Was ist ein Nagelhärter? Ein kurzer Überblick

Bei der ersten Begegnung mit einem Menschen wird vor allem das optische Erscheinungsbild zu einem maßgeblichen Faktor für die Festlegung des ersten Eindrucks. Neben dem Gesicht und den Haaren fällt nicht selten der Blick auch auf die Hände. Gepflegte Nägel gehören zu einem ordentlichen Auftreten dazu. Insofern haben besonders Personen, welche unter porösen und brüchigen Nägeln leiden, ein Problem. Besonders nervenaufreibend werden abgebrochene Nägel auch dann, wenn man überall mit ihnen hängen bleibt und gegebenenfalls sogar Fäden und Fasern von empfindlicher Kleidung herausreißt.

Um dies zu verhindern und von starken Nägeln profitieren zu können, bieten sich Nagelhärter an. Dabei handelt es sich um einen Lack, welcher wie ein üblicher Nagellack auch, auf die Fingernägel aufgetragen wird. Ein großer Vorteil an einigen Produkten ist, dass sie nicht nur die Nägel stärken, sodass ein Abbrechen vermieden wird, sondern auch innerhalb kürzester Zeit trocknen, sodass man mehr Zeit für die wirklich wichtigen Dinge im Leben hat. Des Weiteren sind weitere Inhaltsstoffe enthalten, welche eine besonders pflegende Wirkung auf die Nägel haben und somit einem erneuten Abbrechen vorbeugen können.

Allerdings gibt es bei der Wahl des richtigen Produkts einige Dinge zu beachten. Insofern soll Ihnen unser Nagelhärter-Vergleich helfen hilfreiche Informationen über das Produkt zu bekommen. Vor allem unsere Kaufberatung listet Ihnen diverse Kriterien auf, welche Sie vor dem Kauf des Produkts beachten sollten. Dazu zählen zum Beispiel Kriterien, wie die Farbe, der Glanz, die Eigenschaft, ob der Lack schnell trocknet, als Unterlack anwendbar ist, pflegend ist und die Inhaltsstoffe.

Im Anschluss beantworten wir für Sie im Rahmen unseres FAQs die am häufigsten gestellten Fragen und Antworten.

Wie funktioniert ein Nagelhärter? Die Vorteile des Produkts

Ein Nagelhärter wird, wie ein gewöhnlicher Nagellack auch, auf die Fingernägel aufgetragen. Durch die enthaltenen Inhaltsstoffe sorgt das Auftragen des Lacks dazu, dass eine Schutzschicht entsteht. Auf diese Weise wird der Nagel von Wasser abgeschirmt, welches die obere Fläche des Nagels aufweichen kann. Auch für Personen, welche häufig in Kontakt mit Chemikalien stehen, zum Beispiel durch Haushaltsmittel, werden das Problem kennen, dass die Nägel sehr weich sind und demzufolge leicht abbrechen.

Ein weiterer Vorteil ist jedoch, dass der Nagel nicht nur abgeschirmt wird, sondern auch vorbeugend geschützt wird. So werden durch den Lack auch einige Unebenheiten auf dem Nagel ausgeglichen. Weitere Inhaltsstoffe sorgen für die richtige Pflege des Nagels, sodass dieser wieder stark nachwachsen kann.

Nagelhärter kann ganz bequem aufgetragen werden, ohne dass man dabei irgendwelche Vorkenntnisse braucht oder auf irgendetwas bestimmtes achten muss. Zudem sind viele Nagelhärter schnelltrocknend, sodass man nur wenige Minuten für die Anwendung benötigt, bevor man sich wieder anderen Tätigkeiten widmen kann.

Außerdem sind die meisten Nagelhärter transparent oder in einer leichten pastelligen Farbe. Insofern eignet sich dieses Produkt auch für Personen, welche einen natürlichen Look bevorzugen.

Zudem sind Nagelhärter in der Regel sehr günstig zu erwerben und halten dennoch lange. Insofern ist es in den meisten Fällen sehr lohnenswert sich dieses Produkt anzuschaffen, da es sehr ergiebig ist.

Kaufberatung- auf welche Kriterien Sie vor dem Kauf von Nagelhärtern achten sollten

Unsere Kaufberatung listet Ihnen diverse Kriterien auf, welche Sie vor dem Kauf eines Nagelhärters beachten sollten. Vor allem sind die Inhaltsstoffe von großer Bedeutung, da diese Auswirkungen auf das Entstehen etwaiger Nebenwirkungen haben können.

Die Art von Nagelhärter

Man kann zwischen verschiedenen Typen von Nagelhärtern unterscheiden.

Zunächst gibt es solche Nagelhärter, welche über Formaldehyd verfügen. Dieser Stoff ist dafür bekannt eine sehr starke Schutzschicht auf dem Nagel entstehen zu lassen. Dies sorgt für einen sehr festen Nagel.  Allerdings steht Formaldehyd unter starkem Verdacht negative gesundheitliche Folgen für den Menschen zu haben. Dies äußert sich bereits in geringem Maße insofern, als dass sehr spröde Nägel zusätzlich belastet werden und weiterhin austrocknen. Insofern ist bei Produkten höchstens ein Anteil von 5% erlaubt.

Aus diesem Grund ist auch ein weiterer Typ von Nagelhärtern sehr beliebt. Dabei handelt es sich um solche, welche vollkommen ohne Formaldehyd entwickelt werden. Dies ist im ersten Moment sofort am Geruch erkennbar, welcher nicht so scharf und stark wirkt. Zudem profitieren die Anwender hier von einer viel sanfteren Methode. Zusätzlich setzen die Hersteller jedoch auf weitere pflegende Stoffe, welche das Wachstum eines gesunden Nagels begünstigen. Zu derartigen Stoffen zählen Kieselerde, Bambusöl, Kalzium, Silizium, Biotin, Hagebuttenöl, Vitamin B5 oder Diamantenpulver. Vor allem Acryl sorgt dafür, dass der Nagel enorm gestärkt wird. Allerdings sollte auch bei derartigen Produkten beachtet werden, dass es durchaus vorkommen kann, dass der jeweilige Anwender allergisch auf jeweilige chemische Substanzen reagiert. Insofern wird der Nagel auf Dauer dennoch geschwächt und der gewünschte Erfolg bleibt eigentlich auf.

Daher greifen auch viele Verbraucher auf Naturkosmetik zurück oder auf Bio-Nagelhärter. Diese haben zum Vorteil, dass sie komplett aus natürlichen Inhaltsstoffen bestehen. Besonders bekannt ist der sogenannte Shellack, oder auch Shellac, welcher enorm lange auf dem Nagel hält, eine wasserabweisende Eigenschaft hat und zudem den Nagel vor Kratzern schützt. Des Weiteren kommen bei derartigen Produkten auch Stoffe, wie zum Beispiel Calcium und Silizium vor. Die Anwender profitieren auch bei dieser Art von Produkt von pflegenden Stoffen.

Die Inhaltsstoffe

Die Inhaltsstoffe haben wir für Sie bereits oben unter dem Punkt der verschiedenen Arten von Nagelhärtern erläutert. Wichtig ist in diesem Zusammenhang, dass die Hersteller zum einen auf schädliche Substanzen verzichten und zum anderen, dass pflegende Stoffe verwendet werden.

Die Farbe

Im Hinblick auf die Farbe von Nagelhärtern haben Sie die Wahl zwischen transparenten Produkten und solchen, welche über einen leichten Farbschimmer verfügen. Als Farben werden häufig Rosa, Beige und Apricot angewendet. Diese Farben bieten Ihnen den Vorteil, dass Sie den Nagelhärter auch alleine tragen können. Sofern Sie jedoch beabsichtigen den Nagelhärter lediglich als Unterlack zu verwenden, empfehlen wir auf einen transparenten Nagelhärter zurückzugreifen, sodass der anschließend aufgetragende Nagellack in seiner Farbe nicht verändert wird.

Das Finish

Das Finish bezieht sich darauf, ob Sie nach der Anwendung eines Nagelhärters über glänzende oder matte Nägel verfügen. Die Wahl hängt hier letztlich von Ihren persönlichen Präferenzen ab.

Die meisten Nagelhärter verfügen über ein glänzendes Finish. Insofern werden Sie diesbezüglich von einer erhöhten Auswahl an Produkten profitieren. Ein mattes Finish sorgt jedoch für ein sehr natürliches Aussehen, sodass man als Dritter nicht sieht, ob Sie etwas auf den Nägeln tragen.

Zusätze

Zu etwaigen Zusätzen zählt zum Beispiel, ob der Nagelhärter besonders schnelltrocknend ist. Dies ist in der Regel auf dem Produkt vermerkt und bietet Ihnen den großen Vorteil, dass Sie nur für einen sehr geringen Zeitraum eingeschränkt sind und bereits nach wenigen Minuten Ihren anderen Tätigkeiten wieder nachgehen können.

FAQ- Am häufigsten gestellte Fragen und Antworten

Was ist ein Nagelhärter?

Bei einem Nagelhärter handelt es sich um einen Lack, welcher, wie üblicher Nagellack, auf die Fingernägel aufgetragen wird und somit dem Bruch der Nägel vorbeugt.

Für wen ist Nagelhärter geeignet?

Menschen mit spröden und brüchigen Nägeln sollten auf einen Nagelhärter zurückgreifen. Häufig treten diese Probleme auch in Verbindung mit sehr trockenen Händen und Fingern auf.

Wie funktioniert Nagelhärter?

Nagelhärter verfügt über diverse Inhaltsstoffe, wie zum Beispiel Acryl oder Kalzium, welche dafür sorgen, dass eine Art Trennwand entsteht, sodass sich weder Chemikalien noch übliches Wasser auf den Nägeln befinden. Insofern wird sichergestellt, dass der Nagel an sich gehärtet wird. Wer bereits längere Zeit unter spröden und brüchigen Nägeln leidet, profitiert vor allem von weiteren Inhaltsstoffen, welche den Nagel bei seinem natürlichen Aufbau unterstützen.

Was ist Formaldehyd?

Sofern man sich etwas mit dem Produkt des Nagelhärters beschäftigt hat, wird man schon einmal auf den Begriff Formaldehyd stoßen. Bei diesem Stoff handelt es sich um eine chemische Verbindung, welche besonders dafür bekannt ist eine sehr starke Schutzschicht auf dem Nagel entstehen zu lassen. Allerdings wird dieser Stoff auch als sehr gesundheitsgefährdernd eingestuft, da er vor allem die Nagelschicht durchdringen kann und somit in das Innere des Körpers gelangen kann. Insofern werden vor allem sehr empfindliche Nägel von diesem Stoff zusätzlich geschwächt. Zu weiteren Nebenwirkungen zählen Störungen der Konzentration und des Schlafs und empfindliche Reizungen der Haut.

Allerdings besteht dieser Verdacht nur bei einer sehr hohen Menge des Produkts. Aus diesem Grund wird die Verwendung von Formaldehyd nicht gänzlich verboten, sondern unter eine Grenze von 5% pro Produkt begrenzt.

Kann ich einen Nagelhärter alleine anwenden?

Einige Produkte können auch alleine angewandt werden. Daneben gibt es jedoch auch einige Produkte, welche lediglich als ein Unterlack fungieren.

Wie häufig soll ich einen Nagelhärter anwenden?

Die jeweilige Anwendung von Nagelhärter ist stets abhängig vom jeweiligen Anwender und dessen Bedürfnisse. So kann es vor allem zu Beginn vorkommen, dass die Nägel dennoch spröde und brüchig sind, da das Ergebnis einige Anwendungen erfordert. Insofern sollten Sie stets Ihre Bedürfnisse im Blick haben. Daraus folgt auch, dass es sein kann den Nagelhärter erst einmal jeden Tag zu benutzen. Vor allem wenn etwas von dem Produkt abgesplittert ist, empfiehlt es sich die betroffene Stelle erneut zu lackieren. Wir verweisen jedoch zudem auf die Angaben des Herstellers, welcher in der Regel ebenfalls eine empfohlene Anwendung auf dem Produkt vermerkt hat.

Wieso habe ich so brüchige Nägel?

Diese Frage kann von diesem Standpunkt aus nicht pauschal beantwortet werden, da es immer diverse Gründe haben kann, weshalb man unter brüchigen und spröden Nägeln leidet. Zu einige der Ursachen zählen jedoch zum einen die Einflüsse der Umgebung, also zum Beispiel, ob es sehr kalt ist oder, ob man viel in Kontakt mit Wasser oder Chemikalien steht. Zum anderen ist jedoch auch die Ernährung ein wesentlicher Faktor. So ist eine ausgewogene Ernährung unabdingbar für das Entstehen gesunder Nägel. Wer jedoch nicht auf eine ausgeglichene Nährstoffzufuhr achtet wird vermutlich von brüchigen Nägeln geplagt werden.

Muss ich etwas vor der Anwendung von Nagelhärter beachten?

Grundsätzlich gibt es keine wichtigen Dinge zu beachten bevor ein Nagelhärter aufgetragen wird. Sie können jedoch einige Tipps einhalten, um besser von dem Produkt profitieren zu können. Dazu zählt zum Beispiel die gänzliche Entfernung von Rückständen von Nagellack auf dem Nagel vor dem Auftragen von Nagelhärter. Außerdem sollten die Hände zunächst gewaschen und gut getrocknet werden. Nagelhärter ist nämlich länger haltbar, wenn er auf einer fettfreien Fläche aufgetragen wird.

Gibt es Alternativen zu Nagelhärtern?

Es gibt auch weitere Wege, um brüchig Nägel weitestgehend zu vermeiden.

Zunächst ist es ratsam einen Blick auf die Ernährung zu legen. Der Körper sollte jeden Tag eine gewisse Menge an Gemüse und Obst zu sich nehmen. Allgemein ist die jeweilige Zufuhr von Nährstoffen enorm wichtig, damit sich ein gesunder Nagel entwickeln kann.

Daneben kann es zudem hilfreich sein bereits beim Feilen der Fingernägel darauf zu achten, dass dies richtig erfolgt. Insofern sollten Sie zunächst bei der Wahl der Feile darauf achten, dass diese auch für Ihre natürlichen Nägel geeignet sind. Häufig werden Sie nämlich auch Nagelfeilen vorfinden können, welche für Kunstnägel geeignet sind. Besonders schonend und lange haltbar sind Feilen aus Glas. Während des Feilens sollten Sie darauf achten, dass die Feile stets in eine Richtung bewegt wird. Dies sorgt dafür, dass der Nagel auf natürliche Weise versiegelt wird und somit ein geringeres Risiko dafür besteht, dass diese einreißen oder Sie irgendwo mit Ihrem Nagel hängen bleiben.

Des Weiteren ist die Anbringung von künstlichen Nägeln sehr beliebt. Diese erfolgen entweder durch Gel oder Acryl und bilden eine sehr harte Schutzschicht. Hier profitieren Sie zwar von einer sehr langen Dauer des Schutzes. Allerdings sollte beachtet werden, dass nach dem Entfernen von Kunstnägeln, der Naturnagel unter Umständen noch geschwächter sein könnte als zuvor. Außerdem ist eine derartige regelmäßige Maniküre auch sehr kostenintensiv, sodass es auf jeden Fall günstiger ist auf einen üblichen Nagelhärter zurückzugreifen.

Gibt es Nachteile bei Nagelhärtern?

Als Nachteile könnte erwähnt werden, dass Nagelhärter eine eher dünnere Schutzschicht auf dem Nagel entstehen lassen. Insofern ist dies bei künstlichen Nägeln deutlich anders. Zudem muss man damit rechnen, dass der Nagelhärter bereits nach wenigen Tagen absplittern kann, sodass es notwendig ist den Lack zu erneuern. Für eine bessere Haltbarkeit ist es empfehlenswert den restlichen Nagelhärter komplett zu entfernen, bevor die neue Schicht aufgetragen wird.

Ist es schlimm, wenn ein Nagelhärter beim Auftragen ein brennendes Gefühl verursacht?

Ein brennendes Gefühl auf den Nägeln nach dem Auftragen von Nagelhärtern kann ein Anzeichen dafür sein, dass Sie die jeweiligen Inhaltsstoffe nicht vertragen. Besonders häufig kommt dies bei Produkten vor, welche über den Stoff Formaldehyd verfügen, welcher gesundheitsschädlich sein soll. Wichtig ist es zunächst darauf zu achten, dass Sie wirklich nur Ihre Nägel lackieren und nicht an die Nagelhaut gelangen. Wenn der Schmerz jedoch nicht ausbleibt, sollten Sie auf die weitere Anwendung des jeweiligen Produkts verzichten. Es empfiehlt sich auf Bio-Nagelhärter zurückzugreifen, da diese ausschließlich über natürliche Inhaltsstoffe verfügen.

Soll ich erst den Nagelhärter oder erst den normalen Nagellack auftragen?

Wir empfehlen Ihnen zunächst den Nagelhärter aufzutragen. Auf diese Weise bilden Sie eine gute Grundlage, dass der Nagellack gut halten kann. Zudem wird eine bessere Wirkung erzielt, wenn der Nagelhärter direkt auf dem Nagel aufgetragen wird. Sie können jedoch auch durchaus Nagelhärter nach dem Nagellack auftragen. Dies sorgt dafür, dass der Nagellack versiegelt wird und weniger absplittert.

Kann es bei der Anwendung von Nagelhärtern zu Nebenwirkungen kommen?

Ja. Sofern das Produkt über chemische Zusätze verfügt, kann es durchaus dazu kommen, dass einige Personen darauf mit Reizungen der Haut und starken Kopfschmerzen reagieren. Auch ein Brennen auf den Nägeln nach dem Auftragen ist ein Zeichen dafür, dass man das Produkt nicht gut verträgt.

Gibt es spezielle Nagelhärter für Männer?

Nein. Nagelhärter können sowohl von Frau und Mann gleichermaßen angewandt werden. Männer können vor allem auf solche Nagelhärter zurückgreifen, welche ein mattes Finish haben, sodass man nicht sieht, dass sich etwas auf den Nägeln befindet.

Wann wirkt ein Nagelhärter?

In der Regel wird man direkt nach dem ersten Auftragen eines Nagelhärters einen sichtbaren Unterschied erkennen können. Die richtige Stärkung des Nagels erfolgt jedoch meist erst nach wenigen Wochen.

Kaputte Nägel? CIAO ! Meine Nagelhärter / Nagellack Favoriten

Nagelhärter Testsieger

Hier finden Sie eine Auflistung an Testberichten. Bitte beachten Sie bei Ihrer Recherche, dass ein Nagelhärter Test nicht mit einem Nagelhärter Vergleich gleichzusetzen ist. Bei einem Vergleich werden Produktdaten miteinandern verglichen, wohingegen ein Test eine physische Bewertung nach fest definierten Kriterien voraussetzt.

HerausgeberSuche
Stiftung Warentest»Bei test.de nach einem Nagelhärter Test suchen
ÖKO-Test»Bei oekotest.de nach einem Nagelhärter Test suchen
Testberichte.de»Bei testberichte.de nach einem Nagelhärter Test suchen