Externe Festplatten

Externe Festplatten spielen eine wichtige Rolle bei der Sicherung der Daten auf einem Rechner. Auch machen sie es mit Ihrer Speicherkapazität und Größe möglich, die Daten mit auf Reisen zu nehmen und jederzeit verfügbar zu haben. Diese und weitere Aspekte werden heutzutage immer wichtiger.

Wahrscheinlich kennen Sie das Problem sogar selber: Verfügen Sie über viele Daten auf Ihrem Rechner, merken Sie schnell, dass die Speicherkapazität des Computers nicht ganz reicht. Insbesondere Videos oder Filme in HD-Qualität sowie Bilder sind ein echter Räuber in Sachen interner Speicher. Außerdem sind die Daten auf der internen Festplatte nicht immer sicher. Gehen sie verloren, sind sie weg. Der Versuch, die Daten wiederherzustellen, wird teuer bezahlt und ist meistens auch hoffnungslos.

Angesichts dieser Probleme kommt das Bedürfnis nach einer Lösung auf: Der Wunsch nach Absicherung der Daten ist groß. Der Wunsch, eine tragbare Musik- oder Filmbibliothek zu haben, ist bei vielen präsent. Externe Festplatten bieten diesbezüglich Lösungen an und gewährleisten Anwendern einen hohen Komfort. Welche Vorteile sich in externen Festplatten finden, soll im Folgenden näher erläutert werden.

Dabei erhalten Sie auch einen Überblick über die Unterschiede zwischen einer SSD Festplatte und einer HDD Festplatte. Beide werden im Zusammenhang mit diesem Thema immer verglichen.

SSD und HDD?

Im Bereich der externen Festplatten gibt es sowohl die HDD (Hard Disk Drive) als auch die SSD (Solid State Drive). Die Unterschiede zwischen diesen beiden Varianten sind groß. Diese sollen Ihnen nun vorgestellt werden, damit Sie sich ein Bild von der SSD und HDD machen können. Damit diese Punkte verstanden werden, sollen Sie zuerst einen Überblick über die Funktionsweise beider externer Festplatten bekommen.

Die HDD ist vergleichbar mit einer CD. Auf der Oberfläche der HDD sind die Daten gespeichert. Beim Speichervorgang werden die Daten auf der Oberfläche magnetisiert. Beim Lesen der Daten tastet ein Sensor, der wie ein Schwungarm aussieht, diese Oberfläche ab. So verwandelt er die Daten wieder in lesbare Informationen. Somit haben die HDD’s bewegliche Teile. Das macht sie sehr empfindlich. Erfahren sie Stöße oder fallen zu Boden, können sie sofort kaputt gehen.

Die SSD ist anders aufgebaut. Sie verfügt über keine beweglichen Teile. Eine SSD ist ein elektronisch basiertes Speichermedium. Wie bei einer Speicherkarte der Kamera oder auf einem USB-Stick sind die Daten hierbei in Form elektrischer Ladungen gespeichert. Diese elektrischen Ladungen werden dann beim Austausch von Daten gesendet bzw. empfangen.

SSD und HDD im Vergleich

Ausgehend von der Funktionsweise beider externer Festplatten stellen Sie fest: HDD’s verfügen über bewegliche Teile, während dies bei SSD’s nicht der Fall ist. Das hat erheblichen Einfluss auf die Robustheit. HDD’s sind sehr empfindlich, SSD’s sind sogar im Betrieb sehr robust. Gerade bei Leuten, die oft unterwegs sind und sich eine sichere tragbare Festplatte wünschen, ist das wichtig. Denn in der Hektik fallen einem die Dinge auch mal aus der Hand. SSD’s sind im Hinblick auf Robustheit sehr empfehlenswert.

Höhere Geschwindigkeit

Zudem weisen SSD’s eine höhere Geschwindigkeit auf, sofern die richtigen Anschlüsse vorhanden sind. Mit einem USB 3.1-Anschluss ist eine SSD-Festplatte in der Lage, sogar anspruchsvolle Operationen auf hohem Niveau schnell durchzuführen. Doch nur bei richtigen Anschlüssen werden die Daten schnell ausgetauscht. Somit ist ein USB 3.0 oder 3.1 erforderlich, um aus den SSD’s die höchste Geschwindigkeit rauszuholen. Durch die dann zu erreichende Geschwindigkeit von bis zu 450 MB/s können Sie auch ein Betriebssystem auf einer SSD Festplatte installieren und von dieser aus problemlos benutzen. Bei einer HDD Festplatte mit einer Geschwindigkeit von maximal 100 MB/s ist von solchen Geschwindigkeiten nicht zu reden.

Aus der höheren Geschwindigkeit ergibt sich zudem eine größere Energie-Ersparnis. Durch den schnellen Datentransfer kann sich eine SSD Festplatte schnell zur Ruhe setzen. Außerdem werden bei den SSD’s Schlafmodi unterstützt, die den Akku ebenfalls schonen. HDD’s verbrauchen wesentlich mehr Strom und schöpfen den Akku des Laptops schnell aus. Meistens ist für deren Betrieb sogar ein zusätzliches Netzteil notwendig.

2,5- oder 3,5-Zoll

Die herkömmlichen externen Festplatten der HDD sind in der Regel 2,5 Zoll oder 3,5 Zoll groß. Grund dafür ist deren Platz forderndes Innenleben. SSD’s hingegen sind kleiner und kompakter. Dadurch sind sie leichter und lassen sich sehr gut in Ihrer Hosentasche transportieren.

HDD’s hinken SSD’s allerdings nicht komplett hinterher. Auch eine HDD Festplatte hat Ihre Vorteile. Sie verfügen über eine größere Speicherkapazität. Bei einer SSD Festplatte ist das Maximum bei 4TB gelegen. HDD’s können Sie hingegen mit bis zu 8TB kaufen!

Datenverlust spielt bei Speichermedien eine wichtige Rolle. Wie gut lassen sich verlorene Daten auslesen? Diesbezüglich hat die HDD Festplatte die Nase vorne. Gehen Daten verloren, besteht unter Anwendung spezieller Programme die Hoffnung, die Daten wieder zurück zu erlangen. Bei SSD’s ist das Auslesen nur selten hin zu bekommen.

Des weiteren sind die Preisunterschiede immens. Vergleicht man eine Externe Festplatte 2 TB SSD und HDD, ergibt sich folgendes Bild: Eine SSD mit 2TB liegt bei 400 bis 600 Euro, eine HDD 2TB ist schon für 70 Euro zu haben. Zu den Preisen später mehr…

Schnelle und einfache Lösung – SSD

Als Fazit kann man sagen, dass die SSD Festplatte eine sehr komfortable Lösung ist. Für Personen, die beruflich unterwegs sind und schnelle Speichermedien brauchen, ist die SSD meistens die erste Wahl. Doch müssen die Kosten abgewogen werden. Bei den Preisen ist man in der Regel mit den Vorteilen einer HDD gut genug bedient und darf sich über ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis freuen. Zumal die HDD der SSD in nur wenigen Punkten wirklich hinterher hinkt. Mit 2,5 Zoll ist die HDD größer als eine SSD, stellt aber trotzdem eine gut tragbare Lösung dar. Die einzigen klaren Schwachpunkte der HDD sind die Geschwindigkeit und Robustheit.

HDD – Unschlagbar in Preis-Leistung

Die Tatsache, dass beide Modelle ihre Vor- und Nachteile haben, führte dazu, dass eine weitere externe Festplatte geschaffen wurde. Diese heißt SSHD. Sie versucht, beide Speichermedien zu einem idealen zusammenzufassen. Sie bestreitet dabei in allen Punkten einen Mittelweg.

Auch im Preis: Schaut man sich eine Externe Festplatte 2 TB SSHD an, so liegt sie preislich genau zwischen der HDD und der SSD mit gleicher Speicherkapazität. Können Sie sich also zwischen der SSD und HDD nicht entscheiden, finden Sie in der SSHD einen guten Kompromiss.

Da eine HDD Festplatte immer noch die gebräuchlichste ist und für die meisten Personen auch das einzig preislich schmerzlos erschwingliche, soll im Folgenden näher auf die HDD eingegangen werden.

Tragbare Daten

Wenngleich ein USB-Stick immer noch eines der beliebtesten Speichermedien ist, ist eine externe Festplatte bei häufiger und langer Benutzung vorzuziehen. In puncto Geschwindigkeit und Speicherkapazität hat sie dem Stick vieles voraus. Möchten Sie die Daten unterwegs verfügbar haben, können Sie auf eine 2,5 Zoll große Externe Festplatte 2 TB zurückgreifen. Diese passt in die Hosentasche, bietet mehr Platz im Speicher als ein USB-Stick und ist wesentlich schneller als dieser. Als eine tragbare externe Festplatte empfiehlt sich hier die Toshiba Canvio Basics 2TB. Sie ist preislich bei 87 Euro gelegen. Eine weitere Alternative stellt das Intenso Memory Case 2TB ab 76 Euro dar.

WLAN Festplatten

Möchten Sie Ihre Daten überall verfügbar haben, kommen WLAN-Festplatten infrage. Die Besonderheiten: Diese Festplatten bauen einen eigenen WLAN Hotspot auf. Sie können jederzeit und von überall auf die Daten zugreifen. Auch mit bis zu acht Geräten gleichzeitig. Sind Sie unterwegs, spielt der Standort der Festplatte keine Rolle.

Sie können von überall auf die Daten zugreifen. Das ist gerade für Besitzer von Smartphones interessant. Vielleicht sind Sie demnächst alleine länger unterwegs im Zug oder Reisebus und möchten unterwegs einen Film gucken, der auf der Festplatte zuhause ist. Unter Benutzung von WLAN Festplatten ist das ohne Probleme machbar. Über das WLAN haben Sie Zugriff auf alle Daten Ihrer externen Festplatte.

Weiterer Vorteil der WLAN Festplatte

Sollten Sie mehrere Rechner miteinander oder mit der Festplatte verbinden wollen und haben kein WLAN in der Nähe, können Sie auf das WLAN der Festplatte zugreifen. Bei all dem Luxus ist der Preis für WLAN Festplatten sogar sehr human: Die Intenso Memory 2 Move Pro 1TB ist beispielsweise schon ab 90 Euro erhältlich. Die Seagate Wireless Mobile Storage 500 GB ist ab 130 Euro zu kaufen.

Externe Festplatten zur Datensicherung

Eine Einsatzmöglichkeit externer Festplatten liegt in der Erstellung von Backups. Diese dienen Ihrer Datensicherung. Sollte der Rechner von Datenverlust betroffen sein, so hätten Sie in diesem Fall die Daten extern gesichert. Sie können auch das ganze Betriebssystem inklusive Ihrer Einstellungen extern sichern.

Sichern Sie das ganze Betriebssystem mit Einstellungen und Daten, haben Sie im Falle eines Defekts leichteres Spiel. Sie müssen nur alles auf die neue Festplatte überspielen und können anschließend wie gewohnt mit der Benutzung fortfahren. Als Hilfestellung zur Daten- oder Systemsicherung gibt es Programme, die Ihnen helfen und die Sicherung für Sie übernehmen. Diese sind auch kostenlos erhältlich.

Auswahl externer Festplatten

Bei der Wahl der externen Festplatte für die Datensicherung sollten Sie darauf achten, welche Datenmenge gesichert werden soll. Im Idealfall sollte der Speicher der Festplatte größer sein als die Menge der zu sichernden Dateien. Schließlich müssen Sie bedenken, dass Sie Ihre Daten regelmäßig sichern, wodurch die Menge zunimmt. Hier empfiehlt sich von vornherein eine externe Festplatte mit 3,5 Zoll. Diese gehen bis an die 10 TB und genügen langfristig auch bei großen Datenmengen. Ein Beispiel hierfür ist das Intenso Memory Center 8 TB, welches Sie für ca. 200 Euro erwerben können.

Externe Festplatte als Archiv für Filme und Videos

Filme und Videos vermögen es, Festplatten sehr schnell zu füllen. Eine Stunde Video nimmt bis zu 10 GB Speicher in Anspruch. Bei großen Video-Sammlungen in hochauflösendem Format und dazu noch Bildern und Musik ist der Speicher schneller voll, als Sie darauf reagieren können. Hier empfehlen sich auf Anhieb Festplatten von Seagate. Seagate stellt viel Speicherkapazität bei geringer Größe und gutem Preis zur Verfügung. Beispielsweise ist die Festplatte Seagate Backup Blus Portable 4TB im 2,5-Zoll-Format schon ab 110 Euro erhältlich.

Hier nochmal alle Vorteile externer Festplatten auf einen Blick

  • Externe Festplatten verschaffen Ihnen mehr Mobilität und Flexibilität. Dadurch, dass es auch kleine Festplatten gibt, bei denen ein USB-Kabel als Equipment genügt, haben Sie eine tragbare Lösung als Datenspeicher.
  • Sie haben größere Speicherkapazität zur Verfügung. Haben sich viele Daten angesammelt, können Sie selten benutze Daten auf die extern speichern. Brauchen Sie diese irgendwann wieder, schließen Sie lediglich die externe Festplatte an Ihrem Rechner an und haben alles wieder verfügbar. Ob Sie Dokumente lesen oder Videos abspielen möchten.
  • Größere Sicherheit! Externe Festplatten sind nicht wie interne permanent mit dem Internet verbunden. Somit sinkt die Wahrscheinlichkeit von Angriffen durch Viren und Hacker.
  • Sie können externe Festplatten mit fast allen PC’s benutzen. Die Kompatibilität ist dadurch ausgezeichnet.
  • Große Auswahl: Sie können zwischen verschiedenen Speichergrößen und Designs wählen.

Die HDD Festplatte – Welche Größe?

Bei den Größen sind tragbare Modelle in 2,5 und 3,5 Zoll vorhanden. Die Festplatten in 2,5 Zoll sind 7 cm breit und 10 cm lang. Die Höhe beträgt 5 bis 15 mm. Die Festplatten mit einer Größe von 3,5 Zoll haben 10 cm Breite und 15 cm Länge. Die Höhe beträgt durchschnittlich 2,5 cm.

Es gibt auch größere externe Festplatten, die sich durch eine Speicherkapazität jenseits der 10TB auszeichnen. Es handelt sich hierbei um mehrere einzelne Festplatten, welche in einem Gehäuse verbunden sind. Solche externen Festplatten stellen aufgrund der Größe aber nur eine Alternative für die häusliche Benutzung dar. Die Modelle in 2,5 Zoll sind bis zu 4TB erhältlich und die in 3,5 Zoll ermöglichen bis zu 8TB Speicher.

Grundsätzlich stellt sich hier die Frage, wozu Sie die Festplatte benötigen. Möchten Sie unterwegs Ihre Dokumente für die Arbeit zur Hand haben und ein bisschen Musik hören? Dann sollte es eine 2,5 Zoll Festplatte sein. Diese sind sehr gut tragbare Festplatten und haben den Vorteil, dass sie beim Fallen nicht sofort kaputt gehen wie 3,5 Zoll Festplatten.

In einem Testbericht der Stiftung Warentest wurde festgestellt, dass kleinere HDD Festplatten durchaus Stürze überlebt haben. Währenddessen sah es bei größeren Festplatten im selben Testbericht anders aus. Diese gingen fast alle kaputt.

Eine Festplatte mit einer Größe von 3,5 Zoll eignet sich also am ehesten für die Datenaufbewahrung zu Hause. Sicher beim Computer stehend, können Sie auf einer Festplatte dieser Größe und Speicherkapazität Ihre Film- und Musikbibliothek oder Spielsammlungen haben.

Die richtigen Anschlüsse

Geschwindigkeit war der große Vorteil der SSD im Vergleich zu der HDD. Gerade da die HDD Festplatte von Natur aus nicht schnell in der Datenübertragung ist, sollten Sie hier von vornherein auf USB 3.0 Anschlüsse setzen. Die Datenmengen heutzutage sind ganz andere als zu Zeiten des USB 2.0.

Um große Mengen schnell zu transportieren, führt mittlerweile kein Weg an einem USB 3.0 Anschluss vorbei. Preislich lässt sich mittlerweile zwischen externen Festplatten mit USB 2.0 und USB 3.0 Anschlüssen kein Unterschied feststellen. Von daher sollten Sie beim Kauf immer zu USB 3.0 tendieren. Problematisch dabei könnte Ihr Rechner werden.

Es gibt einige Jahre alte Rechner von Apple und Windows, bei denen USB 3.0 keine unterstützte Anschlussart ist. Die Lösung: Beim Windows-PC können Sie externe SATA Anschlüsse (eSATA) verwenden. Diese gewährleisten ebenfalls eine schnellere Übertragungsrate als USB 2.0. Thunderbolt ist eine von Apple unterstützte Lösung des USB-Problems. Thunderbolt ist sogar die neueste und schnellste Schnittstelle.

Dateiformate

Nicht immer handelt es sich bei der Formatierung der Festplatte um eine vom Rechner unterstützte. Das übliche NTFS-Format können Rechner von Apple zwar lesen, doch nicht beschreiben. Auch Fernseher, Receiver, Verstärker, Radios haben mit dem NTFS-Format des öfteren Probleme. In diesem Fall müssen Sie selber formatieren oder beim Kauf auf das richtige Format achten. Hierbei bieten sich spezielle Multimedia Festplatten an. Diese haben die Eigenschaft, dass man sie direkt am Fernseher anschließen und die jeweiligen Daten problemlos anschauen kann.

Externe Festplatten sind hilfreich

Klares Fazit ist, dass externe Festplatten in vielerlei Hinsicht sinnvoll sind. Ob Sie nun unterwegs sind und immer Zugriff auf Ihre Datei haben wollen. Oder ob Sie eine riesige CD-Sammlung oder Filme-Sammlung haben und der bisherige Speicher dafür nicht genügt. Vor allem aber sollten externe Festplatten der Sicherheit dienen!

Wir leben in einer Welt, in der Angriffe auf Netzwerke und Viren immer öfter vorkommen. Gleichzeitig benutzen wir unseren Rechner jedoch öfter als noch vor vielen Jahren. Nahezu alles ist da drauf abgespeichert. Verträge werden nicht mehr in schriftlicher Form aufbewahrt. Sie werden eingescannt und dann auf der internen Festplatte gespeichert. Dort sind die Daten aber nicht ausreichend gesichert. Haben Sie alle Ihre Daten auf einem Speicher extern vorliegen, sind Sie gegen Datenverlust geschützt.

Von daher lassen Sie sich auf diesem Portal einladen zu einem Vergleich der externen Festplatten. Lassen Sie die einzelnen wichtigen Aspekte durch den Kopf streifen und gehen Sie hier oder im Internet selbst auf die Suche nach der richtigen externen Festplatte für Ihre Zwecke.

Windows 10 Datensicherung

Externe Festplatte Testsieger

Hier finden Sie eine Auflistung an Testberichten. Bitte beachten Sie bei Ihrer Recherche, dass ein Externe Festplatte Test nicht mit einem Externe Festplatte Vergleich gleichzusetzen ist. Bei einem Vergleich werden Produktdaten miteinandern verglichen, wohingegen ein Test eine physische Bewertung nach fest definierten Kriterien voraussetzt.

HerausgeberSuche
Stiftung Warentest»Bei test.de nach einem Externe Festplatte Test suchen
ÖKO-Test»Bei oekotest.de nach einem Externe Festplatte Test suchen
Testberichte.de»Bei testberichte.de nach einem Externe Festplatte Test suchen