Die Regentonne – vielseitige Namensgebung

Die Regentonne wird mit vielen Namen versehen. Ob Regenwassertank. Gartentank, Wasserfass oder Wassertonne – in jedem Baumarkt kann man unter diesen Namen einen praktischen Helfer, zum Einsammeln von frischem Regenwasser finden. Das Einsammeln von Regenwasser kann jede Menge Geld sparen und die Umwelt schonen. Im Handumdrehen können mehrere Tonnen mit Regenwasser befüllt sein, das zum Gießen der Pflanzen im Garten genutzt wird.

Wissenswert: Besonders gut eignet sich das Einsammeln von Regenwasser, wenn Sie große Rasenflächen besitzen. In regelmäßigen Abständen sollte der Rasen nicht mit dem Rasensprenger bewässert werden, sondern mit dem eingesammelten Regenwasser. Dies hat den Vorteil, dass Regenwasser weniger kalkhaltig ist. Somit ist das Wasser deutlich weicher, was den Rasen beim Wachstum unterstützt.

Außerdem ist das Regenwasser reiner, da im Leitungswasser zahlreiche Substanzen integriert sind, die zum Abtöten von Keimen und Bakterien dienen. Diese können dem Rasen ebenso eine veränderte Wachstumsqualität einbringen.

In welchem Stil ist die Regenwassertonne erwünscht?

Generell lassen sich die Regenfässer in zwei Kategorien unterteilen. So gibt es die klassischen und die dekorativen Wassertanks. Eine klassische Ausführung hat ihren Schwerpunkt eher auf der Funktionalität. Sie soll dazu beitragen Wasser im Garten zu speichern und bei Bedarf bereitzustellen. Die Optik ist eher dazu ausgelegt, dass sie perfekt in den grünen Garten integriert werden kann. Meist wird ein sattes Grün gewählt, welches perfekt zu Efeu oder Laub und Büschen kombinierbar ist.

Wer sich jedoch einen wahren Hingucker wünscht, wird sicherlich mit den dekorativen Modellen zufrieden sein. Deren Aufgabe ist es ebenso Wasser zu speichern und bereitzustellen, dennoch legen die Hersteller dabei einen großen Wert darauf, die Regentonne zu verschönern. Eine Regentonne in Steinoptik oder eine Regentonne aus Holz setzt in jedem Garten einen gelungenen Blickfang.

Tipp: Sicherlich ist es möglich eine einfache Regentonne zu verkleiden. Hierzu können sehr schöne Materien gewählt werden, die einfach um die Tonne gelegt und mit Heißkleber befestigt werden. Kreatives Gestalten sowie ein individueller, einzigartiger Look sind diesem Basteln sichern.

Tipps zum Kauf

Möchten Sie eine Regentonne kaufen, dann sollten einige Aspekte beachtet werden, um hochwertige Qualität zu erhalten, die vollstes Ihren Wünschen entspricht.

Material

Sicherlich muss die Tonne frostsicher sein, um Winter zu überstehen. Im Sommer hingegen muss der Werkstoff absolut robust gegen UV-Strahlung sein. Es darf nicht zum Durchdringen der UV-Strahlen kommen oder gar zum Zersetzten des Materials. Oftmals wird ein hochwertiger, witterungsbeständiger Kunststoff gewählt, der dazu beiträgt, dass das Wasser geschützt aufbewahrt werden kann.

Wenn eine Tonne aus Metall gewählt wird, muss darauf geachtet werden, dass die Beschichtung nicht abplatzt. Schnell können sonst Lackpartikel in das Regenwasser gelangen, welche dann in die Pflanzen verteilt werden.

Eine Auflistung aller Eigenschaften, die unbedingt notwendig sind, wenn der Wassertank im Garten Langlebigkeit aufweisen soll:

  • frostbeständig
  • UV-stabil
  • elastisch
  • bruchsicher
  • Schlagfest

Eignung

Sicherlich sollte sich jeder Tank für das Einsammeln von Regenwasser eignen. Doch gibt es ebenso Modelle, in denen eine Bepflanzung zu dekorativen Zwecken stattfinden kann. Ist dies ein Wunsch, muss schon beim Kauf darauf geachtet werden, dass die Tonen hierzu ausgelegt ist. In einer herkömmlichen Tonne können sich schnell Schimmelpilze absetzten, wenn sie bepflanzt und unzureichend belüftet wird.

Filter

Einige Regentonnen verfügen über einen Füllautomaten. Wird die Tonen an die Dachrinne angeschlossen, läuft das Wasser zunächst in diesen Automaten, der sich in der Tonne befindet. Hierin ist ein Filter eingebaut, welcher das Wasser von Laub und Schmutz reinigt. So kommt es nicht zu einem Verstopfen der Rohre. Zudem dient der Füllautomat als Überlaufstopp. Ist die Tonne bereits gefüllt, reagiert ein Ventil auf den entstehenden Druck und verhindert das weitere Einsammeln.

Auslaufhahn der Regentonne

Um das gesammelte Wasser wieder aus dem Tank oder der Tonne zu bekommen gibt es zwei Möglichkeiten. Zunächst einmal kann mit Handarbeit geschöpft werden. Hierzu wird ein Eimer oder einer Gießkanne benötigt, die einfach in die Tonne gehalten wird, bis sie mit Wasser gefüllt ist. Wenn jedoch große Regenwassertanks unterirdisch zum Einsatz kommen, die bis zu 1000 Liter fassen, kann diese Methode nur schwer bis auf den Tonnengrund angewandt werden. Daher eignet sich hierbei ein Auslaufhahn. Dieser setzt eine Tonne mit Sockel voraus.

Das Konzept des Auslaufhahns ähnelt dem eines Abzapfhahns. Im Inneren staut sich das Wasser und baut einen hohen Druck auf. Durch diesen druck kann das Wasser, bei Freigabe des Hahns, einfach ausströmen.

Der Einsatz bestimmt das Fassungsvermögen

Regentonne 200 Liter: Eine Tonne mit gerade einmal 200 Litern eignet sich gut, wenn geringe Platzverhältnisse herrschen. Sehr schmale Bauformen und ein geringer Durchmesser gehen mit diesem Modell einher. Durch die geringe Größe kann diese Tonne sogar auf einer Terrasse unterbracht werden.

Regentonne 300 Liter: Für einen mittleren Garten kann eine solche Tonne gewählt werden. Das Fassungsvermögen ist ausreichen groß, um Wasser für die komplette Bewässerung zu sammeln.

Regentonne 500 Liter: Diese Modelle sind ausschließlich für größere Gärten und einen hohen Wasserbedarf ausgelegt.

Regentonne 1000 Liter: Meist wird diese Bauform als Zisterne, sprich als unterirdischer Wassertank, ausgelegt. Zum Einsatz kommen solch große Tanks, wenn Nutzgärten oder landwirtschaftliche Betriebe mit ausreichend Wasser versorgt werden soll. Auch für die private Blumenzucht sind diese Maßstäbe bestens geeignet.

Wichtig: Daher muss eine der Regenwasserbehälter immer mit einem Deckel verschlossen werden. So wird verhindert, dass Tiere oder gar kleine Kinder in die Tonne klettern und nicht mehr herauskommen können.

Vorsicht vor dem Winter! Ist die Regentonne frostsicher?

Zum Schutz sind die Regenwassertonnen aus einem frostsicheren Material gefertigt. Dieses wir auch bei extremen Minustemperaturen nicht anfällig für Risse und Brüche werden. Doch es gibt ein Risiko, das besser nicht eingegangen wird. Wenn Sie Ihren Garten winterfest machen, müssen Sie unbedingt darauf achten, dass die Regentonne von jeglichem Restwasser befreit wird. Eine befüllte Tonne kann im Winter eine Gefahr darstellen. So kommt es beim Gefrieren des Wassers zu einer starken Ausdehnung des Wassers. Dies kann dazu führen, dass die Regentonne von innen heraus aufplatzt.

Sicherheit für die Tierwelt

Besonders bei sehr heißen Temperaturen haben kleine Nagetiere und Katzen, die frei umherlaufen großen Durst. Eine Regentonne bietet für diese Tiere eine willkommene Einladung zum Trinken von frischem Wasser. Hiervon geht jedoch eine große Gefahr aus: Meist sind die Regentonne, besonders bei hohen Temperaturen, nicht mehr vollständig gefüllt, sodass der Wasserspiegel tief sitzt. Fällt das Tier in die Regentonne hinein, kann es nicht mehr eigenständig herausklettern. Wenn keine Rettung zum richtigen Zeitpunkt naht, droht das Ertrinken.

Wichtig: Daher muss eine der Regenwasserbehälter immer mit einem Deckel verschlossen werden. So wird verhindert, dass Tiere oder gar kleine Kinder in die Tonne klettern und nicht mehr herauskommen können.

Regenwassertank Wasserfass anschließen

Regentonne Testsieger

Hier finden Sie eine Auflistung an Testberichten. Bitte beachten Sie bei Ihrer Recherche, dass ein Regentonne Test nicht mit einem Regentonne Vergleich gleichzusetzen ist. Bei einem Vergleich werden Produktdaten miteinandern verglichen, wohingegen ein Test eine physische Bewertung nach fest definierten Kriterien voraussetzt.

HerausgeberSuche
Stiftung Warentest»Bei test.de nach einem Regentonne Test suchen
ÖKO-Test»Bei oekotest.de nach einem Regentonne Test suchen
Testberichte.de»Bei testberichte.de nach einem Regentonne Test suchen