Babyflaschen - Ein kurzer Überblick vorab

  • Babyflaschen sind nahezu unerlässlich um ein Kleinkind regelmäßig zu ernähren. Durch sie nehmen Ihre Kinder die Nahrung auf. Dementsprechend sollte man sich vor dem Kauf einer Babyflasche ausreichend informieren.
  • Babyflaschen bestehen meistens aus Glas oder Kunststoff. Die Vorteile und Nachteile der jeweiligen Flaschenart finden Sie ausführlich im unteren Text beschrieben.
  • Babyflaschen können mit Muttermilch, Folgemilch und allen anderen Getränken befüllt werden, welche für das Kind geeignet sind.

Babyflaschen – Was Sie wissen sollten

Einer der wichtigsten Aspekte in unserem Leben sind unsere Kinder. Wir freuen uns, wenn unsere Kinder das erste Mal ihre ersten Schritte machen oder versuchen ihre ersten Wörter zu besprechen. Ebenso werden alle Eltern uns ihr Einverständnis erteilen, wenn wir sagen, dass sich das Leben vollständig verändert, wenn man erstmal Eltern geworden ist. Ebenso werden Sie uns sicherlich zustimmen, wenn wir sagen, dass wir für unsere Kinder immer nur das Beste wollen und das schon von klein auf.

Maßgeblich für das Aufwachsen und die Entwicklung der Kinder ist die Ernährung. Durch sie werden wichtige Vitamine, Nährstoffe und Mineralien aufgenommen, welche zum Wachstum und zur Gesundheit des Kindes beitragen. Durch die Ernährung wird die Bildung von Knochen, Muskeln, Gewebe und auch dem Gehirn beeinflusst. Beinahe so wichtig, wie die Frage was Kinder zu sich nehmen, ist die Frage, wie Kinder die Nahrung zu sich nehmen.

Sollte aus irgendeinen Grund die Ernährung aus einer Babyflasche erfolgen, dann möchten wir auch in diesem Bereich nur das Beste für unsere Kleinen. Es gibt vielfältige Gründe für eine Fütterung mit der Flasche. Die Nutzung einer Babyflasche kann ihre Ursache in einer Krankheit der Mutter liegen oder der einfachen Tatsache entspringen, dass das Kind von einer anderen Person als der Mutter betreut wird, so dass das Kind nicht an der Brust der Mutter gestillt werden kann. Es ist verständlich, dass Sie auch bei der Wahl der Babyflasche nur das Beste für Ihr Kind aussuchen möchten.

Aufgrund der Entdeckung des schädlichen Stoffes Bisphenol A (BPA) in Babyflaschen sind viele Eltern auch noch heute verunsichert bei der Wahl einer Babyflasche. Um zunächst diese Eltern zu beruhigen: Seit Juni 2011 sind Babyflaschen, in denen BPA nachgewiesen wurde, aus den Geschäften entfernt worden. Weiter hat die europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit  die Herstellung solcher Flaschen in der gesamten Europäischen Union verboten. Einigen Meinungen zufolge sind in manchen Produkten noch minimale Spuren der Chemikalie enthalten. Diese sind aber so gering, dass dies nicht messbar ist.

Es gibt zahlreiche Formen, Materialien und Größen im Sortiment der Babyflaschen. Um Ihnen bei der Entscheidungsfindung einer geeigneten Babyflasche zu helfen, werden wir Ihnen im Folgenden:

  • Die Funktionsweise der Babyflaschen darstellen
  • Die Unterschiede zwischen den einzelnen Produkten erklären
  • Eine Übersicht über die bekannten Marken verschaffen
  • Ihnen vermitteln auf was Sie bei einen Kauf achten sollten
  • Häufig gestellte Fragen

Die Funktionsweise einer Babyflasche

Eine Babyflasche besteht nahezu immer aus einer Flasche und einem Aufsatz, welcher einem Schnuller ähnelt.

Die Flasche besteht meistens aus Glas oder aus Kunststoff. Die Flaschen können in der Größe variieren. Der Aufsatz der Flaschen besteht zumeist aus Silikon, Latex oder Naturkautschuk, wie es auch oftmals bei Schnullern der Fall ist, und ist somit sehr weich.

In der Flasche wird Muttermilch, Folgemilch oder ein anderes Getränk, welches für das Kind geeignet ist, gefüllt und aufbewahrt.

Der Aufsatz, auch Sauger genannt, ist weich genug für das Kind, um diesen ohne Verletzungsgefahr in den Mund nehmen zu können. Je nach Altersempfehlung verfügt der Sauger zwischen einer und vier Öffnungen. Durch die Öffnungen kann das Kind das Getränk trinken. Die Flüssigkeitsmenge, welche durch das Kind aufgenommen werden kann, bestimmt sich nach der Größe und der Anzahl der Öffnungen.

Der Sauger ist abnehmbar und austauschbar. Dies ist aus hygienischen Gründen notwendig.

Diese Unterschiede gibt es bei Babyflaschen

Ein oft nicht bedachter Unterschied zwischen den Babyflaschen kann bereits bei der Befüllung der Flasche bestehen. Es gibt spezielle Flaschen, welche über eine große Öffnung verfügen, sodass das Befüllen der Flaschen sich einfacher gestaltet. Diese Flaschen werden als Weithalsflaschen bezeichnet.

Eines der bekanntesten Unterscheidungsmerkmale besteht in dem Material der Flasche. Es gibt Glas- und Kunststoffflaschen. Der verwendete Kunststoff ist in der Regel Polypropylen. Dieser ist sehr leicht und widerstandsfähig. Wie bereits erwähnt befindet sich nachweislich kein BPA mehr in dem Kunststoff, so dass diese Flaschen bedenkenlos erworben werden können.

Als Nachteil der Kunststoffflaschen wird gewertet, dass aufgrund des geringen Gewichtes das Kind zum Dauernuckeln verleitet werden kann. Durch das Gewicht einer Glasflasche wird dies effizient erschwert. Kunststoff ist außerdem dafür bekannt, dass dies schnell zerkratzen kann.

Glasflaschen sind schwerer als ihre Kunststoffalternative. Dies hat den eben besagten Vorteil. Weiter sind Glasflaschen im Gegensatz zu Kunststoffflaschen hitzebeständig und können in der Mikrowelle erwärmt werden, ohne dass die Flasche nachteilige Folgen erleidet. Außerdem ist Glas weniger empfindlich für Verfärbungen.

Das Gewicht einer Glasflasche kann auch als Nachteil gewertet werden, da das zusätzliche Gewicht im Vergleich zu einer Kunststoffflasche ebenfalls getragen werden muss. Ferner sind Glasflaschen zerbrechlich. Unter Druck kann die Glasflasche in der Tasche zerbrechen. Die Scherben könnten sowohl für das Kind als auch für Sie eine Gefahr darstellen.

Als weiteren Vorteil sehen manche Eltern, dass kein Kunststoff in der Flasche enthalten ist. Trotz der Regelung seit Juni 2011, dass kein BPA mehr in den Flaschen enthalten sein darf, tendieren manche Eltern lieber zu den Glasflaschen. Dies ist aber eine Entscheidung, welcher jeder für sich selbst treffen muss.

Sauger bestehen, wie bereits erwähnt, meist aus Silikon oder Latex. Es gibt aber auch Sauger, welche aus Naturkautschuk bestehen und somit ohne Kunststoff sind. Silikon-Sauger sind meistens sehr weich, temperaturbeständig und geruchsneutral. Latex-Sauger oder auch Naturkautschuk sind meistens fester und somit für Kinder mit Zähnen geeignet. Dabei sind diese aber nicht immer geruchsneutral.

Die Sauger versuchen möglichst die Form einer weiblichen Brust zu imitieren. Damit wird eine Stimulierung der Zunge und des Kiefers des Kindes auf die richtige Art erreicht und das Kind fängt an zu saugen.

Neben dem Material der Flaschen, geht es auch um die Größe der Flaschen. Die bekannten Marken haben Flaschen in ihrem Sortiment, welche zwischen 150 ml und 320 ml variieren.

Ein wichtiger Unterschied besteht auch in der Form der Flaschen. Diese kann entweder gerade oder geschwungen sein. Eine geschwungene Form besitzt häufig den Vorteil, dass diese angenehmer zu halten sind.

Bekannte Marken bei Babyflaschen

Ob MAM Babyflaschen, Nuk Babyflaschen, oder Philips Babyflaschen. Alle Hersteller bringen verschiedene Modelle auf den Markt, welche die unterschiedlichen Anforderungen erfüllen. Im Jahr 2018 haben sich die Philips Babyflaschen der Modellreihe Avent besonders bewährt.

Worauf Sie beim Kauf von Babyflaschen achten sollten

Beim ersten Verwenden der Kunststoffflaschen sollten Sie darauf achten, ob die Kunststoffflaschen über einen eigenen Geruch verfügen sollten. Falls Sie das bestätigen können, sollten Sie die Flasche solange mit heißen Wasser auskochen bis der Geruch verschwunden ist.

Sollten Sie darauf Wert legen, dass ihre Babyflasche gänzlich ohne Kunststoff bestehen soll, dann sollten Sie eine Glasflasche mit einem Sauger ohne Kunststoff wählen, beispielsweise einen aus Naturkautschuk.

Wer die Babyflaschen regelmäßig sterilisieren will, der sollte lieber auf die Glasalternative zurückgreifen. Wie bereits erwähnt sind diese hitzebeständiger und können somit auch öfters ausgekocht werden, ohne Schäden zu nehmen. Ein Auskochen ist sinnvoll, da durch die regelmäßige Benutzung der Flasche sich Keime in der Flasche sammeln können. Ebenso sollte das Wasser, mit welchem die Nahrung zubereitet wird, vor dem Mischen abgekocht werden. Ein solches Abkochen ist nach unterschiedlichen Angaben bis zum sechsten beziehungsweise bis zum achten Monat zu empfehlen.

Beim Kauf der Babyflasche sollte auch auf die Altersempfehlung geachtet werden. Diese kann von Neugeborenen bis zu Kindern ab 5 Monate variieren.

Da Sie die Babyflasche regelmäßig halten werden, sollten Sie auf die Form der Flasche achten. Die Flasche sollte Ihnen gut in der Hand liegen. Dies wird meistens dadurch erreicht, indem die Flasche eine geschwungene Form aufweist. Ebenso wichtig für den Haltekomfort ist das Gewicht der Flasche. Umso schwerer die Flasche ist, umso schwieriger wird es auf Dauer die Flasche zu halten.

Anti-Kolik-Systeme sollten Ihnen als Eltern oder baldige Eltern ein Begriff sein. Bei den sogenannten Drei-Monats-Koliken handelt es sich um starke, krampfartige Schmerzen im Bauchbereich des Kindes, welche insbesondere in den ersten drei Lebensmonaten auftreten. Diese Schmerzen werden durch das Schlucken von Luft bei der Flüssigkeitsaufnahme verursacht. Um das zu verhindern verfügen manche Flaschen über ein Anti-Kolik-System. Diese Flaschen verfügen über ein Ventil, zumeist ein Bodenventil, was das Verschlucken von zu viel Luft verhindern.

Häufig gestellte Fragen rund um das Thema Babylaschen

Wie oft muss ich den Sauger austauschen?

Zum einen sollten Sie den Sauger austauschen, wenn ihr Kind die nächste Größe erreicht. Dies ist in einem Alter von sechs Monaten und 18 Monaten der Fall. Zu diesen beiden Zeitpunkten sollte Sie die Größe des Saugers ändern.

Ferner sollten Sie immer dann den Sauger wechseln, wenn sich in diesem Risse bilden.

 

Wie oft muss ich die Flasche und den Sauger reinigen?

Sollte Ihr Kind jünger als sieben Monate alt sein, dann sollten Sie vor jedem Gebrauch die Flasche mittels heißen Wasser auskochen oder mit einem Sterilisator reinigen. Wenn ihr Baby älter wird, dann ist es ausreichend, wenn man den Sauger und die Flasche mit einer Bürste, heißen Wasser und Spülmittel säubert.

Wann kann mein Kind die Flasche selber halten?

Ihr Kind kann die Flasche selber halten, wenn es in der körperlichen Lage dazu ist. Sie sollten aber darauf achten, dass wenn Ihr Kind die Flasche selber halten will, diese aus Kunststoff besteht. Sollte die Flasche dann doch mal runterfallen, dann ist dies nicht weiter tragisch. Außerdem ist eine Flasche aus Kunststoff für Ihr Kind leichter zu halten.

Flaschen Review Tommee Tippee & Co.

Babyflaschen Testsieger

Hier finden Sie eine Auflistung an Testberichten. Bitte beachten Sie bei Ihrer Recherche, dass ein Babyflaschen Test nicht mit einem Babyflaschen Vergleich gleichzusetzen ist. Bei einem Vergleich werden Produktdaten miteinandern verglichen, wohingegen ein Test eine physische Bewertung nach fest definierten Kriterien voraussetzt.

HerausgeberSuche
Stiftung Warentest»Bei test.de nach einem Babyflaschen Test suchen
ÖKO-Test»Bei oekotest.de nach einem Babyflaschen Test suchen
Testberichte.de»Bei testberichte.de nach einem Babyflaschen Test suchen