Akkuschrauber – Grundlegendes

Völlig egal, ob Sie umziehen, neue Möbelstücke aufbauen wollen, oder ein Bild an der Wand befestigen wollen, für jede dieser Tätigkeiten benötigen Sie einen Schraubendreher. Die Handhabung kann sich bisweilen jedoch als sehr langwierige und anstrengende Tätigkeit erweisen. Hier schenken Ihnen die Akkuschrauber eine sehr nützliche Hilfe und Entlastung.

Die modernen Akkuschrauber sind kleine Kraftpakete, mit denen Sie mit deutlich geringerem Zeitaufwand eine Vielzahl an Schrauben versenken können. Weitere Vorteile der Geräte sind das geringe Gewicht, die kleinen Maße und das günstige Preisniveau.

Achtung: Akkuschrauber unterscheiden sich von Akku-Bohrschraubern. Der Akkuschrauber ist ausschließlich für das Versenken von Schrauben gedacht, wohingegen der Akku-Bohrschrauber hauptsächlich für das Bohren von Löchern gedacht ist, auch wenn Bits eingesetzt werden können, um Schrauben zu versenken.

Die kleinen Kraftpakete bieten, je nach Hersteller und Qualität, nützliche Zusatzfunktionen sowie Aufbewahrungsmöglichkeiten für Bit Sätze.

Unter den unterschiedlichen Akkuschraubern gibt es deutliche Qualitätsunterschiede. Einerseits gibt es bekannte Markenprodukte wie zum Beispiel Akkuschrauber der Firmen Bosch, Ryobi, Makita oder Black+Decker, andererseits bieten teilweise Discounter Akkuschrauber im Einzelhandel an.

Damit Sie wissen welcher Akkuschrauber hält was er verspricht, haben wir für Sie nachstehend die wichtigsten Informationen zusammengefasst.

Bohrmaschine und Akkuschrauber in einem - der Akku Bohrschrauber

Bei einem Akku Bohrschrauber haben Sie eine praktische Kombination aus Bohrmaschine und Akkuschrauber. Der Vorteil liegt hier in erster Linie darin, dass Sie zwei Arbeiten mit einem Gerät ausführen können. Darüber hinaus funktioniert das Ganze auch noch kabellos.

Wie der Name schon vermuten lässt, funktioniert der Akku Bohrschrauber wie ein gewöhnlicher Bohrschrauber, nur eben mit Akkufunktion. Der dazugehörige Akku wird über eine Ladestation aufgeladen, wodurch der Akku Bohrschrauber über mehrere Stunden einsatzbereit ist.

Die Ladezeit variiert hier je nach Modell von 18 Minuten bis über fünf Stunden. Im Akkuschrauber Vergleich konnte aber festgestellt werden, dass viele Hersteller gleich zwei Akkus mitliefern, sodass diese bei Bedarf ausgetauscht werden können. Achten Sie beim Akkuschrauber kaufen oder beim Akku Bohrschrauber kaufen gleich darauf, ob ein zweiter Akku vorhanden ist. Während ältere Modelle mit Bürste ausgestattet sind, gibt es moderne Akkuschrauber auch bürstenlos.

Wie ist ein Akkuschrauber aufgebaut?

Akkuschrauber sind nahezu immer gleich aufgebaut. Lediglich in kleinen Details sowie bei der Leistung kann es zu Unterschieden kommen.

Der Akkuschrauber besteht in erster Linie aus einem Kunststoffgehäuse, welches in der Größe als auch in der Form, je nach Hersteller und Modell, variieren kann. Innen ist das Gehäuse mit einem Elektromotor und entsprechender Regelelektronik ausgestattet. Dieser wird in den meisten Fällen über einen abnehmbaren Akku mit Strom versorgt.

Die Leistung des Motors wird durch ein Planetengetriebe in eine Drehbewegung des Bohrfutters und der Bohrfutteraufnahme umgewandelt. Das Bohrfutter wiederum ist mit einem entsprechenden Werkzeug ausgestattet. Die Drehbewegung wird also über das Bohrfutter auf den entsprechenden Schraubkopf übertragen. Einige Akkuschrauber sind mit Drehmoment und einer Rutschkupplung ausgestattet. Diese verhindert, dass der Akkuschrauber weiterschraubt, sobald ein bestimmteres Drehmoment überschritten wird. 

Vorteile und Nachteile des Akkuschraubers

Egal ob Sie sich jetzt für einen Akkuschrauber mit Schlag oder einen Akkuschrauber Mini entscheiden – jedes Modell bringt seine Vorteile, als auch Nachteile mit sich. Wie schon erwähnt wurde, erledigt ein Akkuschrauber mehrere Arbeiten zuverlässig. So können Schrauben in Metall, Holz und Kunststoff eingedreht werden. Damit das mühelos von statten geht, benötigen Sie ein leistungsstarkes Modell. Müssen Sie bei einem großen Projekt mehrere Schrauben mit der Hand festdrehen, werden Sie schnell den Spaß an dem Gerät verlieren. Mit einem Fein Akkuschrauber lassen sich so Arbeiten jedoch problemlos bewältigen.

Der wichtigste Vorteil dürfte somit darin liegen, verschiedene Schrauben in verschiedene Materialien drehen zu können, ohne viel Kraftaufwand zu benötigen. Ein weiterer Vorteil liegt darin, dass Sie darüber hinaus sämtliche Schrauben auch wieder losdrehen können. Dazu benötigen Sie natürlich auch die richtigen Bits im Lieferumfang. Auch hier lohnt es sich, lieber zu Qualität zu greifen, denn sobald ein Schraubenbit nicht richtig passt, lässt sich auch die Schraube nicht optimal lösen. Am besten wählen Sie ein Akkuschrauber Set, wo die passenden Kreuz- sowie Schlitzbits enthalten sind.

Noch ein nennenswerter Vorteil ist die Tatsache, dass Sie mit einem hochwertigen Akkuschrauber nicht nur Schrauben eindrehen und ausdrehen können, sondern auch eine Bohrfunktion besitzen. Dazu muss das Modell jedoch mehrere Gänge besitzen. Aber auch hier heißt es wieder, lieber etwas mehr, als zu wenig auszugeben, da preiswerte Modelle oft nicht die richtige Leistung zum Bohren besitzen.

Bohren und Schrauben ist mit dem richtigen Akkubohrer ohne Kraftaufwand möglich. Egal ob der Akkubohrer klein oder groß ist. Wichtig ist hier nur, dass die Leistung stimmt. Am besten wählen Sie ein Modell mit Lithium-Ionen-Akku, da diese besonders leicht und leistungsstark sind.

Neben den Vorteilen gibt es natürlich auch ein paar Nachteile. So kosten gute Akkuschrauber mehr als klassische Schraubenschlüssel. Zudem gibt es zahlreiche Modelle, weshalb es schwer werden kann, den besten Akkuschrauber zu finden. Hierbei können Ihnen jedoch zahlreiche Tests und Vergleiche aus dem Internet behilflich sein.

Vorteile auf einen Blick

  • Schrauben und Bohren ohne Kraft
  • Arbeit wird in kurzer Zeit erledigt
  • oft mit umfangreichem Zubehör ausgestattet
  • vielfältige Auswahl, sodass für jeden was dabei ist

Nachteile auf einen Blick

  • teuer in der Anschaffung
  • zu viele Modelle und Hersteller auf dem Markt
  • günstige Modelle ermöglichen nur eingeschränktes Arbeiten
  • modellabhängig teilweise lange Aufladezeiten

Den passenden Akkuschrauber finden

Um den für Sie passenden Akkuschrauber zu finden, sollten Sie genau wissen welche Anforderungen Sie an das Gerät stellen. Es gilt dabei die folgenden Kategorien zu bedenken: die Leistung, den Einsatzzweck, die Handhabung, die Akkuleistung und den Preis, den Sie bereit sind auszugeben.

Die Leistung

Die Leistung eines Akkuschraubers können Sie anhand unterschiedlicher Merkmale erkennen. Zum einen verrät Ihnen die maximale Spannung des Akkus etwas über die Leistung des Akkuschraubers, zum anderen gibt Ihnen die Angabe der Drehzahl ein weiteres wichtiges Indiz über die abrufbare Leistung.

Die Drehzahl gibt an, wie schnell sich der Motor im Leerlauf dreht und wird mit Umdrehungen pro Minute angegeben. Bei den modernen Geräten sind Werte zwischen 170 und 230 Umdrehungen üblich. Es gibt jedoch Markenmodelle, die bis zu 600 Umdrehungen pro Minute erreichen können.

Eine weitere wichtige Angabe, zu der Leistungsfähigkeit des Akkuschraubers, bietet das maximale Drehmoment. Die Werte liegen hier, bei den günstigen Modellen zwischen 6-8 Nm, die mittelpreisigen Modelle weisen ein Drehmoment von 10-15 Nm auf und die hochwertigen Akkuschrauber erreichen ein maximales Drehmoment von 20-30 Nm.  Bei guten Modellen können Sie die Leistung individuell regulieren und für die jeweilige Aufgabe einstellen.

Die notwendige Leistung richtet sich maßgeblich nach dem Einsatzzweck. Wenn Sie mit dem Akkuschrauber ausschließlich Schrauben versenken wollen, reichen 10 Nm als maximales Drehmoment meistens aus. Sollten Sie hauptsächlich mit Harthölzern arbeiten, würden wir Ihnen einen hochwertigeren Akkuschrauber, mit einem maximalen Drehmoment von 20-25 Nm empfehlen.

Der Einsatzzweck

Sofern Sie ihr Werkzeug nur nutzen wollen, um gelegentlich die eine oder andere Schraube fest zu ziehen, dann reicht Ihnen sicherlich ein Mini-Akkuschrauber. Sollten Sie zusätzlich Löcher bohren wollen, empfehlen wir Ihnen den Kauf eines Akku-Bohrschraubers. Egal wofür Sie sich entscheiden, wählen Sie das Gerät immer passend zum Aufgabenbereich.

Die Handhabung

Über diesen Punkt machen sich nicht genügend Menschen ausreichend Gedanken. Wenn Sie für eine längere Zeit mit dem Gerät arbeiten müssen, empfiehlt es sich ein leichtes, jedoch leistungsfähiges Modell zu erwerben. Am leichtesten sind die Mini-Akkuschrauber.

Achten Sie vor dem Kauf auch genau auf die Beschaffenheit der Griffe sowie mögliche Zusatzfunktionen. Die Griffe sollten möglichst ergonomisch geformt und rutschfest sein. Dies ist wichtig, damit der Akkuschrauber beim Arbeiten gut in der Hand liegt.

Es ist ebenfalls sinnvoll sich vorab genau anzuschauen wie das Gerät verstaut wird. Hier sind platzsparende Modelle, welche in einem Koffer untergebracht werden können, die beste Wahl.

Zwei weiteres Features, welche sehr sinnvoll sind und die Handhabung maßgeblich erleichtern sind LED’s und magnetisierte Bit-Halter.

Die Akkuleistung

Die modernen Akkus sollten über eine lange Laufzeit verfügen und möglichst wenig Zeit für den Ladeprozess benötigen. Akkus die diesen Anforderungen gerecht werden können, bestehen meistens aus den sogenannten Lithium-Ionen Akkus, Nickel-Metallhydrid-Akkus oder aus Nickel-Cadmium-Akkus. Letztere Akkutypen werden nach und nach ersetzt, denn Cadmium ist ein Schwermetall und ist hochgiftig. Aus genau diesem Grund raten wir Ihnen auch vom Erwerb eines Akkuschraubers ab, der mit einem entsprechendem Akku betrieben wird.

Die Laufzeit wird selten in Minuten oder Stunden angegeben. Bei den Akkuschraubern hat sich eine andere zeitliche Orientierung durgesetzt. Die Akku-Laufzeit wird in Schrauben angegeben. Also die Zahl an Schrauben, die mit einem vollen Akku versenkt werden können. Die Spanne reicht hier von 40 Schrauben bis hin zu circa 85 Schrauben. Sicherlich ist dies kein objektiver und verlässlicher Wert, denn zahlreiche Faktoren können diese Zahl beeinflussen, dennoch bietet sie einen guten Anhaltspunkt.

Wichtiger ist jedoch, dass die Ladezeit in einem guten Verhältnis zur Laufleistung steht. Gute Modelle benötigen zwischen 1h und 3h Ladezeit und können zwischen 40 und 75 Schrauben versenken.

Tipp: Als besonders empfehlenswert kann sich ein zweiter Akku erweisen. Zwei Akkus ermöglichen Ihnen einen ununterbrochenen Betrieb des Akkuschraubers –  Während der Eine lädt, können Sie mit dem Anderen arbeiten.

Der Preis

Dieser Faktor hängt maßgeblich von Ihnen ab. Je nachdem wie viel Sie bereit sind auszugeben, kommen natürlich unterschiedliche Modelle in den Blick.

Als Faustregel erweist sich hier allerdings der altbekannte Spruch „Qualität hat seinen Preis“.

Sofern Sie einen günstigen Akkuschrauber bevorzugen, ist ein Blick in die Angebote der Baumärkte oder auf Online-Verkaufsplattformen sinnvoll. Achten Sie darauf, dass der Akkuschrauber für Ihren Einsatzzweck gerüstet ist, dann können Sie einen guten und günstigen Akkuschrauber erwerben.

Welche Anwendungsbereiche passen zu einem Akkuschrauber?

Akkuschrauber sind ein weit verbreitetes und beliebtes Werkzeug. Egal ob für Profis oder den Gelegenheitsheimwerker, ein guter Akkuschrauber ist sofort einsatzbereit und in vielen Haushalten zu finden. Unzählige Vorteile sind ein Indiz dafür, warum diese kleine Elektromaschine so beliebt ist.

Leichte Akkuschrauber wiegen nur ein paar Gramm, es gibt aber auch Modelle, bis schnell drei Kilogramm wiegen. Hochwertige und leistungsstarke Modelle eignen sich nicht nur zum Eindrehen von Schraubköpfen. So können Sie einen hochwertigen Akkuschrauber gleichzeitig auch als Bohrer nutzen. Hersteller führen viele Modelle daher auch unter dem Begriff Akkuschraubbohrer. Ein Akkuschrauber kann für verschiedene Werkstoffe genutzt werden. So ist es auch möglich, den Akkuschrauber mit einer Lochsäge zu kombinieren. Mit dem richtigen Akkuschrauber Zubehör ist es sogar möglich, Materialien zu schrubben, schleifen sowie zu polieren.

Die Nutzung ist wie bereits erwähnt problemlos und einfach. Bei sachgerechter Anwendung geht die Nutzung gefahrenlos vonstatten. Selbst Laien haben keinerlei Schwierigkeiten mit einem guten Akkuschrauber.

Wichtige Tipps für die richtige Handhabung

Sind Sie im Besitz eines Akkuschraubers, ist es natürlich auch wichtig, dass Sie einige Tipps zum Umgang mit dem Akkuschrauber kennen. Wir haben wertvolle Tipps für Sie zusammengefasst.

Die richtige Bitgröße

Bevor Sie eine Schraube mit dem Akkuschrauber eindrehen, sollten Sie kontrollieren, ob Sie den richtigen Bit gewählt haben. Wählen Sie einen zu großen Bit, wird die Schraube in Mitleidenschaft gezogen und lässt sich unter Umständen gar nicht mehr eindrehen. Zudem kann das Werkstück beim Eindrehen Kratzer und Schrammen davontragen. Auch Sie setzen sich mit einem falschen einem Risiko aus, da Sie abrutschen und sich verletzen könnten.

Umdrehungszahl

So wichtig wie der richtige Bit ist auch die Umdrehungszahl. Starten sollten Sie mit geringen Umdrehungen. So lässt sich vermeiden, dass der Bit am Schraubkopf rutschen kann. Außerdem sollten Sie die Drehrichtung erst dann ändern, wenn der Akkuschrauber sich nicht mehr dreht. Eine frühzeitige Richtungsänderung kann das Getriebe schädigen.

Akku schonen

Die modernen Akkuschrauber Modelle besitzen ein Lithium-Ionen-Akku. Besitzt Ihr Modell ein anderes Akku, sollten Sie den Akku erst anschließen, wenn dieser vollständig entladen ist. Halten Sie sich nicht daran, wird es sich bei der Akkukapazität bemerkbar machen. Außerdem kann es sinnvoll sein, in einen Ersatzakku auf Lager zu haben. So werden störende Zwangspausen während dem Arbeiten vermieden. Manche Modelle sind mit einem Chip ausgestattet, welcher die Akkuleistung deutlich verbessert.Übertreibungen vermeiden

Nicht nur für den Akkubohrer, sondern auch für Sie ist es wichtig, beim Akkuschrauben keine Gewalt aufzubringen. Geht die Schraube nichts ins Loch, wird es einfach so sein, dass der Akkuschrauber nicht leistungssstark genug ist. Gewalt sollten Sie jetzt also vermeiden, da so das Bohrfutter leidet und der Motos kaputt gehen kann. Zudem erhöht sich das Verletzungsrisiko. Beim Bohren sollten Sie stehen und hinter dem Gerät stehen, so haben Sie die Möglichkeit, mit Ihrem Eigengewicht zu Arbeiten.

Worauf Sie sonst noch achten sollten

Um eine maximale Sicherheits während des Arbeitsvorganges zu gewähren, sollten Sie vermehrt darauf achtgeben, dass der Akkuschrauber sicher und fest in der Hand liegt. Außerdem müssen Sie Schrauben zum jeweiligen Arbeitsmaterial passen. So benötigen Sie zum Beispiel um Metalle zu verbinden, andere Schrauben als für Holz. Haben Sie vor, eine Schraube im Beton zu versenken, müssen Sie zudem erst ein Loch vorbohren und unbedingt passende Dübel verwenden.

Möchten Sie schwere Dinge an der Wand befestigen, sollten Sie sogenannte Spreizdübel verwenden. Bevor Sie die Dübel einsetzen, müssen Sie aber den entstandenen Staub aus dem Loch absaugen. Dadurch bekommt der Dübel besseren Halt. Auch die Überprüfung der Drehrichtung und des Drehmoments ist unerlässlich, bevor Sie den Akkubohrer starten.

Information 
Möchten Sie eine Schraube in Holzmaterial eindrehen, sollten Sie zu Beginn mit wenig Drehmoment arbeiten. Anderenfalls besteht die Gefahr, dass die Schraube zu fest angezogen wird und das Material reißt. Harte Materialien benötigen dagegen mehr Drehmoment, da Sie die Schraube sonst nicht richtig versenken können.

Haben Sie die Drehrichtung und das Drehmoment kontrolliert, können Sie den Akkuschrauber am Schraubkopf ansetzen. Halten Sie den Akkuschrauber mit beiden Händen. So können Sie das Gerät mit der einen Hand führen und mit der anderen Hand leichten Druck ausüben. Hat die Schraube einen gewissen halt gefunden, können Sie den Bedienschalter intensiver betätigen. Das machen Sie so lange, bis der Schraubkopf komplett im Material versunken ist.

Der Markenvergleich

Sicherlich stellen Sie sich die Frage, welches der beste Akkuschrauber auf dem Markt ist. Das Akkuschrauber Angebot ist nahezu unbegrenzt und auch die Markenvielfalt nimmt immer mehr zu, weshalb es Interessenten schwerfällt, das richtige Akkuschrauber Modell zu finden. Darüber hinaus kommt bei Ihnen gewiss auch die Frage auf, ob ein Makita Akku Bohrschrauber mit einer anderen Marke zu vergleichen ist oder, ob es ein Akkuschrauber der günstigen Preisklasse nicht auch tut. Wir haben uns damit befasst.

Makita Akkuschrauber

Makita Akkuschrauber zählen zu den Akkuschrauber Profis, da sie besonders leistungsstark sind und durch eine hochwertige Verarbeitung sowie ein modernes Design überzeugen können. Darüber hinaus sind Makita Akkuschrauber in der Lage, zu Schrauben, als auch zu bohren, wodurch sie flexibel einsetzbar sind.

Bosch Akkuschrauber

Bosch Akkuschrauber können von Profis als auch von Hobbyheimwerkern genutzt werden. Bohren und Schrauben wird mit dem Bosch Schrauber somit zum langen Vergnügen, da die Marke durch Langlebigkeit und Robustheit überzeugt. Ergonomie und ein fester Griff werden hier großgeschrieben.

Günstige Akkuschrauber

Günstige Akkuschrauber sind teilweise wirklich nur zum Schrauben geeignet. Finden Sie ein Gerät, welches auch suggeriert, zum Bohren geeignet zu sein, sind die Ergebnisse oft von schlechter Qualität, da preiswerte Akkubohrer oft nicht so leistungsstark sind und Mühe haben, ganze Löcher durchzubohren. Wenn Sie einen Akkuschrauber günstig kaufen, wird dieser sich daher eher zum Vorbohren eignen.

Egal ob Sie sich nun für einen Makita oder Bosch Akkuschrauber entscheiden – beide überzeugen durch Leistungsstärke, eine kombinierte Nutzung aus Bohrer und Akkuschrauber sowie eine Langlebigkeit. Für den gelegentlichen Einsatz kleinerer Arbeiten eignet sich natürlich auch ein günstiger Mini Akkuschrauber oder ein preiswertes Akkuschrauber Set aus dem Supermarktangebot. Qualitativ brauchen Sie hier jedoch kein Makita Profigerät erwarten.

Wo sollte man einen Akkubohrer kaufen?

Akkuschrauber erfreuen sich einer großen Nachfrage. Entsprechend ist auch das vielfältige Angebot, verschiedener Hersteller und Marken. Im stationären Handel bekommen Sie Akkuschrauber am ehesten im Baumarkt. Hier erhalten Sie ein umfangreiches Sortiment, in verschiedenen Preisklassen. Tauchen Fragen auf, können Sie diese zudem gleich beim Verkäufer stellen. Nachteilig ist die Angebotsauswahl jedoch nur auf geringe Hersteller begrenzt. Im Werkzeugfachhandel ist das Angebot da größer. Hier finden Sie vor allem Modelle für den professionellen Einsatz. No-Name Produkte, preisweite Akkuschrauber Set und andere Schnäppchen bekommen Sie dagegen auch manchmal im Supermarkt oder Discounter geboten.

Das umfangreichste Angebot bekommen Sie im Onlinehandel geboten. Hier sind namenhafte Hersteller sowie preiswerte No-Name Produkte oder Eigenmarken vertreten. Sie können online das gesamte Sortiment einsehen und sich bequem Ihren Wunschartikel nach Hause liefern lassen. Während einige Hersteller einen eigenen Onlineshop haben, bieten andere Ihre Produkte über eine andere Plattform an. Besonders Amazon ist besonders beliebt.

Sinnvolles Zubehör

Neben den bereits erwähnten Trommeln, die im Inneren des Akkuschraubers für die Aufbewahrung der einzelnen Bits gedacht sind.

Kaufen Sie das entsprechende Zubehör einzeln, kann es schnell teuer werden. Da der Akku das Herzstück Ihres Akkuschraubers ist, sollte dieser auf jeden Fall im Lieferumfang enthalten sein. Zudem lohnt es sich, darauf zu achten, ob ein Zusatz Akku vorhanden ist. So können Sie Zwangspausen, wenn der eine Akku den Geist aufgibt, vermeiden. Zwar können Ersatz Akkus auch nachgekauft werden, doch diese sind oft sehr kostspielig.

Achten Sie deshalb auch auf die Ausstattung des Akkuschraubers und die im Lieferumfang enthaltenen Zubehörteile.

Es ist immer sinnvoll sich für einen Akkuschrauber zu entscheiden, dem ein Bit-Satz beigefügt ist. Hierbei sollten Sie darauf achten, dass die gängigsten Schraubenprofile abgedeckt sind:

  • Schlitz
  • Phillips
  • Pozidriv
  • Torx
  • Innensechskant

Als besonders sinnvoll erweist sich auch ein Winkelaufsatz, welcher es Ihnen ermöglich ohne große Probleme schwer erreichbare Stellen leicht zu erreichen.

Zudem gibt es für viele Modelle ein sogenanntes Schnellladegerät. Durch die kurze Ladezeit sparen Sie Strom und Geld. Im Handel gibt es immer wieder günstige Angebote, die mit solch einem Schnellladegerät ausgestattet sind.

Für größere Projekte kann es hilfreich sein, wenn der Akkuschrauber mit einer Lampe ausgestattet ist. So können Sie per Knopfdruck die Lampe anschalten und haben den Arbeitsbereich optimal ausgeleuchtet. Die Funktion klingt praktisch und sinnvoll. Sie macht jedoch tatsächlich nur Sinn, wenn Sie unter schlechten Lichtbedingungen arbeiten. Viele Akkuschrauber Tests zeigen, dass die Funktion sonst weniger bis gar nicht zum Einsatz kommt und somit überflüssig ist.

Fazit

Nach dem Lesen des Artikels, sollten Sie über die wichtigsten Merkmale guter Akkuschrauber Bescheid wissen. Überlegen Sie sich vor dem Kauf genau, wofür Sie den Akkuschrauber verwenden wollen, denn dieser Faktor sollte die Kaufentscheidung maßgeblich beeinflussen.

25 Akkuschrauber im Test

Akkuschrauber Testsieger

Hier finden Sie eine Auflistung an Testberichten. Bitte beachten Sie bei Ihrer Recherche, dass ein Akkuschrauber Test nicht mit einem Akkuschrauber Vergleich gleichzusetzen ist. Bei einem Vergleich werden Produktdaten miteinandern verglichen, wohingegen ein Test eine physische Bewertung nach fest definierten Kriterien voraussetzt.

HerausgeberSuche
Stiftung Warentest»Bei test.de nach einem Akkuschrauber Test suchen
ÖKO-Test»Bei oekotest.de nach einem Akkuschrauber Test suchen
Testberichte.de»Bei testberichte.de nach einem Akkuschrauber Test suchen