Ratgeber Holzkohlegrill

Eines der liebsten Hobbies der Deutschen ist das Grillen. Es ist scheinbar aufgrund der Geselligkeit und des leckeren Essens so beliebt. Neben dem netten Verweilen mit Freunden und Familie steht das Essen, also das Grillen im Vordergrund.

Hier streiten sich oft die Geister. Bei manchen lautet die Frage Gas oder Holzkohlegrill? Für viele ist die Antwort auf diese Frage vollkommen klar. Ein guter Holzkohlegrill ist das A und O.

Der Holzkohlegrill bringt geschmacklich durchaus einige Vorteile mit sich und auch durch die Wahl der Kohle des Kohlegrills kann man den Geschmack zusätzlich verfeinern und individualisieren.

Mittlerweile gibt es jedoch so viele unterschiedliche Grillarten, zum Beispiel gibt es den Holzkohlegrill mit Aktivbelüftung, den Holzkohlegrill aus Edelstahl sowie den rauchfreien Grill, um nur einige zu nennen. Daher stellt sich uns und vermutlich auch Ihnen die Frage, welcher ist der beste Holzkohlegrill?

Wir maßen uns nicht an, uns hier auf einen bestimmten Grill zu beschränken. Dennoch wollen wir Ihnen helfen, den für Sie besten Holzkohlegrill zu finden.

Hierfür haben wir uns einige wichtige Details und Baumaßnahmen sowie Zusatzfunktionen genauer angeschaut, um Ihnen einen Profi Holzkohlegrill für möglichst wenig Geld empfehlen zu können.

Zudem haben wir Ihnen eine Vergleichstabelle zusammengestellt, die zehn verschiedene Grill-Modelle miteinander vergleicht, sodass Sie schnell auf einen Blick sehen können, welcher Holzkohlegrill Ihnen am meisten zusagt.

Was macht einen Holzkohlegrill aus?

Nun, wie der Name schon sagt, wird bei einem Holzkohlegrill mit Kohle gegrillt. Hierbei kann es sich um Holzkohle, Grillbriketts oder Buchenholzkohle handeln. Auch andere Kohlearten sind denkbar, doch können wir diese hier nicht alle aufzählen.

Das Prinzip des Grills für Holzkohle ist denkbar einfach. In einen meist runden Behälter wird Kohle gegeben, mit einem Grillanzünder angezündet und diese wird nach einer gewissen Aufwärmzeit genutzt, um auf einem Grillrost das Grillgut zuzubereiten.

Doch gibt es hier einige Punkte zu beachten, wenn Sie das Grillen perfektionieren wollen. Wenn Sie den Holzkohlegrill anzünden sollten Sie nur sichere Grillanzünder verwenden und keine Experimente mit Spiritus oder anderen flüssigen Anzündern machen. Decken Sie den Grill mit Deckel ab, sodass die Hitze sich gleichmäßig verteilen kann und die Kohle gleichmäßig zu glühen beginnt.

Zudem ist es ratsam, sich unterschiedliche Grillzonen einzurichten, damit Sie verschiedene Temperaturbereiche bekommen. Dies ermöglicht Ihnen zugleich scharf anzubraten sowie schonender zu Garen, beziehungsweise das Fleisch, Gemüse oder den Fisch weiterhin warm zu halten. Es ist auch sehr empfehlenswert eine Aluminiumschale mit etwas Wasser zwischen die Kohle zu legen, damit Fett, welches vom Grillgut tropfen wird aufzufangen.

Zudem ist es sehr sinnvoll das Grillrost vor dem Grillen einzufetten, beziehungsweise mit Öl zu bestreichen, damit Sie zum einen das Grillgut leichter vom Rost lösen können und zum anderen die Reinigung leichter erfolgen kann.

Die unterschiedlichen Holzkohlegrill-Modelle

Weil es den klassischen Edelstahl Holzkohlegrill schon eine ganze Weile gibt, haben sich im Laufe der Jahre unterschiedliche Modelle entwickelt und somit ihre eigene Nische gefunden. Wir haben uns die beliebtesten Holzkohle-Grillarten mal genauer angesehen und Ihnen hierzu einige Informationen notiert.

Der Holzkohle Grillwagen

Der Grillwagen ist definitiv kein kleiner Holzkohlegrill, sondern er gehört zu den großen Holzkohlegrill Modellen und ist sehr gut für große Personengruppen geeignet. Mit einem solchen Modell können Sie ohne weiteres für bis zu 10 oder 15 Personen, je nach Größe des Modells, grillen. Die Grillfläche ist entsprechend groß und ermöglicht es Ihnen, sehr gut unterschiedliche Grillzonen einzurichten. Zudem sind diese Modelle meistens mit zwei Grillebenen ausgestattet, sodass Sie hier besser nachgaren oder warmhalten können, als dies bei einem klassischen Kugelgrill der Fall ist.

Je nach Modell und Hersteller bieten sich Ihnen hier auch zahlreiche Zusatzfunktionen an. Hier ist auch durchaus ein Holzkohlegrill mit Drehspieß denkbar. Sie können auch problemlos einen Pizzastein für den Holzkohlegrill auf den Rost legen, weil Sie ausreichend Platz haben. Bei diesen Modellen handelt es sich jedoch nicht um einen Holzkohlegrill für den Balkon, noch um einen rauchfreien Holzkohlegrill. Dies ist ein echter BBQ Holzkohlegrill, der einem Smoker vom Aufbau und der Form ähnelt.

Der Schwenkgrill

Bei einem Schwenkgrill handelt es sich nicht um einen Holzkohlegrill mit Deckel, sondern um einen Grill bei dem der Grillrost durch eine Kette über der Glut gehalten wird. Auch als mobiler Holzkohlegrill eignet sich dieses Modell eher weniger.

Durch die Befestigung an den Ketten schwenkt der Grill über der Glut, daher der Name. Der Vorteil dieser Grill-Art ist, dass die Höhe zwischen dem Grillgut und der Kohle sehr leicht verstellt und daher perfekt abgestimmt werden kann.

Aufgrund der Beweglichkeit des Rosts ist es jedoch schwieriger hier bestimmte Grillzonen einzurichten. Daher eignet sich dieser Grilltyp nicht so gut für diverse Speisen. Würstchen aller Art, sowie Nackensteaks und Bauchfleisch sind jedoch kein Problem für diesen Grill.

Der Säulengrill

Entweder Säulengrill oder Trichtergrill genannt, stellt dieses Modell eine weitere Variation des Holzkohlegrills dar. Dieser Grill ist meistens aus Edelstahl und überzeugt durch eine sehr gute Belüftung. Durch diese Belüftung ist der Grill sehr schnell einsatzbereit und kann mitunter relativ hohe Temperaturen erzeugen. Es gibt dieses Modell in unterschiedlichen Größen, jedoch handelt es sich hierbei nicht um einen Holzkohlegrill ohne Rauch und oftmals verfügen diese Modelle nicht über einen Deckel.

Der Campinggrill

Der Campinggrill ist ein günstiger Holzkohlegrill, der für den Ausflug bestimmt ist. Das klassische Modell steht auf dem Boden und hat drei Füße. Die Grillfläche ist relativ klein, weil es sich um einen Grill handelt, der mobil sein soll. Der Aufbau geht schnell von statten. Diese Modelle sind jedoch oftmals nicht so hochwertig verarbeitet, sodass beim Grillen besondere Vorsicht geboten sein sollte. Die Grillfläche eignet sich in der Regel für bis zu 4 Personen. Durch die Konstruktionsweise des Grills ist es nicht sehr einfach unterschiedliche Grillzonen einzurichten, weil der Abstand zur Holzkohle durchaus knapp begrenzt ist.

Wenn Sie sich einen Holzkohlegrill kaufen wollen, dann eignet sich dieser, wie der Name schon sagt gut für das Campen, allerdings sollten Sie sich für zu Hause für ein anderes Modell entscheiden.

Der Kugelgrill

Von der Form ähnelt dieser Grill einer Kugel, weshalb der Name Kugelgrill zustande gekommen ist. In dem Inneren der Kugel ist die Kohle, als auch das Grillrost. Ein guter Kugelgrill hat einen Deckel, ist aus Edelstahl oder Gusseisen und mehrere Belüftungszugänge. In einem Kugelgrill ist sowohl das indirekte, als auch das direkte Grillen möglich. Daher lassen sich auch gut Gemüse, Brot und Fisch, neben Fleisch und Würstchen auf diesem Grill zubereiten. Im deutschen Raum sind besonders die Weber Holzkohlegrill in dieser Kategorie bekannt.

Auch wenn diese Grillform viele Vorteile bietet, als ein Holzkohle Tischgrill ist dieser nicht geeignet. Auch die Rauchentwicklung und der Funkenflug gehören neben der doch relativ aufwändigen Anfeuerung zu den Nachteilen dieses Grills.

Der Lotusgrill

Der Lotusgrill ist ein rauchloser Holzkohlegrill. Zudem kann dieser kleine Holzkohlegrill als Tischgrill verwendet werden.

Besonders an dem Grill der Aufbau. Ein Lotusgrill ist mit einem doppelwandigem Gehäuse und mit einem Behälter für die Kohle in der Mitte ausgestattet. Am Boden des Lotusgrills ist ein Ventilator, welcher mit einer Batterie betrieben wird. Dieser Ventilator lässt sich regulieren und auf verschiedene Stufen einstellen. Der Ventilator versorgt die Brennkammer stetig mit Luft und sorgt somit für eine optimale Luftzirkulation.

Hier liegt das Innovative im Lotusgrill. Durch die stetige Luftzufuhr wird die Kohle dauerhaft mit frischem Sauerstoff versorgt. Hierdurch brennt die Kohle optimal ab und erzeugt dabei besonders wenig Rauch und Funkenflug. Sie müssen allerdings eine spezielle Buchenholzkohle verwenden.

Ein weiterer Vorteil ist, dass der Grill bereits nach sehr kurzer Zeit einsatzfähig ist. In der Regel können Sie bereits nach drei Minuten grillen.

Dadurch, dass der Kohlebehälter in der Mitte des Grills liegt und abgedeckt ist, wird verhindert, dass Fette und Öle auf die heiße Kohle tropfen und verbrennen.

Durch die Bauweise bleibt der Grill Außen relativ kühl, sodass Sie diesen ohne Probleme anfassen können. Dies liegt mit an der Pulverbeschichtung des Stahls.

Sie können den Lotusgrill in verschiedenen Größen erwerben und ihn sogar als Kugelgrill mit Deckel erwerben.

Auch das Lotusgrill Zubehör ist sehr vielfältig, wird aber selten mitgeliefert, sodass Sie sich Zubehörteile wie zum Beispiel einen Pizzastein separat bestellen müssen.

Worauf Sie beim Kauf eines Holzkohlegrills achten sollten

Wollen Sie sich für Ihren Garten einen Holzkohlegrill kaufen, dann sollten Sie einige Punkte und Details beachten, sowie sich selbst einige wichtige Fragen vorher beantworten. Wenn Sie dies beachten, werden Sie sicherlich den für Sie besten Holzkohlegrill finden.

Sie sollten sich im Vorhinein über die folgenden Fragen Gedanken gemacht haben:

  • Für wie viele Personen wollen Sie im Schnitt grillen?
  • Welche Speisen wollen Sie hautsächlich zubereiten?
  • Benötigen Sie unterschiedliche Grillzonen?
  • Benötigen Sie zusätzliche Abstellflächen?
  • Wo wollen Sie grillen?
  • Wollen Sie mit dem Grill mobil sein?
  • Wie viel Geld wollen Sie investieren?

Dies sind nur einige der Fragen, über die Sie sich vorher Gedanken machen sollten. Wenn Sie diese für sich beantwortet haben, werden Ihnen die folgenden Kategorien weiterhin Aufschluss geben können.

Ein geschlossener oder ein offener Holzkohlegrill?

Bei einem geschlossenen Holzkohlegrill ist ein Deckel im Lieferumfang enthalten, sodass Sie ähnlich wie in einem Backofen eine Luftzirkulation erzeugen können, die dann nach dem Heißluftprinzip das Grillgut gart.

Bei einem offenen Grill ist dies nicht möglich. Auch ist es hier deutlich komplizierter gleichmäßige Temperaturen zu halten. Dafür sind Holzkohlegrills ohne Deckel meist sehr günstig.

Die Größe der Grillfläche

Je nachdem wie viele Leute Sie bewirten wollen, sollten Sie sich auch für eine entsprechende Grillfläche entscheiden. Für viele Gäste sind Kugelgrills ab einem Durchmesser von 40 bis 50 cm gut geeignet. Auch die Grillwagen bieten sehr viel Platz für ausreichend Grillgut und diverses Zubehör.

Ein Lotusgrill, auch wenn es diesen in größeren Varianten gibt, ist eher für das Grillen auf dem Balkon oder dem Tisch geeignet.

Der Transport

Wenn Sie Ihren Grill dazu verwenden wollen, um auch auf Reisen oder bei einem Ausflug an den See oder ins Grüne zu grillen, dann sollte der Grill sehr leicht sein und sich leicht zusammen, wie auch auseinandernehmen lassen.

Die Grillzonen

Wenn Sie ein passionierter Grillmeister sind, dann legen Sie sicher auch Wert auch die Möglichkeit sich verschiedene Grillzonen einrichten zu können. Hierfür ist das Innenleben des Grills wichtig. Am besten ist eine ebene Fläche, auf der Sie die Holzkohle auflegen können sehr wichtig. Zudem ist eine gute Belüftung sowie eine einfache Möglichkeit die Asche zu entfernen wichtig. Bei einem Kugelgrill und einem Grillwagen ist dies sicherlich möglich.

Die Pflege

Nach dem Grillen müssen wir uns auch leider um die Reinigung kümmern, daher ist es wichtig, sich für einen Grill zu entscheiden, der diesen lästigen Vorgang erleichtert.

Hier bieten sich Edelstahlmodelle aufgrund ihrer robusten Verarbeitung, wie auch ihrem widerstandsfähigen Material an. Es ist zudem sehr wichtig, dass das Grillrost zusätzlich beschichtet ist, damit die Reinigung leichter von der Hand geht.

In jedem Fall sollten Sie dafür sorgen, dass Sie den Grill nach jeder Nutzung reinigen, damit Sie möglichst lange Freunde an ihm haben.

Es gibt mittlerweile auch Bauteile, die Sie entnehmen können und in die Spülmaschine geben können. Dies erspart Ihnen eine Menge Zeit und ist zudem sehr praktisch.

Häufig gestellte Fragen rund um das Thema Holzkohlegrill

Wo kann ich die Holzkohle kaufen?

Hierfür bieten sich Ihnen mehrere Möglichkeiten. Einfache Holzkohle oder Grillbriketts bekommen Sie im Einzelhandel. Es gibt auch zahlreiche Baumärkte, die verschiedene Arten von Holzkohle anbieten. Doch der Online Fachhandel hat womöglich die größte Auswahl zu bieten und kann Ihnen bei der Suche nach ausgefallenen Holzkohlearten, die ein besonderes Aroma zum Grillen hinzufügen sicherlich weiterhelfen.

Welche Grillvarianten gibt es neben dem Holzkohlegrill noch?

Wir unterscheiden den Grill über die Art und Weise wie er betrieben wird. Daher können wir hinlänglich zwischen drei Arten unterscheiden. Diese sind der klassische Holzkohlegrill, der Elektrogrill und der Gasgrill.

Jeder dieser Grillarten hat seine individuellen Vor- und Nachteile. Dem Holzkohlegrill wird nachgesagt, dass er dem Fleisch das beste Aroma beschert, gleichzeitig jedoch auch sehr aufwendig ist. Kritiker bemängeln zudem, dass durch die Rauchentwicklung und das Fett, welches auf der Kohle verbrennen kann, giftige Nebenprodukte entstehen können.

Der Gasgrill ist hingegen sehr leicht zu bedienen und ist im Vergleich relativ sicher. Doch auch hier gibt es Kritiker die sagen, dass das Fleisch nicht so gut schmecken würde und das beliebte Grillaroma nicht aufkommt.

Bei dem Elektrogrill sieht es ähnlich aus. Hier ist der größte Vorwurf, dass nicht auf offener Flamme gegrillt wird.

Gibt es einen Holzkohlegrill mit elektrischer Belüftung?

Ja, den gibt es. Hierbei handelt es sich um den Lotusgrill, welcher sich ideal für das Grillen auf dem Balkon eignet, weil er fast keinerlei Rauchentwicklung aufweist.

In unserem Ratgeber haben wir mehr Informationen zum Lotusgrill.

Gibt es einen Holzkohlegrill für den Balkon?

Sie dürfen auf dem Balkon nur mit einem Grill grillen der keinen Funkenschlag erzeugt und bei dem die Rauchentwicklung sehr gering ist. Hierfür eignet sich ein Lotusgrill, wenn Sie mit Holzkohle grillen wollen.

Ansonsten sind Elektro- oder Gasgrills für den Balkon besser geeignet, damit die Nachbarn nicht gestört werden.

Kann man einen Holzkohlegrill selber bauen?

Ja, wenn Sie ein wenig handwerkliches Geschick haben, können Sie dies ohne weiteres machen.

Wir haben Ihnen nachfolgend einen entsprechenden Videoclip hinzugefügt, den Sie sich als Inspiration nehmen können.

Grill selber bauen aus Ölfass, Metall & Edelstahl

Abschließend noch ein Holzkohlegrill Vergleichstest, damit Sie einen besseren Überblick bekommen.

Einsteigergrill / Tepro Toronto / Lidl Grill / Obi Angular - Test

Holzkohlegrill Testsieger

Hier finden Sie eine Auflistung an Testberichten. Bitte beachten Sie bei Ihrer Recherche, dass ein Holzkohlegrill Test nicht mit einem Holzkohlegrill Vergleich gleichzusetzen ist. Bei einem Vergleich werden Produktdaten miteinandern verglichen, wohingegen ein Test eine physische Bewertung nach fest definierten Kriterien voraussetzt.

HerausgeberSuche
Stiftung Warentest»Bei test.de nach einem Holzkohlegrill Test suchen
ÖKO-Test»Bei oekotest.de nach einem Holzkohlegrill Test suchen
Testberichte.de»Bei testberichte.de nach einem Holzkohlegrill Test suchen