Was ist ein Windeleimer? Ein schneller Überblick

Sobald einen die freudige Nachricht erreicht hat, dass der erste Nachwuchs unterwegs ist, wird bereits nach der grundlegenden Erstausstattung für das Baby recherchiert.

Neben Kinderwagen, Babybett und Co. fällt einem direkt ein wichtiges Utensil in das Auge- der Windeleimer.

Das Wechseln von Windeln gehört zum Alltag frisch gewordener Eltern und dabei wird häufig unterschätzt wie viele Windeln tatsächlich benutzt werden und nach kurzer Zeit bereits wieder entsorgt werden müssen. Insofern ist es von enormer Bedeutung ein wichtiges Gadget an seiner Seite zu haben, welches diese Prozedur vereinfacht und in dieser spannenden Phase des Lebens eine hinreichende Unterstützung bieten kann.

Ein Windeleimer dient letztlich der Aufbewahrung und Entsorgung getragener Windeln. 

Vor dem Kauf eines Windeleimers gibt es jedoch einige Dinge zu beachten, mit welchen sich die werdenden Eltern auf jeden Fall auseinandersetzen sollten.

Der erste und für die meisten wohl wichtigste Punkt besteht bei dem Thema Hygiene. Vor allem sollte ein Windeleimer die teils starken und penetranten Gerüche der bereits getragenen Windeln abfangen und isolieren können. Zudem ist ein gewisses Volumen und Fassungsvermögen der Windeleimer von Bedeutung, um den täglichen Ablauf so reibungslos wie möglich gestalten zu können, damit man nicht mehrmals täglich den Weg zur großen Tonne auf dem Hinterhof bestreiten muss. Außerdem sind weitere Dinge von immenser Bedeutung, wie zum Beispiel ein sicherer Stand des Windeleimers, sodass dieser kippsicher ist und keine unmittelbare und konkrete Gefährdung für Ihr Kind und Sie darstellt, die Bedienbarkeit eines Windeleimers, also ob Sie auch es auch alleine problemlos schaffen einerseits Ihr Baby sicher auf dem Wickeltisch zu halten und andererseits die getragenen Windeln sicher und ordnungsgemäß zu entsorgen. Des Weiteren ist vielen Verbrauchern vor dem Kauf eines Windeleimers noch nicht bewusst, dass diverse Arten von Windeleimern auf dem Markt erhältlich sind und dass bei einer Variante Folgekosten entstehen können, welche jedoch im Hinblick auf die bereits kostspielige Erst- bzw. Grundausstattung für das Baby, vermieden werden wollen. Daneben spielen natürlich auch Punkte, wie das Material, die Größe und die Möglichkeit sich etwaiges Zubehör anzuschaffen, eine wichtige Rolle.

Wir wollen Sie in unserem Windeleimer-Vergleich in Bezug auf die bereits genannten Punkte informativ beraten und Ihnen die wichtigsten Kriterien, welche Sie vor dem Kauf eines Windeleimers beachten sollten, mit an die Hand geben. Im Anschluss gehen wir in unserem FAQ auf die am häufigst gestellten Fragen ein und beantworten diese, um Ihnen einen schnellen Überblick geben zu können.

Welche Arten von Windeleimern gibt es?

Auf den ersten Blick wird gar nicht bedacht, dass es diverse Arten von Windeleimern gibt, die sich vor allem im Hinblick auf Funktionsweise, Verwendungsart und etwaigen Folgekosten unterscheiden.

In der unten stehenden Tabelle finden Sie eine grobe Differenzierung zwischen Windeleimern für Stoffwindeln, Windeleimer für Erwachsene, Windeleimer, welche ohne Kassette in Gebrauch genommen werden können und den sogenannten Windeltwistern, welche sich einer zunehmenden Beliebtheit bei den Kunden und frisch gebackenen Eltern erfreuen können.

Art von WindeleimernEigenschaften, Vor- und Nachteile
  • Windeleimer für Stoffwindeln
  • sehr umweltfreundlich
  • funktioniert ohne ein Tütensystem
  • somit müssen auch keine Kassetten gekauft und verwendet werden
  • Deckel verschließt den Eimer sicher und isoliert Gerüche
  • in puncto Hygiene lässt sich festhalten, dass hier ein häufigeres Entsorgen der Windeln, im Gegensatz zu anderen Arten, nötig ist, insbesondere um eine Belästigung durch Gerüche vermeiden zu können
  • auch der Windeleimer selbst muss hier häufiger gereinigt werden als bei anderen Variantene eines Windeleimers
  • Windeleimer für Erwachsene
  • werden vor allem im Bereich der Pflege in Krankenhäusern, Pflegeeinrichtungen und Seniorenheimen verwendet
  • grenzen sich von den üblichen Windeleimern häufig nur dadurch ab, dass sie größer sind und eine größeres Volumen aufweisen, was mit der zunehmenden Größe der Windeln zusammenhängt
  • zudem sind diese Art von Eimern mit einem zusätzlichen Pedal ausgestattet, was die Entsorgung der Windeln vereinfacht
  • diese Kategorie von Windeleimern ist häufig teurer
  • zudem nehmen sie auf Grund Ihrer Größe mehr Platz ein und eignen sich daher nicht für ohnehin schon sehr kleine Räume
  • Windeltwister
  • verfügen über eine sogenannte Folienkassette
  • Windeleimer funktioniert automatisch
  • gebrauchte Windeln werden automatisch in einen Folienschlauch eingewickelt
  • Verschluss isoliert sehr gut Gerüche
  • effektiv und praktisch
  • teilweise werden alle einzelnen Windeln in Folien eingewickelt
  • gibt es in unterschiedlichen Größen, zum Beispiel für 25, 50 oder 75 Windeln
  • Tüten sind manchmal parfümiert
  • Tüten sind häufig antibakteriell
  • höhere Anschaffungskosten
  • erhöhte Folgekosten, da bei einigen Modellen spezielle Tüten über den Hersteller erworben werden müssen
  • damit der Eimer entleer werden kann, befindet sich häufig im Windeleimer ein integriertes Schneidemesser. Dies ist jedoch sicher für Kinder. Damit kann der Folienschlauch, je nach Bedarf, abgeschnitten und gekürzt werden.
  • Windeleimer ohne Kassette mit Deckel
  • die wohl bekannteste Form eines Windeleimers
  • häufig sehr günstig zu erwerben
  • leichte Reinigung
  • für diese Art von Windeleimern können übliche Müllbeutel verwendet werden, was der Entstehung von hohen Folgekosten entgegenwirkt
  • isolieren zwar Gerüche, aber je nach Deckelart nicht gänzlich
  • problematisch ist häufig die Komfortabilität auf Grund der Bedienbarkeit, da die Eimer mit einer Hand schwer zu öffnen und zu schließen sind

Kaufberatung- worauf Sie beim Kauf eines Windeleimers achten sollten

Die Art von Tüten

In Bezug auf die Art von Tüten lassen sich zwei Kategorien festhalten. Zum Einen gibt es Windeleimer, welche mit Hilfe von üblichen Müllbeuteln für den Hausbedarf, versehen werden können. Zum Anderen gibt es Windeleimer, welche nur mit Hilfe von speziellen Tüten, sogenannten Kassetten, ausgestattet werden können. Gegebenfalls finden Sie ein Modell, welches über beide Möglichkeiten verfügt, sodass Sie frei nach Ihren Bedürfnissen und Präferenzen wählen können, was Ihnen lieber ist.

Übliche Müllbeutel bringen Ihnen den Vorteil, dass diese nicht besonders teuer sind und somit bei den häufigen Wechsel von Windeln, nicht allzu schwer in das Geld fallen.

Kassetten bringen jedoch auch diverse Vorteile mit sich. Diese Art von Tüten passen sich nämlich perfekt an den Windeleimer an. Dies liegt unter anderem auch daran, dass die Windeleimer in der Innenseite des Deckels über einen integriertes Messer verfügen, mit Hilfe dessen Sie die Tüte nach Ihrem Belieben abschneiden können. Während die Tüte zu Beginn also gewissermaßen der Form eines Schlauchs ähnelte, wird Sie durch das Abschneiden in einen üblichen Müllbeutel getrennt, welchen Sie durch einen normalen Knoten verschließen können. Einige Tüten sind parfümiert, was in Anbetracht der häufig entstehenden und penetranten Gerüche, sehr angenehm sein kann. Zudem bieten Sie den Vorteil, dass sie antibakteriell sind. Je nach Hersteller sind die Tüten auch biologisch abbaubar, sodass man im Hinblick auf die Umwelt, unter keinem allzu hohen schlechten Gewissen leiden muss. Problematisch sind jedoch die Folgekosten, welche pro Packung bei ca. sechs bis acht Euro liegen können, was im Vergleich zu üblichen Müllbeuteln einen ziemlich hohen Preis darstellt. Bei den Angeboten für die Tüten können Sie dann, angepasst an das Modell Ihres Windeleimers, wählen, welches Fassungsvermögen Sie haben möchten.

Die Geruchsdämmung

Der Punkt der Geruchsbelästigung und dementsprechend der Geruchsdämmung sollte ein entscheidener Faktor für den Kauf eines Windeleimers darstellen. Sollte der Windeleimer die Gerüche nicht ausreichend isolieren können, wird es Ihnen schwerfallen den Windeleimer überhaupt noch in dem Zimmer aufbewahen zu können. Zudem sollte es Ihnen nicht zugemutet werden, jeden Tag den Windeleimer reinigen zu müssen.

Wichtig sind zum einen der jeweilige Verschluss mit Hilfe eines Deckels. Dieser sollte perfekt auf dem Windeleimer aufliegen. Ein Dichtungsring bzw. ein Dichtungsgummi kann diesbezüglich wahre Wunder bewirken. Zudem setzen die Hersteller hochpreisiger Modelle häufig besonders hohen Wert auf eine perfekte Dämmung etwaiger Gerüche.

Die Kapazität und das Fassungsvermögen

Einerseits sollte der Windeleimer nicht allzu groß sein, sodass er neben bzw. sogar auf dem Wickeltisch problemlos seinen Platz finden kann, andererseits sollten auch ausreichend viele Windeln hineinpassen, damit man nicht mehrmals pro Tag die Windeln gesondert entsorgen muss. Ein zu großer Windeleimer birgt jedoch zusätzlich die Gefahr, dass man auf Grund des ausreichenden Platzes vergisst die Windeln regelmäßig zu entsorgen.

Das Angebot an Windeleimern ist hinsichtlich ihres Fassungsvermögens sehr breit gefächert. So finden Sie von Windeleimern mit einem Volumen von nur sieben Litern, Modelle in denen bis zu 80 Liter Platz finden.

Die Handhabung

Im Hinblick auf die Handhabung bei Windeleimern gibt es zweierlei festzustellen. Erstens unterscheiden sich die verschiedenen Arten von Windeleimern in Bezug auf das Wechseln der Tüten. Wie bereits oben angesprochen, verfügen sogenannte Windeltwister bzw. Windeleimer, welche mit Hilfe einer Folienkassette arbeiten, über ein zusätzliches integriertes Messer, welches das Abschneiden der Tüte bequem ermöglicht. Ansonsten kann sich das Wechseln der Tüten, je nach Modell und Größe des Windeleimers, sehr unangenehm gestalten und sollte keinesfalls dann vorgenommen werden, sofern sich das Baby noch auf dem Wickeltisch befindet.

Zwetens sind nicht alle Windeleimer eigenhändig bedienbar. Bei einigen Modellen ließ sich feststellen, dass sich das Öffnen und Schließen des Deckels sehr schwierig gestaltete, was im Hinblick darauf, dass man in der Regel gleichzeitig das Baby mit einer Hand festhält, nicht vom enormen Vorteil ist. Andere Hersteller werben hingegen extra damit, dass ihr Windeleimer eigenhändig bedienbar ist, was jedoch im Hinblick auf den Schutz des Babys eine besondere Aufmerksamkeit bekommen sollte.

Das Zubehör

Sofern Sie sich für einen Windeltwister interessieren bzw. für ein Modell, welches mit Kassetten arbeitet, eignet sich ein im Deckel integriertes Cuttermesser sehr gut zum Abschneiden der Tütenschläuche. In der Regel wird darauf geachtet, dass die Messer kindersicher verbaut sind und keine erhebliche Gefährdung für das Kind darstellt. Dennoch sind die Klingen der Messer sehr scharf, sodass die Tüte nie in Anwesenheit des Kindes geschnitten, geknotet und entsorgt werden sollte.

Das Material

Im Hinblick auf das Material lassen sich zwei Kategorien festmachen. Während einige auf Plastik setzen, entscheiden sich die anderen wiederum für einen Windeleimer aus Metall.

Plastik als Material ist häufig sehr günstig und sehr leicht, was einen Transport zum Mülleimer erleichtert. Metall hingegen macht häufig einen hochwertigeren Eindruck. Allerdings sind beide Materialien gut und leicht zu reinigen, sodass Ihre Kaufentscheidung letztlich von Ihren persönlichen Bedürfnissen und Vorlieben abhängig ist.

Um Ihren Windeleimer richtig reinigen zu können, eignet sich bereits ein übliche Wäsche mit Hilfe von Wasser und Seife. Sollte Ihnen das nicht genügen, können Sie zusätzlich auf Desinfektionsmittel zurückgreifen. Achten Sie jedoch darauf, dass Sie chemische und aggressive Reinigungsprodukte meiden, da diese das Material des Windeleimers nachhaltig beschädigen können.

Die Verschlussmöglichkeit und die Kippsicherheit

Sie sollten des Weiteren bedenken, dass sich der Windeleimer in der Regel in unmittelbarer Nähe Ihres Babys befindet und somit keinerlei Gefährdung darstellen sollte. Einerseits sollte darauf geachtet werden, dass der Windeleimer gut verschlossen werden kann, da Babys und Kleinkinder bereits früh anfangen nach Gegenständen zu greifen, die ihnen noch unbekannt sind. Zudem sollte auf keinen Fall irgendwie die Gefahr bestehen, dass der Windeleimer umkippen könnte. Insofern eignet sich das Material Metall sehr gut, da es schwerer ist. Um jegliche Möglichkeit des Umkippens zu vermeiden, können Sie auch auf einen Windeleimer zurückgreifen, welcher mit Hilfe einer Halterung an die Wand befestigt wird. Dies kann Ihnen auch bei geringem Platz eine gute Möglichkeit bieten.

Das Design

Im Gegensatz zu den bereits erläuterten Kriterien ist das Design natürlich nur von untergeordneter Bedeutung. Dennoch lässt sich festhalten, dass die Hersteller eher auf schlichte Designs setzen, sodass Sie vornehmlich die Farben weiß und grau erwerben können. Gegebenenfalls lassen sich Produkte in einem schlichten blau oder einem zarten rosa finden, welche sich sehr gut in ein Kinderzimmer einfügen lassen.

FAQ- Häufig gestellte Fragen und Antworten

Wie teuer ist ein Windeleimer?

Feste Preiskategorien lassen sich nur schwer festmachen. Maßgeblich für die Festlegung des Preises seitens der Hersteller ist vor allem das System, über welches das jeweilige Modell arbeitet und funktioniert. So kennzeichnen sich Windeleimer mit einem speziellen Verschluss auch durch einen eher höheren Preis aus. Zudem spielen auch bei Windeleimern Marken und namhafte Hersteller eine große Rolle.

Wie oft muss ich den Windeleimer leeren?

Trotz der Tüten, welche die Windeln umschließen, sollten gebrauchte Windel alle zwei Tage entsorgt werden. Sie können auch auf antibakterielle Tüten zurückgreifen. Zudem ist es sehr hilfreich einen Windeleimer nicht unmittelbarer Nähe einer Quelle zu platzieren, welche Wärme abgibt. Den Eimer selbst sollten Sie zudem ebenfalls regelmäßig mit Wasser und Seife auswaschen.

Wo kann ich die Mülltüten kaufen?

Übliche Müllbeutel finden Sie sowohl im Discounter, als auch in Supermärkten oder Drogerien. Die speziellen Folienkassetten müssen Sie im Regelfall beim Hersteller selbst erwerben. Unter Umständen finden Sie diese jedoch auch in diversen Drogerien. Achten Sie beim Kauf jedoch auf die richtige Größe der Tüte.

Kann ich einen Windeleimer auch für Erwachsene verwenden?

Ja, es macht keinen Unterschied, ob Sie Windeln eines Babys oder Windeln eines Erwachsenen entsorgen, da der Müll letzlich der gleiche ist. Allerdings empfiehlt sich für die Entsorgung von Erwachsenenwindeln ein größerer Mülleimer, welcher zudem über ein Fußpedal verfügt.

Windeleimer Testsieger

Hier finden Sie eine Auflistung an Testberichten. Bitte beachten Sie bei Ihrer Recherche, dass ein Windeleimer Test nicht mit einem Windeleimer Vergleich gleichzusetzen ist. Bei einem Vergleich werden Produktdaten miteinandern verglichen, wohingegen ein Test eine physische Bewertung nach fest definierten Kriterien voraussetzt.

HerausgeberSuche
Stiftung Warentest»Bei test.de nach einem Windeleimer Test suchen
ÖKO-Test»Bei oekotest.de nach einem Windeleimer Test suchen
Testberichte.de»Bei testberichte.de nach einem Windeleimer Test suchen