Große Auswahl

Es gibt viele verschiedene Arten von Trekkingrucksäcken auf dem Markt. In einem Trekkingrucksack können Sie für eine lange Tour mit bestmöglichem Komfort alles für Ihre Selbstversorgung tragen. Ganz gleich ob Verpflegung, Schlafsack oder sonstiges Zubehör, alles findet darin seinen Platz. Es gibt viele verschiedene Hersteller, die diese Rucksäcke zu unterschiedlichen Preisen, Designs und Systemen anbieten. Nachfolgend werden für Sie ein paar wichtige Informationen zu diesem Thema aufgeführt.

Welche Arten von Trekkingrucksäcken gibt es?

Ein Damen Trekkingrucksack kann in verschiedenen Farben und Desings erworben werden. Zum Beispiel gibt es neben den Farben grau und schwarz auch das bei Frauen beliebte rot, lila und pink. Verschiedene Farbkombinationen sind ebenso verfügbar. Es stehen außerdem unterschiedliche Größen, Volumen, Hersteller und Preise zur Auswahl. Das Tragesystem ist speziell für die weibliche Anatomie angefertigt und Sie können sogar die Rückenplatten individuell verstellen. Der Trekkingrucksack für Damen ist für lange Wandertouren, Bergsteigen oder sonstige Abenteuer optimal.

Die verschiedenen Größen

Der kleinste Rucksack fasst zirka 10 Liter, der mittlere Trekkingrucksack 50 Liter und der größte Trekkingrucksack 70 Liter. Ein Trekkingrucksack für Herren ist unter anderem in den Farben grün, blau, orange, rot, schwarz oder grau erhältlich. Zur Auswahl stehen ebenfalls verschiedene Farbkombinationen und Designs, Größen, Volumen, Hersteller und Preise. Für ausreichend Platz ist gesorgt, denn hier fasst der mittlere Trekkingrucksack 60 Liter und der größte Trekkingrucksack 80 Liter. Und wenn es Rucksäcke für Damen und Herren gibt, haben die Hersteller auch an einen Trekkingrucksack für Kinder gedacht.

Diese können Sie in schönen Farben und mit entsprechenden Motiven für Kinder erwerben. Natürlich sind diese nicht so groß und haben auch nicht so viel Volumen wie für Erwachsene, aber für die Kleinen reicht es aus, um alles zu verstauen. Bei Kindern fasst der größte Trekkingrucksack 40 Liter. Je nach Größe der Kinder sollten Sie bedenken, ob auch ein Trekkingrucksack 30 Liter ausreicht, damit die Belastung nicht zu groß ist. Zu erwähnen ist außerdem, dass für Damen und Herren auch ein Trekkingrucksack mit Rollen erhältlich ist.

Was ist zu beachten?

Die Qualität und der Tragekomfort sind das Wichtigste bei diesen Rucksäcken. Sie müssen unbedingt darauf achten, dass dieser richtig sitzt und auch passend ist. Bedenken Sie dabei Körpergröße, Körperform und Rückenlänge der Dame, des Herrn oder des Kindes. Trekkingrucksäcke sind vorwiegend für mehrtägige Wanderungen oder andere Touren gedacht und müssen daher in den Punkten Volumen, Funktionalität, Materialbeschaffenheit sowie Tragekomfort überzeugen. Wählen Sie einen Rucksack in der richtigen Größe, der viele Einstellmöglichkeiten bietet.

Die richtige Auswahl des Rucksacks

Hierbei ist die Rückenlänge das wichtigste Auswahlkriterium. Denken Sie sich eine Linie zwischen beiden Hüftknochen als ersten Messpunkt. Nun wird der Abstand zum zweiten Messpunkt, dem untersten Halswirbel, gemessen. Diesen können Sie erkennen, wenn der Kopf nach vorne gebeugt wird. Um den passenden Hüftgurt zu wählen, muss anschließend der Hüftumfang gemessen werden.

Es wird am Beckenknochen gemessen, wo dann der Hüftgurt sitzen wird. Die Länge der Schultergurte kann nur gering beeinflusst werden, denn diese richtet sich nach der Größe des Rucksacks. Wenn die Gurte zirka 5 cm bis 8 cm unter den Achseln aufhören, sitzen sie optimal. Die Polster der Schultergurte haben auf den Schultern voll aufzuliegen und bis zum Rücken zu reichen. Zwischen den Schultern darf sich kein Hohlraum befinden.

Trekkingrucksack richtig packen

Entscheiden Sie vor dem Packen, in welchem Terrain Sie sich bewegen möchten. Wenn es eine einfache Strecke über Wiesen, Felder oder Waldwege sein soll, können Sie den Rucksack breit packen. Bei unwegsamem Gelände empfiehlt es sich, den Inhalt in die Länge des Rucksacks eng und schmal zu verteilen. Achten Sie darauf, dass sich das schwere Gepäck stets auf Hüfthöhe befindet.

Die leichteren Dinge können Sie am Boden, oben und der Körper abgewandten Seite des Trekkingrucksacks packen. Alle überflüssigen Dinge sollten Sie grundsätzlich zu Hause lassen. Es können zirka 20 % bis 25 % des eigenen Körpergewichts getragen werden.

So sitzt der Rucksack richtig

Bevor es losgeht, wird der fertig gepackte und am besten voll beladene Rucksack dem Rücken und Körper des Trägers optimal angepasst. Hierzu ziehen Sie alle Kompressionsriemen fest und lockern sämtliche Riemen und Gurte. Jetzt können Sie die Kleidung für die Tour anziehen, um die Gurte auf die perfekte Tragelänge bringen zu können. Der Hüftgurt muss sich oberhalb der Hüftknochen befinden und die Mitte des Gurtes sollte mit den Hüftknochen abschließen.

Sie können die Schulterträger langsam fester ziehen, wenn das Hauptgewicht auf der Hüfte verteilt ist. Ihr Rucksack sitzt optimal, wenn Sie das Gewicht auf den Schultern als leicht empfinden und die Träger diese gut umschließen.

Es darf nichts zu eng sein oder einschneiden. Die Rückenlänge muss angepasst werden, wenn die Träger nicht schräg genug verlaufen.

Die letzten Feineinstellungen

Zum Abschluss erfolgt dann die Feinjustierung des Rucksacks. Jeder Hersteller hat hier andere Systeme und Methoden wie zum Beispiel das Vari-Quick-System, oder das sogenannte Leitersystem. Ziel aller Hersteller ist natürlich die optimale ergonomische Anpassung an Körpern von Kindern, Damen und Herren. Mit dem Vari-Quick-System passen Sie die Rücklänge an, indem Sie diese zuerst bestimmen, dann am Trägerherz das Klettband lösen und herausziehen. Abschließend dieses noch einmal durch die vier passenden Befestigungsschlaufen nach oben fädeln, festziehen und fixieren.

Es ist ratsam, Rucksäcke ab einem Volumen von 35 Litern mit diesem System auszustatten. Das Leitersystem funktioniert ähnlich. Hier ist zuerst wieder die Rückenlänge zu beachten, dann die untere und obere Klettlasche mit zwei Leitersprossen Abstand einfädeln. Nun kletten Sie die beiden Laschen auf dem mittleren Teil übereinander fest. Erst die obere Lasche, dann die untere. Abschließend setzen Sie den Rucksack auf und passen ihn an. Eventuell muss der Schulterträger auf der Leiter etwas weiter oben oder unten eingefädelt werden, damit er besser sitzt.

Was ist beim Kauf zu beachten?

Es gibt beim Kauf mehrere Faktoren zu beachten. Vor dem Kauf können Sie einen Trekkingrucksack Vergleich ziehen, bevor Sie sich für ein passendes Modell entscheiden. Sie können recherchieren, welcher Rucksack als bester Trekkingrucksack abgeschnitten hat, oder sich informieren, wo ein Trekkingrucksack günstig erhältlich ist.

Haben Sie eine Hersteller- und Preiswahl getroffen, kann nun über Modell, Größe und Farbe entschieden werden. Wichtig ist immer, dass der Rucksack passt und alles abgemessen wurde, damit Sie dann bei der späteren Tour keine bösen Überraschungen erleben. Jetzt können Sie mit Sack und Pack sicher und bedenkenlos starten.

Der beste Trekking-Rucksack für Backpacker

Trekkingrucksack Testsieger

Hier finden Sie eine Auflistung an Testberichten. Bitte beachten Sie bei Ihrer Recherche, dass ein Trekkingrucksack Test nicht mit einem Trekkingrucksack Vergleich gleichzusetzen ist. Bei einem Vergleich werden Produktdaten miteinandern verglichen, wohingegen ein Test eine physische Bewertung nach fest definierten Kriterien voraussetzt.

HerausgeberSuche
Stiftung Warentest»Bei test.de nach einem Trekkingrucksack Test suchen
ÖKO-Test»Bei oekotest.de nach einem Trekkingrucksack Test suchen
Testberichte.de»Bei testberichte.de nach einem Trekkingrucksack Test suchen