Was ist Gesichtsöl? Ein kurzer Überblick

Unsere Haut ist Tag für den Tag diversen Belastungen ausgesetzt. Vor allem in der kalten Jahreszeit leidet unsere Haut enorm. Dies gilt insbesondere für den sehr sensiblen Bereich, wie die Haut im Gesicht.

Die Anstrengungen, welche unsere Gesichtshaut tagtäglich erfährt, spiegelt sich vor allem in ihrem Erscheinungsbild wieder. Trockene, unreine, faltige, blasse und unerholte Haut sind das Ergebnis.

Um diesen Zustand zu beheben bietet der Markt eine Vielzahl an Produkten. Von Cremes über Lotionen und Seren bis hin zu Ölen, wird alles hergestellt und auf den Verbraucher angepasst.

Vor allem Gesichtsöl oder auch Facial oil genannt, wurde in letzter Zeit immer populärer und hat mittlerweile seinen Weg auch in die Drogerien gefunden, mit zum Beispiel Karottenöl.

Gesichtsöl ist dafür bekannt einerseits der Haut sehr viel Feuchtigkeit zu spenden, ohne dabei einen unangenehmen Fettfilm auf der Haut zu hinterlassen oder beschwerend zu wirken und andererseits mit Hilfe seiner Inhaltsstoffe die Haut zu pflegen, Entzündungen zu lindern und der Entstehung von diversen Hautproblemen vorzubeugen.

In unserem Gesichtsöl-Vergleich wollen wir Ihnen umfassende Informationen zu dem Produkt bieten. Zudem haben wir in unserer Kaufberatung diverse Kriterien aufgelistet, welche Sie vor dem Kauf eines Gesichtsöls beachten sollten.

Dazu zählen zum Beispiel Kriterien, wie die Eignung des Produkts für einen bestimmten Hauttypen, diverse Inhaltsstoffe und das Vorliegen als Naturprodukt.

Im Anschluss beantworten wir in unserem FAQ die am häufigsten gestellten Fragen.

Wofür brauche ich Gesichtsöl? Die Vor- und Nachteile des Produkts

Das Gesichtsöl wird von vielen Anwendern neben diversen anderen Produkten in deren Pflegeroutine integriert. Da es jedoch bereits eine Vielzahl an pflegenden Produkten auf dem Markt gibt, stellt sich berechtigerweise die Frage, ob sich die Investition in ein weiteres Produkt- dem Gesichtsöl– lohnt. Um diese Frage beantworten zu können ist es sehr hilfreich sich die Vor-und Nachteile des Produkts vor Augen zu halten und gegeneinander abzuwägen.

In der Regel ist Gesichtsöl für jeden Hauttypen geeignet. Es könnten bei bestimmten Produkten Ausnahmen bestehen, welche jedoch in diesem Falle auf der Verpackung vermerkt sind. Vor allem erfordern aber unreine Haut und auch reife Haut regelmäßig eine andere Behandlung als eine normale Haut, welche hingegen nicht so anspruchsvoll ist. Der Regelfall bringt jedoch den großen Vorteil mit sich, dass man sich grundsätzlich nicht detailliert mit dem Produkt auseinandersetzen muss um zu schauen, ob es für den eigenen Hauttypen passt.

Viele Anwender stellen sich vor dem Kauf die Frage, ob ein Öl überhaupt für eine fettige Haut geeignet sein kann. Immerhin könnte dagegen sprechen, dass die Haut bereits von alleine fettet und ein Öl diese Wirkung nur verstärkt. Dies würde die Haut gewissermaßen überlasten, indem die Poren noch mehr verstopft werden. Verstopfte Poren wiederum haben zur Folge, dass sichtbare Unreinheiten entstehen.

Allerdings beruht diese Auffassung auf einem Trugschluss. Dies wird deutlich, wenn man sich vor Augen hält aus welchen Gründen die Haut eigentlich von selber so stark nachfettet. Häufig liegt die Fett- und Talgproduktion der eigenen Haut nämlich daran, dass die Haut zu wenig Feuchtigkeit erhält. Da man als Verwender nicht dafür sorgt, dass die Haut mit ausreichend Feuchtigkeit versorgt wird, können äußere Umstände, wie zum Beispiel trockene Heizungsluft im Winter oder kühle Temperaturen außerhalb der vier Wände dafür sorgen, dass unsere Haut gewissermaßen austrocknet. Sofern man also in diesem Fall nicht selber nachhilft, zum Beispiel durch das Auftragen von reichhaltigen Cremes, Seren oder Ölen, fühlt sich die Haut dazu gezwungen selber nachzuhelfen, indem sie selber Fett produziert. Wenn man dieser Produktion jedoch vorbeugt, indem man die Haut mit ausreichend Feuchtigkeit versorgt, dann wird sie nicht noch zusätzlich Feuchtigkeit in Form von Fett produzieren. Es wirkt also prophylaktisch, wenn man seine Haut einölt, da sie dann ausreichend gepflegt ist. Letzten Endes äußert sich dies auch im Erscheinungsbild, da die Poren nicht mehr verstopfen und Pickelchen und Akne vermieden werden.

Des Weiteren ist Gesichtsöl dafür bekannt mit Hilfe seiner Inhaltsstoffe besonders pflegende und reichhaltige Wirkungen in der Haut zu erzeugen. Das Ergebnis sind eine mit Feuchtigkeit versorgte Haut und aus diesem Grund verfeinerte Poren, verminderte Falten, minimierte Pigmentflecken und eingeschränkte Narben, zum Beispiel durch Akne.

Außerdem ist Gesichtsöl sehr ergiebig. Sie brauchen in der Regel nur wenige Tropfen für Ihr gesamtes Gesicht und das Dekolleté.

Als Nachteil für das Produkt kann der sehr oft hoch angesetzte Preis aufgezählt werden. Natürlich variieren die Preise abhängig von den Herstellernamen und den enthaltenen Inhaltsstoffen. Allgemein gehalten kann man jedoch feststellen, dass Gesichtsöl im Hinblick auf seinen Preis höher liegt als andere Pflegeprodukte. Andererseits kann dagegen aufgeführt werden, dass Sie in der Regel mit einem Gesichtsöl viel länger auskommen werden als mit anderen Produkten. Insofern gleicht sich dies wieder aus.

Als ein anderer Nachteil könnte zudem zählen, dass sich viele Anwender über eine schlechte Haut trotz Verwendung des Gesichtsöls beschweren. Derartige Beschwerden finden sich jedoch häufig zu Beginn der Behandlung vor. In diesem Stadium muss die Haut erst an das neue Produkt gewöhnt werden. Zudem darf nicht außer Acht gelassen werden, dass viele Inhaltsstoffe erst nach mehreren Wochen ihre Wirkung entfalten können. Zudem sind auch weitere Begleitumstände zu berücksichtigen. So kann allein die Anwendung eines Gesichtsöls nicht andere Umstände, wie einen schlechten Lebensstil, übertrumpfen.

Zusammenfassend lässt sich also festhalten, dass die aufgeführten Nachteile keine wirklichen Nachteile für das Produkt an sich darstellen. Stellt man diese in das Verhältnis zu den Vorteilen muss man deutlich sagen, dass die Vorteile überwiegen. Zudem muss mit Nachteilen eines Produkts für das Gesicht immer sparsam umgegangen werden. Dies hängt schlichtweg damit zusammen, dass jede Haut anders ist und dementsprechend anders reagiert. Zudem können etwaige Wirkungen eines Produkts dann nicht richtig beurteilt werden, wenn man überhaupt nicht den Lebensstil der jeweiligen Person kennt. Insofern sollte man mit Vergleichen von Personen und deren Haut sehr sparsam umgehen. Am besten man probiert es selber für sich aus und zieht daraus seine Rückschlüsse.

Derartige Erwägungen können natürlich immer nur auf den Regelfall übertragen werden. Nicht davon erfasst sind Personen, welche bereits auf Grund ihrer Genetik zu schlechter und unreiner Haut neigen. Zudem kann auch Akne als Krankheit nicht ausschließlich auf derartige Auffassungen zurückgeführt werden. Sollten Sie wirklich unter schweren Hautproblemen neigen, empfehlen wir Ihnen immer einen Besuch bei Ihrem Hautarzt, Ihrer Hautärztin oder in einem Kosmetikstudio. Diese Menschen sind darauf geschult Ihre Hautprobleme besser einschätzen zu können. Zudem können Sie sich in der Realität ein besseres Bild von Ihrer Haut machen.

Kaufberatung- auf welche Kriterien Sie vor dem Kauf eines Gesichtsöls achten sollten

Unsere Kaufberatung listet Ihnen diverse Kriterien auf, welche Sie vor dem Kauf eines Produkts berücksichtigen sollten.

Der Hauttyp

In der Regel lässt sich festhalten, dass Gesichtsöle für jeden Hauttypen geeignet sind. Es gibt jedoch auch Produkte, welche speziell für nur einen Hauttypen hergestellt worden sind und daher ihre Wirkung auch nur für diese Typen vollkommen entfalten können. Im Folgenden haben wir für Sie die verschiedenen Hauttypen samt ihrer Eigenschaften aufgelistet.

Die normale bis trockene Haut: Die normale bis trockene Haut kennzeichnet sich dadurch aus, dass sich entweder im gesamten Gesicht trockene Hautstellen vorfinden lassen, welche ein spannendes Gefühl hinterlassen oder nur bestimmte Regionen im Gesicht, wie zum Beispiel der Wangenbereich, davon betroffen sind. In diesen Fällen soll Gesichtsöl dazu beitragen die Haut mit ausreichend viel Feuchtigkeit zu versorgen und gleichzeitig die Haut vor dem Einfluss äußerer Umstände zu schützen. Vor allem die Heizungsluft und die kalten Temperaturen im Winter sorgen dafür, dass die Haut sehr beansprucht wird. Insofern sollen die Inhaltsstoffe des Gesichtsöls die Durchblutung anregen, das Zellwachstum fördern und die Widerstandsfähigkeit der Haut wiederherstellen.

Die unreine Haut: Gesichtsöle sind auch für unreine Haut geeignet. Unreine Haut kennzeichnet sich dadurch aus, dass die Haut sehr viel Talg produziert, welche die Poren verstopft und damit dafür sorgt, dass sichtbare Mitesser und Pickel entstehen. In diesen Fällen neigen viele Anwender dazu auf die Versorgung von Feuchtigkeit zu verzichten, weil dies im ersten Augenblick das Gefühl hervorruft das Wachstum von Unreinheiten zu fördern. Stattdessen setzen viele darauf ihre Haut weiterhin austrocknen zu lassen in der Hoffnung, dass dies auch für Pickel gilt. Tatsächlich produziert die Haut in solchen Fällen jedoch nur noch mehr Talg. Aus diesem Grund sind die Gesichtsöle für unreine Haut auch mit Inhaltsstoffen ausgestattet, welche Entzündungen minimieren, Rötungen abklingen lassen und auch Schwellungen verhindern. All diese Faktoren helfen der Haut, dass sich weitere Unreinheiten nicht bilden.

Die reife Haut: Die Haut wird als reif bezeichnet, wenn die betroffene Person schon etwas älter ist. Sie kennzeichnet sich dadurch aus, dass die Haut an sich schon nicht mehr so viel Feuchtigkeit speichert wie zuvor. Zudem produziert die Haut weniger bis gar kein <a href="https://www.produktheld24.de/drogerie/kollagen-Hyaluron-kapseln/“>Kollagen mehr. In diesem Falle sollen Gesichtsöle dazu dienen, die Haut mit sehr viel Feuchtigkeit zu versorgen, was häufig mit einer erhöhten Konzentration des Produkts einhergeht. Zudem sorgen enthaltende Antioxidanten und Kollagen dafür, dass die Haut optisch geglättet wird, an Spannkraft gewinnt und im Alltag widerstandfähiger wird.

Die Inhaltsstoffe

Im Folgenden listen wir die am meisten verwendeten Inhaltsstoffe auf. Jeder Inhaltsstoff führt zu einer anderen Wirkung.

Jojobaöl: Findet sich sehr häufig in Gesichtsöl vor und sorgt dafür, dass Falten minimiert werden, die Haut mit sehr viel Feuchtigkeit versorgt wird und an Spannungskraft gewinnt. Jojobaöl wird sehr oft in Produkten verwendet, welche für schlechte und unreine Haut geeignet sind.

Mandelöl: Mandelöl lässt sich auf Grund seiner pflegenden Wirkung sehr häufig in Produkten für Babies vorfinden. Es ist dafür bekannt Ekzeme und Pigmentflecken zu minimieren.

Traubenkernöl: Wird in letzter Zeit immer beliebter, da es auch für stark fettige Haut sehr gut geeignet ist. Auch dieses Öl minimiert Falten und erhöht die Elastizität der Haut.

Karottenöl: Hat seinen Weg in die Drogerie gefunden und erfreut sich dort sehr hoher Beliebtheit. Karotten verfügen über Vitamin A. Dies sorgt dafür, dass die Haut sogar leicht gebräunt wirkt und viel Feuchtigkeit gespendet wird. Zudem wirkt es in Bezug auf Akne und Ekzeme entzündunghemmend. Weiterhin werden Poren minimiert und gereinigt.

Hagebuttenkernöl: Ist bekannt für seine Antioxidantien, welche der Bildung von Falten vorbeugt und somit das Hautbild verfeinert. Auch Pigmentflecke und Narben sollen auf diese Weise minimiert werden.

Neemöl: Ist ebenfalls ein pflanzliches Öl, welches aus den Samen der Steinfrüchte des Niembaumes gewonnen wird. Aus diesem Grund werden Sie dieses Öl auch unter der Bezeichnung Nimöl oder Niemöl finden. Es zeichnet sich durch seine hohe antibakterielle Wirkung aus, wodurch es häufig für entzündete Hautstellen und Akne verwendet wird. Die Wirkung strahlt auch auf die Talgproduktion aus, welche vermindert wird.

Wildrosenöl: Lässt sich neben Karottenöl ebenfalls in der Drogerie finden und ist vor allem für seine sehr beruhigende Wirkung bekannt. Daher eignet es sich für entzündete Stellen. Auch die reife Haut profitiert von dem Stoff, da Pigmentflecken verringert werden.

 

Des Weiteren werden neben den aufgezählten Ölen, welche den Hauptteil des Produkts ausmachen, auch weitere ätherische Öle verwendet, welche sich vor allem in dem Geruch des Produktes bemerkbar machen. Dazu zählen zum Beispiel Lavendel, Teebaum und Rosmarin, welche häufig für Produkte für schlechte und unreine Haut verwendet werden. Kamille und Rose finden häufig Anwendung bei trockener Haut. Orange oder andere Zitrusfrüchte haben den Vorteil, dass sie erfrischend auf die Haut wirken und das Hautbild enorm verfeinert wird.

Der Duft

Der Duft bei Gesichtsöl variiert von Produkt zu Produkt. Während einige Hersteller speziell darauf achten einen möglichst dezenten Geruch zu erzeugen, mögen es andere gerne einen blumigen Duft auf ihrem Gesicht zu tragen.

Für welche Variante Sie sich letztlich entscheiden hängt ganz von Ihrem persönlichen Geschmack ab. Allerdings empfinden viele zu starke Gerüche in ihrem Gesicht als sehr unangenehm. Sollten Sie dazu gehören, sollten Sie also beachten, dass die Gerüche und Düfte unterschiedlich sind.

Naturkosmetik

Viele Anwender setzen darauf, dass es sich bei ihren Pflegeartikeln um ein Naturprodukt handelt. Allerdings handelt es sich nicht bei jedem Gesichtsöl um ein Naturprodukt. Vor allem Gesichtsöle aus der Drogerie sind nicht immer als Naturprodukt gekennzeichnet. Sofern Sie also auf dieses Kriterium besonders viel Wert legen, sollten Sie beachten, dass Sie darauf ein gesondertes Augenmerk legen müssen.

FAQ- Häufig gestellte Fragen und Antworten

Für welche Probleme im Gesicht ist Gesichtsöl geeignet?

Sofern man die Eignung des Gesichtsöls ausschließlich auf Probleme im Bereich der Gesichtshaut beschränken möchte, zählen dazu Hautprobleme, wie zum Beispiel Akne, Pigmentflecken oder trockene Haut.

Ist Gesichtsöl nicht viel zu fettig für mein Gesicht?

Nein. Viele Produkte wirken überhaupt nicht fettig auf dem Gesicht, hinterlassen keinen Fettfilm und ziehen stattdessen schnell in die Haut ein.

Welche Wirkungen haben die Inhaltsstoffe von Gesichtsöl?

Jedes Produkt verfügt über andere Inhaltsstoffe, sodass sich die Frage nicht pauschal beantworten lässt. In der Regel lässt sich jedoch festhalten, dass Inhaltsstoffe, wie zum Beispiel Kamille, Rosmarin, Vitamin E und das weniger verbreitete Neemöl, dafür sorgen, dass sich die Haut beruhigt. Zudem wirken derartige Stoffe entzündungshemmend auf die Haut und können dem Erscheinen von weiteren Reizungen der Haut vorbeugend entgegentreten. Zudem setzen einige auf eine Straffung des Hautbildes.

Soll ich Gesichtsöl auf die trockene oder auf die feuchte Haut auftragen?

In der Regel sollte man ein Gesichtsöl auf die noch feuchte Gesichtshaut auftragen, zum Beispiel nach dem Abschminken oder Reinigen des Gesichts. Dies hat seinen Grund darin, dass die Haut die Feuchtigkeit dann noch besser speichern kann. Es gibt jedoch auch durchaus Gesichtsöle, welche laut Empfehlung auf die trockene Haut aufgetragen werden sollten. Nehmen Sie dazu die Hinweise des Herstellers zu Rate. Diese befinden sich in der Regel auf der Verpackung des Produkts.

Wie soll ich Gesichtsöl anwenden?

Jegliche Art von Pflegeprodukten und somit auch Gesichtsöl sollten stets auf die gereinigte Haut aufgetragen werden. Insofern sollten Sie sich vor der Anwendung immer abschminken und Ihr Gesicht waschen. Dazu verwendet jeder andere Produkte, welche für denjenigen gut sind.

Daraufhin kommt das Gesichtsöl zur Anwendung. Grundsätzlich sollte Gesichtsöl auf die noch feuchte Haut aufgetragen werden. Nehmen Sie nur wenige Tropfen des Gesichtsöls (starten Sie am besten mit so wenig Produkt wie möglich, da es kein Problem darstellt immer noch mehr Produkt zu nehmen) und verteilen Sie dies auf Ihr Gesicht. Sie können wählen, ob Sie das Produkt einmassieren oder einklopfen wollen. Zweitere Art von Bewegungen ist vor allem dafür bekannt die Durchblutung der Haut anzuregen. Sie können jedoch auch auf eine Mischung der beiden Bewegungen zurückgreifen.

Nach dem Auftragen des Gesichtsöls haben Sie die Wahl, ob Ihnen dies als Pflege genügt oder ob Sie danach, wie gewohnt, Ihre Feuchtigkeitspflege auftragen möchten. Jeder reagiert hier anders, sodass sich keine pauschale Antwort treffen lässt. Probieren Sie es einfach an Ihrer Haut aus und entscheiden Sie im Anschluss welche Variante am besten für Sie funktioniert.

Kann ich Gesichtsöl selber machen?

Grundsätzlich können Sie sich ein Gesichtsöl auch selber machen.

Dazu sollten Sie mindestens zwei Öle verwenden.

Zunächst benötigen Sie ein Basisöl. Diverse Produkte haben wir für Sie oben in der Kaufberatung aufgelistet. Dieses Basisöl sollte auf jeden Fall den Hauptbestandteil ausmachen. Des Weiteren können Sie auf ein weiteres ätherisches oder essentielles Öl zurückgreifen. Dabei können Sie sich vor allem von Ihrem Lieblingsduft und der Wirkung des Öls leiten lassen. Auch derartige Öle haben wir für Sie oben in der Kaufberatung dargestellt. Achten Sie jedoch darauf von einem ätherischen Öl nur wenige Tropfen zu nehmen. Diese haben nämlich als Eigenschaft, dass sie nicht nur pflegende Wirkung entfalten, sondern auch sehr reizend sein können. Vor allem Personen mit sehr empfindlicher Haut sollten besonders Acht geben. Für das Öl können Sie in der Apotheke extra Fläschchen erwerben, welche durch ihre Färbung das Öl vor Sonneneinstrahlung schützen. Außerdem eignen sich Pipetten gut für die Dosierung von Öl.

Vor jeder Anwendung sollten Sie das Fläschchen gut schütteln.

Welches Gesichtsöl sollte man bei Rosacea nehmen?

Menschen, welche unter Rosacea leiden sollten bei der Wahl einer Gesichtsöls darauf achten, dass dieses beruhigend und entzündungshemmend wirkt. Gleichzeitig sollte aber keinesfalls die Durchblutung angeregt werden.

Kann ich ein Gesichtsöl auch zum Abschminken verwenden?

Dies hängt letzten Endes vom verwendeten Gesichtsöl ab. Bei einigen Produkten werden Sie den gezielten Hinweis finden, dass Sie dieses auch zum Abschminken verwenden können. In der Regel lassen sich Make-up und Co jedoch gut mit Hilfe von Öl entfernen, da das Öl die Stoffe in ihre einzelnen Bestandteile zerbricht, sodass diese leicht abgewaschen werden können.

Kann ich Gesichtsöl auch für die Haare verwenden?

Dies kommt ganz auf das Produkt an. Es gibt jedoch durchaus Gesichtsöle, welche auch pflegend für die Haare sind und somit auch für diese verwendet werden können.

Verleiht einem Gesichtsöl Bräune im Gesicht?

In der Regel hinterlässt Gesichtsöl keine Bräune im Gesicht. Eine Ausnahme stellt jedoch Karottenöl dar, welches während des Auftragens sehr orange wirkt und sich mit der Zeit zu einem leichten gebräunten Look wandelt.

Ein Beispielsvideo zu einer Review von diversen Gesichtsölen

Gesichtsöl Testsieger

Hier finden Sie eine Auflistung an Testberichten. Bitte beachten Sie bei Ihrer Recherche, dass ein Gesichtsöl Test nicht mit einem Gesichtsöl Vergleich gleichzusetzen ist. Bei einem Vergleich werden Produktdaten miteinandern verglichen, wohingegen ein Test eine physische Bewertung nach fest definierten Kriterien voraussetzt.

HerausgeberSuche
Stiftung Warentest»Bei test.de nach einem Gesichtsöl Test suchen
ÖKO-Test»Bei oekotest.de nach einem Gesichtsöl Test suchen
Testberichte.de»Bei testberichte.de nach einem Gesichtsöl Test suchen