Die richtigen Boxhandschuhe

Boxen wird besonders als Hobbysport immer populärer in Deutschland. Statt dem Mainstream nachzueifern und bei Feierabend nach Hanteln zu greifen, greifen viele Menschen mittlerweile nach ihren Boxhandschuhen und starten ein paar lockere Sessions mit dem Boxsack. Boxen ist der Sport, bei dem Körper und Geist trainiert werden. Besonders als Arbeitnehmer ist eine wichtige Balance dieser wichtig und verleiht dem Alltagstrott mehr Lebensqualität.

Passend zu einem Boxsack ist auch wichtig, auf welche Eigenschaften es beim Kauf von Boxhandschuhen ankommt. Bloß weil es eine renommierte Marke ist, sollte man sich nicht einfach irgendwelche Boxhandschuhe kaufen, die man im Laden um die Ecke sieht und sich in die Farbe oder in den Style verliebt!

Boxhandschuhe sollen die Hände und die Finger schützen und dabei den Kopf und den Körper des Gegenübers schonen. Möchte man mit einem Boxsack arbeiten, kommt es auf die Beschaffenheit und auf das Gewicht des Boxhandschuhs an. Die Größe der Handschuhe bestimmt also den Zweck des Ganzen.

Unterschiedliche Arten von Boxhandschuhen

Es gibt drei Arten von Boxhandschuhen:

Trainingshandschuhe

Auch Schlaghandschuhe, Boxsackhandschuhe, Gerätehandschuhe, Sandsackhandschuhe, Ballhandschuhe oder Schlaghandschuhe genannt (ja, etwas sehr verwirrend!), sind für das Training am Boxsack bzw. am Punching Ball geeignet. Sie sind am Daumen nicht vernäht, d. h. man kann die Handschuhe einfach selbst an- und ausziehen, ohne Hilfe zu benötigen. In unserer Produktrangliste sind jedoch nur Handschuhe aufgelistet, deren Daumen vernäht ist, die Handschuhe aber oft extrabreite Klettverschlüsse haben, um dennoch ein alleiniges An- und Ausziehen zu ermöglichen. Bei nicht allzu häufigem Training reichen diese Handschuhe schon aus. Sie sind nur leicht gepolstert, um einen maximalen Effekt beim Bearbeiten des Boxsacks zu erzielen – aber Vorsicht: Sie sind nicht für das Training mit einem Partner geeignet, da sie wie bereits erwähnt zu leicht gepolstert sind und den Partner ernsthaft verletzen können! Das Gewicht von Trainingshandschuhen beläuft sich auf 8-12 oz.

Sparring Handschuhe

Ideal für Sparring mit einem Trainingspartner. Sparring Gloves sind stark gepolstert, um den Gegner nicht unnötig zu verletzen. Klar wird es wehtun und Wunden oder blaue Augen geben, aber das gehört zu diesem Sport dazu. Es ist deutlich angenehmer, als den Partner mit Trainingshandschuhen zu bearbeiten, die deutlich dünner ausfallen. Durch die Gewichtung von 16-20 oz werden zwar die Bewegungen verlangsamt, was aber den Vorteil hat, dass man, setzt man danach einmal dünnere Handschuhe auf, wie ein Schmetterling schwebt und wie eine Biene zusticht! Ausdauer, Schnelligkeit und Kraft werden immens gesteigert. Entsteht unter einem beim Sparring mit solchen Handschuhen eine Pfütze aus Schweiß, hat man nicht richtig trainiert!

Wettkampfhandschuhe

Diese Boxhandschuhe sind für Fortgeschrittene Boxer, die im Wettkampf boxen und den Sport schon sehr ernst nehmen. Auch für intensive Trainingskämpfe – nicht Sparring! – sind sie sehr gut geeignet. Sie unterstehen diversen Richtlinien, die erfüllt werden müssen, wie beispielsweise ein vorgeschriebenes Gewicht von 10-12 oz oder ein angenähter Daumen, der die Augen des Gegners schützen soll. Somit kann man diese Wettkampf Handschuhe nicht selbstständig an- und ausziehen.

Das Oberflächenmaterial

Bei Boxhandschuhen verhält es sich mit dem Außenmaterial wie beim Boxsack. Für Gelegenheitsboxer, die einfach nur 1-2 mal die Woche etwas am Boxsack arbeiten, reichen Boxhandschuhe aus Kunstleder wie Polyutheran (PU) oder PVC vollkommen aus. Diese sind nicht sehr atmungsaktiv und nutzen, wie auch bei Boxsäcken, schnell ab.

Für Leute, die schon häufiger trainieren und auch mehr Wert auf Qualität legen, ist echtes Leder die einzige Wahl. Die Hände schwitzen nicht so intensiv wie bei Kunstleder, da mehr Atmung ermöglicht wird, und auch die Abnutzung hält sich in Grenzen. Dazu sind sie weitaus komfortabler, sodass man den Sport auch wirklich in vollen Zügen ausleben kann. Die meisten Handschuhe sind mit Schaumstoff gefüllt. Es gibt professionelle Handschuhe, die zusätzlich noch mit Rosshaar gefüllt werden, was aber heutzutage seltener der Fall ist. Dies wirkt sich auch stark auf den Preis aus und richtet sich in erster Linie an Wettkampfhandschuhe.

Wie messe ich meinen Handumfang, um meine Handschuhgröße zu ermitteln?

Möchte man zunächst den Handumfang messen, gibt es eine ganz einfache Vorgehensweise: gemessen wird die breiteste Stelle der Hand, und zwar bei vertikaler Betrachung der Verbindungspunkt zwischen Daumen und der restlichen Hand (Daumen ausgeschlossen!). Einmal um die Hand herum, und schon liest man ab, wie viel cm der Umfang beträgt. Kennt man die Länge, kann man seine Handschuhgröße einfach schlussfolgern:

16-18cm = Größe S

19-20cm = Größe M

21-23cm = Größe L

24-26cm = Größe XL

Für Frauen unterscheidet sich die Richtlinie um ca. 1cm kleiner als bei Herren. Diese Einheit ist zwar nicht die korrekte für Boxhandschuhe, allerdings geben manche Hersteller Statt Unzen (wird im Folgenden erklärt) die üblichen Größen von S bis XL an. S steht hierbei oft für 10oz, steigend bis zu XL = 16oz. Je nach Hersteller kann dies jedoch unterschiedlich interpretiert werden, daher bitte vorher informieren!

 

Größe

Schaut man sich die Eigenschaften von Boxhandschuhen an, stößt man auf eine Einheit, die man eventuell aus dem amerikanischen bzw. englischen kennt: oz (im englischen Sprachgebrauch Ounces = Unzen). Boxhandschuhe werden in ihrer Gewichtung unterschieden – die Größe ist stets gleich. Kauft man sich die Boxhandschuhe separat, sollte man wissen, welche Größe – bzw. in diesem Fall also welches Gewicht – am besten geeignet ist.

Mit mehr oz ist der Boxhandschuh schwerer und härter gepolstert. Um es für uns anschaulicher zu gestalten, hier eine kurze Vergleichsliste mit der gebräuchlichen Kilogrammeinheit:

GewichtBemerkung
  • 6-8 Unzen = 170-227 Gramm
  • Boxhandschuhe für Kinder
  • 10 Unzen = 283 Gramm
  • Wettkampfgröße in Europa
  • 12 Unzen = 340 Gramm
  • Für Training an Geräten
  • 14 Unzen = 400 Gramm
  • Für Trainingseinheiten
  • 16 Unzen = 450 Gramm
  • Für Sparring

Je mehr Gewicht ein Boxhandschuh hat, umso stärker ist er gepolstert. So ist zumindest die Norm(an die sich aber nicht alle Hersteller halten). Das bedeutet, er ist reisfester und stabiler für intensive Trainingseinheiten und schmerzt dem Trainingspartner nicht so sehr, wie ein Wettkampfshandschuh, der schon leichter ausfällt und daher mehr Bums hinter dem Punch hat. Schließlich möchte man im Wettkampf ja auch, dass irgendwann mal Jemand durch K.O. gewinnt!

Die gängigsten und bekanntesten Hersteller von Boxhandschuhen wie adidas, BadCompany, Kwon, RDX sports, Everlast usw. haben alle ihre eigenen Ansichten was die Größen angeht. Ein Boxhandschuhe mit 10oz kann genauso „groß“ sein wie ein Boxhandschuh mit 12oz von Everlast. Das Gewicht wird sich an der Richtlinie orientieren, allerdings wirkt sich die Größe des Handschuhs auch auf die Umsetzung beim Einsatz aus! Das Padding = Polsterung an der Vorderseite des Handschuhs variiert von Hersteller zu Hersteller.

Wenn also ein Handschuh gekauft wird, den Sie aufgrund der Informationen dieses Ratgebers gekauft haben, dieser aber nicht optimal passt: mit und ohne Bandagen ausprobieren und zurückschicken. Die Größen missachten auch den Einsatz von Bandagen, womit die Innenfläche des Handschuhs ausgefüllter wird. Probieren geht über Studieren. War der Handschuh mit Bandagen zu groß, wissen Sie, dass Sie eine Einheit kleiner kaufen müssen.

Grundsätzlich sollte hier noch erwähnt werden, dass sich jeder individueller Wunsch selbst erfüllen lässt. Hat man Probleme mit Gelenkschmerzen, bandagiert man sich doppelte Boxbandagen. Hat man kleine Hände, wird man keine Probleme haben, gute Boxhandschuhe zu finden. Prinzipiell ist es problematischer, mit großen Händen gut sitzende Boxhandschuhe zu finden. Daher mit großen Händen einfach größere/schwierigere Boxhandschuhe wählen, vor allem aber können amerikanische Hersteller hier helfen, da sie an der Herstellung von Boxhandschuhen für Kämpfer mit großen Händen spezialisiert sind.

Blutige Anfänger, die zunächst nur alleine trainieren, sollten auf jeden Fall mit Boxhandschuhen von 8-10oz einsteigen. Mehr Gewicht ist für einen Einsteiger zu Beginn sehr belastend und kann sich eher contraproduktiv auf das dann zu kurz ausfallende Training auswirken!

Boxhandschuhe für Frauen und Kinder

Grundsätzlich gilt, dass es keine feste Änderung an der Größe bei Boxhandschuhen für Frauen gibt. Daher muss man selbst schauen, welcher Handschuh einem passt. Die richtige Wahl des Gewichts darf jedoch nicht vernachlässigt werden! Prinzipiell tragen Frauen die gleiche Größe wie Männer. Klar sind Frauenhände genetisch bedingt kleiner als Männerhände. Dennoch gibt es für Frauen keine spezielle Größe. Selbst Profiboxerinnen tragen ganz normal die selbe Größe wie Männer. Einzig das Gewicht sollte eventuell geringer ausgewählt werden, als bei Männern. 10 oz sind eigentlich oft optimal geeignet.

Fallen diese dann doch ein wenig zu groß aus, einfach eine doppelte Bandagierung vornehmen, das schützt die Gelenke mehr und das Volumen der Hand wird vergrößert, womit Handfläche größer ausfällt und der Handschuh fester sitzen kann!

Mittlerweile bieten einige Hersteller wie adidas auch spezielle Boxhandschuhe für Frauen an, die sich jedoch bloß in der Größe unterscheiden und sich besser für die schmalen Hände von Frauen eignen.

Für Kinder sollte man bei Boxhandschuhen darauf achten, dass der Handschuh die Hände „aufsaugt“. Bei Kindern besteht aufgrund des Wachstums eine höhere Verletzungsgefahr, da die Knochen sich noch entwickeln. Daher ist es ganz wichtig, angenähte Daumen und einen stabilen Klettverschluss oder auch Schnürverschluss zu haben, der die Handgelenke verstärkt schützt.

Auch beim Außenmaterial sollte nicht gespart werden. Echtes Leder ist für den Schutz der kleinen Hände am Besten geeignet. Kindergrößen bewegen sich im Raum von 6-8oz. Junge Teenager können auch schon 10oz benutzen.

Der Einsatz von Bandagen

Boxbandagen sind eigentlich Pflicht. Allerdings gibt es Boxhandschuhe, die gepolsterte Innenhandschuhe haben. Diese sind optimal für Kinder und Amateure. Sie schränken zwar die Flexibilität ein, schützen aber verstärkt vor Verletzungen. Vor allem für blutige Anfänger perfekt, die sich nicht noch mit Boxbandagen bemühen wollen, wenn sie doch sowieso nach 20 Minuten Bearbeiten des Boxsacks platt sind.

Boxbandagen schützen die Finger, den Daumen, die Knöchel, Gelenke und auch die Handoberfläche. Besonders bei Neueinsteigern, die anfangs sehr stark schwitzen werden, weil sie vielleicht sehr viel angesammelte Wut ausboxen möchten und daher viel schwitzen werden, ein tolles Mittel, den Schweißantrieb zu reduzieren, weil der Schweiß aufgesaugt wird und somit nicht schon nach einiger Zeit so dermaßen stört, dass man denkt, man boxt mit einem Wasserbett in den Händen.

Wie man Boxbandagen richtig anlegt, wird hier auch nochmal wie beim Beitrag zu Boxsäcken mit einem einfachen Video gelehrt.

Das richtige Wickeln von Boxbandagen

Boxhandschuhe Testsieger

Hier finden Sie eine Auflistung an Testberichten. Bitte beachten Sie bei Ihrer Recherche, dass ein Boxhandschuhe Test nicht mit einem Boxhandschuhe Vergleich gleichzusetzen ist. Bei einem Vergleich werden Produktdaten miteinandern verglichen, wohingegen ein Test eine physische Bewertung nach fest definierten Kriterien voraussetzt.

HerausgeberSuche
Stiftung Warentest»Bei test.de nach einem Boxhandschuhe Test suchen
ÖKO-Test»Bei oekotest.de nach einem Boxhandschuhe Test suchen
Testberichte.de»Bei testberichte.de nach einem Boxhandschuhe Test suchen