Die positiven Eigenschaften einer Wärmewellenheizung

Wer auf der Suche nach neuen Heizkörpern ist, der stellt sich oft die Frage, welche Heizart für zu Hause die Beste ist. Dabei gibt es einige Gründe, die dafür sprechen, neben einer Gas- oder Ölheizung, mit zusätzlichen Heizkörpern nachzuhelfen.

Eine Infrarot Wärmewellenheizung ist hier eine gute Alternative. Eine Wärmewellenheizung oder auch Infrarotheizung genannt, stellt eine subtile und energiesparende Alternative zu konventionellen Heizarten dar. Was das Besondere an Wärmewellenheizungen ist und worauf Sie beim Kauf von einem Wärmewellenheizgerät achten müssen, verraten wir Ihnen in unserem großen Ratgeber.

Die Funktion

Infrarotheizungen sind oft auch unter dem Begriff Wärmewellen Heizgerät bekannt. Eine Infrarotheizung fällt in die Kategorie Elektroheizung, da sie über Kabel und Sicherheitsstecker mit Strom versorgt wird. Sie verfügen über ein Bauteil, welches Infrarotwellen aussendet.

Sobald auf dieses Bauteil Strom trifft, wird die Energie in Wärme umgewandelt. Während ein Heizkörper Konvektor die Raumluft erwärmt, gibt die Infrarotheizung die Wärme an umliegende Gegenstände ab, welche die Wärme speichern. Dazu können Menschen, Möbel und Tiere zählen. Dadurch ist eine Infrarotheizung in kleinen, stark möblierten Räumen besonders sinnvoll, während die Wärme in großen und leeren Räumen kaum vernommen wird.

Ein großer Vorteil besteht darin, dass Infrarotheizungen die Raumluft nicht austrocknen. Daher werden diese auch immer mehr in Büroräumen eingesetzt. Mit mehreren Infrarotheizungen lassen sich zudem auch große Räume sehr gut aufwärmen, wodurch Infrarotheizungen eine gute Alternative zu herkömmlichen Heizungen sind. Möchten Sie günstig heizen mit Strom, so ist eine Wärmewellenheizung eine gute Methode dazu.

Vorteile

  • wirkt positiv auf das Raumklima
  • kostenfreie und einfache Installation
  • beugt Schimmelbildung vor
  • mildert Muskelbeschwerden
  • gibt es zur Wand- und Deckenmontage
  • auch für Wohnwagen und Wohnmobil geeignet

Nachteile

  • Stromverbrauch vorab schwer zu ermitteln
  • Stromanschluss wird benötigt
  • Heizungen mit Warmwasserspeicher sind effizienter

Darauf sollten Sie beim Wärmewellenheizung kaufen achten

Unsere Infrarotheizung Erfahrungen haben gezeigt, dass es sinnvoll ist, nicht die erst beste Heizung zu kaufen, sondern einige Kriterien beim Kauf zu beachten. Welche dass sind, verraten wir Ihnen im Folgenden.

Die Größe

Bevor Sie eine Wärmewellenheizung kaufen, sollten Sie die Maße so auswählen, dass die Heizung optimal in den Raum passt. Je nachdem, wie schwer die Heizung ist, eignet sich diese nicht zur Deckenmontage und muss somit an der Wand befestigt werden.

Außerdem ist nicht die Größe für die Effektivität verantwortlich, sondern vielmehr die Leistung. Somit kann eine Heizung mit den Maßen 60 x 60 cm und 600 Watt Leistung wesentlich effektiver, wie eine 100 x 100 cm Heizung mit gerade mal 150 Watt.

Die Leistung

Wie viel Heizleistung Sie benötigen, hängt von vielen Faktoren ab. So müssen Sie beispielsweise die Raumgröße, Isolierung und Heizungsinstallationsart mit einbeziehen. Außerdem spielt die Ausstattung eines Raums eine wichtige Rolle.

Stark möblierte Räume lassen sich somit wesentlich besser aufwärmen wie große , leer stehende Räume. Daher sind Infrarotheizungen für den Wohnwagen besonders beliebt und auch sinnvoll. Laut Infrarot Heizkörper Erfahrungsberichten können wir sagen, dass für 10 Quadratmeter Raum etwa 600 Watt benötigt werden. Wie hoch der Infrarotheizung Verbrauch ist, hängt natürlich von der Leistung und somit von der Heizleistung ab, sprich, je geringer die Heizleistung ist, desto geringer fällt auch der Energieverbrauch aus.

Material

Die meisten Infrarotheizungen bestehen aus Metallblech. Hochwertige Modelle bestehen inzwischen aus Keramik, welche eine Wärme speichernde Wirkung haben, ohne dass sich die Oberfläche schwer aufheizt, wodurch Keramik ideal für Kinderzimmer geeignet ist.

Doch auch Naturstein überzeugt durch eine Wärme speichernde und nicht aufheizende Wirkung. Marmor- oder Granitverkleidete Heizungen strahlen zudem nach dem Ausschalten auch noch angenehme Wärme aus. Auch wenn Naturstein ein sehr pflegeleichtes Material ist, sollten Sie bedenken, dass es sehr gebrechlich ist. Gleiches gilt natürlich auch für Infrarotheizungen aus Glas. Möchten Sie eine Infrarotheizung günstig erwerben, finden Sie online zahlreiche Modelle zu attraktiven Preisen.

Zubehör

Kaufen Sie sich eine Wärmewellenheizung, so ist ein Thermostat ein Muss. Sie helfen nicht nur dabei, dass Raumklima zu kontrollieren, sondern auch Energiekosten zu sparen. Bei vielen Heizungen ist das Thermostat im Lieferumfang enthalten, sollte dies jedoch nicht der Fall sein, müssen Sie dieses noch zusätzlich kaufen.

Wärmewellenheizung oder Konvektor

Infrarotstrahlen werden schon lange in der Medizin eingesetzt, um rheumatische Beschwerden zu mildern. Auch bei chronischen Muskel- und Gefäßerkrankungen wird sich Infrarotbestrahlung positiv aus.

Darüber hinaus haben die Strahlen eine positive Wirkung auf das Immunsystem. Dieselben Effekte können Sie mit einer Infrarotheizung erzielen, wenn auch nur in abgeschwächter Form.

Außerdem kann es bei der Nutzung von Infrarotheizungen zu keiner Schimmelbildung kommen, da keine Kondensation entsteht. Mauerfeuchte wird also verhindert und bestehende Feuchtigkeit in den Wänden sogar entfernt. Leiden Sie oft unter Kopfschmerzen oder sind allergieanfällig, sollten Sie in jedem Fall darüber nachdenken, sich eine Infrarotheizung anzuschaffen. Generell sind die Wärmewellenheizung Nachteile so geringfügig, dass kaum nahezu nichts gegen einen Kauf sprechen könnte.

Was muss bei der Deckenmontage beachtet werden?

Eine Wärmewellenheizung unter der Decke anzubringen, kann vor allem in sehr kleinen Räumen sinnvoll sein. Um den Raum ganzheitlich zu bestrahlen, sollte der Heizkörper jedoch möglichst zentral angebracht werden.

Möchten Sie eine Infrarotheizung unter der Decke anbringen, spielt jedoch auch das Gewicht eine wichtige Rolle. Ist die Heizung besonders schwer, sollten Sie diese ausschließlich an der Wand montieren.

Eine Infrarotheizung im Badezimmer zu verwenden, kann aufgrund der Feuchtigkeit sehr gefährlich werden, da eine Infrarotheizung immer mit Strom betrieben wird. Im Badezimmer sollten Sie daher immer nur Infrarotheizungen mit einer IP44 verwenden. Außerdem sollten Sie je nach Hersteller, die Heizung immer 2 cm bis 10 cm von der Wand entfernt aufstellen, was sich gerade in kleinen Räumen als schwierig erweisen kann.

Fazit

Nachdem mehrere Heizungen im Vergleich waren, kann man sagen, dass Wärmewellenheizungen eine gute Alternative zu anderen Heizungen darstellen. Jedoch lässt sich der Wärmewellenheizung Stromverbrauch vorab schlecht ermitteln.

Allergiker und Menschen mit Gelenkkrankheiten profitieren in jedem Fall von den positiven Eigenschaften der Infrarotwärme. Zudem stellen Infrarotheizungen eine gute Wärmequelle für Wohnmobile und Wohnwagen dar.

Heizkörper und Konvektoren für ein gemütliches Zuhause

Wärmewellenheizung Testsieger

Hier finden Sie eine Auflistung an Testberichten. Bitte beachten Sie bei Ihrer Recherche, dass ein Wärmewellenheizung Test nicht mit einem Wärmewellenheizung Vergleich gleichzusetzen ist. Bei einem Vergleich werden Produktdaten miteinandern verglichen, wohingegen ein Test eine physische Bewertung nach fest definierten Kriterien voraussetzt.

HerausgeberSuche
Stiftung Warentest»Bei test.de nach einem Wärmewellenheizung Test suchen
ÖKO-Test»Bei oekotest.de nach einem Wärmewellenheizung Test suchen
Testberichte.de»Bei testberichte.de nach einem Wärmewellenheizung Test suchen