Fahrradhelm – ein Lebensretter setzt sich endlich durch!

Wer Kinder hat sollte mit der Nutzung eines Fahradhelms auf jeden Fall vertraut sein und der Gebrauch bzw. die Anwendung sollte bereits in Fleisch und Blut übergegangen sein. Der Fahrradhelm ist ein Lebensretter erster Güte schützt den Kopf eines Jeden Fahrradfahrers – sowohl im Straßenverkehr als auch auf Fahrten über Stock und Stein.

Immer wieder gibt es Erwachsene, die Ihre Kinder mit Fahrradhelmen ausstatten, aber selber ohne Helm im Straßenverkehr unterwegs sind. Bleibt die Frage, wie Ihre Kinder in jungen Jahren mit einem geschädigten Elternteil umgehen können. Schützen Sie nicht nur Ihre Kinder, schützen Sie auch sich selbst!

Der Kopf – Die Schaltzentrale für Ihren Körper

Wir haben alle nur einen Kopf – um so wichtiger ist es, dieses sensible Körperteil bestmöglich zu schützen. Ein gebrochener Arm wächst zusammen und kann ärztlich relativ komplikationslos behandelt werden. Eine Hautabschürfung heilt schnell und in den meisten Fällen auch spurlos. Aber ein Unfall mit Kopfverletzung zieht meistens weitreichende Schäden und Folgen nach sich. Der Kopf ist die Schaltzentrale für Ihren ganzen Körper. Das Gehirn steuert alle organischen und nervlichen Funktionen und ist verantwortlich für die Lebenserhaltung eines jeden Einzelnen.

Mit einem Fahrradhelm schützen Sie also den Großteil Ihres Körpers und auch Ihre Motorik nachhaltig.

Ihr fahrerisches Können schützt Sie nicht vor Unfällen

Nicht nur Sie alleine sind verantwortlich für das Risiko auf dem Fahrrad. Es gibt zahlreiche Faktoren die einen Unfall auslösen können und somit sehr schwere Verletzungen mit sich bringen. Autofahrer gehören nachweislich zu den schlimmsten Unfallgegnern beim Fahrradfahren. Während der Autofahrer in seinem Fahrzeug weitestgehend geschützt sitzt, sind Sie als Fahrradfahrer doppelt gefährdet. Sie sind praktisch Unfallopfer und Knautschzone in einer Person und das Kräfteverhältnis ist eindeutig verteilt.

Ein weiterer Punkt ist die technische Entwicklung des Fahrrades in den letzten Jahren. Angefangen bei immer besseren Übersetzungen der Gangschaltungen bis hin zu einem Support durch elektro-Motoren bei modernen E-Bikes. Die Geschwindigkeit wird höher und somit steigt aus das Risiko sich bei einem Unfall schneller bzw. schwerer zu verletzen. Die Gefahr steckt somit nicht nur beim Unfallgegner, sondern auch auf der Straße, an Bordsteinen oder Waldwegen mit hartem Untergrund.

Wir alle kennen das Bild bzw. den Test mit einer durch einen Helm geschützten Wassermelone. Aber leider gibt es noch immer zahlreiche unverantwortliche Menschen, denen Ihre Gesundheit und der Schutz Ihres Kopfes nicht wichtig genug sind, um einen Fahrradhelm zu tragen.

Fahrradhelme – wichtig ist das richtige Material

Beim Kauf von Fahrrädern oder auch anderen Konsumartikeln wird die Kaufentscheidung oftmals nach Qualität oder Markenbekanntheit getroffen. Der Fahrradhelm steht hier noch auf einem anderen Level und wird oftmals nach Preis und weniger nach Leistung und Funktion ausgewählt.

Dabei kann ein Fahrradhelm nur schützen, wenn er auch perfekt passt und den Kopf gut und sicher schützt. Kleinkinder brauchen einen anderen Schutz als Erwachsene. Denken Sie immer daran einen Fahrradhelm auf Größe und Sicherheit zu prüfen – denn nur dann kann ein Fahrradhelm Sie schützen. Das Material und die Verarbeitung spielen hier eine entscheidende Rolle.

Design schlägt Qualität?

Natürlich können Fahrradhelme an die entsprechende Zielgruppe angepasst werden. Es gibt verschiedene Designs für Jungs und Mädchen, für Groß und Klein, für Erwachsene und Profis. Es ist für Jeden etwas dabei! Aber, nur das Design ist nicht der ausschlaggebende Punkt – Achten Sie auf Verarbeitung, Herkunft und Testergebnisse beim Kauf eines Fahrradhelmes. Aber noch wichtiger: Nutzen Sie Ihren Fahrradhelm, immer!

Fahrradhelme für Kinder

Glücklicherweise gibt es immer mehr Eltern, die Ihre Kinder mit einem speziellen Kinder Fahrradhelm ausrüsten. Schon für das erste Lauflernrad sollte ein Fahrradhelm angeschafft werden. Kinder können die Gefahren nicht im Umfang Ihrer Eltern einschätzen und lernen im ersten Schritt das Gleichgewicht zu halten. Dinge wie „plötzlich öffnende Autotüren“ oder „Bordsteine“ sind unbekannt und führen immer wieder zu schweren Unfällen und Verletzungen. Eine Schürfwunde ist schnell vergessen und mit einem Pflaster versorgt – eine Kopfverletzung bringt Ihre Familie schnell aus dem Gleichgewicht.

Viel wichtiger als das Design ist allerdings die Tatsache, dass Sie Ihrem Kind den Nutzen und die Notwendigkeit eines Fahrradhelmes vermitteln müssen. Es darf keine Ausnahmen geben einen Helm zu tragen – und ist die Stecke auch noch so kurz und bekannt, der Fahrradhelm ist Pflicht. Motivieren Sie Ihr Kind jeden Tag aufs neue einen Fahrradhelm zu tragen, denn nur so gelingt es Ihnen Ihr Kind langfristig zum Tragen eines Fahrradhelmes zu bringen. Sie werden sehen, mit wenig Mühe geht der Gebrauch eines Fahrradhelmes schnell in „Fleisch und Blut“ über.

Hinweis: Kinder wachsen – daher prüfen Sie möglichst regelmäßig ob der Helm noch passt und funktionsfähig ist!

Beratung und Informationen

Wichtig, kaufen Sie nicht einfach einen Fahrradhelm für ein gutes Gefühl, kaufen Sie vielmehr einen Fahrradhelm der passt! Die Größe und auch die Passform ist entscheidend. Ein Fahrradhelm kann nur schützen, wenn er perfekt abschließt und auch die Riemen für den Verschluss richtig sitzen und nicht locker sind. Denken Sie immer daran, dass ein Fahrradhelm erst dann zum Einsatz kommt, wenn Sie schon nicht mehr aufrecht auf Ihrem Fahrrad sitzen. Vielmehr muss ein Fahrradhelm schützen, wenn Sie in hohem Bogen vom Fahrrad fallen oder einen Aufprall erleben. Ein Fahrradhelm kann Sie oder Ihre Kinder also nur schützen, wenn er stets fest am Kopf sitzt und nicht bei einem ersten Anzeichen vom Kopf fällt oder geschleudert wird.

Ergänzend zur Sicherung bzw. Fixierung kommt es natürlich darauf an, dass der Fahrradhelm Sie nicht behindert und Einschränkt. Achten Sie darauf, dass die Belüftung funktioniert und dass der Helm leicht und ohne viel Aufwand angezogen werden kann – andernfalls werden Sie Ihren guten Vorsatz, einen Fahrradhelm zu tragen, nicht lange durchhalten.
Fahrradhelme – eine stetige Entwicklung

War in den 70er Jahren der Kopfschutz noch eine softe und weiche Kopfbedeckung aus Leder, ist die Entwicklung mittlerweile als rasant zu bezeichnen und immer neue Gimmicks und Ideen werden entwickelt und auf den Markt gebracht. Eine der letzten Entwicklungen sind Visiere für Fahrradhelme. Der Anwendungsbereich reicht hier von Spritzschutz beim Leistungssport über Schutz bei Gegenwind als auch als notwendiges Hilfsmittel für Brillenträger. Mit einem Visier am Helm behalten Sie immer den Durchblick und können sicher Ihr Ziel erreichen.

Fazit

Schützen Sie sich selbst und auch Ihre Kinder und nutzen Sie bei jeder Fahrt einen Fahrradhelm – Ihre Gesundheit sollte es Ihnen wert sein! Nehmen Sie sich Zeit für die Auswahl des richtigen Fahrradhelmes. Nicht nur die Farbe und die Optik müssen Stimmen, vielmehr ist die Qualität und die Passform ein wichtiger Punkt für den perfekten Schutz Ihres Kopfes.

Fahrradhelme - Welt der Wunder

Fahrradhelm Testsieger

Hier finden Sie eine Auflistung an Testberichten. Bitte beachten Sie bei Ihrer Recherche, dass ein Fahrradhelm Test nicht mit einem Fahrradhelm Vergleich gleichzusetzen ist. Bei einem Vergleich werden Produktdaten miteinandern verglichen, wohingegen ein Test eine physische Bewertung nach fest definierten Kriterien voraussetzt.

HerausgeberSuche
Stiftung Warentest»Bei test.de nach einem Fahrradhelm Test suchen
ÖKO-Test»Bei oekotest.de nach einem Fahrradhelm Test suchen
Testberichte.de»Bei testberichte.de nach einem Fahrradhelm Test suchen