Elektro-Zigaretten

Seit der Entstehung und Vermarktung von Elektro-Zigaretten zu Beginn der Nullerjahre haben diese mittlerweile ein breites Publikum erreicht. Inzwischen gibt es viele Starter-Kits, die pflegeleicht und bedienerfreundlich sind, d.h. auch Anfängern einen mühelosen Einstieg ermöglichen.

Welche E-Zigaretten gibt es?

Zu Zeiten ihres Markteintrittes waren Elektro-Zigaretten weitestgehend im Einwegformat erhältlich. Diese Variante, genannt auch Mini Zigarette, erfreut sich auch heute nach wie vor großer Beliebtheit, besonders bei Anfängern. Äußerlich ist sie einer Tabakzigarette in puncto Form und Größe sehr ähnlich. Dank leuchtender LED-Spitze simuliert die Mini Zigarette die Glut einer Tabakzigarette originalgetreu.

Diese Variante der Elektro-Zigarette werden meist im Set mit Ersatzpatronen bzw. Depots verkauft, welche mit nikotinhaltigen Liquids vorgefüllt sind und ausgewechselt werden können. Bei dieser Variante ist der Verdampfer jedoch fest verbaut. Da es sich bei dem Verdampfer um einen Verschleißteil handelt, endet mit dessen Abnutzung auch die Lebensdauer des Geräts; die Elektro-Zigarette sollte dann in die Altbatterien-Sammlung entsorgt werden.

In der Kategorie „Einweg“ sollten auch die Wegwerf-Elektro-Zigaretten gannant werden. Diese werden ohne Nachfüll-Sets vertrieben, sie müssen weder aufgeladen noch nachgefüllt noch sonstwie gewartet werden. Man kann sie an Tankstellen, Kiosken und in manchen Supermärkten kaufen. Aktuell kosten sie etwa 3 Euro pro Stück. Sie werden im Unterschied zu üblichen Elektro-Zigaretten nicht per Knopfdruk betrieben, sondern lediglich indem man daran zieht. Eine solche Wegwerf-Zigarette reicht für 80 bis 100 Züge, neuere Modelle haben inzwischen ein größeres Fassungsvermögen und ermöglichen 120 bis 150 Züge.

Etwas nachhaltiger und für den Dauergebrauch konzipiert sind die Mid-Size Zigaretten. Diese sind von der Größe mit einer Zigarre vergleichbar und besitzen zudem einen austauschbaren Vierdampferkopf. Auch die Akku– und Dampfleistung sind bei dieser Variante entsprechend besser.

Der Bedarf nach einem größeren Fassungsvermögen für Nikotin-Liquids hat in den letzten Jahren die Mods hervorgebracht.Diese haben meist eine rechteckige Form und sind erheblich schwerer. Während eine Mid-Size Zigarette durchschnittlich etwa 2ml Liquid fassen kann, weisen die aktuellen Mods oft das dreifache Fassungsvermögen auf. Dieses sollte normalerweise auch Vieldampfern über den ganzen Tag reichen. Hiermit entfällt das lästige Mittragen des Liquids unterwegs.

Bei den Mods unterscheiden wir ebenfalls zwischen analogen und digitalen Mods. Letztere werden auch als Smart-Mods bezeichnet, da sie über einen Display verfügen, über welches man verschiedene Einstellungen regeln kann und beispielsweise die verbleibende Liquid-Menge bzw. die restliche Zuganzahl kontrollieren kann.

Was sind E-Zigaretten?

E Zigaretten sind inzwischen weit verbreiten und dennoch stellen Sie sich sicherlich die Frage: Was sind E-Zigaretten und wie unterscheiden diese sich zur klassischen Zigaretten? Wir haben uns daher damit befasst und verraten Ihnen, wo genau die Unterschiede liegen. Die Idee der E Zigarette ist dabei nicht erst von gestern.

Bereits im Jahr 1963 meldete der Amerikaner Herbert A. Gilbert ein Patent auf tabakfreie Glimmstängel an. Damals fand die Idee bei der Gesellschaft jedoch kaum Anklang. Inzwischen ist jedoch die nachhaltige Schädlichkeit von Nikotinzigaretten bekannt, wodurch auch die Nachfrage nach nikotin- und tabakfreien Zigaretten gestiegen ist.

E Zigaretten funktionieren nach dem Verdampfungsprinzip. Das Herzstück bildet der Verdampfkopf, welcher sich mit dem E Zigarette Liquid vollsaugt. Beim Ziehen an der Zigarette, wird der aromatische Dampf eingeatmet, weshalb bei E-Zigaretten Nutzern auch nicht von Rauchern, sondern von Dampfern gesprochen wird.

Ein Verbrennungsprozess, wie bei der herkömmlichen Zigarette findet hier nicht statt, wodurch auch keine Schadstoffe wie Teer, Benzol oder Kohlenmonoxid freigesetzt werden. Somit stellt die E Zigarette ohne Nikotin die gesündere Alternative zur Zigarette dar.

Die E-Zigarette hilft selbst langjährigen Rauchern dabei, mit dem Rauchen aufzuhören. Für den Anfang empfiehlt sich hier jedoch ein E Zigarette Liquid mit Nikotin.

Was sind Liquids?

Liquids bestehen in der Regel aus einer Nikotin-Basis, Propylenglykol (PG), pflanzliches Glycerin (VG) und Lebensmittelaromen. Das Verhältnis PG / VG ist immer auf der Verpackung des Liquids zu finden. Sowohl PG als auch VG sind zugelassene Lebensmittelzusätze, die entsprechend auch als E-Nummer E1520 und E422 bekannt sind. Sie unterscheiden sich jedoch hinsichtlich ihres Ursprungs.

PG ist ein Nebenprodukt aus Erdöl, während VG als Nebenprodukt aus Bio-ölen gewonnen wird. VG gilt seit Jahrzehnten als unbedenklich, sowohl bei äußerlicher Anwendung als auch für den menschlichen Verzehr. So finden wir heutzutage VG in zahlreichen Kosmetika, Speiseölen, Kaugummis et cetera. PG findet ebenfalls Verwendung in Handcremes, Zahnpasten, Mundspülung, Make-up und so weiter.

E Zigaretten online kaufen - Kostenvergleich zu normalen Zigaretten

Vielen ist wichtig, dass die E Zigarette nicht schädlich ist. Viele denken bei einer E Zigarette an ihre Gesundheit, aber auch die Tabaksteuer regt viele zum Umdenken an. So sind E Zigaretten wesentlich günstiger, als herkömmliche Zigaretten.

Auch wenn die Kosten einer E Zigarette nicht einfach so den konventionellen Zigaretten gegenübergestellt werden können, so stellt den größten Kostenfaktor die Anschaffung der E Zigarette dar. Je nach Modell liegen die Anschaffungskosten zwischen 20 und 100 Euro. Verdampfer und Akku gelten als Verschleißteile und müssen mit der Zeit immer wieder mal erneuert werden. Die Liquids enthalten meist 10 ml und reichen für etwa 60 Zigaretten.

Suchen Sie eine bequeme und chillige Alternative für das Dampfen zu Hause, können Sie auch eine E Shisha kaufen. Diese funktioniert ähnlich wie eine E Zigarette und eignet sich optimal für gemütliche Runden unter Freunden und Kollegen. Auch hier stehen Ihnen verschiedene Aromen zur Verfügung und müssen nicht zum schädlichen Nikotin greifen.

E Zigarette reinigen

Bei der E Zigarette kannst du dich für Einweg oder Mehrweg Zigareten entscheiden. Während Einweg Modelle oft minderwertig sind und nur für kurzen Dampfspaß sorgen, kann die Mehrweg Zigarette mehrfach verwendet werden und durch höhere Qualität überzeugen. Die richtige Reinigung ist hier jedoch unerlässlich. Dadurch wird die Haltbarkeit verschiedener Verschleißteile verlängert und das vermischen verschiedener Rückstände, welche für ein unangenhemes Aroma sorgen, lässt sich so verhindern. Verschleißteile wie der Verdampfer, sollten mindestens 1 x pro Woche ausgetauscht werden. Anderenfalls kann es passieren, dass der Dampf mit der Zeit nicht mehr aromatisch und bekömmlich ist. Langfristig gesehen macht der Kauf einer Mehrweg E Zigarette wesentlich mehr Sinn.

Stellen Sie diese Kosten normalen Zigaretten gegenüber, werden Sie feststellen, dass E Zigaretten die günstigere Alternative sind.

Typische Anfängerfehler

Welche E Zigarette ist zu empfehlen? Diese Frage lässt sich pauschal nicht beantworten, da die passende E Zigarette vom individuellen Rauchverhalten und den persönlichen Vorlieben abhängt. Dennoch gibt es typische Anfängerfehler beim Zigaretten kaufen, die sich schnell vermeiden lassen.

Suchen Sie eine gute E Zigarette, sollten Sie Spontankäufe vermeiden und sich im Vorfeld gut mit dem Thema auseinandersetzen. Viele wollen das Dampfen erst mal ausprobieren und greifen somit gleich zum günstigsten Produkt. Minderwertige E Zigaretten mildern denn Dampfgenuss aber enorm, weshalb Sie nur eine hochwertige E Zigarette im Online Shop kaufen sollten. Hier finden Sie zum Beispiel die qualitativ hochwertige Vype E Zigarette, welche für Anfänger und Fortgeschrittene geeignet ist.

Auch von edlen Designerzigaretten sollten Sie sich nicht blenden lassen. Diese können oft schwierig zu bedienen sein, wodurch zu Hause schnell der Frust auftaucht. Die beste E Zigarette ist daher solide und einfach zu Bedienen. Auch, wie oben schon erwähnt wurde, sollten Sie als Raucher, auf die richtige Nikotinmenge im Liquid achten. Passendes Liquid für E Zigaretten, können Sie ebenfalls bequem online kaufen.

E Zigarette Startersets kaufen

Die Produktpalette der E Zigaretten ist unüberschaubar und reicht vom E Zigarette Verdampfer bis hin zum Coil. Besonders Anfängern fällt es daher schwer, eine gute und neue E Zigarette und das passende E Zigarette Zubehör zu kaufen. Um eine gute E Zigarette zu kaufen, gibt es zahlreiche Tipps und Tricks.

Der Beste Tipp ist, sich nach einem E Zigaretten Starterset umzusehen. Hier ist bereits alles enthalten, was Einsteiger für den Anfang benötigen. Außerdem bieten solche Sets den Vorteil, das alle Komponenten aufeinander abgestimmt sind und gut miteinander harmonieren.

Ab wann dürfen E Zigaretten geraucht werden?

Auch wenn E Zigaretten viele Vorteile mit sich bringen und als unbedenklich erscheinen, so muss gesagt werden, dass das Rauchen von E Zigaretten erst ab 18 Jahren erlaubt ist.

Auch wenn in einer E Zigarette kein Nikotin enthalten ist, so könnte das reine Ziehen an der Zigarette, Jugendliche ans Rauchen bringen, was durch das Rauchverbot bis 18 Jahre vermieden werden soll.

E Zigaretten ohne Nikotin

E-Zigaretten müssen nicht zwangsläufig mit Nikotin betrieben werden. So gibt es auch zahlreiche Liquids ohne Nikotin, welche mit verschiedenen Aromen angereichert sind. Und genau hier beginnt das richtige Dampfen mit Genuss, welches ohne Abhängigkeit und Nikotin funktioniert.

So greifen auch Gelegenheitsraucher, welche nicht Nikotinabhängig sind, gerne uir E-Zigarette ohne Nikotin, um den gesellschaftlichen Faktor zu genießen.

E Zigarette kaufen mit Nikotin

Sie möchten eine gute E Zigarette kaufen, um mit dem Rauchen aufzuhören? Dann sollten Sie zu Beginn auf jeden Fall zu nikotinhaltigen Varianten greifen. Viele Anfänger, die mit dem Rauchen aufhören möchten, begehen den Fehler, ein E Zigarette Liquid mit sehr niedrigem Nikotingehalt oder generell ohne Nikotin zu wählen.

Der Nikotinentzug ist hier vorprogrammiert und macht den Dampfgenuss der E Zigarette unmöglich. Der Umstieg von normalen Zigaretten zu E Zigarette klappt in diesem Fall meistens nicht, weshalb Sie diesen typischen Anfängerfehler vermeiden sollten.

Der Umstieg sollte daher als sanfter Entzug vollzogen werden. Anfänger sollten daher mit einem Nikotingehalt starten, der einer klassischen Zigarette gleichkommt. Der Vorteil der E Zigaretten liegt hier darin, dass Sie die Nikotindosis dosieren und schrittweise reduzieren können. Wird die Nikotindosis über einen längeren Zeitraum sanft herabgesetzt, gelinkt es selbst starken Rauchern, mit dem Rauchen aufzuhören. Ein starker Wille darf natürlich trotzdem nicht fehlen.

Sind E-Zigaretten schädlich?

Bei der Beantwortung dieser Frage sollte man sich im Klaren darüber sein, dass Elektro-Zigaretten und Tabakzigaretten bis auf den Nikotingehalt und den äußeren Anschein nichts Gemeinsames haben. Es handelt sich um zwei völlig unterschiedliche Produkte. Zigarettenrauch enthält neben Nikotin und Teer noch mehrere Tausend weitere Stoffe, wobei mehrere Hundert davon nachgewiesen giftig und / oder radioaktiv sind. Der Dampf aus der Elektro-Zigarette besteht andererseits, wie bereits erläutert, aus einer kleinen Handvoll an Substanzen. Es wird jedem angehenden Dampfer natürlich nahegelegt, sich über die entsprechenden Studien zu informieren z.B. über die Ergebnisse der größte Studie zu E-Dampfen der Boston University School of Public Health, die zu dem Fazit kommt, dass Elektro-Zigaretten viel sicherer als konventionelle Zigaretten sind.

Da es sich dabei jedoch um ein Erdölprodukt handelt, ist PG nicht zum Verzehr oder für die innerliche Anwendung geeignet.

Sind Allergien bzw. Nebenwirkungen bekannt?

Ja, eine kleine Anzahl der angehenden Dampfern klagen über Unverträglichkeiten gegenüber PG. Dies ist der Stoff, welcher den Dampf feuchter macht und für einen gewissen Schlag im Hals sorgt, der das Raucherlebnis echter Tabakzigaretten simuliert . VG wiederum sorgt für viel Dampf. Die gute Nachricht: bei einer Unverträglichkeit und anhaltendem Hustenreiz gibt es inzwischen zahlreiche Liquids, die ausschließlich auf VG-Basis hergestellt sind. Sie produzieren viel Dampf und der Reiz bleibt aus. Es ist auch möglich (und oft preisgünstiger) lediglich eine nikotinhaltige PG / VG Basis bzw. reine VG-Basis käuflich zu erwerben und nur noch ein separates, hochwertiges Aroma hinzuzufügen. Bei dieser DIY-Methode geht man auf Nummer sicher, dass alle Inhaltsstoffe hochwertig und einem bekannt sind.

Auf diese Weise hergestellte Mischungen benötigen eine gewisse Reifezeit. Das Aroma verbindet sich nämlich erst allmählich mit der Basis. Die Reifezeit variiert zwischen zwei Tagen und mehreren Wochen. Danach sollte man sich beim Kauf also unbedingt erkundigen.

Nikotingehalt und Elektro-Zigaretten ohne Nikotin

Der Nikotingehalt variiert zwischen 0mg (ohne Nikotin), 6mg (ultraleicht), 12mg (leicht / mittel), 18mg (mittel / stark), 24mg (stark) und 36mg (sehr stark). In Deutschland sind jedoch die Stärken 24mg und 36mg aktuell verboten.

Umsteiger von Tabakzigaretten wählen meistens 12mg oder 18mg, oft auch nur 6mg, wenn sie leichteren Tabakerzeugnissen gewöhnt sind. Ein höherer Nikotingehalt kann auch kontraproduktiv sein und vom Dampfen abschrecken.

Was kosten E-Zigaretten?

Dampfen ist langfristig auf jeden Fall viel günstiger als Rauchen. Es lässt sich trotzdem nicht pauschal sagen, wie hoch die regelmäßigen Kosten bei jedem sein werden, denn das hängt von vielen Faktoren ab. Hochwertige Mid-Size Elektro-Zigaretten beginnen bei Preisen von 25 Euro, größere Mods kosten bis zu 100 Euro. Ersatzverdampfer in der Fünfer Packung kosten etwa 15 Euro. Die Lebensdauer eines Verdampferkopfes wird für starke Raucher mit 1-4 Wochen angegeben. Menschen, die eher gelegentlich dampfen kommen mit einem Verdampferkopf 6 bis 8 Wochen aus.

Ohne Zweifel entfällt der größte Anteil der Kosten auf Liquids, falls man diese nicht selbst mischen möchte. Liquids der 10ml Größe kosten zwischen 3 und 7 Euro, im Großpack findet man online viele Angebote, die eher an der unteren Preisgrenze angesiedelt sind.Als Faustregel lässt sich sagen, dass Gelegenheitsdampfer etwa 1-2ml Liquid täglich verbrauchen, mittelstarke Raucher sollten mit einem Verbrauch von etwa 3ml rechnen, starke Raucher verdampfen 4 bis 5ml Liquid täglich.

Dementsprechend sollte ein starker Raucher bei einem Durchschnittspreis von 4 Euro pro 10ml Liquid und bei einem Verbrauch von 30ml pro Woche mit monatlichen Kosten von 48 Euro für rechnen.

Daher macht gerade bei Vieldampfern die DIY-Methode Sinn und spart ihnen den größten Kostenanteil. Eine reine Nikotin-Basis in der Stärke 12mg kostet knapp 50 Euro für 1-Liter-Flasche. Diese Menge sollte einem Vieldampfer etwa 8 Monate lang reichen, während mittelstarke Raucher knapp ein Jahr lang damit auskommen können.

Passende Aromen werden handelsüblich in der Größe 12ml vertrieben. Mit einem Aromafläschchen dieser Größe kann man in der Regel, bei einem angegebenen Mischverhältnis 5:100 bzw. 5% Aromalösung zu Basisliquid, 240ml einer Nikotin-Basis mit dem gewünschten Aroma versehen.

Die passenden Behälter für das DIY-Anmischen gibt es ebenfalls in vielen E-Zigaretten Online-Shops für wenig Geld (z.B. 10ml Plastikflaschen).

E-Zigarette und Liquid

E-Zigarette Testsieger

Hier finden Sie eine Auflistung an Testberichten. Bitte beachten Sie bei Ihrer Recherche, dass ein E-Zigarette Test nicht mit einem E-Zigarette Vergleich gleichzusetzen ist. Bei einem Vergleich werden Produktdaten miteinandern verglichen, wohingegen ein Test eine physische Bewertung nach fest definierten Kriterien voraussetzt.

HerausgeberSuche
Stiftung Warentest»Bei test.de nach einem E-Zigarette Test suchen
ÖKO-Test»Bei oekotest.de nach einem E-Zigarette Test suchen
Testberichte.de»Bei testberichte.de nach einem E-Zigarette Test suchen