Dampfreiniger - Einer für alles

Wie funktioniert ein Reiniger, der mit Dampf arbeitet?

Die Funktion ist schnell erklärt. Im Gerät wird Wasser erhitzt. Dabei entsteht Dampf, welcher Druck im Gerät aufbaut. Mit dem Dampf, der aus dem Gerät austritt, wird Schmutz jeglicher Art ohne Kraftaufwand gelöst. Im Anschluss kann man den Schmutz mit einem Mikrofasertuch wegwischen.

Mit heißem Dampf bekommt man nahezu jede Art von Verschmutzung gelöst egal ob Fett- oder Kalkablagerungen.

Für einen Tierhaushalt geeignet?

Es gibt nichts besseres für einen Haushalt in dem auch Tiere leben, als ein Geräte, dass mit Dampf reinigt. Es verwendet keine Zusätze, die dem Tier schaden könnten. Die Reinigung erfolgt vollkommen natürlich. Durch die verschiedenen Aufsätze kann man Oberflächen, Möbel oder Polster reinigen und kommt zudem leicht in alle Ecken.

Ein weiterer Vorteil ist, dass der Dampf alles bindet. Tierhaare werden also bei der Reinigung nicht aufgewirbelt, sondern mit dem Dampf gebunden und verschwinden im Mikrofasertuch. Es gibt kaum etwas Besseres, mit dem man reinigen kann, wenn man seinen Wohnraum mit einem oder mehreren Haustieren teilt.

Welche Einsatzgebiete gibt es?

Die Einsatzgebiete eines Dampfreinigers im Haushalt sind vielfältig. Man kann mit ihnen Fliesen, Fenster, Polster, Teppiche oder Laminat spielend einfach reinigen. Probieren Sie es einmal im Bad oder mit einem Fenster.

Wie viel muss man bei der herkömmlichen Reinigung scheuern. Nutzt man beispielsweise eine Dampfente, dann führt man das Gerät nur mit leichtem Druck über das Fenster oder die Fliesen. Sie werden staunen mit wie wenig körperlicher Anstrengung Ihr Bad oder das Fenster streifenfrei sauber wird.

Mit der Hilfe von heißem Dampf kann man mühelos Reinigen und dabei einiges an Zeit sparen. Und das Raumklima ist wesentlich besser, nicht nur dass kein Staub aufgewirbelt wird, sondern ein dampfgereinigtes Bad duftet wesentlich besser als ein Bad mit chemisch behandelten Reinigungsmitteln.

Welche Dampfreiniger gibt es?

Es gibt Geräte für den Boden, Handgeräte oder Akkugeräte. Das Wasser muss halt erhitzt werden, was einiges an Strom benötigt. Hierbei sind Akkugeräte durch den Akku eingeschränkt und weisen eine begrenzte Laufzeit auf. Allerdings können Akkugeräte überallhin mitgenommen werden, wenn man beispielsweise mal sein Auto sauber machen möchte.

Diese Geräte eignen sich bestens, um beispielsweise das Auto zu reinigen. Bei der Reinigung von Autopolstern mit einem Dampfreiniger werden, zudem die Autopolster nicht nass. Am interessantesten sind Multigeräte, diese kann man genauso gut für den Boden nutzen ohne sich den Rücken krumm zu machen. Mit einem Multigerät kann man das Bad, die Polster und Schränke besser reinigen als mit einem Staubtuch. Der Boden ist schnell hygienisch sauber.

Wie wichtig ist der Dampf?

Der Dampf ist die wichtigste Funktion des Dampfreinigers, denn er ist nötig, um die Verschmutzungen zu lösen. Erst der vom Dampf gelöste und angehobene Schmutz kann mit einem Tuch aufgenommen werden.

Dabei ist es wichtig, dass der Dampf fein ist. So kommt er in alle Poren und löst den Schmutz optimal. Je höher der Arbeitsdruck des Gerätes, desto feiner ist der erzeugte Dampf.

Welche Vorteile hat das Reinigen mit Dampf?

Die Einsatzmöglichkeiten sind vielfältig. Er findet Verwendung im Bad, in der Küche oder im Wohnzimmer. Er reinigt unterschiedliche Oberflächen, egal ob Polster, Möbel, Arbeitsplatten, Fliesen oder Fenster. Fett, Schmutz und Kalk werden mühelos mit dem Dampfreiniger entfernt. Hierbei wird ganz ohne Chemie gearbeitet – Es wird nur Wasser verwendet.

Der Dampf sorgt dafür, dass der Staub nicht aufgewirbelt, sondern gebunden wird und sich im Mikrofasertuch sammelt. Ein Dampfreiniger ist perfekt für Allergiker, die empfindlich gegenüber Staub sind.

Ein nicht zu unterschätzender Vorteil ist die Kostenersparnis. Wenn Sie sich erst ein Dampfgerät zulegen, dann gucken Sie einmal wie viel Wasser Sie für die herkömmliche Reinigung Ihrer Wohnung benötigen. Bei der herkömmlichen Reinigung werden Sie höchstwahrscheinlich ein Vielfaches verbrauchen.

Aber ein viel größerer Aspekt sind die Putzmittel. In der Regel findet sich mindestens ein Putzmittel für Fenster, fürs Bad und für den Boden. Wenn Sie diese Dinge preiswert einkaufen, beträgt der Warenkorb ca. 5 Euro. Und wie oft müssen Sie diese Putzmittel nachkaufen?

Wenn Sie einen Dampfreiniger verwenden, fallen nahezu alle Putzmittel bis auf ein bisschen Spül- und Waschmittel weg. Sie werden immer wieder neue Einsatzmöglichkeiten Ihres Dampfers finden und sich freuen wie viel Kraft, Zeit und Geld Sie auf diese Weise sparen werden.

Gibt es Nachteile?

Da mit heißem Dampf gearbeitet wird, kann man diese Reinigungsmethode nicht immer verwenden. Zudem wird mit Druck gearbeitet, daher sind die Wassertanks oft nicht sehr groß. Das ist allerdings für viele moderne Dampfbodenreiniger kein Problem mehr, denn sie müssen nicht mehr komplett abkühlen, damit man sie wieder mit Wasser auffüllen kann.

Welche Gefahren existieren?

Es handelt sich um einen Heißdampfreiniger. Je heißer dem Dampf, desto besser ist die Reinigungsleistung. Allerdings birgt der heiße Dampf die Gefahr, dass man bei einem unsachgemäßen Gebrauch sich verbrennen kann. Darüber hinaus kann man nicht alle Oberflächen wie z.B. unversiegeltes Parket mit heißem Wasserdampf behandeln.

Auch beim Reinigen der Fenster ist Vorsicht geboten, denn ist die Glasscheibe kalt und man behandelt sie mit heißem Dampf, kann sie platzen oder reißen.

Welchen Dampfreiniger kaufen?

Die Auswahl an Dampfreiniger ist groß. Es gibt Dampfreiniger für den Boden, Handgeräte, Akku-Dampfreiniger, etc.

Das Wunschgerät sollte folgendes besitzen:

  • ein Thermostat
  • einen Druckwächter
  • einen Sicherheitsverschluss

Das Thermostat sorgt dafür, dass das Gerät nicht überhitzt. Der Druckwächter verhindert, dass sich zu viel Druck aufbaut, indem er den Druck reguliert. Der Sicherheitsverschluss verhindert, dass der Deckel sich öffnen lässt, wenn Zuviel Druck vorliegt.

Hat das Gerät eine Möglichkeit den Dampf zu regulieren, ist es besser für unterschiedliche Oberflächen einsetzbar. Darüber hinaus gibt es verschiedene Düsen, wie für den Boden oder für das Polster. Es gibt Fugendüsen, Aufsätze fürs Bügeln oder fürs Fenster und die Heizkörper.

Den richtigen Dampfreiniger kaufen ist nicht leicht. Es gibt günstige Dampfreiniger und teure Modelle. Dazu sollte man sich zuerst überlegen, was der Reiniger alles Können muss.

Wie gut sind Dampfreiniger, welches sind die besten Dampfreiniger?

Dampfreiniger sind hervorragend. Sie reinigen hygienisch und das ohne den Einsatz von Chemie. Alles funktioniert ganz einfach, nur mit heißem Dampf. Die Verwendung ist kinderleicht. Wasser in das Gerät füllen und schließen – Fertig.

Die meisten Geräte sind innerhalb weniger Sekunden einsatzbereit. Jetzt nimmt man den Aufsatz für die Aufgabe, die man erledigen möchte und kann loslegen. Der heiße Dampf löst den Schmutz und hebt ihn an, wodurch er mit einem Tuch, am besten einen Mikrofasertuch aufnehmen kann.

Autoreinigung mit einem Dampfreiniger

Dampfreiniger Testsieger

Hier finden Sie eine Auflistung an Testberichten. Bitte beachten Sie bei Ihrer Recherche, dass ein Dampfreiniger Test nicht mit einem Dampfreiniger Vergleich gleichzusetzen ist. Bei einem Vergleich werden Produktdaten miteinandern verglichen, wohingegen ein Test eine physische Bewertung nach fest definierten Kriterien voraussetzt.

HerausgeberSuche
Stiftung Warentest»Bei test.de nach einem Dampfreiniger Test suchen
ÖKO-Test»Bei oekotest.de nach einem Dampfreiniger Test suchen
Testberichte.de»Bei testberichte.de nach einem Dampfreiniger Test suchen