Die Heckenschere macht Schnitt für Schnitt Kugeln, Kegel und Kaskaden

Mit der Schere leben Sie bei Gartenhecken Ihre Kreativität aus. Im Trend sind mittlerweile neben architektonischen Kunstwerken Tierfiguren vom Tiger bis zum Teddybären. Sie schneiden, was gefällt. Das geht mit der passenden Schere.

Die Geräte sind ausgerüstet mit Netzkabel oder Lithium Ionen Akkus. Hecken brauchen einen Erstschnitt und einen Formschnitt sowie einen Rückschnitt. Die Scheren mit modernen Akkus nehmen es mit Netzgeräten bereits auf, da die Produzenten die Akkus mit optimalen Motoren sowie Getrieben ausrüsten. Optimal sind Bügelgriffe vorn, die ein wenig nach hinten gezogen sind.

Die Unterschiede

Die Betriebsarten mit Motor teilen sich in Akku, Kabel und Benziner auf. Die kabellose Heckenschere mit Akku ist besonders praktisch, weil sie flexibles sowie bequemes Arbeiten ermöglicht und leicht sowie leise ist. Weil der Akku für die Arbeit geladen sein muss, ist in der Regel kein kein spontaner Einsatz möglich.

Die elektrische Heckenschere mit Kabel erfordert keine Vorbereitung und wiegt nicht viel. Das Kabel ist hinderlich in der Hecke und größere Gärten brauchen ein Verlängerungskabel.

Die Benzin Heckenschere kommt mit einer kraftvollen Leistung, das Gerät kappt gern dicke Äste. Sie stößt aber Benzindämpfe und Abgase aus und ist laut sowie schwerer als die anderen.

Ohne Motor sind die Hand-Heckenscheren. Sie sind deshalb günstig. Die Leistung reicht bei Weitem nicht an motorisierte Geräte heran. Bei der Schnittlänge von 18 bis 40 cm ist die Handschere eine gute Wahl, kleine Sträuchern perfekt zu formen. Das können Sie sportlich angehen, bei höheren Hecken nehmen Sie einen der Kräfte sparenden, motorangetriebenen Helfer.

Einsatzbereich - die Pflege für die Hecke

Eine Hecke braucht ihren regelmäßigen Rückschnitt, sodass sie ihre Form nicht verliert oder in Einzelteile zerfällt. Laubhecken schneiden Sie am besten im Winter, die Nadelhölzer sind im Frühling sowie im Herbst dran.

In der Zeit von März bis Ende September stutzen Sie Ihre Hecken ganz behutsam und schützen brütende Vögel. Starke Rückschnitte sind dann nicht erlaubt, nur schonende Form- oder Pflegeschnitte dürfen Sie laut Bundesnaturschutzgesetz vornehmen.

Welche Heckenschere ist zu empfehlen - Welche Heckenschere kaufen?

Die Schere wählen Sie am besten nach der Größe der Gehölze aus:

  • kleine Hecken bis 1 m
  • mittlere Hecken bis 2 m
  • große Hecken über 2 m

Rückenschonend arbeiten Sie mit einer Teleskop Heckenschere, die einen ausziehbaren Stiel besitzt. Es gibt auf dem Markt Kombigeräte als Gras- und Strauchschere. Damit schneiden Sie wuchernde Grasbüschel sowie kleine Hecken wie Buchsbaum gut und präzise.

Was ist zu beachten bei Schwertlänge und Schnittstärke?

Wenn Sie eine lange Hecke besitzen, verwenden Sie eine Schere, die ein langen Schwert besitzt. Sie ist desto praktischer, je länger die Hecke ist, weil Sie große Flächen effizient bearbeiten können. Die kurzen Schwerte sind prima geeignet, verwinkelte Ecken zu erreichen. Die Schnittlänge ist immer geringer als die Schwertlänge, weil beim Schneiden nicht das gesamte Schwert zum Einsatz kommt.

Sträucher und kleine Hecken unter einem Meter lassen sich mit Schwertlängen bis 20 cm schneiden. Wenn die Hecke höher ist als ein Meter, brauchen Sie ein längeres Schwert. Über zwei Meter Höhe setzen Sie besser eine teleskopierbare Schere ein mit einem abwinkelbarem Schneidkopf ein.

Die Schnittstärke benennt den Durchmesser der Äste, welche das Gerät maximal durchtrennen kann. Scheren können bei zu dicken Ästen blockieren, so sollten Sie großzügig sein bei der der Schnittstärke. Besonders, wenn Sie verholzte Hecken schneiden oder der Rückschnitt recht tief in die Hecke geht, ist das wichtig.

Die Leistung und die Kraft des Motors

Bei der Elektro Heckenschere ist die Leistung in Watt angegeben, die Benziner kommen Watt oder in PS. Akku-Geräte haben manchmal keine Angabe der Leistung, da ist die Stärke des Akkus von Wichtigkeit. Ist die Leistung höher, umso dickere Zweige schneiden Sie mit der Schere, wenn der Messerabstand groß genug ist. Der Abstand von 16 bis 20 mm ist vier kleinere Hecken ausreichend, mittelgroße und große Hecken brauchen schon einen Messerabstand von über 30 mm.

Ist die Spannung des Akkus in Volt höher, ist die Schnittleistung der Schere höher. Kleine Scheren haben Akkus mit 3,6 bis 14,4 V. Leistungsstärkere Modelle kommen mit 18 bis 36 Volt Akkus. Die Akkukapazität entscheidet neben der Spannung ebenfalls für die Leistung. Sie gibt in Amperestunden (Ah) an, wie lange der Akku mit seiner Ladung arbeiten kann. Üblich sind Akkus mit etwa 1,5 Ah.

Die Extras: Mischbehälter und Messerschutz

Welche Heckenschere ist gut und Welche Heckenschere ist die beste? Bei der Auswahl der Schere sollten Sie nur ein Qualitätsmodell eines Markenherstellers auswählen. Billigprodukte kaufen Sie oft zweimal, da sie schnell kaputt gehen. Sie sollten bei einer Akkuschere nur eine mit Lithium-Ionen-Akku kaufen, die sind effizient und lassen sich auch tiefentladen und haben keine Schadstoffe.

Die Ausstattung der Schere ist sehr wichtig: Viele Scheren kommen mit praktischem Zubehör. Die benzinbetriebenen Modelle haben einen Mischbehälter, in dem der Kraftstoffs korrekt gemixt wird. Das Mischungsverhältnis und die Ölsorte schreibt der Hersteller vor. Oft wird Zweitaktöl verwendet, vielfach gibt es das Öl auch vom Hersteller. Nach dem Reinigen ist für das Schwert ebenfalls etwas Öl erforderlich, komfortabel verwenden Sie das praktische Sprühöl.

Wichtig ist ein Messerschutz, auch Köcher genannt, der zum sicheren Transportieren und Lagern über das Schwert gestülpt wird. Einfach pflegen Sie Ihre Schere, indem Sie, statt die Messer zu ölen, das Pflegemittel in die Schutzhülle gegeben. So lagert die Schere im Ölbad und kein Schmutz setzt sich fest.

Wer schärft Heckenscheren und was kostet Heckenscheren Schärfen

Zum Schärfen werden die Klingen auseinandergeschraubt. Sie können mit einer Feile oder mit einem Schleifgerät mit Diamantfeilenaufsatz selbst die Klinge schärfen. Sie müssen sich dabei an den eingestellten Winkel halten. Nach einem groben Schärfen ziehen Sie die Klinge über einen feuchten Schleifstein, damit Riefen oder Kanten ausgebessert werden. Ist die Schere gegen Rost beschichtet, schleifen Sie allerdings die schützende Beschichtung ab.

Beim Profi kostet das Schärfen der Handschere etwa 15 Euro, bei Elektro- oder Benzinscheren 30 bis 40 (mit Montage) Euro.

Akku Heckenschere Einhell Test

Heckenschere Testsieger

Hier finden Sie eine Auflistung an Testberichten. Bitte beachten Sie bei Ihrer Recherche, dass ein Heckenschere Test nicht mit einem Heckenschere Vergleich gleichzusetzen ist. Bei einem Vergleich werden Produktdaten miteinandern verglichen, wohingegen ein Test eine physische Bewertung nach fest definierten Kriterien voraussetzt.

HerausgeberSuche
Stiftung Warentest»Bei test.de nach einem Heckenschere Test suchen
ÖKO-Test»Bei oekotest.de nach einem Heckenschere Test suchen
Testberichte.de»Bei testberichte.de nach einem Heckenschere Test suchen