Oberhitze-Gasgrill Ratgeber

Für Fleischliebhaber gibt es kaum etwas Besseres als ein richtig gutes Steak. Damit Sie dies erreichen, müssen einige Faktoren stimmen, sonst wird es nichts mit dem Gaumenschmaus. Zuerst muss das Fleisch von guter Qualität sein, Sie müssen die richtige Zubereitungstemperatur kennen sowie den richtigen Gar Punkt treffen und zuletzt muss die Zubereitungstemperatur stimmen, damit Sie die gewünschte Kruste auf dem Steak erzeugen können. Wenn all dies passt, dann haben Sie ein Steak, das außen knusprig ist und innen super zart ist.

Doch dies zu Hause hinzubekommen ist nicht ganz einfach und leider gelingt es uns nicht immer. Oftmals kommt es vor, dass das Innere bereits übergart ist und die gewünschte Kruste noch nicht vorhanden ist. Daher fahren wir, um uns ein richtig gutes Steak schmecken zu lassen, oft in ein gutes Restaurant.

Doch es gibt eine Möglichkeit wie Sie zu Hause jedes Mal ein perfektes Steak zubereiten können und zwar genauso wie in den renommiertesten Restaurants. Das Geheimnis liegt in der Hitze bei der Zubereitung. In der Pfanne erreichen Sie circa eine Temperatur von 200 Grad Celsius. Auf einem Holzkohle- oder einem Gasgrill können Sie, sofern Sie über ein hochwertiges Modell verfügen, Temperaturen von bis zu 400 Grad erreichen. Doch diese Temperaturen reichen nicht an die speziellen Öfen der besten Steak Restaurants heran.

Um das perfekte Steak zubereiten zu können, verwenden die Profis sehr teure Öfen, die eine Spitzentemperatur von bis zu 800 Grad Celsius erreichen. Auf diese Weise wird das Steak optimal zubereitet. Die Kruste wird knusprig, die Fleischsäfte bleiben im Steak eingeschlossen und der Geschmack kann sich vollends entfalten. Bisher ist es im privaten Bereich nicht möglich gewesen, die gleichen Ergebnisse zu erzielen. Doch mittlerweile ist das anders. Mit einem Oberflächengrill können Sie die gleichen Ergebnisse erzielen wie die Profis aus den Steak Restaurants.

Hinweis: Auch wenn der Oberhitze-Gasgrill für eine eigenständige Marke steht, verwenden mittlerweile viele Menschen diesen Markennamen synonym für den Begriff Oberflächengrill. Dies liegt vermutlich daran, weil die Firma Beefer die ersten 800 Grad heißen Oberflächengrills für den Privathaushalt herausgebracht haben. Aus diesem Grund verwenden wir in unserem Ratgeber den Terminus Beefer ebenfalls als Synonym für einen Oberflächengrill.

Ein Oberhitze-Gasgrill ist speziell für die Zubereitung von Steaks konzipiert worden und arbeitet mit Infrarotstrahlung. In den vergangenen Jahren sind die Oberflächengrills mehr und mehr auf den europäischen Markt gekommen, sodass Sie heutzutage eine relativ große Auswahl an unterschiedlichen Modellen finden können.

Wenn Sie sich für ein entsprechendes Modell interessieren, sollten Sie sich im Vorhinein über die unterschiedlichen Details sowie die Funktionsweise informieren, damit Sie den für Sie besten Beefer erwerben können.

Wir wollen Ihnen mit diesem Ratgeber genau dazu verhelfen. Wir haben für Sie die wichtigsten Informationen rund um das Thema Beefer zusammengestellt und verschiedene Modelle in unserer Vergleichstabelle für Sie gegenübergestellt, sodass Sie auf einen Blick direkt mehrere Modelle untereinander vergleichen können.

Die Marke Beefer

Wenn Sie sich mit dem Thema Oberflächengrill beschäftigen, fällt schnell der Name Beefer. Wenn man sich in der Materie nicht so gut auskennt, könnte man meinen, dass Beefer der Name eines bestimmten Grilltyps ist. Dem ist aber nicht so.

Der Beefer ist ein Eigenname für eine ganz bestimmte Modellreihe von Oberflächengrills. Mittlerweile hat die Firma Beefer Grillgeräte GmbH vier verschiedene Beefer-Modelle auf den Markt gebracht, den BEEFER One, den BEEFER ONE PRO, den BEEFER XL CHEF sowie den BEEFER XL.

Es gibt weitere Firmen, die ebenfalls Oberflächengrills für den Privathaushalt anbieten, sodass Sie mittlerweile zwischen circa 12 unterschiedlichen Oberflächengrills auswählen können. Damit Sie einen groben Überblick bekommen, haben wir Ihnen nachstehend einmal die bekanntesten Steak-Oberflächengrills aufgelistet. Die Firma Falm bietet den Steakgriller an, von Beeftec kommt die Hotbox, die Firma Proteus wartet mit dem BEEFBOS PRO auf, Asteus schickt den Steaker ins Rennen. Weitere bekannte Oberflächengrills sind der Steak Burner, der BHB Q sowie der Greek Fire Greeker.

Der Aufbau des Oberflächengrills

Der Beefer ist ein Tischgrill, der speziell für die Zubereitung von Steaks entwickelt wurde. Damit die hohen Temperaturen von 800 Grad erreicht werden, wird mit Infrarot Technologie gearbeitet. Die Energiequelle beziehungsweise die Befeuerungsart ist in der Regel Gas.

Die Abmessungen unterscheiden sich in der Regel von Modell zu Modell, betragen aber oftmals zwischen 40 und 50 cm Höhe, weisen eine Tiefe von 40 bis zu 50 Zentimetern auf und sind in der Regel zwischen 20 und 25 Zentimeter breit.

Die eigentliche Grillfläche ist nicht so groß wie bei einem normalen Grill, weil der Beefer speziell für die Zubereitung von Steaks produziert worden ist. Häufig sind die Abmessungen der Grillfläche daher relativ klein und liegen im Rahmen zwischen 15-17 cm breiten sowie einer Tiefe von bis zu 30 cm. Dies bietet jedoch den Vorteil, dass über die gesamte Grillfläche die Hitze gleichmäßig an das Steak abgegeben werden kann und somit jedes Mal einen perfekten Garvorgang erzeugt.

Die Form der meisten Beefer beziehungsweise der meisten Oberhitzegrills ist rechteckig. Das Gehäuse ist, sofern es sich um ein hochwertigen Beefer handelt aus Edelstahl und daher leicht zu reinigen.

Jeder Beefer verfügt über einen Grillrost, eine Fettauffangschale und einen Grillrostgriff. Bei einem hochwertigen Produkt ist die Grillfläche spülmaschinengeeignet, sodass Ihnen hier die Reinigung erleichtert wird.

Die Ausstattung variiert von Modell zu Modell, sollte aber in jedem Fall über die Folgenden Ausstattungsmerkmale verfügen.

  • Der Grillrost sollte höhenverstellbar sein, sodass Sie einerseits die Höhe des Steaks zum Infrarotgrill genau bestimmen können, andererseits ermöglicht ein höhenverstellbarer Grillrost Ihnen, Steaks von unterschiedlicher Dicke zuzubereiten.
  • Achten Sie auch darauf, dass der Beefer mit einem Druckminderer ausgestattet ist.
  • Eine weitere sinnvolle Sache sind Anti-Rutsch-Füße, sodass der Beefer sicher und fest auf dem Tisch stehen kann.

Das Design des Beefers

Der Oberhitze-Gasgrill wurde so konzipiert, dass er vor allem Männer sehr gut anspricht. Das Design ist von klaren Linien und Kanten geprägt. Das Material ist Edelstahl, welches schwarz lackiert ist und sich mit einem matt-silbernem gebürstetem Finish abwechselt. An den oberen Kanten sind markante Lufteinschlüsse angebracht, sodass der Hochleistungsbrenner mit ausreichend Luft versorgt werden kann. An der Seite ist das Logo der Firma Beefer eingestanzt.

Die Verarbeitung ist sehr solide und überzeugt durch eine gute Qualität.

Wie grillt man mit dem Beefer?

Wenn Sie ein perfektes Steak zubereiten wollen, müssen Sie sich in der Küche oder am Grill etwas auskennen, ansonsten kann es sein, dass Sie das Steak überkochen oder den gewünschten Gargrad nicht genau treffen. Dies ist immer dann besonders ärgerlich, wenn Sie sich ein gutes Steak vom Metzger gekauft haben und Ihnen dies misslingt.

Diese Probleme werden Sie bei dem Grillen mit dem Oberhitze-Gasgrill nicht mehr haben. Die Zubereitung des Steaks ist denkbar einfach. Bevor Sie grillen können, müssen Sie den Beefer an die Gasflasche anschließen. Sobald Sie die getan haben, drücken Sie den großen roten Knopf, um den Hochleistungsbrenner zu aktivieren. Hierzu entzünden Sie ihn mit einem Streichholz oder einem Feuerzeug.

Der Brenner benötigt circa 5 Minuten, um auf die Betriebstemperatur von 800 Grad zu gelangen. Das Aufhitzen variiert je nach Modell teilweise bis zu 20 Minuten voneinander.  Bevor Sie das Steak in die Brennkammer legen, regulieren Sie die Höhe des Grillrosts unter dem Brenner. Wenn Sie Ihr Steak gerne englisch essen, dann wählen Sie eine möglichst hohe Position. Je weiter Sie das Grillrost nach unten bewegen, desto mehr wird das Steak medium gebraten.

Jetzt können Sie Ihr Steak zur Hand nehmen und es auf dem Grillrost platzieren. Schieben Sie nun das Grillrost mit Hilfe des entsprechenden Halters in die Grillkammer. Je nach dicke des Steaks variiert die Grillzeit. Bei einem dicken Steak (6-8cm) beträgt die maximale Grilldauer pro Seite nur 1 Minute. Wenn Ihr Steak entsprechend dünner ist, grillen Sie das Steak maximal 30 bis 45 Sekunden pro Seite.

In jedem Fall wenden Sie das Steak nur einmal pro Grilldurchgang. Achten Sie auch darauf, dass Sie die Fettauffangschale unter das Grillgut legen, sodass Sie aus dem austretenden Fleischsaft eine Soße zubereiten können.

Nachdem Sie das Steak kurz gebraten haben, legen Sie es in die Fettauffangschale geben Sie die gewünschten Kräuter und etwas Butter hinzu und lassen das Steak noch in Ruhe garen. Nach circa 3 bis 5 Minuten stellen Sie das Steak zum Ruhen oben auf den Oberhitze-Gasgrill. Durch die Restwärme des Beefers behält Ihr Steak eine gute Temperatur und die Fleischsäfte können sich setzen. Auf diese Weise werden Sie jedes Mal das perfekte Steak zubereiten können.

Häufig gestellte Fragen rund um das Thema Oberflächengrills

Was ist ein Beefer?

Ein Beefer ist ein spezieller Oberflächengrill, welcher dazu konzipiert wurde Fleisch, hier insbesondere Steak, bei einer Temperatur von 800 Grad zu grillen. Durch diese hohe Temperatur wird das Fleisch besonders schmackhaft zubereitet. Die Kruste wird in kürzester Zeit goldig braun gebraten und die Fleischsäfte werden im Inneren des Steaks festgehalten, sodass das Ergebnis ein perfekt gegrilltes und saftiges Steak, genau wie aus einem Restaurant ist.

Ist der Beefer ausschließlich für Steaks konzipiert?

Im ursprünglichen Sinn wurde der Beefer für das perfekte Grillen eines Steaks für zu Hause konzipiert. Dies bedeutet jedoch nicht, dass Sie nicht auch weitere Speisen mit dem Beefer zubereiten können.

Es gibt sicherlich zahlreiche Speisen, die sich nicht für den Beefer eignen, wie zum Beispiel Bratwürstchen. Doch Sie können den Oberflächengrill auch für die Zubereitung von Fisch und Meeresfrüchten verwenden. Insbesondere Garnelen, Langusten, Jakobsmuscheln und Hummer eignen sich sehr gut für eine Zubereitung unter sehr hohen Temperaturen.

Einige Leute schwören sogar darauf Gemüse unter dem Oberflächengrill zuzubereiten. In jedem Fall sind alternative Zubereitungsmöglichkeiten denkbar, auch wenn die Hauptintention zweifelslos das Grillen von einem perfekten Steak ist.

Woring liegt das Geheimnis des Beefers?

Das Geheimnis des Oberflächengrills liegt in der hohen Zubereitungstemperatur von bis zu 800 Grad Celsius. Durch die hohe Temperatur entstehet die sogenannte Maillard-Reaktion, welche oftmals mit Karamellisieren verwechselt wird. Diese Reaktion beschreibt eine nicht-enzymatische Reaktion, welche beim Braten auftritt. Bei dieser Reaktion werden Aminverbindungen mit reduzierenden Verbindungen zu wiederrum neuen Verbindungen umgewandelt.

Das Ergebnis ist ein einzigartiger Geschmack, der aus einer Vielzahl unterschiedlicher Röstaromen besteht.

Das geniale an einem solchen Oberflächengrill ist, dass dieser Vorgang mit jedem Stück Fleisch gelingt. Mit anderen Worten, der Oberflächengrill holt das Beste aus jedem Steak heraus, auch wenn der Beefer eigentlich für sehr hochwertiges Fleisch, wie Dry Aged Beef, Wagyu oder Black Angus konzipiert wurde.

Aufgrund der hohen Zubereitungstemperatur können Sie daher auch relativ günstige Schnitte, welche oftmals sehr trocken werden, sehr geschmacksintensiv und saftig zubereiten.

Ist die Handhabung kompliziert?

Nein, ganz und gar nicht. Das Grillen mit dem Oberflächengrill ist denkbar einfach. Sie öffnen die Gaszufuhr, entzünden den Hochleistungsbrenner, lassen den Brenner aufheizen und anschließend legen Sie das Steak, Ihrer Garvorliebe entsprechend auf eine bestimmte Höhe, unter den Brenner.

Breits nach maximal einer Minute wenden Sie das Steak. Diesen Vorgang führen Sie nur einmal durch. Demnach ist Ihr Steak bereits nach zwei Minuten fertig.

Damit Sie den bestmöglichen Geschmack erfahren, lassen Sie das Steak noch mindestens 3 bis 5 Minuten im Fleischsaft nachgaren, bevor Sie es auf dem Oberflächengrill weitere zwei bis fünf Minuten ruhen lassen.

Anschließend müssen Sie Ihr Steak nur noch genießen.

Steak vom Beefer (Praxistest)

Oberhitze-Gasgrill Testsieger

Hier finden Sie eine Auflistung an Testberichten. Bitte beachten Sie bei Ihrer Recherche, dass ein Oberhitze-Gasgrill Test nicht mit einem Oberhitze-Gasgrill Vergleich gleichzusetzen ist. Bei einem Vergleich werden Produktdaten miteinandern verglichen, wohingegen ein Test eine physische Bewertung nach fest definierten Kriterien voraussetzt.

HerausgeberSuche
Stiftung Warentest»Bei test.de nach einem Oberhitze-Gasgrill Test suchen
ÖKO-Test»Bei oekotest.de nach einem Oberhitze-Gasgrill Test suchen
Testberichte.de»Bei testberichte.de nach einem Oberhitze-Gasgrill Test suchen