Was ist eine Hyaluron-Creme? Ein kurzer Überblick

Das Altern und die damit verbundenen Auswirkungen ist ein ganz gewöhnlicher Prozess und trifft jeden von uns. Allerdings muss man dies nicht gänzlich hinnehmen, sondern kann auf einige Hilfsmittel zurückgreifen. Sehr beliebt sind sogenannte Anti-Aging-Mittel, also Produkte, welche primär für das äußere Erscheinungsbild gedacht sind und erste Anzeichen von der Alterung der Haut reduzieren. Zudem eignen sich besagte Produkte auch sehr gut um das Entstehen weiterer Falten zu minimieren, indem derartige Produkte nicht nur auf der obersten Schicht der Haut wirken, sondern auch bis tief in die untersten Schichten unserer Haut eindringen und dort ihre Wirkung entfalten.

Das Angebot an Anti-Aging-Produkten ist sehr groß, sodass es dem Kunden keinesfalls leicht gemacht wird, eine richtige Kaufentscheidung zu treffen. Sehr beliebt sind vor allem Produkte mit Hyaluron. Dazu zählen sowohl Hyaluron-Cremes, als auch Hyaluron-Seren und Hyaluron-Gele. Für den Alltag eignen sich hervorragend Hyaluron-Cremes, welche ganz bequem in die tägliche Routine der Pflege integriert werden können. Die meisten Produkte sind sehr ergiebig und ziehen auch schnell in die Haut ein. Insofern eignen sie sich auch sehr gut als Grundlage für ein anschließendes Make-up.

Allerdings gibt es vor dem Kauf einer Hyaluron-Creme einige Dinge zu beachten. Aus diesem Grund haben wir für Sie in unserer Kaufberatung die wichtigsten Kriterien aufgelistet, welche Sie vor dem Kauf einer Hyaluron-Creme beachten sollten. Dazu zählen zum Beispiel Faktoren, wie der gewünschte Effekt des Produkts, die Zusammensetzung des Hyalurons, die Art der Verpackung, die Inhaltsstoffe, die Darreichungsform, die Hauttypen, die Möglichkeit das Produkt in die tägliche Pflegeroutine zu integrieren und etwaige Zusätze, wie zum Beispiel, ob sich das Produkt frei von schädlichen Zusätzen ist.

Im Anschluss beantworten wir für Sie im Rahmen unseres FAQs die am häufigsten gestellten Fragen.

Kaufberatung- auf welche Kriterien Sie vor dem Kauf einer Hyaluron-Creme achten sollten

Unsere Kaufberatung soll Ihnen Ihre Kaufentscheidung vereinfachen, indem wir diverse Kriterien für Sie ausgesucht haben, welche vor dem Kauf einer Hyaluron-Creme beachtet werden sollten. Während einige Faktoren unabdingbar sind, hängt die Erfüllung anderer Kriterien auch häufig von Ihren persönlichen Vorlieben ab.

Die Darreichungsform

Anti-Aging-Mittel, welche Hyaluron enthalten, gibt es in diversen Darreichungsformen. Man kann unterscheiden zwischen einer Creme, einem Gel und einem Serum.

Eine Hyaluron-Creme zeichnet sich vor allem durch ihre sehr leichte Konsistenz aus. Dies sorgt während er Anwendung dafür, dass die Creme nicht fettend wirkt und somit keinen Ölfilm auf der Haut hinterlässt. Zudem zieht sie schnell ein und versorgt die Haut dennoch gleichzeitig mit sehr viel Feuchtigkeit. Ein Vorteil von Hyaluron-Cremes kann dann vorliegen, wenn ein UV-Schutz bereits in der Creme enthalten ist. Im Gegensatz zu anderen Darreichungsformen ist eine Creme jedoch eher niedrig konzentriert. Die Anwendung der Creme gestaltet sich ganz einfach und lässt sich gut in die tägliche Pflegeroutine integrieren. Vor allem eignet sich die Hyaluron-Creme als gute Basis für das Auftragen eines anschließenden Make-ups. Wer hier auf Vollständigkeit der Produkte setzt, kann eine Hyaluron-Creme für den Tag benutzen und eine spezielle Hyaluron-Creme für die Nacht. Letztere sind häufig reichhaltiger und unterstützen die Zellerneuerung ihrer Haut über Nacht.

Daneben gibt es auch ein Hyaluron-Gel. Von der Konsistenz her ist dies eher zähflüssig. Das Auftragen eines Gels hat oft eine sehr kühlende Wirkung, wodurch das Erscheinungsbild sehr frisch und wach aussieht. Dies hängt auch damit zusammen, dass ein Hyaluron-Gel über einen sehr hohen Anteil an Wasser verfügt. Im Gegensatz zu einer Hyaluron-Creme zeichnet sich ein Gel vor allem durch seine erhöhte Konzentration aus. Die Anwendung gestaltet sich auch hier sehr leicht, da das Gel leicht verteilt werden kann und in der Regel auch gut einzieht. Auch das anschließende Auftragen von Make-up sollte kein Problem darstellen.

Des Weiteren werden auch Hyaluron-Seren angeboten. Ein Serum ist sehr flüssig und lässt sich aus diesem Grund auch leicht verteilen. Ein Nachfetten der Haut findet in der Regel nicht statt. Ein Serum ist im Gegensatz zu einer Creme oder einem Gel sehr hoch konzentriert. Aus diesem Grund sollte mit diesem Produkt auch eher sparsam umgegangen werden. In den meisten Fällen wird ein Serum noch vor der Tagespflege auf das Gesicht aufgetragen. Insofern kann ein Hyaluron-Serum als Ergänzung zu einer Hyaluron-Creme oder einem Hyaluron-Gel verstanden werden.

Die Art und der Anteil an Hyaluron

Die Moleküle des Hyalurons können verschiedene Größen aufweisen. Aus diesem Grund unterscheidet man auch zwischen niedermolekularen Molekülen und hochmolekularen Molekülen. Während diese Unterscheidung auch häufig seitens der Hersteller angegeben wird, findet sich auf einigen Produkten lediglich der Begriff des Sodiums Hyaluronate. Dieser Begriff erfasst jedoch sowohl niedermolekulare als auch hochmolekulare Moleküle.

Niedermolekulares Hyaluron weist, wie es der Begriff schon vorgibt, über eine eher kleinere Masse an Molekülen. Sie wird auch häufig als kurzkettige Hyaluronsäure bezeichnet. Die geringe Molekülgröße sorgt dafür, dass der Stoff sehr tief in die Hautschichten eindringen kann und dort seine Wirkung entfalten kann. Im Ergebnis sorgt dies vor allem für einen gewünschten Langzeiteffekt. Die Feuchtigkeit wird nachhaltig in der Haut gespeichert, wodurch die Haut länger frisch wirkt und sichtbare Falten minimiert werden. Zudem wird der Stoff auch sehr schnell von der Haut aufgenommen.

Demgegenüber gibt es auch hochmolekulares Hyaluron. Dies zeichnet sich durch eine sehr hohe Masse an Molekülen aus, wodurch es auch als langkettige Hyaluronsäure bekannt ist. Auch hier wird die Feuchtigkeit in der Haut gespeichert. Allerdings findet dieser Prozess auf der Oberhaut statt. Dies sorgt vor allem für einen sehr kurzzeitigen Effekt. Die Haut sieht also auch hier sehr frisch und prall aus. Allerdings profitiert der Anwender hier nicht von einer Langzeitwirkung. Da der Stoff nicht in die tiefen Schichten der Haut eindringt, verschwindet der Effekt bei dem nächsten Waschen des Gesichts. Ein Vorteil dieses Stoffes ist jedoch seine entzündungshemmende Wirkung. Insofern profitieren hier Anwender mit einer empfindlichen Haut.

Idealerweise greift man auf ein Produkt zurück, welches aus beiden Stoffen besteht. Dies bietet dem Anwender nämlich den Vorteil, dass man zum einen von der inneren Wirkung der niedermolekularen Hyalurons profitiert und zum anderen von der äußeren Wirkung des hochmolekularen Hyalurons. Wer hier jedoch vor allem von einem langfristigen Effekt profitieren möchte, sollte darauf achten, dass der Anteil an niedermolekularem Hyaluron höher ist.

Die Inhaltsstoffe

Die Inhaltsstoffe sind natürlich das wichtigste Kriterium des Produkts, da es ansonsten nicht den gewünschten Effekt erzielen kann.

Wichtig ist es vor allem darauf zu achten, dass die Hersteller auf den Zusatz von schädlichen Stoffen verzichtet haben. Dazu zählen Parabene, Duftstoffe, Paraffine, PEG-Derivate, Silikonöle, Mikroplastik und Palmöl.

Parabene kommen als sehr günstige Konservierungsmittel zum Einsatz. Allerdings kann hier eine hormonelle Auswirkung auf den menschlichen Organismus nicht ausgeschlossen werden.

Mit Duftstoffen sind hier vor allem synthetische Duftstoffe gemeint. Diese stehen ebenfalls im Verdacht eine krebserregende Wirkung auf den menschlichen Körper zu haben. Vor allem sollen hier die Leber und die Nerven zu einem erheblichen Schaden kommen können.

Paraffine, oder auch unter Mineralöle bekannt, sorgen für eine erhöhte Mindesthaltbarkeit der kosmetischen Produkte und sind dabei auch noch sehr günstig. Allerdings sind diese Stoffe nicht nur schädlich für die Umwelt, sondern stehen auch in erhöhtem Verdacht eine krebserregende Wirkung auf den menschlichen Körper zu haben. Vor allem sorgt der Stoff jedoch auch für eine Behinderung der Zellaktivität.

Des Weiteren wird häufig auf PEG-Derivate bzw. Polyethylenglycol zurückgegriffen, welche als Tenside in kosmetischen Produkten eingesetzt wird. Dieser Stoff sorgt jedoch für eine Beeinträchtigung der Zellen, sodass schädliche Stoffe leichter in die Haut kommen können. Erste Anzeichen davon sind vor allem das Entstehen und Auslösen von Allergien.

Silikonöle werden ebenfalls verwendet, um das Produkt länger haltbar zu machen. Allerdings sorgt der Stoff dafür, dass sich eine Schicht auf der Haut bildet, derart, dass die sinnvollen Stoffe nicht mehr in die Haut gelangen können. Zudem können Silikonöle auch dazu führen, dass die Haut austrocknet und empfindlicher wird. Häufig sind Entzündungen der Haut die Folge.

Zudem wird auch häufig auf Mikroplastik zurückgegriffen. Dies dient vor allem als Bindestoff in kosmetischen Produkten. Allerdings ist Mikroplastik nicht biologisch abbaubar, was primär zu einem Leiden von Meerestieren führt.

Daneben wird auch Palmöl verwendet. Dies ist sehr günstig und hat den positiven Effekt, dass die Haut sehr weich gemacht wird. Allerdings ist Palmöl aus umweltbedingter Perspektive sehr schädlich, da dadurch gewonnen wird, dass tropische Regenwälder abgeholzt und zerstört werden.

Wer auf Nummer Sicher gehen möchte, kann auf naturkosmetische Produkte zurückgreifen. Hier kann man sich sicher sein, dass keine schädlichen Inhaltsstoffe enthalten sind. In der Regel ist Naturkosmetik gut sichtbar auf dem Produkt angegeben.

In der Regel wird nicht alleinig Hyaluron eingesetzt, sondern auf ein Zusammenspiel von mehreren Mitteln, welche eine Anti-Aging-Wirkung haben.

Dazu zählt vor allem Vitamin C. Vitamin C sorgt für eine Erhöhung der Zellen in der Haut, fördert die Produktion von Kollagen und kann seine Wirkung in allen Hautschichten ausüben. Häufig ist ein sofortiger Frischeffekt erkennbar.

Vitamin E wird ebenfalls häufig verwendet, da es die Haut glättet und die Zellerneuerung fördert. Zudem fördert es die Speicherung von Feuchtigkeit in der Haut.

Zudem kommt auch Vitamin B3 zum Einsatz. Dieser Stoff vermindert nicht nur sichtbare Falten, sondern kann auch Verfärbungen der Haut minimieren. Allgemein gehalten wird die Elastizität der Haut enorm erhöht.

Des Weiteren wird auch auf viele pflanzliche Stoffe gesetzt. Derartige pflanzliche Polyphenole stammen häufig aus grünem Tee, Aloe Vera, schwarzem Tee und Nüssen. Hier profitiert man vor allem von einer antioxidativen Wirkung. Zudem können Entzündungen im Gesicht durch diese Stoffe vermindert werden. Weitere Stoffe mit einer Anti-Falten-Wirkung sind Sheabutter, Avocadoöl, Jojobaöl, Mandelöl, Coenzym Q10, Arganöl, Grapefruitkernextrakt, Schwarznesselextrakt, Biotin und Hanföl.

Die Verpackung

Hyaluron-Cremes werden häufig in verschiedenen Verpackungen angeboten, wobei jede Art ihre Vor- und Nachteile mit sich bringt. Die Entscheidung für eine dieser Varianten hängt also vor allem von den persönlichen Vorlieben des Anwenders ab.

Häufig kommen Pumpspender zum Einsatz. Diese haben zum Vorteil, dass das Produkt bereits vordosiert ist. Zudem ist diese Art der Verpackung sehr hygienisch, da keine äußeren Einflüsse in das Innere des Produkts gelangen können. Allerdings kann es hier ärgerlich sein, wenn man nicht an die Reste des Produkts gelangen kann.

Des Weiteren werden auch häufig Glasflaschen verwendet, welche mit einer Pipette ausgestattet sind. Dies ermöglicht dem Anwender die exakte Dosierung des Produkts. Allerdings kann sich eine Flasche aus Glas häufig negativ beim Reisen auswirken, da die Verpackung sehr empfindlich ist.

Daneben wird Hyaluron-Creme auch oft in Tiegeln abgefüllt. Hier sollte man in gesondertem Maße darauf achten, stets mit sauberen Händen in das Produkt zu greifen. Ein enormer Vorteil an Tiegeln besteht jedoch darin, dass man auch an die Reste des Produkts bekommt, also den Tiegel komplett entleeren kann und nichts vom Produkt verschwenden muss.

Der Hauttyp

Häufig sind Hyaluron-Cremes für alle Hauttypen geeignet. Gelegentlich kann es jedoch vorkommen, dass die Hersteller die Creme speziell für trockene Hauttypen hergestellt haben. Diesen Hinweis sollte man als Anwender auch ernstnehmen, da derartige Cremes häufig sehr fettend sind.

Trockene Haut zeichnet sich vor allem durch schuppige Stellen aus und Rötungen.

Sollten Sie sich unsicher sein können Sie den Rat eines Hautarztes oder einer Kosmetikerin einholen.

Die Einsetzbarkeit

Eine Hyaluron-Creme kann ganz normal als Tagespflege eingesetzt werden. Dies gilt ebenfalls für ein Gel. Vor allem eignen sich beide Formen auch sehr gut als Grundlage für ein Make-up. Wer jedoch auf ein Serum zurückgreifen möchte sollte bedenken, dass dies als Ergänzung zu einer Creme oder einem Gel zum Einsatz kommt.

FAQ- Häufig gestellte Fragen und Antworten

Wozu dient eine Hyaluron-Creme?

Eine Hyaluron-Creme dient dem Anwender zur sichtbaren Minderung von altersbedingten Falten im Gesicht.

Wirkt eine Hyaluron-Creme auch auf lange Sicht?

Die Langzeitwirkung einer Hyaluron-Creme hängt ganz mit den Inhaltsstoffen zusammen. So ist ein nachhaltiger Effekt dann möglich, wenn es sich um kurzkettiges Hyaluron handelt. Dies ist auch als niedermolekulares Hyluron bekannt. Dieser Stoff zeichnet sich dadurch aus, dass die Feuchtigkeit, welche von Hyaluron gespendet wird, für eine längere Zeit in der Haut gespeichert wird. Im Gegensatz dazu führt langkettiges bzw. hochmolekulares Hyaluron lediglich zu einem kurzzeitigen Effekt. Dies hat zur Folge, dass das Gesicht unmittelbar nach dem Auftragen sehr frisch und prall wirkt. Eine Minimierung von Fältchen, insbesondere im Hinblick auf die Zukunft, wird jedoch weniger erreicht.

Was beschreibt die Hyaluron-Zusammensetzung?

Die Zusammensetzung von Hyaluron im Hinblick auf Hyaluron-Cremes beschränkt sich auf Anteile des niedermolekularen und des hochmolekularen Hyalurons. Diese Unterscheidung ist vor allem bezüglich einer etwaigen Langzeitwirkung von erheblicher Bedeutung.

Zieht eine Hyaluron-Creme schnell in die Haut ein?

Die Beantwortung dieser Frage hängt natürlich immer vom jeweiligen Produkt ab. Allgemein lässt sich jedoch festhalten, dass Hyaluron-Cremes in der Regel sehr schnell einziehen, sodass vor allem das anschließende Auftragen von Make-up gut möglich ist.

Weisen Hyaluron-Cremes einen Eigengeruch auf?

In der Regel lässt sich der Geruch von Hyaluron-Cremes als sehr dezent beschreiben. In diesem Zusammenhang sollte man vor allem darauf achten, dass das Produkt frei von Parfüm ist. Dies kann nicht nur schädlich für die Haut sein, sondern auch bei empfindlichen Anwendern dazu führen, dass das Produkt nicht im Gesicht aufgetragen werden kann.

Welche Art der Verpackung von Hyaluron-Cremes ist am besten?

Jeder Typ von Verpackungen hat natürlich seine Vor- und Nachteile. Ein Pumpspender bietet dem Anwender die gute Möglichkeit, dass das Produkt schon vordosiert wird. Zudem können keine Stoffe in das Innere des Produkts gelangen, sodass diese Variante auch sehr hygienisch ist. Daneben werden auch kleine Fläschchen angeboten, welche mit einer Pipette ausgestattet sind. Dies ermöglicht dem Anwender eine exakte Dosierung des Produkts. Des Weiteren kommen auch häufig Tiegel zum Einsatz. Diese haben zwar zum Nachteil, dass man sich zunächst an die Dosierung des Produkts herantasten muss und, dass man auch stets darauf achten sollte mit sauberen Händen in das Produkt zu fassen. Allerdings wird hier dem Anwender die Möglichkeit geboten das ganze Produkt zu nutzen, ohne dass etwaige Reste in der Verpackung verbleiben. Dies ist vor allem bei sehr hochpreisigen Produkten wünschenswert.

Wie sollte ich eine Hyaluron-Creme lagern?

Grundsätzlich gibt es keine besonderen Vorschriften wie man eine Hyaluron-Creme am besten lagert. Man sollte jedoch auf die Art der Verpackung achten. Viele Verpackungen sind nämlich nicht lichtgeschützt, sodass man darauf achten sollte, das Produkt im Dunkeln zu lagern oder zumindest außerhalb der Reichweite direkter Sonneneinstrahlung. Achten Sie diesbezüglich auf die Angaben des Herstellers. In der Regel wird der Lichtschutz der Verpackung, auch unter UV-Schutz geläufig, auf dem Produkt vermerkt.

Was sind Mineralöle und welche Wirkung haben sie?

Mineralöle haben den positiven Effekt kosmetische Produkte länger haltbar zu machen. Allerdings stehen sie in starkem Verdacht eine krebserregende Wirkung auf den menschlichen Organismus zu haben. Insofern sollte man unbedingt auf ein Produkt ohne Mineralöle zurückgreifen. Bekannt sind Mineralöle auch unter der Bezeichnung der Paraffine.

Was ist Polyethylenglycol?

Dieser Stoff ist auch häufig als PEG-Derivate bekannt und wird häufig in kosmetischen Produkten verwendet. Allerdings steht dieser Stoff in Verdacht eine negative Auswirkungen auf menschliche Zellen zu haben. Dies äußert sich derart, dass schädliche Stoffe leichter in unsere Haut gelangen können. Insofern sollte man auf einen Zusatz dieses Stoffes am besten verzichten.

Was sind Parabene?

Bei Parabenen handelt es sich letztlich um Konservierungsmittel, welche sehr günstig sind und aus diesem Grund auch häufig Anwendung in kosmetischen Produkten finden. Parabene sorgen jedoch für eine hormonelle Wirksamkeit im menschlichen Organismus, derart, dass sogar die Aktivität von Enzymen behindert werden kann. Insofern sollte man auf einen Zusatz von Parabenen verzichten. Eine gute Möglichkeit ist es, darauf zu achten, ob es sich um ein naturkosmetisches Produkt handelt. Dann kann man sich sicher sein, dass die Hersteller auf den Zusatz von Parabenen verzichtet haben.

Sind Hyaluron-Cremes Naturkosmetik?

Nein. Nicht jede Hyaluron-Creme kann als naturkosmetisches Produkt eingestuft werden. Wer also erhöhten Wert darauf legt, dass die Hyaluron-Creme frei von schädlichen Stoffen ist, sollte gesondert auf Hinweise des Herstellers diesbezüglich achten.

In welchen Darreichungsformen gibt es Hyaluron-Cremes?

In der Regel kann man zwischen Cremes, Gele und Seren unterscheiden.

Für welche Hauttypen sind Hyaluron-Cremes geeignet?

Grundsätzlich lässt sich erst einmal festhalten, dass Hyaluron-Cremes vor allem für Menschen mit reifer Haut geeignet sind. Maßgeblich ist in diesem Zusammenhang vor allem die mangelnde Bildung von Hyaluron. Spezieller gibt es jedoch Hyaluron-Cremes für jeden Hauttypen. Achten Sie diesbezüglich auf die Angaben des Herstellers. Während viele Produkte für alle Hauttypen geeignet sind, sind einige Produkte auch speziell für trockene Haut oder Mischhaut geeignet.

Muss ich nach dem Auftragen einer Hyaluron-Creme einen Lichtschutz auftragen?

Allein das Verwenden einer Hyaluron-Creme sorgt nicht unbedingt für das nötige Auftragen eines Lichtschutzes. Allerdings sollte man täglich einen Lichtschutz verwenden, da dies zu den besten Anti-Aging-Mitteln gehört. Insofern kann es sehr hilfreich sein, wenn bereits die Hyaluron-Creme über einen Lichtschutz verfügt.

Gibt es Nebenwirkungen bei der Anwendung von Hyaluron-Cremes?

Grundsätzlich lassen sich keine Nebenwirkungen feststellen. Zumindest sorgt Hyaluron für sich nicht für das Entstehen etwaiger Nebenwirkungen. Hier sollte man eher auf schädliche Zusätze, wie Duftstoffe, Parabene, usw. achten, da diese Allergien, Juckreiz oder andere Nebenwirkungen hervorrufen können.

Ab welchem Alter kann ich auf eine Hyaluron-Creme zurückgreifen?

Da in der Regel keine Nebenwirkungen von einer Hyaluron-Creme ausgehen, ist es nicht nötig, ein festes Alter festzuschreiben. Allerdings lässt sich festhalten, dass die Produktion körpereigenen Hyalurons ab einem Alter von 25 Jahren stetig abnimmt. Insofern kann es ab diesem Zeitpunkt ratsam sein, auf eine Hyaluron-Creme zurückzugreifen.

Woher weiß ich, ob ich zu wenig Hyaluron in meinem Körper habe?

Ein Mangel an Hyaluron lässt sich vor allem an dem äußeren Erscheinungsbild erkennen. So neigt insbesondere die empfindliche Haut im Gesicht zu Trockenheit. Zudem äußert sich ein Mangel in der Bildung von Falten.

Wie viel kosten Hyaluron-Cremes?

Der Preis einer Hyaluron-Creme hängt vor allem von den Inhaltsstoffen ab. Je weniger schädliche Zusätze enthalten sind, desto teuer ist das Produkt. Zudem muss man auch unterscheiden, ob es sich um ein niedermolekulares oder hochmolekulares Hyaluron handelt. Niedermolekulares Hyaluron bietet dem Anwender eine sehr nachhaltige Wirkung, da der Stoff bis tief in die inneren Hautschichten gelangt, dort seine Wirkung entfaltet und der Körper somit länger die Feuchtigkeit speichern kann. Diese Vorteile spiegeln sich jedoch auch häufig im Preis wider, sodass hochmolekulare Hyaluron-Cremes häufig günstiger sind.

Können auch Männer Hyaluron-Cremes verwenden?

Grundsätzlich spricht nichts dagegen, dass auch Männer auf alle gängigen Hyaluron-Cremes zurückgreifen. Obwohl die Haut von Männern häufig durch eine erhöhte Spannkraft gekennzeichnet ist, nimmt auch bei Männern die Produktion von Hyaluron mit steigendem Alter ab. Allerdings sollten Männer möglichst auf fettige Cremes verzichten, da die männliche Haut erfahrungsgemäß bereits fettiger ist als die weibliche Haut.

Hyaluron-Kosmetik – alles über den Wirkstoff Hyaluron in Serum und Creme

Hyaluron-Creme Testsieger

Hier finden Sie eine Auflistung an Testberichten. Bitte beachten Sie bei Ihrer Recherche, dass ein Hyaluron-Creme Test nicht mit einem Hyaluron-Creme Vergleich gleichzusetzen ist. Bei einem Vergleich werden Produktdaten miteinandern verglichen, wohingegen ein Test eine physische Bewertung nach fest definierten Kriterien voraussetzt.

HerausgeberSuche
Stiftung Warentest»Bei test.de nach einem Hyaluron-Creme Test suchen
ÖKO-Test»Bei oekotest.de nach einem Hyaluron-Creme Test suchen
Testberichte.de»Bei testberichte.de nach einem Hyaluron-Creme Test suchen