Tiere zur Urlaubszeit mit Nahrung versorgen - der Futterspender für Hund, Katz und Co.

Tierbesitzern ist es leider nicht immer möglich, rund um die Uhr bei Ihren Lieblingen zu sein. Sei es aus beruflichen Gründen oder weil der Wochenendurlaub ansteht. Hund, Katze und Co. wollen während dieser Zeit natürlich trotzdem mit Nahrung versorgt werden.

Mehrere kleine Mahlzeiten am Tag, sind einer großen Mahlzeit hierbei immer vorzuziehen. Damit dies während Ihrer Abwesenheit gewährleistet ist, gibt es verschiedene Futterautomaten, bei denen Sie bestimmen können, wann wie viel Futter gereicht werden soll. Was Sie beim Kauf von Futterspendern beachten sollten und für welche Tiere diese geeignet sind, verraten wir Ihnen in unserem Futterspender Ratgeber.

Was ist ein automatischer Futterspender?

Automatische Futterspender sind Fütterungsautomaten, welche für unterschiedliche Tierarten gedacht sind und sich je nach dem, für welche Tierart sie gedacht sind, sehr unterscheiden.

Handelt es sich um einen Futterautomat für Katzen oder Hunde, so besteht der Futterautomat aus einem Napf, welcher über eine Vorrichtung verfügt, welche die eingestellte Futtermenge zur bestimmten Zeit in den Napf befördert. Aus diesem Napf kann Hund oder Katze sich nun am Futter bedienen. Ein automatischer Futterspender für Hühner oder Vögel funktioniert ähnlich. Hier ist das Futter jedoch immer präsent, sodass die Vögel und Hühner sich jederzeit daran bedienen können.

Außerdem gibt es auch automatische Futterspender für Fische und Terrarientiere, welche in ihrer Funktion jedoch etwas komplizierter sind. Gerade für Terrarien sind die Futterspender sehr anspruchsvoll, da es sich hierbei häufig um Lebendfutter handelt, welches zur einer bestimmten Zeit ins Terrarium freilassen werden soll.

Ganz unabhängig, für welche Tierart der Futterautomat ist, funktionieren alle Modelle gleich. Die Automaten werden mit dem entsprechenden Futter befüllt, welches haltbar sein muss, wodurch Nassfutter nicht für Futterautomaten geeignet ist. Anschließend können Sie einstellen, zu welcher Zeit das Futter dem Tier zur Verfügung stehen soll. Inzwischen gibt es schon sehr solide Modelle, wo das Ganze ohne Strom funktioniert. Hochwertige Futterautomaten werden digital programmiert. Hier können Sie exakt die Futtermenge und die Fütterungsuhrzeit bestimmen. An verschiedenen Luxusmodellen kann sogar die Fütterungsdauer eingestellt werden, was für Tiere geeignet ist, die permanent fressen.

Vorteile

  • Tiere werden während Abwesenheit mit Nahrung versorgt
  • Futtermenge und Fütterungszeit lassen sich exakt einstellen
  • Modelle mit Strombetrieb und ohne Strom
  • für verschiedene Tierarten gibt es Modelle
  • auch zur Medikamentenvergabe

Nachteile

  • nur für haltbares Futter (Trockenfutter)
  • verklemmt etwas die Ausschüttluke, bekommen Tiere keine Nahrung

Welche Arten gibt es?

Ob Katzenfutterautomat oder automatischer Futterspender für Hunde – alle Futterautomaten reichen von preiswerten Modellen bis hin zu sehr exclusiven und kostspieligen Modellen. Beim Preis ist dabei immer entscheidend, wie viel Arbeit der Automat dem Tierbesitzer abnimmt und welche Einstellmöglichkeiten und Funktionen es gibt.

Programmierbare Modelle bieten die Möglichkeit, Futtermenge und Fütterungsuhrzeit genau zu bestimmen. Einfacherer Modelle bestehen dagegen aus einem Napf, welcher in mehrere Abschnitte unterteilt ist. Im Deckel befindet sich eine Öffnung, welche je ein Segment pro Ration freigibt. Betrieben werden die Modelle mit Batterie und der Besitzer kann einstellen, wann die nächste Ration geöffnet werden soll.

Auch wenn mehrere Tiere im Haushalt leben, ist die Fütterung mittels Automat kein Problem, sofern die Tiere gechipt sind. Die Chips werden im Futterautomat eingelesen. Steckt das Tier nun den Kopf durch die Futterluke, erkennt der Futterautomat am Chip, ob es sich um das richtige Tier handelt und gibt die Luke frei oder auch nicht. So bekommen Hunde und Katzen immer ihr richtiges Futter und können mit verschiedenen Sorten versorgt werden.

Komplexer ist die Funktion bei wasserlebenden Tieren. Diese Modelle lassen sich im Wasser einsetzen und mit Trockenfutter befüllen. Damit Sie einstellen können, wann das Futter freigegeben werden soll, sind diese Modelle batteriebetrieben. Darüber hinaus gibt es auch Modelle, die mit Lebendfutter befüllt werden können. Auch Reptilien verweigern gerne totes Futter. Daher gibt es Automaten, welche mit einem feinen Gitter abgedeckt sind, wo sich die Tiere versuchen, durchzuwinden. Das Reptil kann sich unter dieses Gitter stellen und die Würmer rausziehen. So bleibt der Jagdtrieb erhalten.

Auch Nutztiere lassen sich mit Futterautomaten versorgen. Sie sollen Tiere mit Ergänzungsfutter oder Kraftfutter versorgen, wenn diese Tag und Nacht auf der Weide verbringen. Diese Modelle verfügen natürlich über ein enormes Fassungsvolumen und sind wesentlich größer als ein automatischer Futterspender für Katzen. Darüber hinaus lässt sich hier nicht einstellen, wie viel Futter jedes Tier bekommen soll.

Generell eignet sich ein Futterautomat auch, wenn Medikamente übers Futter zur bestimmten Zeit verabreicht werden müssen und Sie aus beruflichen oder privaten Gründen nicht die Zeit dazu haben. So bekommt Ihr Tier auch wichtige Medikamente dann, wenn es Sie benötigt und Sie müssen nicht extra einen Tiersitter beauftragen.

Autmoatischer Futterspender Katzen - darauf müssen Sie achten beim Kauf

Soll es ein automatischer Futterspender für die Katze sein, müssen Sie darauf achten, dass sich dieser auch mit artgerechter Nahrung befüllen lässt. Frisst Ihre Katze beispielsweise nur Nassfutter, wird es keinen Sinn machen, einen Trockenfutterautomaten zu kaufen. Darüber hinaus gibt es aber noch andere Kriterien, die Sie beim Kauf berücksichtigen sollten.

Fassungsvolumen

Wie groß das Fassungsvolumen ist, hängt vom Fressverhalten Ihrer Katze ab. Sie müssen also beim Kauf einplanen können, wie viel Nahrung Ihre Katze pro Tag zu sich nimmt und für wie viel Tage Sie weg sein werden.

Einstellmöglichkeiten

Je mehr Einstellmöglichkeiten der Futterspender besitzt, desto mehr Arbeit wird dieser Ihnen abnehmen. Bei den gängigsten Modellen lassen sich Futtermenge und Fütterungsuhrzeit einstellen. Sehr hochwertige Futterspender lassen jedoch noch eine variabel einstellbare Futterzeit zu, sprich, Sie geben Futter nur für eine bestimmte Zeit frei.

Reinigung

Da bei einem Futterspender mit Nahrung hantiert wird, sollte dieser natürlich besonders einfach und gründlich zu reinigen sein. Achten Sie also darauf, dass das Modell sich in mehrere Bauteile auseinandernehmen lässt. Idealerweise sind Napf und Futterspeicher für die Spülmaschine geeignet.

Fazit

Ein Futterspender versorgt Ihr Tier während einer Wochenendreise oder dem Urlaub mit seinem Futter. Das Futter wird in einer bestimmten Menge und zur bestimmten Zeit freigegeben, sodass Ihr Tier auch während Ihrer Abwesenheit bestens versorgt ist.

Automatischer Futterspender für Katzen und Hunden

Automatischer Futterspender Testsieger

Hier finden Sie eine Auflistung an Testberichten. Bitte beachten Sie bei Ihrer Recherche, dass ein Automatischer Futterspender Test nicht mit einem Automatischer Futterspender Vergleich gleichzusetzen ist. Bei einem Vergleich werden Produktdaten miteinandern verglichen, wohingegen ein Test eine physische Bewertung nach fest definierten Kriterien voraussetzt.

HerausgeberSuche
Stiftung Warentest»Bei test.de nach einem Automatischer Futterspender Test suchen
ÖKO-Test»Bei oekotest.de nach einem Automatischer Futterspender Test suchen
Testberichte.de»Bei testberichte.de nach einem Automatischer Futterspender Test suchen