-Dartboards. Letztlich bleibt diese Entscheidung einzig und allein bei Ihnen.

Phil Taylor Dartset - Unboxing

Dartpfeile Testsieger

Hier finden Sie eine Auflistung an Testberichten. Bitte beachten Sie bei Ihrer Recherche, dass ein Dartpfeile Test nicht mit einem Dartpfeile Vergleich gleichzusetzen ist. Bei einem Vergleich werden Produktdaten miteinandern verglichen, wohingegen ein Test eine physische Bewertung nach fest definierten Kriterien voraussetzt.

HerausgeberSuche
Stiftung Warentest»Bei test.de nach einem Dartpfeile Test suchen
ÖKO-Test»Bei oekotest.de nach einem Dartpfeile Test suchen
Testberichte.de»Bei testberichte.de nach einem Dartpfeile Test suchen