Die Wäschespinne – Kein langbeiniges Insekt

Bei dieser Spinne handelt es sich natürlich nicht um eine heimische Spinnenart, die gern ein der Wäsche lebt. Vielmehr ist sie ein praktisches Hilfsmittel, um die Wäsche an der Luft zu trocknen. Beim Wäsche aufhänge kommen die zahlreichen Arme zu Gute, die sich frei drehen lassen. So muss die Wäsche nicht von Strebe zu Strebe geschleppt werden. Vielmehr wird mit einer lockeren Handbewegung eine freie Wäschestange herbei gedreht. So wird das Wäsche aufhängen leicht gemacht.

Die Vorteile von freiluftgetrockneter Wäsche

In einem Trockner sind die Kleidungsstücke innerhalb weniger Minuten trocken. Sicherlich kann die Frage aufkommen, wieso die Wäsche dennoch an der Luft getrocknet werden sollte. Es gibt mehrere Trockner Unterschiede:

Zunächst einmal ist sicher, dass eine Lufttrocknung Kosten einspart. Die Wäschespinne ist deutlich günstiger, als ein Wäschetrockner. Zudem benötigt sie keinerlei Strom, um die Wäsche zu trocknen. So wird nicht nur der Geldbeutel, sondern auch die Umwelt geschont.

Doch nicht nur die Umwelt profitiert von dem Wäscheständer. Selbst die Wäsche kann aufatmen. Im Trockner fällt sofort auf, dass nach jeder Reinigung zahlreiche Fussel und Flusen im Sieb abgelagert wurden. Diese werden beim Trocknen aus der Kleidung getragen und machen den Stoff ist jedem Trocknungsvorgang steifer, kratziger und rauer. Wenn das Gewebe der Kleidungsstücke geschont werden soll, wird an der Luft getrocknet.

Die Umweltfreundlichkeit geht daraus hervor, dass keinerlei Kraftwerke benötigt werden, um die Energie zu produzieren, welche zum Trocknen benötigt werden. Selbst ein kleiner Wäschetrockner benötigt Energie.

Welche Wäschespinnen-Arten gibt es?

Die mobile Wäschespinne ist in ihrem Einsatz relativ unbeschränkt. So kommt es zustande, dass sie auch oftmals als Camping Wäschespinne genutzt wird. Zum Vorteil kommen ihr geringes Gewicht und die relativ kurzen Streben, zum Aufhängen der Wäsche. Der Transport ist damit sehr einfach und selbst bei wenig Platz im Auto sehr gut bewältigbar.

Die Bodenhülse Wäschespinne lässt sich sehr gut im Boden verankern und kann daher Wind und Wetter gut trotzen. Um selbst bei heftigeren Stürmen zu gewährleisten, dass der Wäschehelfer nicht hinfort fliegt, wird der Ständer gut befestigt. Hierzu wird die Bodenhülse im Boden einbetoniert.

Die dritte Form ist die Wandwäschespinne, welche sehr platzsparend anzubringen ist. An jeder Hauswand kann sie einen freien Platz ausnutzen, um der Wäsche das Trocknen an der frischen Luft zu gewährleisten. Durch einfaches Zusammenfalten kann die Wäschespinne platzsparend und kaum merklich an die Hauswand eingefahren werden. Zu beachten ist jedoch die Höhe der Badewanne, wenn die Spinne im Hausinneren angebracht werden soll.

Was zeichnet eine gute Wäschespinne aus?

Wenn eine solche Spinne erworben werden soll, müssen einige Kriterien beachtet werden.

  • Witterungsbeständigkeit
  • Handhabung
  • Höhenverstellbarkeit
  • Leinenlänge und Spannung
  • Schutzhülle und Bodenhülse
  • Schutz der Wäscheleine vor Staub und Dreck

Für Draußen

Da sie zu allen Jahreszeiten im Freien stehen wird, muss ihr Material sehr robust und witterungsbeständig sein. Klimatische Änderungen von Schnee bis hin zu Temperaturen über 30 Grad Celsius, dürfen ihr daher nichts anhaben. Sehr gut eignet sich daher ein stabiles Material wie rostfreier Stahl, der mit einer Beschichtung versehen ist. So kann die Stange während eines heftigen Unwetters nicht umknicken und wird nicht durch die Feuchtigkeit beschädigt.

Zur einfachen Handhabung gehört das leichte Öffnen und Schließen der Wäschespinne, sowie die Höhenverstellbarkeit. Vor dem Benutzten muss der Wäschehelfer auseinandergeklappt werden. Ohne zahlreiche Handgriffe sollten sich die Leinen ausbreiten lassen. Um den Rücken zu schonen, muss sich der Wäschehänger einfach in ihrer Höhe an die eigene Körpergröße anpassen lassen. So muss nicht dauerhaft über Kopf gearbeitet werden. Dies kann vor allem für ältere und unmobile Menschen von Vorteil sein.

Eine große Fläche, zum Aufhängen der Wäsche, wird durch die Leinenlänge bedingt. Je nachdem wie viel Platz zur freien Verfügung steht, können die Leinen eine Länge von bis zu 60 Metern gesamt haben. Hierbei ist es wichtig, dass die Leinen gut gespannt werden, um ein Durchhängen zu vermeiden. Hängt eine Leine durch, kann die Wäsche nicht optimal trocknen, da sie zusammenfällt und Wasser in sich aufstaut.

Zum Schutz des vielarmigen Wäscheständers im Winter, sowie gegen Stürme und Unwetter, sollte eine Bodenhülse und eine Schutzhülle vorhanden sein. Die Schutzhülle muss sich einfach überziehen lassen und sollte zu befestigen sein. Die Montage der Bodenhülse sollte einfach durchführbar sein.

Ist die Wäschespinne geschlossen, kann sich Staub und Schmutz auf ihren Leinen absetzten. Dies ist sicherlich nicht gewünscht, denn die saubere Wäsche wird im Handumdrehen wieder dreckig. Hierzu bietet Leifheit eine Besonderheit an. Die einzelnen Tragarme nehmen hierbei die Leinen ins ich auf, sodass sie rundum vor Umwelteinflüssen geschützt werden. Bei anderen Herstellern muss eine Schutzhülle übergezogen werden.

Welcher Anbieter hat die Oberhand?

Immer wieder hört man ganz spezielle Namen, welche mittlerweile die Oberhand auf dem Markt für Wäschespinne haben. Unangefochten ist immer noch die Leifheit Wäschespinne. Das Unternehmen Leifheit konnte schon in den 1950er Jahren erkennen, was der Kunde wirklich will. So ging das Unternehmen mit einem Produkt auf dem Markt, das Abhilfe schaffen sollte. Nicht der Wäschekorb sollte von freier Leine zu Leine getragen werden, sondern die Leinen sollten zur Hausfrau kommen. Diese Arbeitserleichterung setzte sich schlagartig durch, sodass die Wäschespinne von Leifheit bis heute ein wahrer Verkaufsschlager geblieben ist.

So geht’s! – Aufstellen im Garten

Das Aufstellen der Wäschespinne ist einfach zu realisieren. Bei der Wandmontage sollte die Anleitung befolgt werden, die genaustens beschreibt wie die Dübel in der Wand angebracht werden müssen.
Das gängigste Modell verfügt jedoch über eine Bodenhülse. Um diese zu montieren, muss zunächst ein Loch ausgehoben werden, in dem der Bodendübel einen Platz findet. Die passende Hülse lässt sich dann einfach einstecken. Bei Bedarf kann die Hülse anschließen einbetoniert werden, um absolute Stabilität zu gewährleisten.

Platzsparende Alternativen

Nicht immer steht ein Garten zur Verfügung, der ausreichen Freiraum bietet, um den Wäschehänger aufzustellen sowie zu entfalten. Dann müssen gelungene Alternativen gefunden werden, die das Aufhängen der Wäsche dennoch möglich machen.

Eine Möglichkeit die Kleidung ebenso an der Luft zu trocknen ist beispielsweise eine Wäscheleine oder der Flügelwäscheständer. Eine Wäscheleine ist ausziehbar und ermöglicht somit das flexible Aufhängen selbst bei geringen Platzverhältnissen. Der Wäscheständer ist klein und kann mit einem Handgriff auf seine doppelte Größe ausgeklappt werden.

Ein Wäscheständer Turm kann genutzt werden, wenn viel Wäsche zeitgleich getrocknet werden soll. Diese beiden Modelle eigenen sich eher für den Keller, in dem eine Wäschespinne nicht genug Freiraum hätte, um ihre Arme richtig zu entfalten. Ein Wäscheständer der ausziehbar ist, passt sich ebenso sehr gut an die Raumverhältnisse an.

Platzsparendes Anbringen und Anwenden ist auch mit dem Deckentrockner garantiert. An der Decke montiert, kann er bei Bedarf einfach nach unten ausgezogen werden. So bieten sich jede Menge Streben an, über welche die Wäsche gehängt werden kann.

Leifheit 82001 Wäschespinne

Wäschespinne Testsieger

Hier finden Sie eine Auflistung an Testberichten. Bitte beachten Sie bei Ihrer Recherche, dass ein Wäschespinne Test nicht mit einem Wäschespinne Vergleich gleichzusetzen ist. Bei einem Vergleich werden Produktdaten miteinandern verglichen, wohingegen ein Test eine physische Bewertung nach fest definierten Kriterien voraussetzt.

HerausgeberSuche
Stiftung Warentest»Bei test.de nach einem Wäschespinne Test suchen
ÖKO-Test»Bei oekotest.de nach einem Wäschespinne Test suchen
Testberichte.de»Bei testberichte.de nach einem Wäschespinne Test suchen