Ein Überblick- das Heizkissen

Nicht nur an kalten Herbst-und Wintertagen stellen Heizkissen eine gute Möglichkeit dar, um sich zu wärmen und für ein wenig Gemütlichkeit zu sorgen.

Heizkissen sind die idealen Begleiter, wenn es um die Bekämpfung und Therapie von Verspannungen und Schmerzen geht. Selbstverständlich können sie auch einfach eingesetzt werden, um sich vor Kälte zu schützen.

Wärme ist für uns Menschen lebenswichtig. Nicht ohne Grund wird uns von kleinauf beigebracht, dass stets unsere Füße warm gehalten werden sollen, damit uns keine Erkältung droht.

Im Gegensatz zu Heizung und Kamin sind elektrische Heizkissen körpernah und versorgen uns somit schneller mit Wärme. Wärmeflaschen aus Gummi und Wärmekissen aus Körnern sind zwar auch eine schöne Möglichkeit, um sich mit Wärme zu versorgen. Allerdings nimmt diese stetig ab und hält nicht so lange an wie ein elektrisches Heizkissen.

In unserem Vergleich wollen wir auf verschiedene Arten der Heizkissen eingehen und Ihnen Ihre Kaufentscheidung erleichtern. Vor allem im Hinblick auf elektrisch betriebene Geräte gilt nämlich: Sicherheit hat oberste Priorität.

Was genau ist ein Heizkissen?

Heizkissen sind elektrisch betriebene Wärmespender. Mit Hilfe von Heizdrähten innerhalb des Stoffes wird Strom in Wärme umgewandelt.

Heizkissen gibt es für nahezu jede Körperstelle. Diverse Modelle ermöglichen es sowohl Menschen, als auch Tieren sich vor Kälte zu schützen.

Ein Nachteil könnte jedoch sein, dass Strom verbraucht wird und die meisten Typen über ein Kabel verfügen, welches die Flexibilität einschränkt.

Geschichte des Heizkissens

Heizkissen gibt es bereits seit dem Anfang des 19. Jahrhunderts.

Als die Elektrizität anfing sich zu verbreiten, stiegen viele Menschen von Bettwärmepfannen aus Kupfer und Messing oder von Wärmesteinen auf Heizkissen um. Vorteile waren nicht nur die stetig gleich bleibende Wärme, sondern auch der verringerte Aufwand, den man betreiben musste. Zudem war das Wärmen nicht mehr großen Sicherheitsgefahren ausgesetzt.

Funktionsweise eines Heizkissens

Ein Heizkissen besteht eigentlich aus zwei Schaumstoffschichten. Dazwischen liegen Heizspirale, welche nochmal von einer isolierten und flexiblen Schicht ummantelt sind. Diese sind dann im Stoff eingenäht. Die Hülle schützt den gesamten Innenbereich und darf keinesfalls geöffnet werden.

Die Außenhülle besteht meist aus Baumwolle, teils auch aus Leinen. Wichtig sind dabei eine gute Hautverträglichkeit und eine leichte Pflegemöglichkeit.

Über das Netzkabel angeschlossen wird Strom in Wärme umgewandelt. Die meisten Heizkissen verbrauchen bei einer Wattzahl von 50-60 Watt kaum etwas und sind folglich in ihrer Anwendung recht günstig. Allerdings gibt es auch Produkte auf dem Markt mit bis zu 100 Watt.

Die Heizspiralen im Kissen sind wellenförmig angeordnet. Dies sorgt dafür, dass die Wärmezufuhr nahezu lückenlos und flächenbedeckend erfolgt.

Heizkissen mit Naturfüllung sind häufig mit Kirschkernen oder Dinkelkernen befüllt, welche im Backofen oder in der Mikrowelle erhitzt werden.

Andere Typen verfügen über ein chemisches Gel, welches sich erwärmt.

Verschiedene Arten von Heizkissen

Heizkissen unterscheiden sich vor allem in ihren Formen. Einige eignen sich hervorragend für den Alltag, um lediglich ein wenig Wohlfühlatmosphäre zu schaffen. Andere dienen gezielt der Bekämpfung von Schmerzen, teils chronischen Schmerzen, Verspannungen oder Zerrungen. Besonders häufig betroffen sind dabei der Nacken-, Schulter- und Rückenbereich.

Schulter- und Nackenkissen

Dank ihrer Form können die Kissen perfekt auf den Schulter- und Nackenbereich gelegt werden, um diesen mit Wärme zu versorgen und Verspannungen zu lösen. Mit Hilfe eines Verschlusses kann das Kissen am Hals verschlossen werden. Dadurch rutscht das Kissen nicht ständig herunter und bietet somit mehr Komfort.

Rückenheizkissen

Während Rückenheizkissen eher dafür bekannt sind, dass man auf ihnen liegt, gibt es nun einige Produkte, welche mit einem Gürtel auf Höhe der Hüfte verschlossen werden können. Durch diese Verschnallung sind Sie in Ihrer Bewegung nicht eingeschränkt und können noch nebenbei Dinge im Haushalt erledigen.

Fußheizkissen

Besonders beliebt sind Fußheizkissen. Die Produkte verfügen über Taschen, in denen die Füße hineingelegt werden. Teilweise gibt es sogar Heizschuhe, welche mit einer Batterie betrieben werden und somit Bewegungsfreiheit ermöglichen.

Worauf sollte ich beim Kauf achten?

Temperatur- und Intensität

Die meisten Heizkissen wärmen ab einer Temperatur von 45°C bis zu einer Temperatur von 70°C. Die Geräte haben üblicherweise eine Wattzahl von 50-60, gegebenenfalls sogar 100 Watt.

Die Produkte haben verschiedene Schalter, um die Temperatur zu regulieren. Üblich sind drei Stufen. Teilweise gibt es Geräte mit sechs Stufen. Hier entscheiden Ihre individuellen Bedürfnisse, wie viel Wärme Sie wollen und benötigen.

Nur weil ein Heizkissen über sechs Stufen verfügt bedeutet dies nicht zugleich, dass dieses Heizkissen heißer wird, als ein Heizkissen mit nur drei Stufen.

Abschaltautomatik

Essentiell ist, dass das Heizkissen über eine Abschaltautomatik verfügt. Nach ca. 90 Minuten schaltet sich das Gerät selber aus. Sie können auch mit Hilfe eines Timers die Zeit individuell einstellen und somit selbst entscheiden, wann sich das Heizkissen ausschalten soll. Besonders für Menschen, die das Heizkissen während des Schlafens verwenden wollen ist ein solcher Timer ideal.

Mittlerweile verfügen nahezu alle Geräte über eine Abschaltautomatik, allerdings differieren die jeweiligen Temperaturen ab denen sich das Gerät selber ausschaltet. Informieren Sie sich dahingehend, denn zu viel Wärme kann Ihnen schaden und im schlimmsten Falle sogar Verbrennungen zufügen.

Material

Das Material bzw. der Stoff sollte besonders hautverträglich sein und frei von Schadstoffen. Die Hersteller setzen meist auf Baumwolle, da dieses Material die erfreulichsten Ergebnisse liefert.

Anwendungsbereich

Natürlich sollten Sie sich im Vorfeld entscheiden, welche Körperregion Sie wärmen möchten. Die Hersteller bieten verschiedenste Formen und Größen an. Vor allem sollte hinsichtlich der Größe gegebenenfalls nachgemessen werden, ob das Heizkissen für Sie und Ihren Körper geeignet ist.

Wasserdichte

Zwar sind mittlerweile die meisten Produkte wasserdicht, jedoch war dies früher nicht so. Gerade im Hinblick auf Schweiß konnte das schwere Folgen nach sich ziehen. Achten Sie dennoch darauf, dass Ihr Heizkissen Wasser und Feuchtigkeit abhaben kann.

Beleuchtung

Um für noch mehr Komfort zu sorgen setzen einige Hersteller auf eine Beleuchtung der Displays und Tasten. Dies kann natürlich im Dunkeln oder falls Sie unterwegs sind, beispielsweise beim Zelten oder Campen, von Vorteil sein.

Worauf muss ich bei der Verwendung achten?

Um von der Langlebigkeit Ihres Heizkissens profitieren zu können sind die richtige Pflege und der richtige Umgang unabdingbar.

Achten Sie bereits beim Kauf darauf, dass der Bezug Ihres Heizkissens abnehmbar ist. Im Idealfall sollten Sie diesen waschen können. Befolgen Sie dazu die Reinigungshinweise auf dem Etikett. Teilweise können die Bezüge sogar in der Waschmaschine gewaschen werden.

Sofern der Schalter abnehmbar ist, tun Sie dies, und reinigen Sie diesen mit einem trockenen Tuch.

Auf Grund der Heizdrähte innerhalb des Kissens sollten Sie zudem darauf achten, dass keine scharfen und spitzen Gegenstände in die Nähe des Heizkissens kommen.

Wenn Sie das Heizkissen mal für längere Zeit nicht nutzen wollen, empfehlen wir Ihnen es zurück in die Originalverpackung zu legen und an einem kühlen und trockenen Ort aufzubewahren.

Häufig gestellte Fragen

Wie hoch ist der Stromverbrauch bei den elektrischen Heizkissen?

Die meisten Heizkissen verfügen über eine eher geringe Leistung von ca. 60 Watt. Dementsprechend ist der Stromverbrauch nicht allzu hoch. Außerdem ist eine hohe Leistung oftmals gar nicht nötig, da die Geräte auch so sehr heiß werden können. Jedenfalls wird Ihnen mittels eines Heizkissens die Wärme körpernah zugeführt, während Sie bei einer Heizung deutlich länger warten müssen bis Sie eine Wärme verspüren. Dies kann am Ende des Jahres ebenfalls mit hohen Kosten verbunden sein.

Darf ich als Schwangere ein Heizkissen benutzen?

Eine Schwangerschaft kann neben schönen Ereignissen auch Schmerzen und Beschwerden mit sich bringen. Grundsätzlich wird nicht absolut von der Verwendung eines Heizkissens abgeraten. Man sollte das Kissen jedoch auf niedriger Stufe und nicht länger als 20 Minuten verwenden. Wir empfehlen jedoch dringend eine Rücksprache mit Ihrem Arzt, da dieser in der Regel besser Ihre Bedürfnisse einschätzen kann.

Gibt es auch Heizkissen, die mit einem Akku betrieben werden?

Tatsächlich gibt es bereits Produkte, die anstatt eines Stromkabels einen Akku haben. Dies hat vor allem den Vorteil, dass Sie viel flexibler sind, einerseits in Ihrer Wohnung oder Ihrem Haus, andererseits falls Sie verreisen und nicht auf Ihr Heizkissen verzichten wollen.

Heizkissentest bei Markt im NDR

Heizkissen Testsieger

Hier finden Sie eine Auflistung an Testberichten. Bitte beachten Sie bei Ihrer Recherche, dass ein Heizkissen Test nicht mit einem Heizkissen Vergleich gleichzusetzen ist. Bei einem Vergleich werden Produktdaten miteinandern verglichen, wohingegen ein Test eine physische Bewertung nach fest definierten Kriterien voraussetzt.

HerausgeberSuche
Stiftung Warentest»Bei test.de nach einem Heizkissen Test suchen
ÖKO-Test»Bei oekotest.de nach einem Heizkissen Test suchen
Testberichte.de»Bei testberichte.de nach einem Heizkissen Test suchen