Windeln für Erwachsene

Trotz Blasenschwäche, Reizblase oder Inkontinenz mobil und selbstsicher unterwegs sein – Inkontinenz Windelnhelfen dabei. Nach operativen Eingriffen, einem Schlaganfall oder auch altersbedingt können bei Frauen und Männern Probleme auftauchen, die den Griff zu Windeln für Erwachsene notwendig machen.

Es gilt, das Angebot zu prüfen, das Sanitätshäuser, Großmärkte und Drogerien bereitstellen. Eine diskrete Alternative dazu bietet der Online-Einkauf. Er bietet seriöse Vergleichsmöglichkeiten und unterstützt uns bei dem Ziel, so lange wie möglich am gesellschaftlichen Leben teilhaben zu können.

Auf dem Markt findet man unterschiedliche Arten von Windeln

Den unterschiedlichen Bedürfnissen angepasst bietet der Markt eine gute Auswahl an Einweg-Inkontinenz-Windeln. Man spricht von Schutzhosen, Windelhosen, Pants, Einlagen und Vorlagen. Beim Windeln kaufen mit Bedacht vorgehen, hilft Geldsparen. Die Windelpants für Erwachsene unterscheiden sich in Schnitt und Form kaum von den gängigen Schlüpfern.

Einlagen sind gut und unkompliziert in Kombination mit der gebräuchlichen Unterwäsche zu nutzen. Sie sind mittels eines Klebestreifens an der Unterhose fixierbar. Geeignet für leichtere Blasenschwäche wie Nachtröpfeln oder Reizblase und Belastungsinkontinenz.

Vorlagen sind größer, stärker und haben eine anatomische Form. Sie sind den kleineren Einlagen im Prinzip ähnlich, habe jedoch eine stärkere Saugfähigkeit. Zu ihrer Fixierung nimmt man gerne, die extra dafür hergestellten sogenannten Fixier- oder Netzhöschen, welche man über die Vorlage zieht. Netzhöschen gibt es aus verschiedenen Materialien. Man kann sie auch als Einwegprodukt kaufen.

Für Vorlagen mit Hüftbund beziehungsweise Hüftgürtel benötigt man keine Fixierhose. Sie wird mit Unterstützung des Gürtels am Körper befestigt. Man kann sie als Mischung aus dem zweiteiligen Mix von Vorlage und Netzhose und der einteiligen Windelhose betrachten. Geeignet für mittlere bis schwere Inkontinenz.

Einwegwindeln für Erwachsene mit seitlichem Klett- oder Klebeverschluss, finden Anwendung bei mittlerer bis schwerer Inkontinenz. Sie sind in der Lage eine größere Menge an Flüssigkeit oder Stuhl aufzufangen. Bei im Bett liegenden Patienten gewähren sie ein praktisches und schnelles Auswechseln der Windel.

Tipps zum Windeln wechseln

  • Das Windeln wechseln sollte circa alle drei bis vier Stunden getätigt werden. Spezielle Windeln für die Nacht können länger anbehalten werden.
  • Wichtig: die Schutzhilfen von vorne einlegen und beim Austauschen von hinten entfernen.
  • Eine gewissenhafte Hautpflege ist bei Inkontinenz von enormer Wichtigkeit. Der ständige Kontakt mit Urin oder Stuhl setzt der Haut zu. Zur Pflege werden ph-neutrale Reinigungsprodukte empfohlen.
  • Inkontinenzhilfsmittel wie Vorlagen und am Körper fixierte Windeln sollten nach der Entnahme aus der Packung nochmals in längsseitig gefaltet und anschließend minimal aufgeschüttelt werden, damit sie ihre volle Saugfähigkeit entfalten können.

Welche Ansprüche müssen die Windeln erfüllen?

  • Je nach starker, mittlerer oder leichter Blasenschwäche müssen die Windeln ein entsprechendes Auffangvolumen aufweisen und die Flüssigkeitsaufnahme muss schnell erfolgen.
  • Seitlicher Auslaufschutz bietet Sicherheit.
  • Hautschützend durch ein atmungsaktives Außenmaterial.
  • Bequemer Tragekomfort durch eine dehnbare Bauch- und Rückenpartie.
  • Schnelles Wechseln durch einfaches rein- und rausschlüpfen bieten vor allem Windelhöschen
  • Leicht zu handhabende und eventuell auch elastische Klettverschlüsse an Windeleinlagen erleichtern den Wechsel bei liegenden Patienten.
  • In Ausstattung und Design diskret und die Intimsphäre schützend.
  • Die Schutzhilfen müssen so ausgestattet sein, dass die Kleidung nicht nass wird. Ebenso müssen sie nach innen schützen, damit die Haut geschont wird.

Pampers Windeln - eine gute Erfindung für Babys

Vor der Erfindung der Pampers wurde mit Stoffwindeln oder gar Lumpen gewickelt. Auch heute sind Stoffwindeln immer noch in Mode. Zur Wiederverwendung werden sie ausgekocht und in Verbindung mit einer Gummihose oder auch Wollhose verwendet.

Bereits vor der Geburt ihres Kindes diskutieren zukünftige Eltern die anstehenden Fragen des Windeln wechselns. Alle wollen das Beste für Ihren Nachwuchs.

  • Wie läuft der Wickelvorgang ab? Keine Sorge! Hier klären Hebammen die zukünftigen Mütter auf. Auch die Krankenschwestern in den jeweiligen Entbindungskliniken erklären und üben den Wickelvorgang mit den Müttern.
  • Wo wickle ich zu Hause? Wenn kein Wickeltisch zu Verfügung steht, kann auch ein Tisch, eine selbst gebaute stabile Holz- oder Plastikauflage oder die Waschmaschine nützliche Hilfe leisten. Eine abwaschbare, gepolsterte Plastikauflage wäre allerdings eine sinnvolle Anschaffung.
  • Wann ist der Zeitpunkt? Fachleute sagen, dass Neugeborene circa zehnmal innerhalb von 24 Stunden gewickelt werden sollten. Das erspart Kind und Eltern die Pflege eines wunden Pos. Mit trockenen Windeln sind die Kids auch zufriedener und quengeln nicht unnötig. Günstige Wickelmomente für das Kind und Eltern sind während oder kurz nach der Nahrungsaufnahme.
  • Zu der Frage – womit wickle ich mein Kind? Hier müssen alle Eltern sich selber fragen, ob sie gefühlsmäßig mehr zu den praktischen Einwegwindeln tentieren oder die Stoffwindel für sich und ihr Kind bevorzugen. Beide Praktiken haben Vor- und Nachteile. Während die Stoffwindeln zwar noch öfters gewechselt werden müssen, als die Einmalwindeln, sind sie während der Wickelphase des Kindes wohl die preisgünstigere Variante. Windeln waschen hat dann aber Priorität vor anderen Dingen.

Es gibt Windeln für die Nacht, die Trockenheit für bis zu zwölf Stunden versprechen. Damit sich Ihr Kind wohlfühlt. Online kann man Windeln günstig und bequem kaufen.

Wie lange brauchen Kinder Windeln?

Wie lange Windeln benötigt werden, kann man nicht verallgemeinern. Erwiesenermaßen ist eine Schließmuskelkontrolle erst ab 24 Monaten möglich. Ab diesem Zeitpunkt sollte man mit dem Töpfchentraining beginnen.

Wichtig: Das Kind beim Töpfchentraining auf keinen Fall unter Druck setzen.

Gewöhnlich fängt man so an, dass man es einfach immer wieder mal aufs Töpfchen setzt. Dabei bietet sich die Zeit nach einer Mahlzeit an. Wenn das Kleinkind es dann zufällig mal schafft, in dieser Zeitspanne sein Geschäft zu erledigen, sollte man es loben und sich freuen.

Ab dem dritten Lebensjahr schaffen es dann schon viele Kinder den Harndrang am Tag zu kontrollieren. Mit vier Jahren besteht eine gute Chance, dass das Kind die Toilette immer rechtzeitig erreicht. Was aber nicht bedeutet, dass es in der Nacht auch klappt. Bitte nicht hysterisch werden, wenn es mit fünf Jahren noch immer mal in die Hose geht, das ist völlig normal.

Wichtig: Sein Kind nie allein auf der Wickelablage lassen, damit es nicht herunterfällt. Immer schon vorher alles bereitstellen, was zum Wickeln benötigt wird.

Ökologischer Vergleich von Stoffwindeln und Einmalwindeln

Stoffwindeln im Gebrauch mit einem Gummihöschen stehen in der Ökobilanz über den Einwegwindeln. Jedoch halten sich laut Studien die positiven und negativen Aspekte der beiden Methoden ziemlich die Waagschale.

Während bei den Stoffwindeln große Mengen an Strom, Wasser und Seifenlaugen, sowie die Einsetzung von Pestiziden für die Baumwollgewinnung negativ zu Buche schlägt – sind bei der Herstellung von Einmalwindeln
Luftverschmutzung, Verunreinigungen der Gewässer und Holzrodungen zu bemängeln.

Teuer oder billig: Windeln - WISO | ZDF

Windeln Testsieger

Hier finden Sie eine Auflistung an Testberichten. Bitte beachten Sie bei Ihrer Recherche, dass ein Windeln Test nicht mit einem Windeln Vergleich gleichzusetzen ist. Bei einem Vergleich werden Produktdaten miteinandern verglichen, wohingegen ein Test eine physische Bewertung nach fest definierten Kriterien voraussetzt.

HerausgeberSuche
Stiftung Warentest»Bei test.de nach einem Windeln Test suchen
ÖKO-Test»Bei oekotest.de nach einem Windeln Test suchen
Testberichte.de»Bei testberichte.de nach einem Windeln Test suchen