Flexibilität beim Grillen mit einem Kugelgrill

Durch seine runde Optik bekommt der Kugelgrill ein klassisches Design verliehen. Darüber hinaus gilt ein Kugelgrill als besonders vielseitig, da direktes als auch indirektes Grillen möglich ist. So lassen sich mit einem kleinen Kugelgrill nicht nur Steaks und Würstchen zubereiten, sondern auch Fisch, Hähnchen sowie Schweine- und Rinderbraten können schonend zubereitet werden. Was Sie beim Kugelgrill kaufen beachten müssen und welche Varianten es gibt, verraten wir Ihnen in unserem hilfreichen Kugelgrill Ratgeber.

Das Wichtigste im Überblick

  • Der Holzkohle Kugelgrill gilt als der Klassiker, erfordert jedoch auch etwas Übung, da die Temperaturregulierung mit der Holzkohle erst geübt werden muss. Für sein rauchiges Aroma ist der Holzkohl Kugelgrill besonders beliebt. Damit wird ein ähnlicher Geschmack erreicht, wie er von einem Smoker bekannt ist.
  • Der Gaskugelgrill ist ideal, wenn es schnell gehen soll. Die Temperatur lässt sich auf Knopfdruck verändern und die Rauchentwicklung ist nur gering. Das klassische Röstaroma fehlt hier jedoch.
  • Besonders einfach geht es mit dem Elektro Kugelgrill. Diesen müssen Sie nur einstecken und schon kann es losgehen. Die Rauchentwicklung ist sehr gering. Nachteilig muss jedoch eine Steckdose in der Nähe sein.

Wodurch zeichnet sich der Kugelgrill aus?

Der Kugelgrill besteht in der Regel aus drei Teilen. Die dreibeinige Fußkonstruktion kann mit oder ohne Räder ausgestattet sein und sorgt nicht nur für einen leichten Transport, sondern auch einen sicheren Stand.

Das schalenförmige Unterteil wird als Kessel bezeichnet und enthält den notwendigen Brennstoff, während das Oberteil als Deckel dient und über Belüftungsöffnungen verfügt, welche die Sauerstoffregulierung veranlassen.

Das Innenleben unterscheidet sich je nach Modell und ist abhängig davon, ob Sie sich für einen Gas, Holzkohle oder Elektro Kugelgrill entscheiden. Der wesentliche Unterschied zu einem konventionellen offenen Grill besteht jedoch darin, dass mit einem Kugelgrill indirektes Grillen möglich ist.

Zur Geschichte des Kugelgrills

1952 wurde der erste Kugelgrill von George Stephen gebaut. Später führte die Erfindung zur Gründung der heute bekannten Firma Weber-Stephen Produkts LLC. So kam es zur Herstellung des bekannten Weber Kugelgrills, welche entweder mit Gas oder Holzkohle arbeiten.

Zu den bekanntesten Kugelgrill Herstellern zählen die Firma Weber, Jamie Oliver und Landmann. Aber auch der Florabest Kugelgrill hat einen hohen Bekanntheitsgrad erreicht und ist für seine Qualität begehrt.

Darauf müssen Sie beim Kugelgrill kaufen achten

Mittlerweile gibt es nicht nur zahlreiche Kugelgrill Hersteller, sondern auch unterschiedliche Varianten des Rundgrills. Daher ist es für Laien schwierig, zu wissen, worauf es beim Kauf nun wirklich ankommt.

Die Größe

Wie groß der Kugelgrill sein muss, hngt davon ab, wie viele Personen Sie damit verköstigen möchten. Für zwei bis drei Personen kann der Kugelgrill kleiner sein. Ein Durchmesser von 42 Zentimeter ist hier oft ausreichend. Kingstone Grill bietet Ihnen attraktive Kugelgrills in hervorragender Qualität in.

Größere Kugelgrills mit einem Durchmesser ab 50 Zentimeter, eignen sich hingegen für Partys und Feste. Damit können Sie mühelos vier bis sechs Personen versorgen. Möchten Sie noch mehr Gäste bewirten, sollten Sie zu einem sehr großen Modell greifen.

Das Material

Beim Material stehen Ihnen drei Möglichkeiten zur Verfügung. Emaillierter Stahl gilt als besonders robust und langlebig. Pulverbeschichtete Grills haben den Nachteil, dass der Lack sich schnell ablösen kann. Antihaftbeschichteter Lack gilt als wenig robust, lässt sich aber einfach reinigen.

Zubehör

Entscheiden Sie sich für einen Grill mit Deckel, kann ein Thermostat hilfreich sein, um die Temperaturregulierung zu vereinfachen. Darüber hinaus lässt sich ein Grill mit Rollen an den Standfüßen einfacher transportieren und ist somit flexibler.

Unabhängig davon, ob Sie sich für einen Gas Kugelgrill oder einen Holzkohle Grill entscheiden, benötigen Sie noch weiteres Zubehör, um optimal Grillen zu können. Grillzange und Grillschütze zählen somit zum unerlässlichem Zubehör beim Grillen.

Vorteile

  • direktes und indirektes Grillen möglich
  • Platz sparend
  • in verschiedenen Ausführungen
  • flexibel und transportabel

Nachteile

  • aufwendig aufzubauen
  • etwas Übung erforderlich

Anwendungsgebiete für einen Kugelgrill

Das Besondere an einem Kugelgrill ist seine Vielseitigkeit. Durch das direkte Grillen können Sie ganz konventionell saftige Würstchen und rauchige Steaks zubereiten. Aber auch Pulled Pork im Kugelgrill oder Spareribs vom Kugelgrill werden optimal.

Gehen Ihnen die Ideen aus oder sind Sie auf der Suche nach etwas Besonderem, finden Sie im Internet auch interessante Kugelgrill Rezepte. Hier können Sie sich Inspirationen für Pizza im Kugelgrill holen oder über das Thema Räuchern im Kugelgrill informieren, denn auch Fisch lässt sich prima im Kugelgrill zubereiten.

Wo kann man einen Kugelgrill kaufen?

Sind Sie auf der Suche nach einem Kugelgrill, werden Sie in erster Linie im Gartenfachhandel oder auch Baumarkt fündig. Aber auch online wird Ihnen eine große Auswahl, verschiedener Grills angeboten. Ob Sie nun einen Florabest Grill kaufen möchten, einen Globus Gasgrill oder lieber einen Tischgrill von Amazon spielt dabei keine Rolle.

Viel wichtiger ist, dass der Grill den oben genannten Anforderungen entspricht und zu Ihrem Grillverhalten passt. Während Sie online oft von attraktiven Preisen profitieren können, steht im Fachhandel eher die fachmännische Beratung im Vordergrund. Hier müssen Sie also abwägen, welcher Aspekt wichtiger ist.

Holzkohlegrill mit Deckel?

Die meisten Kugelgrills verfügen auch über einen Deckel. Dieser wird aber nur aufgelegt, wenn Sie ein großes Stück Fleisch grillen möchten. Sobald der Grill angeheizt ist, legen Sie dann den Deckel auf. Legen Sie den Deckel zu früh auf, kann es passieren, dass die Glut sich nicht richtig entwickelt.

Ein hochwertiger Grill ist höhenverstellbar und verfügt oft über ein gutes Belüftungssystem. Dadurch ist das Anheizen innerhalb von 10 Minuten erledigt. Entscheiden Sie sich für einen Kugelgrill mit Gas oder einen Elektrokugelgrill, entfällt das Anheizen und Sie sparen Energie.

Möchten Sie den Kugelgrill anzünden, benötigen Sie natürlich auch Brennmaterial. Jedoch sollten Sie keine normale Kohle beim Grillen mit dem Kugelgrill verwenden, sondern Brikettholzkohle oder Holzkohle, die mit Koks verfeinert ist. Diese bietet den Vorteil, dass Sie schneller als herkömmliche Holzkohle brennt.

Wie wird ein Kugelgrill gereinigt?

Einen hochwertigen Weber Kugelgrill zu reinigen, ist wichtig und trägt viel zur Lebensdauer bei. Meistens besteht ein Kugelgrill aus Edelstahl und lässt sich somit einfach mit etwas Spüli und einem Schwamm abwischen. Noch einfacher ist es, wenn der Grill sich in verschiedene Teile zerlegen lässt und Sie Kleinteile in die Spülmaschine legen.

Die Kugelgrill-Bedienungsanleitung

Kugelgrill Testsieger

Hier finden Sie eine Auflistung an Testberichten. Bitte beachten Sie bei Ihrer Recherche, dass ein Kugelgrill Test nicht mit einem Kugelgrill Vergleich gleichzusetzen ist. Bei einem Vergleich werden Produktdaten miteinandern verglichen, wohingegen ein Test eine physische Bewertung nach fest definierten Kriterien voraussetzt.

HerausgeberSuche
Stiftung Warentest»Bei test.de nach einem Kugelgrill Test suchen
ÖKO-Test»Bei oekotest.de nach einem Kugelgrill Test suchen
Testberichte.de»Bei testberichte.de nach einem Kugelgrill Test suchen