Was ist ein Mittel gegen Nagelpilz? Ein kurzer Überblick

Es gibt kaum Personen, welche in ihrem Leben davon verschont geblieben sind. Vor allem nach dem Schwimmen in einem Schwimmbad, dem Erholen in einer Sauna oder allgemein dem Urlaubsbesuch tritt es häufig auf. An den Fußnägeln oder auch an den Fingernägeln machen sich helle, meist gelblich bis weiße, Stellen bemerkbar.

Während viele im ersten Moment lediglich davon ausgehen, dass der Nagel etwas strapaziert ist, handelt es sich nicht in seltenen Fällen unter Nagelpilz.

Nagelpilz kann sehr lästig sein und in einigen Fällen sogar Schmerzen bereiten. Insofern ist es wichtig, dass man aktiv gegen diesen Befall vorgeht und ein Mittel verwendet, welches die Bakterien bekämpfen kann. Dies sollte man vor allem auch tun, um andere Menschen nicht mit dieser Infektion anzustecken.

Das Angebot auf dem Markt ist sehr groß, sodass dem Verbraucher die Entscheidung nicht sehr leicht gemacht wird. Vor allem unterscheiden sich die Produkte bereits im Hinblick auf ihre Darreichungsform. So haben die Verbraucher die Wahl, ob sie auf eine Salbe setzen wollen oder lieber eine Art Nagellack oder Nagelöl wählen, um den Nagelpilz endgültig loszuwerden.

Wir wollen Ihnen in unserem Mittel gegen Nagelpilz-Vergleich das Produkt etwas näher bringen und Ihnen hilfreiche Informationen liefern, um Ihnen die Entscheidung zum Kauf etwas leichter gestalten zu können. Vor allem unsere Kaufberatung listet Ihnen Kriterien auf, welche Sie am besten vor dem Kauf des Produkts beachten sollten. Dazu zählen zum Beispiel Kriterien wie die Darreichungsform, Die Apothekenpflichtigkeit, die Inhaltsstoffe, die Art der Anwendung, die Dauer der Anwendung und etwaige Zusätze, zum Beispiel, ob sich hilfreiche Tools mit im Lieferumfang befinden.

Im Anschluss beantworten wir für Sie im Rahmen unseres FAQs die am häufigsten gestellten Fragen.

Kaufberatung- auf welche Kriterien Sie vor dem Kauf eines Mittels gegen Nagelpilz achten sollten

Die Kaufberatung listet Ihnen diverse Kriterien auf, welche Sie am besten vor dem Kauf des Produkts zu Rate ziehen. Da es sich hierbei um ein Mittel gegen Nagelpilz handelt und somit Ihre Gesundheit unmittelbar betroffen ist, sollten Sie diese Kriterien wirklich ernst nehmen und sich mit dem Produkt vor dem Kauf auseinandersetzen.

Die Darreichungsform

Mittel gegen Nagelpilz werden in diversen Formen angeboten. So haben Sie die Wahl zwischen einer Salbe, einem Nagellack, einem Nagelöl, einer Tinktur und Tabletten. Alle Typen bringen ihre Eigenschaften, Vor- und Nachteile mit sich. Diese haben wir für Sie unten aufgestellt. Lediglich die Informationen zu den Tabletten haben wir ausgelassen, da Sie diese ohnehin nicht ohne ein entsprechendes Rezept von einem Arzt erwerben können.

Salben

Sehr häufig vorzufinden sind Salben gegen Nagelpilz. In vielen Fällen befindet sich in dem Produkt nicht nur eine Salbe, sondern auch ein Schaber, eine Nagelfeile und ein Pflaster. Insofern wird zunächst die Salbe auf die betroffene Stelle aufgetragen, bevor ein Pflaster aufgeklebt wird, welches die jeweilige Stelle schützen soll. Die Salbe bewirkt, dass der Nagel aufgeweicht wird, sodass im Anschluss mit einem Schaber der erkrankte Teil des Nagels entfernt werden kann. Diese sogenannte Zwei-Phasen-Methode ist sehr effektiv und wirkt in der Regel auch sehr schnell. Vor allem verhilft Ihnen das Pflaster dazu, dass der Nagel im Anschluss auch schnell behandelt werden kann. Allerdings muss diese Methode jeden Tag angewendet werden, um erkennbare Ergebnisse erreichen zu können.

Nagellack

Daneben gibt es auch einen Nagellack gegen Nagelpilz. Dabei handelt es sich in den meisten Fällen um ein wasserlöslicher Lack, welcher wie ein gewöhnlicher Nagellack auf die betroffene Stelle aufgetragen wird. Sollte es sich um einen wasserfesten Lack handeln, muss die obere Schicht des Nagels erst derart vorbehandelt werden, als dass diese abgefeilt wird. Die Dauer der Behandlung ist von Produkt zu Produkt unterschiedlich. So erfordern einige Produkte eine tägliche Anwendung, während andere Produkte lediglich einmal in der Woche verwendet werden sollen. Bei der zweiten Variante müssen Sie zwar weniger Mühe und Zeit investieren. Allerdings ist bei einer wöchentlichen Behandlung auch damit zu rechnen, dass die effektive Bekämpfung und Entfernung des Nagelpilz länger dauern wird. Ein Nagellack gegen Nagelpilz punktet jedoch auf jeden Fall im Hinblick auf die Einfachheit der Anwendung. Sie müssen nicht mal den Nagel abschaben.

Öle

Des Weiteren werden Öle gegen Nagelpilz angeboten. Diese verfügen häufig über pflanzliche Extrakte, welche den Pilz bekämpfen können. Sehr überzeugend sind vor allem die anderen Inhaltsstoffe, welche zumeist eine pflegende Wirkung haben. Insofern wird nicht nur die betroffene Stelle behandelt, sondern auch das Nachwachsen des gesunden Nagels gefördert. Allerdings ist für einige Verbraucher bei diesem Produkt Vorsicht geboten. So enthalten derartig Öle auch viele ätherische Öle, auf welche einige Personen mit Allergien reagieren können. Insofern sollte man vor dem Kauf auf jeden Fall einen Blick auf die Liste der Inhaltsstoffe werfen und behutsam mit der Anwendung sein.

Nagelpilz-Tinkturen

Zu guter Letzt werden auch Nagelpilz-Tinkturen angeboten. Diese sind von ihrer Konsistenz her noch flüssiger als ein Öl. Bei der Anwendung hat dies jedoch den positiven Effekt, dass das Produkt sehr viel schneller in die zu behandelnde Stelle einziehen kann. Ähnlich wie bei einem Öl, können Sie auch hier von diversen Produkten aus der Natur wählen. Die Dauer der Anwendung variiert von Produkt zu Produkt. Einige Mittel müssen jeden Tag angewendet werden, während andere Produkte lediglich einer wöchentlichen Anwendung bedürfen. Insofern gilt dasselbe, welches oben bereits angesprochen wurde. Vor allem bei einer nur wöchentlichen Anwendung, kann die effektive Bekämpfung des Nagelpilz etwas mehr Zeit in Anspruch nehmen.

Die Inhaltsstoffe

Wie bereits oben bei der Darreichungsform der Mittel gegen Nagelpilz erwähnt, hängen die Inhaltsstoffe vor allem davon ab, wie das Produkt beschaffen ist. So profitieren Sie vor allem bei einem Nagelöl und bei einer Nagelpilz-Tinktur immer häufiger von natürlichen Inhaltsstoffen und Naturprodukten.

Urea

Sehr hilfreich ist es auch, wenn das Mittel gegen Nagelpilz über Urea bzw. Harnstoff verfügt. Diese ermöglichen ein sehr schnelles Aufweichen des Nagels, sodass die betroffene Stelle im Anschluss mit einem Schaber entfernt werden kann. Ein vorheriges Anfeilen des Nagels, wie dies bei anderen Produkten erforderlich ist, ist in diesem Fall nicht nötig. Dies bietet Ihnen nicht nur ein effizientes Arbeiten, sondern vor allem auch einen kürzeren Zeitraum, in welchem eine Behandlung notwendig ist. Allerdings sollte das Schaben des kranken Nagels keinesfalls unterschätzt werden. Hier ist auf jeden Fall etwas Fingerspitzengefühl gefragt, damit man sich keine Verletzungen zuzieht.

Bifonazol

Ein weiterer häufig enthaltener Stoff ist Bifonazol. Dieser Stoff kommt in vielen Behandlungen gegen Pilzerreger vor. Er zeichnet sich vor allem dadurch aus, dass es sehr lange auf der betroffenen Stelle einziehen kann, sodass die Wirkung auf den erkrankten Nagel erhöht wird. In den meisten Fällen finden Sie Bifonazol jedoch in Cremes oder Salben.

Amorolfin

Zudem wird in Mitteln gegen Nagelpilz auch häufig Amorolfin verwendet. Dieser Stoff kommt insbesondere bei wasserlöslichen Nagellacken gegen Nagelpilz vor. Der Stoff beschleunigt die Bekämpfung von Nagelpilz. Allerdings sollten Diabetiker auf Produkte mit diesem Stoff verzichten.

Ciclopirox

Daneben wird auch häufig Ciclopirox verwendet. Dieser Stoff hilft ebenfalls bei der effektiven Bekämpfung von Nagelpilz. Die jeweilige Vorgehensweise zeichnet sich dadurch aus, dass Verbindungen aus Sauerstoff geschaffen werden, welche Nagelpilz gut entfernen können.

Die drei letztgenannten Mittel haben gemeinsam, dass sie zu den sogenannten Antimykotika zählen. Diese zeichnen sich dadurch aus, dass sie nicht nur bereits entstandenen Nagelpilz entfernen, sondern auch ein weiteres Verbreiten des Pilzes vermeiden. Insofern wird auf lange Sicht auch das weitere Wachstum vermieden bzw. gehemmt.

Teebaumöl

Gelegentlich wird auch Teebaumöl zur Bekämpfung von Nagelpilz eingesetzt. Dies kommt vor allem bei Naturprodukten gelegentlich vor. Der Grund dafür ist, dass Teebaumöl für seine entzündungshemmende Wirkung bekannt ist. Auch in Teebaumöl enthaltene Stoffe, sollen den Wachstum von weiteren Pilzen hemmen. Allerdings ist eine derartige Wirkung nicht ausreichend belegt, sodass man sich nicht ausschließlich auf dieses Mittel verlassen sollte.

Etwaige Zusätze

Zu etwaigen Zusätzen zählt vor allem der Produktsinhalt bzw. der Lieferumfang, wenn Sie sich für einen Kauf aus dem Internet entscheiden.

So finden Sie häufig, meist in Verbindung mit einer Salbe gegen Nagelpilz, einen Schaber, eine Nagelfeile und Pflaster vor. Diese bieten Ihnen den großen Vorteil, dass das Pflaster das Einziehen der Salbe in den Nagel beschleunigt. Zudem können Sie mit der mitgelieferten Feile oder dem Schaber die erkrankte Stelle entfernen. Keinesfalls sollten Sie hier auf eine übliche Nagelfeile zurückgreifen, welche im Anschluss weiterhin für die gesunden Nägel benutzt wird. Dies birgt ein hohes Infektionsrisiko.

Ein derartiges Angebot sollten Sie jedoch nur wahrnehmen, wenn Sie sich selber zutrauen, die betroffene Stelle auch tatsächlich mit einem Schaber zu behandeln. Dies erfordert nämlich erhöhte Vorsicht, um sich keine Verletzungen zuzufügen. Sie profitieren bei dieser Art der Anwendung jedoch vor allem von sehr schnellen Erfolgen und somit einem kürzeren Zeitraum der Behandlung.

Häufigkeit & Dauer der Behandlung

Die Häufigkeit der Behandlung

Die Häufigkeit der Behandlung hängt stets vom jeweiligen Produkt ab und kann keinesfalls pauschal festgestellt werden.

So schwankt die nötige Behandlung von jedem Tag, über jeden 2. Tag, bis hin zu wöchentlich.

Nehmen Sie einen Blick auf die Angaben des Herstellers. Es lässt sich jedoch festhalten, dass vor allem Öle jeden Tag angewendet werden können. Ähnlich ist es auch bei Salben, da diese meist über 24 Stunden lang, mit Hilfe eines Pflasters, in den Nagel einziehen, um anschließend abgeschabt zu werden.

Die Dauer der Anwendung

Auch im Hinblick auf die Dauer der Anwendung lässt sich kein fester Zeitraum feststellen. Maßgeblich sind nicht nur die jeweilige Art des Produkts, sondern vor allem auch die Stärke und Intensität des Nagelpilzes. Insofern kann die Dauer der Behandlung lediglich vier Wochen in Anspruch nehmen, wenn der Nagelpilz frühzeitig erkannt und behandelt wird. Es ist jedoch auch nicht selten, dass die Dauer bis zu 12 Monate betragen kann, was vor allem damit zusammenhängt, dass ein gesunder Nagel wieder vollständig nachwachsen muss.

FAQ- Häufig gestellte Fragen und Antworten

Was ist ein Mittel gegen Nagelpilz?

Bei einem Mittel gegen Nagelpilz handelt es sich um ein Produkt, welches in diversen Darreichungsformen angeboten wird und betroffenen Patienten über einen längeren Zeitraum hilft, den Nagelpilz loswerden zu können.

Welche Darreichungsformen von Mitteln gegen Nagelpilz gibt es?

Auf dem Markt können Sie als Verbraucher wählen, ob Sie das Mittel gegen Nagelpilz in Form einer Salbe, eines Nagellacks, eines Nagelöls, einer Nageltinktur oder von Tabletten zum Einnehmen erwerben möchten.

Wo kann ich das Mittel gegen Nagelpilz kaufen?

Sie finden mittlerweile sehr viele Mittel gegen Nagelpilz auch in Drogerien. Zudem werden Sie auch in einer Apotheke fündig. Daneben bietet Ihnen natürlich auch der Kauf im Internet eine sehr große Vielfalt an Produkten, welche Sie bequem von zu Hause aus miteinander vergleichen können. Zudem werden Sie im Internet nicht nur häufig preislich bessere Angebote vorfinden können. Daneben bieten Ihnen auch Rezensionen von ehemaligen Kunden einen authentischen Bericht über die Art der Anwendung und den Zufriedenheitsgrad der Verbraucher.

Bekomme ich ein Mittel gegen Nagelpilz auch ohne Rezept in der Apotheke?

Bezüglich der Rezeptpflichtigkeit muss zwischen den verschiedenen Darreichungsformen des Mittels gegen Nagelpilz unterschieden werden. So werden Sie zum Beispiel Salben, Nagellacke, Nagelöl und Nageltinkturen ohne Rezept, auch häufig in der Drogerie, erwerben können. Sollten Sie jedoch darauf aus sein Tabletten gegen Nagelpilz einzunehmen, benötigen Sie dafür ein Rezept des Arztes. Dies hängt auch damit zusammen, dass die Einnahme der Tabletten mit dem Auftreten von Nebenwirkungen verbunden ist und diese insbesondere in Bezug auf die Leber auftreten können.

Welche Inhaltsstoffe sind in Mittel gegen Nagelpilz vorhanden?

In vielen Fällen werden Sie in einem Mittel gegen Nagelpilz unter anderem Amorolfin, Bifonazol, Ciclopirox und Urea vorfinden können.

Was ist Onychomykose?

Bei diesem Begriff handelt es sich fachlich um Nagelpilz.

Wie erkenne ich Nagelpilz?

In rein optischer Hinsicht ist Nagelpilz dadurch erkennbar, dass der Nagel zum einen viel dicker ist als gewöhnlich und zum anderen eine gelbe bis weiße Schicht auf sich trägt bzw. verfärbt ist. Verfärbungen können sowohl in gelblicher Form als auch in etwas dunklerer Form auftreten. Zudem verändert sich auch die Struktur und Beschaffenheit des Nagels derart, dass dieser viel brüchiger wird. Gegebenenfalls kann es sogar dazu kommen, dass sich der Nagel leicht anhebt. Auf längere Hinsicht gesehen fällt auch auf, dass vermehrt Entzündungen am Nagel auftreten und das Wachstum des Nagels verringert ist.

Welche Folgen kann Nagelpilz haben?

Sofern man unter Nagelpilz erkrankt ist und diesen nicht behandelt, kann dies zur Folge haben, dass sich der betroffene Nagel gewissermaßen auflöst. Dieser Vorgang kann sehr große Schmerzen mit sich bringen. Zudem bringen Sie andere Personen in die Gefahr sich anzustecken und sich ebenfalls mit Nagelpilz zu infizieren.

Muss ich immer mit einem Nagelpilz zum Arzt?

Der Gang zum Arzt hängt immer von dem Grad der Erkrankung ab. Wird der Nagelpilz frühzeitig erkannt und befindet sich dieser auch noch in seinem anfänglichen Stadium, können auch leichtere Mittel gegen Nagelpilz helfen, diesen zu bekämpfen. Derartige Mittel können ohne Rezept in Drogerien, Apotheken oder im Internet erworben werden. Sollten Sie im Anschluss merken, dass die Behandlung nichts bringt, ist es ratsam einen Arzt aufzusuchen, der eine individuelle Diagnose stellen kann und Ihnen somit ein effektives Mittel zur Bekämpfung von Nagelpilz verschreiben kann.

Macht es einen Unterschied bei der Behandlung, ob ich Nagelpilz an den Fingernägeln oder an den Fußnägeln habe?

Im Grunde genommen sind die Pilzinfektionen auf den Fingernägeln die gleichen wie auf den Fußnägeln. Insofern werden alle Mittel gegen Nagelpilz das gleiche Ergebnis erzielen und können somit von Ihnen angewendet werden.

Allerdings kann sich die jeweilige Behandlung anders gestalten, je nachdem, ob es sich um die etwas weicheren Fingernägel oder die, üblicherweise härteren, Fußnägel handelt. So ist zum Beispiel ein bekanntes Mittel gegen Nagelpilz die Salbe, welche tief in die betroffene Stelle eindringt, den Nagel auflöst, damit dieser im Anschluss abgeschabt werden kann. Zwar ist diese Behandlung sehr effizient und benötigt auch nicht so viel Zeit. Allerdings sollte beachtet werden, dass der Nagel im Anschluss sehr empfindlich ist. So können nur leichtere Berührungen große Schmerzen hervorrufen. Insofern wird häufig empfohlen eine derartige Behandlung lediglich an den Füßen vorzunehmen. Bei Nagelpilz auf den Fingernägeln sollte stattdessen auf Nagellacke oder ein Nagelöl zurückgegriffen werden, bei welchem ein Abschaben überhaupt nicht nötig ist.

Kann ich ein Mittel gegen Nagelpilz auch als Diabetiker verwenden?

Diabetiker müssen bei den Produkten stark auf die Inhaltsstoffe achten. So sollte vor allem auf den Stoff Amorolfin verzichtet werden.

Bifonazol, Ciclopirox, Urea und Teebaumöl können in den meisten Fällen bedenkenlos angewendet werden.

In Zweifelsfällen raten wir Ihnen dennoch zu einer Rücksprache mit Ihrem Arzt.

Muss ich vor der Anwendung eines Mittels gegen Nagelpilz etwas beachten?

Sie sollten vor dem ersten Gebrauch auf jeden Fall einen Blick auf die Liste der Inhaltsstoffe werfen. Vor allem können ätherische Öle in Naturprodukten allergische Reaktionen auslösen. Auch Diabetiker können nicht problemlos jedes Produkt verwenden.

Vor der Anwendung sollten Ihre Nägel sauber und trocken sein.

Wie lange dauert die Behandlung?

Die Dauer der Behandlung hängt vor allem von der Art und Intensität des Nagelpilzes ab. Es lässt sich jedoch festhalten, dass die Behandlung etwas Zeit erfordert. Dies hängt vor allem damit zusammen, dass nicht nur der Nagelpilz an sich bekämpft und entfernt werden muss, sondern dieser Bereich herauswächst. Insofern sollten Sie bis zu diesem Zeitpunkt ein Mittel gegen Nagelpilz verwenden. Dies kann vor allem bei den Fußnägeln bis zu einem Jahr Zeit in Anspruch nehmen.

Wie wende ich ein Mittel gegen Nagelpilz an?

Nach dem Säubern der betroffenen Stelle, sollte diese gut abgetrocknet werden, bevor das Mittel aufgetragen wird. Bei einer Salbe sollten Sie den Nagel mit einer dünnen Schicht bedecken. Im Anschluss kleben Sie ein Pflaster auf, welches sich meist in dem Produktinhalt befindet. Dieses Pflaster sollte gut einen Tag auf der betroffenen Stelle bleiben. Nach dem Entfernen des Pflasters können Sie behutsam versuchen mit einem Schaber die oberste Schicht des Nagels zu entfernen. Im Anschluss sollten Sie die Stelle wieder reinigen und die ganze Prozedur wiederholen. Diese Behandlung kann mehrere Wochen in Anspruch nehmen, je nachdem wie stark der Nagelpilz ausgeprägt ist.

Nach der erfolgreichen Entfernung des Nagelpilzes sollten Sie auf eine harnstofffreie Salbe umsteigen. Diese kann auf den Nagel aufgetragen werden und fördert das Nachwachsen des gesunden Nagels.

Kann ich der Entstehung von Nagelpilz vorbeugen?

Nagelpilz entsteht häufig nach dem Aufenthalt in feuchten Gebieten. Insofern kann es nicht schaden darauf zu achten, seine Füße trocken zu halten und nicht zu sehr zu schwitzen. Zudem sollte man in öffentlichen Bädern nicht auf Flip-Flops oder Sandalen verzichten.

Tipps vom Hautarzt: Nagelpilz behandeln

Mittel gegen Nagelpilz Testsieger

Hier finden Sie eine Auflistung an Testberichten. Bitte beachten Sie bei Ihrer Recherche, dass ein Mittel gegen Nagelpilz Test nicht mit einem Mittel gegen Nagelpilz Vergleich gleichzusetzen ist. Bei einem Vergleich werden Produktdaten miteinandern verglichen, wohingegen ein Test eine physische Bewertung nach fest definierten Kriterien voraussetzt.

HerausgeberSuche
Stiftung Warentest»Bei test.de nach einem Mittel gegen Nagelpilz Test suchen
ÖKO-Test»Bei oekotest.de nach einem Mittel gegen Nagelpilz Test suchen
Testberichte.de»Bei testberichte.de nach einem Mittel gegen Nagelpilz Test suchen