Die grüne Wand - der Greenscreen

Heutzutage kennt eigentlich jeder den Green Screen – oder im Fachjargon farbbasierte Bildfreistellung genannt. Ob durch Filme, Serien, YouTube oder einfach aus Twitch: der Greenscreen kommt immer mehr zum Einsatz, da die Technologie schon fortgeschritten ist und die Montage sowie die Installation für Jeden zu bewerkstelligen sind. Ein Greenscreen mit der Greenscreen-Technologie bzw. der Green-Box schafft es, beim Aufnehmen von Fotos oder Videos den Hintergrund durch einen selbst auswählbaren Hintergrund zu ersetzen. Im Prinzip funktioniert die Technologie so, dass der Vordergrund das Wesentliche Bild darstellt. Die Dinge, die im Vordergrund geschehen, wie beispielsweise der Streamer auf Twitch, der vor dem Greenscreen sitzt, werden aus dem Bild isoliert und mit dem eingestellten Hintergrund in ein gemeinsames Bild fusioniert. Der grüne Hintergrund bzw. „die grüne Wand“ wird zeitgleich während der Aufnahme durch ein Programm mit den Bildern substituiert, die man zuvor eingestellt hat. Das Bild kann dabei auch ein transparentes Bild sein, d. h. man setzt sich vor den Green Screen und wählt einen Hintergrund. Die grüne Wand bewirkt, dass nur die Objekte (oder eben Subjekte), die sich vor der Leinwand befinden, ins Bild integriert werden, sodass das Greenscreen als transparenter Hintergrund wirkt.

Warum überhaupt grün?

Der Greenscreen eröffnet sehr viele Möglichkeiten. „Streamer“ bzw. „Content Creator“ sind heutzutage schon legitime Berufe, von welchen sehr viele Menschen gut leben können. Durch den Greenscreen wirkt der Streamer noch ein Ticken professioneller und kann seine Aufrufzahlen steigern, weil ersichtlich ist, dass er auch das Ganze ernst nimmt, was er da produziert. Aber auch für den Hobby-Filmemacher ist der Greenscreen – zusammen mit der Chromakey-Software – ein ideales Gadget zum Bearbeiten seiner Aufnahmen. Besonders für Youtuber gehört die grüne Wand schon zum Standardinventar für das aus dem Fernsehen bekannte „Studio Hintergrund“. Es müssen dabei nicht einmal feste Bilder sein, die als Hintergrund verwendet werden. Dynamische Aufnahmen im ständigen Wechsel oder gar Videos können auch eingespielt werden – die Optionen sind unendlich.

Der Grund, warum gerade eine grüne Leinwand verwendet wird und nicht beispielsweise eine gelbe oder sogar eine pinkfarbene, ist die Farbkontur des menschlichen Gesichts. Der Mensch hat nahezu keine grüne Farbe, außer möglicherweise die Augenfarbe, wodurch das Programm den Greenscreen leicht vom Menschen im Vordergrund unterscheiden kann.

Das Pendant zum Greenscreen ist das Bluescreen. Grundsätzlich gibt es keine Unterschiede, das Bluescreen wird eher spezifisch eingesetzt, beispielsweise für Nachrichtenjournals. Beim Bluescreen ist das Problem, dass blau eine häufig vorkommende Farbe in allen Formaten ist. Die grüne Wand schafft klare, leuchtende Farbtöne und hat den Vorteil, dass in nahezu jeder modernen Kamera zwei grüne Pixel vorhanden sind und nur ein blauer, sodass mehr Bildinformationen zu besserer Aufnahme und Isolation führen.

Im professionellen Hollywood müssen Filme geschaffen werden, wo jeder Zuschauer, der heutzutage ein in gewisser Weise geschultes Auge für computeranimierte Effekte aufweist, mit realistisch gefilmten Szenen überzeugt werden. Daher wird meist in rasanten Actionszenen auch die Aufnahme mit den Schauspielern vor dem Greenscreen in den eigentlichen Hintergrund eingefügt, und nicht zeitgleich mit dem Programm fusioniert.

Worauf muss ich bei der Aufnahme achten?

Falten und Pflege

Die Leinwand sollte frei von Falten sein, damit diese keinen leinwandeigenen Schatten werfen und die Nachbearbeitung stören. Dies kann insbesondere bei mehrmaligem Transport passieren, da der Greenscreen nunmal gefaltet werden muss. Für gewöhnlich reicht ein Straffen in die entsprechende Halterung schon aus. Wenn es dennoch einige wenige Falten gibt, stört das meist auch nicht, was die Aufnahmen betrifft. Ist das Faltendrama aber zu immens geworden, kann man den Greenscreen einfach vorsichtig bügeln – sogar mit vorheriger Wäsche in der Waschmaschine. Waschsalons sollten sich damit auskennen und machen mit einer Wäsche inklusive Bügeln die grüne Wand wieder voll einsatzbereit. Achten Sie dazu auf die Angaben vom Hersteller. Aber Obacht: Waschen Sie den Greenscreen nicht zu häufig und nicht zu stark, das Material kann an gewissen Stellen an Farbe verlieren und die Qualität des späteren Bildes einschränken.

Ausleuchtung

Die Ausleuchtung ist das Wichtigste beim Einstellen des Greenscreen! Die beste Beleuchtung des Vordergrunds beim Greenscreen kommt von oben. So werden keine Schatten geworfen, die das Programm beim Nachbearbeiten verwirren. Die Beleuchtung sollte gleichmäßig sein – nicht zu hell, nicht zu dunkel. Im Idealfall kommt ihr Greenscreen mit dazugehörigen Leuchten, im besten Fall haben Sie ein professionelles Set mit Leuchten und Schirmen (eine sogenannte Softbox), die das Licht gleichmäßig verteilen. Für einen normalen Streamer schießt dies jedoch über das notwendige Budget hinaus.

Zubehör

Passend zum Greenscreen benötigt man auch eine gute Ausleuchtung. Außerdem muss die grüne Leinwand straff sein und über entsprechende Stative oder Halterungen verfügen. Letztere nennt man Hintergrundsysteme, die dazu da sind, das Setup des Greenscreen stabil und aufrecht zu halten. Für das Streamen benötigen Sie eine gute Digitalkamera. Die meisten Modelle, u. a. von Logitech für ca. 50€ machen da den Braten schon fett. Full-HD gehört heute zum absoluten Minimum, 4K ist ein Pluspunkt, aber nicht Pflicht, da die wenigsten Stream- oder Youtubezuschauer über einen 4K Monitor verfügen. Dafür ist es noch recht früh. Streamer benötigen auch ein gutes Mikrofon. Das gewöhnliche Mikro vom Headset hat meist nicht die qualitative Bandbreite für einen guten Ton, sodass sich viele Onlineperformer professionelle Mikrofone beschaffen.

Die Farbe Grün

Vermeiden Sie prinzipiell bei einem Greenscreen alles, was mit der Farbe Grün zu tun hat. Dies beinhaltet Ihre Kleidung, Objekte im Vordergrund oder gar den Boden, auf welche die grüne Plane eventuell überlappt. Alles bewirkt, dass das Chromakey die Person, die Kleidung oder sonstiges nicht identifizieren kann und man eventuell mit transparenter Kleidung als fast kopfloser Nick in die Kamera schaut! Beachten Sie auch den Abstand des Objekts/Subjekts zum Greenscreen! Je weiter entfernt, desto besser. Sitzt man näher am Greenscreen, kann es zu „green spills“ kommen, grünen kleinen Flecken im nachbearbeiteten Bild, die aufgrund des Greenscreen entstehen und nicht gut verarbeitet wurden, weil das Objekt im Vordergrund nicht gut fokussiert werden konnte, oder weil möglicherweise das Greenscreen die grüne Farbe auf die Person reflektiert, was wiederum an Falten oder Schatten liegen kann.

Größe/Länge

Diese Eigenschaft ist ein individueller Faktor. Die Größe bzw. die Länge des Greenscreen kann für ihre Ansprüche variieren. Ein Standardwert ist hierbei ca. 3×3 Meter, oft auch 3×6 Meter. Ein größerer Greenscreen hat keinen Einfluss in jeglichen Gesichtspunkten wie Qualität oder Bildschärfe zu einem kleineren Greenscreen. Es geht lediglich um das Vorhaben der Person mit der grünen Wand, ob er oder sie ein größeres Format benötigt oder eher ein beschaulich kleines.

Greenscreen Programm

Hat man eigentlich kein Interesse am Streamen, sondern möchte den Greenscreen für anderweitige Projekte nutzen, so eignen sich folgende Freeware-Programme gut für den Einstieg:

  • Virtual Dub
  • Wax von Debugmode

Möchte man hingegen schon auf einer professionelleren Ebene mit Features und Möglichkeiten arbeiten, so eignen sich folgende kostenpflichtige Programme als Bearbeitungssoftware:

  • Adobe Premiere Pro bzw. Photoshop
  • Final Cut Pro

Wer auf Twitch streamt, kennt das Programm OBS schon, weil man dies für den Stream an sich benötigt. Der Greenscreen lässt sich in ein paar Schritten über OBS mit einem Chroma-Key-Filter einrichten. Wie das Ganze funktioniert, könnte man hier auflisten, lernt sich aber schneller, wenn man es einfach interaktiv abgucken kann. Daher soll folgendes YouTube-Video Abhilfe schaffen:

Einrichten von OBS mit Greenscreen

Arten von Greenscreens

Je nach Vorhaben können sich unterschiedliche Greenscreen-Setups anbieten. Dabei bieten die meisten Hersteller nur noch Baumwolle oder Materialien bestehend aus Baumwolle an, da ein Greenscreen umso besser ist, wenn er „flauschiger“ ist. Lichtreflektierendes Material wie Kunststoff ist unnütz und bildet zu viele Falten. Amateure sollten sich nicht nur auf die grüne Leinwand als Einsteigerkauf vertiefen. Ohne vernünftiges Straffen durch Stative oder Hintergrundsetups bringt das letztlich auch nichts. Bei sehr billigen Anbieten sollte man vorsichtig sein. Lieber ein paar Euro mehr investieren, als in billige Qualität, die nach einem Wäschegang die Farbe verliert oder sofort Risse aufweist, wenn man es zu sehr strafft oder bügelt.

SetupInhalte
  • Einfacher Greenscreen
Dies ist die Standardversion für den reinen Streamer per se. Ein grüner Teppich kann man schon sagen, meist aus Baumwolle oder Musselin, was im eigentlichen Sinne auch aus Baumwolle besteht – selten aus Kunststoff (Vlies). Der einfache Greenscreen kommt (meistens) mit einer einfachen Halterung zusammen, wodurch die Überlänge auf dem Boden überlappt (daher der Hinweis, keinen grünen Boden bzw. Teppich auf dem Boden bei einem Greenscreen zu haben!). Dieses Setup ist gut, wenn es den Platz nicht verlässt und eine angemessene Beleuchtung erhält.
  • Greenscreen-Set
Das Set kommt mit Stativen, Clips zum Befestigen und unterschiedlichen Screenfarben, also nicht nur grün, sondern evtl. auch blau oder weiß, für Aufnahmen, die viel Grün enthalten und man auf eine Alternative wechseln muss. Je nach Preisumfang kann man hierbei den Inhalt des Sets mit der Anzahl an Stativen, Leuchten oder Ersatzleinwänden nach eigenen Belieben bestellen.
  • Professionelles Greenscreen-Set
Das Non-plus-ultra im Greenscreen-Business. Ein Greenscreen mit Halterung, Stativen, Clips, Leuchten und sogar Schirmen. Quasi ein Greenscreen inklusive Softbox. Für jeden, der sein Aufnahmegeschäft in eine professionelle Ebene hochschrauben möchte. Diese Sets haben aber auch ihren Preis, meist beginnend ab 500€.

WICHTIG: Den Greenscreen richtig ausleuchten

Greenscreen Testsieger

Hier finden Sie eine Auflistung an Testberichten. Bitte beachten Sie bei Ihrer Recherche, dass ein Greenscreen Test nicht mit einem Greenscreen Vergleich gleichzusetzen ist. Bei einem Vergleich werden Produktdaten miteinandern verglichen, wohingegen ein Test eine physische Bewertung nach fest definierten Kriterien voraussetzt.

HerausgeberSuche
Stiftung Warentest»Bei test.de nach einem Greenscreen Test suchen
ÖKO-Test»Bei oekotest.de nach einem Greenscreen Test suchen
Testberichte.de»Bei testberichte.de nach einem Greenscreen Test suchen