Was ist ein Massagekissen? Ein kurzer Überblick

Schmerzen im Rücken und im Nacken gehören mittlerweile leider zum Alltag vieler Menschen. Vor allem betrifft dieses Leid viele Personen, welche den Großteil ihres Tages damit verbringen am Schreibtisch im Sitzen zu arbeiten. Dies hat häufig eine starre Körperhaltung zum Inhalt und sorgt für eine durchweg unentspannte Muskulatur.

Heutzutage gönnen sich daher viele Betroffene eine Massage bei einem Masseur oder einem Physiotherapeuten, um dem stressigen Alltag für wenige Stunden entkommen zu können. Allerdings geht dies nicht nur in das Geld, sondern kann, je nach Anfahrtszeit und vollem Terminkalender, nicht immer verwirklicht werden.

Aus diesem Grund versuchen sich viele die nötige Ladung von Entspannung direkt in die eigenen vier Wände zu holen und zwar mit einem Massagekissen.

Massagekissen begleiten Sie in Ihrem Alltag und helfen Ihnen fiese Verspannungen im Nacken oder auch im Rückenbereich zu lindern oder gänzlich verschwinden zu lassen. Dies ist möglich mit Hilfe von integrierten Massageköpfen und der Zufuhr von Wärme.

Zudem haben Sie, je nach Produkt, häufig die Wahl, welchen Bereich Sie gerne massiert bekommen wollen. Üblicherweise kann man dabei zwischen Massagezonen, wie dem Nacken, dem Rücken, den Schultern, den Beinen und den Lendenwirbeln wählen. Außerdem können Sie sogar unter Umständen, ganz nach Ihren persönlichen Vorlieben, die Richtung der jeweiligen Massage ändern oder sogar den Grad der Massagestärke einstellen.

In unserem Massagekissen-Vergleich wollen wir Ihnen das Produkt des Massagekissens näher bringen und Sie vor allem mit Eigenschaften, wie der Art der jeweiligen Massage, der Anzahl der Massageprogramme, der Massagerichtung, den Massageköpfen, etwaigen Wärmefunktionen und weiteren Funktionen vertraut machen. In unserer Kaufberatung finden Sie Rückgriff auf eine übersichtliche Darstellung der wichtigsten Kriterien, welche Sie vor dem Kauf eines Massagekissens beachten sollten. Diese sind vor allem auf Grund der elektrischen Funktionsweise und der Wärmefunktion von enormer Bedeutung, da es anderenfalls zu ernsthaften Schäden und Verletzungen kommen kann.

Wie funktioniert ein Massagekissen?

Ein Massagekissen ist ein Gerät, welches über einen Bezug verfügt, damit es angenehm auf Ihrer Haut liegt. Mit Hilfe von Strom oder einem Akku wird das Produkt betrieben. Massagekissen gibt es in diversen Varianten, sodass Sie vor allem im Hinblick auf die Art der Massage, also entweder zwischen der sogenannten Shiatsu-Massage oder der Vibrations-Massage, wählen können. Vor allem findet die erste Kategorie häufig Anwendung und verfügt somit über das größte Angebot am Markt. Daneben gibt es natürlich auch manuelle Massagekissen, welche lediglich aufgeblasen werden und somit jedoch nicht zu der Kategorie der elektrisch betriebenen Massagekissen gezählt werden kann.

Unter Umständen ist es Ihnen möglich, mit Hilfe eines Bandes, das Massagekissen an der jeweiligen Körperregion zu befestigen. Sofern das Produkt mit einer zusätzlichen Fernbedienung ausgestattet ist, ist der Komfort nahezu perfekt.

Integriert im Massagekissen ist eine Technik, welche den Mechanismus einer Massage nachahmt. Dies soll mit Hilfe von eingebauten Massageköpfen geschehen. In der Regel sind in den Massagekissen vier solcher Massageköpfe enthalten. Ziel ist es, die geschulten Hände eines Masseurs oder eines Physiotherapeuten zu imitieren. Der übliche Massageverlauf kennzeichnet sich durch kreisende und vor allem eine gleichmäßige Bewegung.

Auf diese Weise können Schmerzen, welche durch zu langes Sitzen oder starres in die Ferne schauen entstehen, behandelt werden. Daneben ist es auch einfach angenehm, sich abends auf der Couch nach einem langen Tag, etwas Ruhe und Entspannung zu gönnen.

Welche Arten von Massagekissen gibt es?

Grundsätzlich kann man zwischen vier verschiedenen Kategorien von Massagekissen unterscheiden. Dabei handelt es sich jedoch vor allem um eine Vergleichbarkeit auf Grund der Bezeichnung. Näher betrachtet unterscheiden sich die Produkte nämlich deutlich, vor allem wenn es um den Betrieb geht, also um manuelle Massagekissen oder solchen, welche mit Hilfe von Strom in Betrieb genommen werden können.

In der unten stehenden Tabelle finden Sie eine Auflistung der jeweiligen Massagearten, samt ihrer Eigenschaften, Vor- und Nachteile.

Art der MassageEigenschaften, Vor- und Nachteile
  • Shiatsu-Massage
  • Zu den am häufigsten angebotenen Massagekissen gehören solche, welche über die sogenannte Shiatsu-Methode verfügen. Fälschlicherweise handelt es sich jedoch dabei nicht um eine bestimmte Art der Massage, sondern viel mehr um einen Begriff, welcher das Produkt von anderen abgrenzen sollen.Shiatsu kennzeichnet sich dadurch alles, dass alle Bereiche des Körpers massiert werden können. Wie bereits in der Funktionsweise eines Massagekissens erläutert (vergleiche dazu oben), arbeiten hier vier Massageköpfe, welche mit Hilfe von kreisförmigen und gleichmäßigen Bewegungen, die betroffene Stelle bearbeiten. Eine besonders ausgeführte Technik besteht hier, trotz des exotischen Namens, jedoch nicht.
  • Vibrations-Massage
  • Wie der Begriff es schon nahe legt, arbeitet diese Art von Massagekissen mit Hilfe von Vibrationen, also Schwingungen. Dabei können ebenfalls alle Bereiche des Körpers beansprucht werden. Allerdings lässt sich dieser Typ von Produkt nicht gänzlich von der bereits angesprochenen Shiatsu-Massage unterscheiden. Viel mehr lässt sich feststellen, dass die Shiatsu-Massagekissen ebenfalls über eine derartige Einstellung der Vibration verfügen. Insofern ist das Shiatsu-Massagekissen mit mehreren Funktionen ausgestattet, was sich vor allem auch an dem Preisangebot zeigt. Sollte man lediglich Wert auf eine Massage in Form von Vibration setzen, eignet sich die preisgünstigere Anschaffung dieser Art von Produkt.
  • Nackenkissen
  • Daneben gibt es auch Nackenkissen, welche auf Grund ihrer speziellen Form auch als Nackenhörnchen bezeichnet werden. Dabei handelt es sich um ein Produkt, welches lediglich dazu dient, den Nacken, die Schultern und allenfalls den oberen Rücken zu entspannen. Während davon eher manuelle Produkte in Gebrauch genommen werden und vor allem auch auf Reisen benutzt werden, lassen sich jedoch auch bei dieser Art von Massagekissen elektrisch betriebene Geräte herausfiltern. Die Funktionsweise erfolgt hier jedoch über Vibration, welche den Bereich um den Hals stimuliert.
  • Gesichtskissen
  • Davon abzugrenzen sind Massagekissen für das Gesicht. Diese werden meist aufgeblasen und dienen lediglich der bequemen Unterlage während einer Massageanwendung. Insofern dient das Kissen als Unterstützung, während man auf dem Bauch liegt

Kaufberatung- worauf Sie beim Kauf eines Massagekissens achten sollten

Massagekissen unterscheiden sich vor allem häufig in ihren zusätzlichen Funktionen. Während einige davon eher dem erweiterten Komfort dienen, jedoch nicht unbedingt nötig sind, sollte auf andere wiederum ein besonders hoher Wert gelegt werden. Dies hängt damit zusammen, dass es sich bei elektrisch betriebenen Massagekissen, auf Grund ihrer unmittelbaren Verbindung zu einer Stromquelle, um einen erhöhten Risikofaktor handelt, welcher nicht leichtsinnig vernachlässigt werden sollte.

Im Folgenden finden Sie Kriterien aufgelistet, auf welche Sie vor dem Kauf eines Massagekissens ein gesondertes Augenmerk legen sollten.

Die Einstellung der Wärme

Wärme ist allseits bekannt dafür, tiefe Verspannungen und Schmerzen wirksam lösen und behandeln zu können. Aus diesem Grund verfügen einige Massagekissen über die Funktion, die integrierten Massageköpfe zu erhitzen. Mit Hilfe von einer Stromzufuhr wird dabei die Temperatur der Massageköpfe auf etwa 40°C erhöht. Um Verbrennungen zu vermeiden, verfügen die Produkte über einen speziellen Stoff, welcher einerseits angenehm auf der Haut wirkt und andererseits zuverlässig die Wärme abmildert, sodass keine Verbrennungen entstehen. Insofern wird die Temperatur nicht wie tatsächlich 40°C empfunden.

Bei den meisten Produkten kann die Wärmefunktion jedoch nicht isoliert angeschaltet werden, sodass gleichzeitig die Massagefunktion in Gang gesetzt werden muss. Im Umkehrschluss bedeutet dies jedoch nicht, die Massagefunktion nicht isoliert nutzen zu können. Im Gegenteil können Sie auch lediglich auf die Massage an sich setzen und dabei auf die Zufuhr von Wärme verzichten.

Um jegliche Risiken aus dem Weg zu räumen, verfügen viele Produkte zudem über eine Abschaltautomatik, wodurch das Gerät nach etwa 15 Minuten der Inbetriebnahme automatisch ausgeschaltet wird.

Integriertes Licht

Gegebenenfalls verfügt das Gerät über eine zusätzliche Lichtfunktion. Neben Wärme zählt auch infrarotes Licht dazu bei, Schmerzen zu lindern und den Heilungsprozess zu beschleunigen.

Der Kissenbezug

Häufig unterschätzt wird der Schmutz, welcher sich auf den Kissen ablagern kann. Dies liegt unter anderem vor allem an der Zufuhr von Wärme, welche uns zum Schwitzen bringt und sich somit besonders viel Schweiß auf den Bezug ablegt. Achten Sie vor dem Kauf eines Massagekissens also auf einen Kissenbezug, welchen Sie nicht nur abnehmen können, sondern auch idealerweise ganz bequem in der Waschmaschine reinigen können. Auf diese Weise ist es Ihnen auch ohne hygienische Probleme möglich das Massagekissen mit anderen Personen zu teilen.

Die Richtungen der Massage

In der Regel gibt es zwei verschiedene Richtungen, in welche sich die Massageköpfe bewegen können. Entweder kreisen sie im Uhrzeigersinn oder Sie können einstellen, dass die Massage in die entgegen gesetzte Richtung erfolgt.

Eine derartige Funktion hängt lediglich von Ihren persönlichen Bedürfnissen ab. Gegebenenfalls werden die unterschiedlichen Richtungen der Massage an diversen Körperregion anders wahrgenommen und als angenehmer empfunden.

Die Art der Massage

Wie bereits oben angesprochen, lassen sich bei den elektrisch betriebenen Massagekissen zwei Formen der Art der Massage herausfiltern. Einerseits gibt es Geräte, welche mit Hilfe von Massageköpfen die professionelle Massage in kreisförmiger und gleichmäßiger Bewegung nachahmen, andererseits setzen einige Geräte auf eine Massage mit Hilfe von Vibration.

Die sogenannten Shiatsu-Kissen verfügen in der Regel über beide Funktionen. Eine derartige Vibration wird jedoch von diversem Nutzern nicht als zwingend erforderlich empfunden, da die Massageköpfe regelmäßig genügend Druck erzeugen und somit intensiv genug sind.

Die Einstellung der Intensität der Massage

Unter Umständen können Sie ein Gerät erwerben, welches über die Funktion verfügt die Geschwindigkeit mit welchem die Massageköpfen arbeiten, an Ihre Bedürfnisse anzupassen. Allerdings ist neben der Geschwindigkeit vor allem auch der Druck und die Lage des Kissens auf der jeweiligen Körperzone von enormer Bedeutung, wodurch vielfach auf eine erhöhte Einstellung der Geschwindigkeit verzichtet wird und viel mehr durch die Positionierung des Massagekissens die Intensität gesteigert wird. Insofern ist eine derartige Funktion nicht unbedingt nötig.

Die Körperregionen

Die Massagekissen, welche hier im Fokus stehen, behandeln meist die gleichen Zonen des Körpers. Dazu zählen vor allem der Nackenbereich, die Schultern, der Rücken, die Beine und die Waden. Setzen Sie jedoch auf eine andere Art von Massagekissen, wie zum Beispiel auf ein Nackenkissen, fällt selbstverständlich der Anwendungsbereich der Beine oder des unteren Rückens weg.

Die Fixierung des Massagekissens

Als nützliches Extra erweist sich jedoch die Möglichkeit das Massagekissen zu befestigen. Dies ist zum Beispiel in Situationen hilfreich, in welchen man das Kissen an einem Stuhl fixieren möchte, um den Rücken zu massieren.

In der Regel verfügen die Geräte jedoch über eine derartige Befestigung, wobei sich lediglich die Art des Bandes unterscheiden. Auf der einen Seite setzen die Hersteller auf ein Gummiband und auf der anderen Seite verfügt ein derartiges Gummiband zusätzlich über einen Klettverschluss. Die zweite Variante ist besonders flexibel, da Sie auf diese Weise die Länge des Bandes einstellen können.

Eine Fernbedienung

Da die elektrischen Ladekissen über die Stromzufuhr in Betrieb gesetzt werden, ist meist eine Verbindung über ein Kabel nötig. Dies ist allerdings, abhängig davon, wo man seinen Platz einnimmt und wo sich die nächste Steckdose befindet, ziemlich umständlich und kann je nach Länge des Kabels dazu führen, dass man gegebenenfalls auf ein Verlängerungskabel angewiesen ist.

Abhilfe kann ein Massagekissen schaffen, welches über einen integrierten Akku verfügt und somit nicht auf einen Netzstecker angewiesen ist. Idealerweise wird zusätzlich eine Fernbedienung geliefert, was für zusätzlichen Komfort sorgt. Allerdings wird eine derartige Fernbedienung häufig unmittelbar mit dem Kissen verbunden, also wieder mit einem Kabel.

Worauf Sie nach dem Kauf eines Massagekissens achten sollten

Zunächst sollten Sie, wie bereits angesprochen, am besten über einen abnehmbaren und waschbaren Kissenbezug verfügen. Sollten Sie den Bezug in der Waschmaschine waschen können, beachten Sie dazu die integrierten Hinweise des Herstellers. Üblicherweise ist ein Waschgang bei 30°C möglich. Achten Sie nach dem Waschen darauf, dass der Bezug vollständig getrocknet ist, bevor Sie diesen wieder über das Gerät ziehen.

Des Weiteren ist bei einem elektrisch betriebenen Gerät, wie immer, Vorsicht geboten.

Achten Sie zunächst auf eine gute und angenehme Position des Massagekissens auf Ihrem Körper. Vor allem sollten die Massageköpfe nicht auf Ihren Knochen aufliegen, sondern freie Bahn für eine wirksame und angenehme Massage haben.

Eine Behandlung mit einem Massagekissen sollte täglich keine 15 Minuten übersteigen. Aus diesem Grund verfügen viele Geräte über eine zusätzliche Funktion, dass sich das Massagekissen nach der jeweiligen Anwendungsdauer automatisch ausschaltet. Dies ist jedoch auch im Hinblick auf die erzeugte Wärme von großem Vorteil. Zudem haben Sie aufgrunddessen einen integrierten Timer, welcher Ihnen anzeigt, wann es Zeit ist die Anwendung zu beenden oder die Körperregion zu wechseln.

FAQ- Häufig gestellte Fragen und Antworten

Ersetzt ein Massagekissen eine Massage von einem Physiotherapeuten?

Nein, ein Massagekissen kann trotz integrierter Massageköpfen keine professionell vorgenommene Massage ersetzen. Allerdings ist es Ihnen auf diese Weise möglich ohne großen Zeitaufwand und mit nur einer einmaligen Anschaffung, jeden Tag ein wenig Ihre Muskulatur zu entspannen. Insbesondere, wenn das Gerät über eine integrierte Wärmefunktion verfügt, kann dies zur kalten Jahreszeit für zusätzlichen Komfort sorgen.

Im Hinblick auf einen Vergleich mit einer professionellen Massage, ähneln jedoch am ehesten die sogenannten Shiatsu-Massagekissen der Wirkung und Bewegung der Hände eines Masseurs oder eines Physiotherapeuten.

Was ist ein Shiatsu-Massagekissen?

Ein Shiatsu-Massagekissen kennzeichnet sich dadurch aus, dass mit Hilfe von (meist vier) integrierten Massageköpfen eine gleichmäßige und kreisende Massage der jeweiligen Körperstelle erfolgt. Der exotische Name stammt aus Japan und hat seinen Ursprung in der chinesischen Medizin. Bereits dort wurde die heilenden Wirkungen einer guten Massage festgestellt, sowohl physisch als auch psychisch. Der Begrifflichkeit liegt jedoch keine besondere Anwendungsmethode zu Grunde. Viel mehr basiert der Ausdruck auf einer Beschreibung der Hersteller, welche jedoch mit der originalen und ursprüngliche Herkunft nicht viel zutun hat.

Kann ich ein Massagekissen in Kombination mit Massageöl verwenden?

Eine Verbindung mit Massageöl ist dem Grunde nach nicht sehr empfehlenswert, da dies den Kissenbeug erheblich verschmutzt. Unter Umständen kann das Mittel sogar durch den Stoff durchdringen und damit die inneren Gerätschaften beschädigen.

Kann ich bei einem Massagekissen nur die Wärme einschalten?

Nein, bei einem Massagekissen ist es zwar möglich die Massagefunktion ohne die zusätzliche Zufuhr von Wärme in Betrieb zu nehmen, jedoch nicht der umgekehrte Fall. Sofern Sie jedoch lediglich von Wärme profitieren wollen eignen sich Produkte, wie ein Fußwärmer, eine Heizdecke oder ein einfaches Körnerkissen.

Kann ich das Massagekissen verwenden, wenn ich schwanger bin?

Grundsätzlich raten wir davon ab in einer Schwangerschaft ein Gerät zu verwenden, welches Wärme und Massage bewirkt. Dies kann unter Umständen zum Auslösen vorzeitiger Wehen führen. Diesbezüglich empfehlen wir die Einholung des Rates eines Arztes.

Kann ich ein Massagekissen auch im Liegen benutzen?

Eigentlich spricht nichts dagegen das Massagekissen auch im Liegen zu verwenden. Allerdings sollte darauf geachtet werden, dass nicht zu viel Druck auf das Kissen ausgeübt wird. Zudem kann es in Betracht dessen, dass die Massageköpfe sehr hart sind, ziemlich unbequem werden.

Kann ich ein Massagekissen auch in der Badewanne verwenden?

Für die Anwendung in der Badewanne gibt es spezielle Massagekissen, welche wasserfest sind. Diese arbeiten häufig mit Hilfe von Vibrationen (zum Unterschied  der Massagearten vergleiche bereits oben). Zudem kennzeichnen sich derartige Geräte dadurch aus, dass sie zum Beispiel mit Hilfe von Saugfüßen an der Badewanne befestigt werden können und somit nicht rutschen. Übliche Massagekissen sollten keine Anwendung in der Badewanne finden, da bereits der Kontakt mit Wasser Beschädigungen an den Geräten verursachen kann.

Massagekissen Testsieger

Hier finden Sie eine Auflistung an Testberichten. Bitte beachten Sie bei Ihrer Recherche, dass ein Massagekissen Test nicht mit einem Massagekissen Vergleich gleichzusetzen ist. Bei einem Vergleich werden Produktdaten miteinandern verglichen, wohingegen ein Test eine physische Bewertung nach fest definierten Kriterien voraussetzt.

HerausgeberSuche
Stiftung Warentest»Bei test.de nach einem Massagekissen Test suchen
ÖKO-Test»Bei oekotest.de nach einem Massagekissen Test suchen
Testberichte.de»Bei testberichte.de nach einem Massagekissen Test suchen