Mit dem Hund auf Fahrradtour - Hundeanhänger fürs Fahrrad

Sie sind ein sportlicher Hundebesitzer, können aber vielen sportlichen Aktivitäten nur schlecht nachgehen, da Ihr Hund eher gemütlich oder alt und schwach ist? Oder Sie unternehmen gerne Radtouren und möchten, dass Ihr vierbeiniger Freund Sie dabei begleitet?

Dann ist ein Hundeanhänger fürs Fahrrad genau das Richtige für Sie. Ob Sie nun einen Dackel oder einen Schäferhund haben, spielt in erster Linie keine Rolle, aber dementsprechend müssen Sie beim Hundeanhänger kaufen die Gewichts- und Größenangabe des Herstellers beachten, um Ihren Hund sicher transportieren zu können. Wir haben uns daher mit dem Thema Hundefahrradanhänger für Sie befasst und verraten Ihnen, auf was Sie beim Kauf alles achten müssen.

Das Wichtigste auf einen Blick

Der Fahrradanhänger für Hunde wird am Fahrrad befestigt, damit Sie Ihren Hund mit dem Fahrrad transportieren können. So kann Sie auch Ihr schwacher, verletzter, alter oder kranker Vierbeiner auf Ausflügen begleiten. Zudem können manche Hundeanhänger auch als Jogger umgebaut werden, sodass Sie Ihren Hund in einer Art Kinderwagen transportieren können.

Im Gegensatz zu Kinderanhängern gibt es hier keine Fünf-Punkt-Gurte oder Babyschalen. Dafür besitzen viele Hundeanhänger fürs Fahrrad einen Aufbau, welcher gleichzeitig mit einem Regenschutz ausgestattet ist.

Das Besondere an einem Hunde Fahrradanhänger

Bei einem Hundeanhänger handelt es sich um einen speziellen Anhänger, welcher für den Transport von Hunden gedacht ist. Dieser unterscheidet sich vom klassischen Kinderfahrradanhänger in einigen Punkten.

So befinden sich im Hundeanhänger keinen Schienen, an denen Sie die Babyschale befestigen, sondern lediglich ein Haken, an dem Sie den Hund mit der Leine befestigen. Daher muss der Hund im Hundeanhänger auch ein Halsband oder ein Geschirr tragen, wo Sie eine Leine befestigen können.

Einige Fahrradanhänger für den Hund sind zudem mit einer Antirutschmatte ausgestattet, was Ihrem Vierbeiner besseren Halt und mehr Komfort bietet. Begeben Sie sich also auf einen längeren Ausflug, der Ihrem Hund zu viel wird, ist der Fahrrad Hundeanhänger genau das Richtige für Sie. Auch für den Transport von kranken oder verletzten Tieren macht sich der Hundeanhänger für Fahrrad Begeisterte besonders gut.

Welche verschiedenen Hundeanhänger Fahrrad Typen gibt es?

Um Ihren Hund am Fahrrad dabei zu haben, stehen Ihnen verschiedene Anhänger Typen zur Verfügung, welche sich in drei Kategorien unterteilen lassen. Im Folgenden bringen wir Ihnen diese drei näher.

Fester Anhänger

Feste Anhänger für das Fahrrad sind besonders robust und stabil. Sind Sie viel mit dem Fahrrad und Hund unterwegs, empfehlen sich diese Anhänger besonders, vor allem, wenn Sie Gelände- und Bergfahrten bevorzugen. Denken Sie jedoch daran, dass diese Variante sehr viel Stauraum benötigt.

Zusammenklappbare Anhänger

Diese Art von Anhänger lässt sich schnell auf- und abbauen und ist somit besonders gut zu verstauen. Für die gelegentliche Nutzung mit wenig Staumöglichkeit ist dieser Anhänger perfekt. Zudem ist es kein Problem, den Hundeanhänger im Auto zu transportieren.

Jogger Funktion

Durch ein Extra Rad kann dieser Anhänger zu einer Art Kinderwagen umfunktioniert werden. So haben Sie nicht nur einen Hundeanhänger für Fahrrad der gefedert ist, sondern auch einen Wagen, den Sie zum Joggen oder Spazieren gehen nutzen können. Dadurch sind Sie wesentlich flexibler.

Darauf kommt es beim Kauf eines Hundeanhängers an

Sind Sie auf der Suche nach einem passenden Hundeanhänger, muss dieser nicht nur zu Ihnen, sondern auch zu Ihrem Hund passen. Wir haben daher die wichtigsten Kaufkriterien für Sie zusammengefasst.

Sicherheit

Die Sicherheit ist ein sehr wichtiger Punkt, wenn es um den Kauf eines Hunde Fahrradanhängers geht. So sollte der Anhänger unbedingt eine Sicherungsleine besitzen, an der Sie den Hund befestigen können. So wird verhindert, dass er sich während der Fahrt losreißt. Dieser Aspekt ist gerade in der Eingewöhnungsphase unerlässlich.

Außerdem empfehlen wir Ihnen Anhänger, die an der Hinderradnabe befestigt werden, um ein stabileres Fahrverhalten zu ermöglichen.

Stabilität

Große Hunde sollten nur in einem Trailer transportiert werden, der für ein Gewicht von mindestens 60 kg zugelassen ist. Selbst wenn das Gewicht des Hundes unter dem Höchstwert liegt, so bringen gerade große Hunderassen, einen Anhänger schnell zu wackeln. Kleine bis mittelgroße Hunde kommen dagegen mit Anhängern aus, die bis zu 40 kg zugelassen sind.

Je nach Bodenbeschaffenheit sollten Sie auch die Reifengröße beim Kauf beachten. Für unebenen Boden empfehlen wir 20 Zoll Reifen mit breitem Profil. Sind Sie im normalen Straßenverkehr unterwegs, reicht der klassische 12 Zoll Reifen.

Material

Aluminium ist am besten als Rahmenmaterial geeignet, da es besonders leicht und rostfrei ist. Häufig sind jedoch nur sehr kostspielige Modelle mit einem Aluminiumrahmen ausgestattet.

Alle anderen Modelle verfügen in der Regel über einen Stahlrahmen. Dieses gilt nicht nur als besonders schwer, sondern es kann bei mangelnder Pflege auch schnell beginnen zu rosten. Selbst nicht behandelte Kratzer können hier schnell Rost nach sich ziehen.

Die Plane ist häufig aus Polyester gefertigt. Damit Ihr Hund auch bei Regen geschützt ist, sollten Sie zu einer wasserdichten Plane greifen.

Bequemlichkeit und Komfort

Damit Ihr Hund freiwillig in den Anhänger geht, sollte er es möglichst bequem haben. Bereits eine holprige Fahrt kann dafür sorgen, dass Ihr Vierbeiner beim nächsten Mal nicht mehr in den Anhänger möchte.

Damit Ihr Hund stabil und sicher sitzen kann, sollte eine Antirutschmatte vorhanden sein. Im Winter ist es zudem sinnvoll, eine Thermodecke in den Anhänger zu legen. Diese kann Ihren Hund während der Fahr schön warm halten.

Außerdem sollte der Hundeanhänger gefedert sein. Kopfsteinpflaster und unebener Straßenbelag kann Ihrem Hund während der Fahrt ganz schön zusetzen. Ein gefederter Hundeanhänger schützt nicht nur vor Verletzungen, sondern hält auch alle Erschütterungen vom Hund fern.

In der Box sollte es Ihrem Hund möglich sein, bequem aufrecht sitzen zu können. Lassen Sie Ihren Hund daher am besten Probesitzen oder nehmen zumindest Maß, um die perfekte Größe ermitteln zu können.

Zubehör

Viele Anhänger sind bereits mit einigen Extras ausgestattet. Gerade im Straßenverkehr erweisen sich Reflektoren und Leuchten als besonders praktisch. Zudem kann eine Wanne, die sich im Anhänger befindet, für mehr Stabilität sorgen.

Insektengitter verschaffen Ihrem Hund nicht nur eine Sicht nach draußen, sondern halten auch lästiges Ungeziefer fern. Zudem hat es sich als hilfreich erwiesen, wenn der Anhänger vorne und hinten Einstiegsöffnungen besitzt, da der Hund auch dann einsteigen kann, wenn der Anhänger bereits am Fahrrad befestigt ist.

Zudem verfügen einige Modelle über eine Deckenöffnung, welche es Ihrem Hund ermöglicht, die Luft während der Fahrt zu genießen. Achten Sie jedoch immer darauf, dass Ihr Hund gesichert ist und sich nicht losreißen kann, sobald er einen anderen Hund oder eine Katze sieht.

Zusammenklappbar

Nutzen Sie den Anhänger nur selten, empfiehlt es sich, ein Modell zu wählen, welches zusammengeklappt werden kann. Dadurch kann der Hundeanhänger im Pkw verstaut werden und ist immer dabei. Häufig finden sich solche Modelle im Handel auch unter der Bezeichnung PKW Hundeanhänger. Generell sind diese Modelle jedoch nicht für den PKW geeignet, da es sich bei PKW Anhängern noch mal um eine völlig andere Kategorie handelt.

Wie Sie Ihren Hund an einen Fahrrad Hundeanhänger gewöhnen können

Wenn Sie Glück haben, ist Ihr Hund dem Anhänger gegenüber sehr aufgeschlossen und wird vielleicht sofort hineingehen. Die meisten Hunde sind aber erst mal skeptisch, weshalb etwas Fingerspitzengefühl erforderlich sein kann.

Wichtig ist in erster Linie, dass Sie immer ruhig und geduldig bleiben. Üben Sie keinen Druck aus und lassen Sie sich Ihren Hund erst mal an den Anhänger gewöhnen, bevor es an die erste Fahrt geht.

Lassen Sie Ihrem Hund viel Zeit, den Anhänger erst mal ohne Ablenkungen zu erkunden. Verhält er sich positiv, loben und belohnen Sie ihn unbedingt. Meiden Sie auf jeden Fall Stress und Druck, da Ihr Hund das Verhalten mit dem Anhänger in Verbindung bringen kann und diesen in Zukunft meiden wird.

In der Regel wissen die meisten Hunde den Anhänger nach der ersten Zeit zu schätzen, da dieser mehr Zeit mit Herrchen oder Frauchen bedeutet. Wichtig ist jedoch immer, dass der Hund den Anhänger mit nichts Negativem assoziieren kann.

Versuchen Sie daher, den Anhänger so attraktiv wie möglich für Ihren Hund zu machen. Legen Sie eine Decke oder sein Lieblingspsielzeug hinein. Auch das locken mit Leckerlis ist erlaubt. Wenn alles gut klappt und Ihr Hund sich vorbildlich benimmt, dürfen Sie ihn auch überschwänglich loben und mit einer Leckerei belohnen. So verbindet er die Situation mit etwas Positiven und freut sich auf die nächste Fahrt.

Was ist, wenn eine Reparatur anfällt?

Selbst bei bester Pflege kann es immer wieder mal passieren, dass Ihr Anhänger beschädigt wird oder einen Defekt aufweist. Führende Hersteller bieten hier eine großzügige Garantie, sodass der Anhänger problemlos ersetzt werden kann. Zudem lassen sich Verschleißteile wie Sicherungsleine, Reifen und die Kupplung im Fachhandel nachkaufen oder online bestellen. Achten Sie jedoch darauf, ob der Artikel auch mit Ihrem Modell kompatibel ist.

Für wen ist ein Hundeanhänger fürs Fahrrad geeignet?

Da ein Hundeanhänger recht teuer ist und der Anschaffungspreis im dreistelligen Bereich liegt, ist es verständlich, wenn Sie sich die Frage stellen, ob ein Hundeanhänger überhaupt für Sie geeignet ist. Wir haben daher einige Punkte für Sie zusammengefasst, die für einen Hundeanhänger Kauf sprechen.

Sie sollten einen Hundeanhänger fürs Fahrrad kaufen wenn:

  • Sie viel mit dem Fahrrad unterwegs sind und Ihr Hund Sie begleiten soll
  • Ihr Vierbeiner verletzt ist und nicht viel laufen kann
  • Ihr Hund alt oder schwach ist schnell erschöpft ist
  • Ihr Vierbeiner krank ist und nur kurze Strecken zurücklegen kann
  • Ihr Hund einfach zu bequem ist, weite Strecken zu laufen

Können Sie einen oder mehrere Punkte bejahen, sollten Sie definitiv über die Anschaffung nachdenken. Wird der Anhänger jedoch nicht regelmäßig, sondern nur einmalig für eine Tour gebraucht, sollten Sie sich vielleicht überlegen, einen Hundeanhänger fürs Fahrrad zu mieten, da das in erster Linie günstiger ist und der Anhänger zweitens sonst nur herumstehen und Platz einnehmen würde.

Fragen Sie sich also vor dem Kauf, wie oft Sie den Anhänger tatsächlich nutzen werden. Alternativ besteht natürlich noch die Möglichkeit, einen Anhänger für Hunde gebraucht zu kaufen. Hier können Sie jedoch nur schwer nachvollziehen, ob der Anhänger nicht vielleicht schon einen Unfall hatte und deswegen verkauft werden soll. Bereits kleinste Mängel können sich nicht nur während der Fahrt negativ auswirken, sondern auch schwere Risiken parat halten, weshalb das Verletzungs- und Unfallrisiko steigen kann.

Sind Fahrrad Hundeanhänger auch für den PKW geeignet?

Definitiv nicht. Für den PKW gibt es spezielle Anhänger, welche über zwei bis drei eingebaute Boxen verfügen, sodass gleich mehrere Hunde auf einmal transportiert werden können. Häufig kommen diese beim Hundetraining oder Hunderennen zum Einsatz.

Für den privaten Gebrauch sind PKW Hundeanhänger weniger geeignet, da diese nur wenig Platz und keinen Komfort bieten. Gerade auf langen Reisen sollten Sie Ihren Hund lieber richtig gesichert im Kofferraum mitreisen lassen.

Hat ein Fahrrad Hundeanhänger TÜV und ist StVO zugelassen?

Leider gibt nicht jeder Hersteller klar an, ob sein Modell StVO zugelassen ist. Beim Kauf sollten Sie also auf der Verpackung nach einem TÜV Prüfsiegel Ausschau halten. Zudem sollte folgendes Zubehör vorhanden sein:

  • zugelassenes Rücklicht
  • an der Vorderseite Reflektoren
  • an der Rückseite Reflektoren
  • und an den Speichen Reflektoren.

Sind diese Merkmale vorhanden, können Sie sicher sein, dass Ihr Modell TÜV-gerecht ist. Zusätzlich können seitliche Reflektoren sinnvoll sein, da diese auch bei schlechtem Wetter Schutz bieten und Sie besser gesehen werden. Sind keine vorhanden, können Sie diese auch einfach nachrüsten. Zubehör Reflektoren finden Sie im Fachhandel oder online.

Der Hundeanhänger fürs Fahrrad riecht stark und unangenehm

Anfänglich können einige Hundeanhänger sehr stark und unangenehm riechen. Dieser Duft verfliegt aber in der Regel nach einigen Anwendungen. Bevor Sie Ihren Hund mit dem Hundeanhänger vertraut machen, sollten Sie es daher vorher gründlich lüften.

So wird verhindert, dass der erste Eindruck gleich negativ sein wird. Lässt der Geruch nicht nach, versuchen Sie die Plane abzunehmen und schauen, ob Sie diese waschen können. oft hilft es auch, wenn Sie den gesamten Wagen samt Plane, mit etwas Seifenwasser auswaschen und anschließend gründlich abtrocken.

Kann der Hundeanhänger auch im Winter genutzt werden?

Einen Hundeanhänger im Winter zu nutzen ist generell kein Problem. Hier sollten Sie aber durch ausreichend Beleuchtung und Reflektoren auf gute Sichtbarkeit achten.

Sind Sie länger unterwegs, empfiehlt es sich, eine Thermodecke in den Anhänger zu legen, welche Ihren Vierbeiner warmhalten wird. Friert Ihr Hund schnell oder viel, kann es zudem sinnvoll sein, ihm ein Hundemäntelchen oder eine Thermoweste überzuziehen. Beides erhalten Sie in einer gut sortierten Zoohandlung.

Nachdem Sie nun wissen, worauf es beim Kauf ankommt und was Sie sonst noch zum Thema Hundeanhänger wissen mussten, möchten wir Ihnen die Vorteile und Nachteile noch mal auflisten, damit Sie ein besseres Bild bekommen.

Vorteile

  • nicht so gefährlich, wie das Fahrradfahren mit Hund an der Leine
  • mehr Sicherheit für Fahrer und Hund
  • Erholung und Komfort für kranke, schwache, alte und verletzte Hunde
  • Schutz vor Regen und Sonne
  • kann teils als Jogger umfunktioniert werden
  • für nahezu jede Hunderasse geeignet
  • Ihr Hund kann sich während der Fahrt ausruhen

Nachteile

  • Anschaffung teils sehr teuer
  • oft wird eine Eingewöhnung erforderlich, was nicht immer einfach ist
  • mehr Anstrengung für den Fahrer, da der Anhänger gezogen werden muss
  • benötigt oft viel Stauraum

Fazit

Ein Fahrradanhänger für Hunde eignet sich vor allem, wenn Sie einen kranken, schwachen, alten oder verletzten Vierbeiner haben. Durch einen Hundeanhänger für Fahrräder haben Sie die Möglichkeit, Ihren Vierbeiner bei Fahrradtouren immer dabei zu haben.

Diese Variante ist wesentlich sicherer, wie das Fahrradfahren mit Hund an der Leine. Das Verletzungsrisiko und die Unfallgefahr sinken nicht nur beim Hund, sondern auch beim Fahrradfahrer. Sind Sie also viel mit dem Fahrrad unterwegs und möchten, dass Ihr Hund Sie begleitet, dann ist ein Hundefahrrad Anhänger genau das Richtige für Sie und Ihren treuen Begleiter.

WT Metall - Hundeanhänger

Hundeanhänger Testsieger

Hier finden Sie eine Auflistung an Testberichten. Bitte beachten Sie bei Ihrer Recherche, dass ein Hundeanhänger Test nicht mit einem Hundeanhänger Vergleich gleichzusetzen ist. Bei einem Vergleich werden Produktdaten miteinandern verglichen, wohingegen ein Test eine physische Bewertung nach fest definierten Kriterien voraussetzt.

HerausgeberSuche
Stiftung Warentest»Bei test.de nach einem Hundeanhänger Test suchen
ÖKO-Test»Bei oekotest.de nach einem Hundeanhänger Test suchen
Testberichte.de»Bei testberichte.de nach einem Hundeanhänger Test suchen