Was ist ein Nagelhautentferner? Ein kurzer Überblick

Für viele Menschen gehören gepflegte Nägel zu einem schönen Erscheinungsbild und einem sicheren Auftreten hinzu. Allerdings bereitet einigen Personen die richtige Pflege der Hände etwas Schwierigkeiten. Dies liegt vor allem an der häufig unschönen Nagelhaut, welche zum Teil abstehen kann oder über den Nagel wächst. Nicht entfernte Nagelhaut behindert zudem das Auftragen von Nagellack, sodass eine gute Maniküre nicht möglich ist.

Um dieses Problem lösen zu können bietet es sich an auf einen Nagelhautentferner, oder auch Cuticle-Remover genannt, zurückzugreifen. Dieses Produkt wird in vielen verschiedenen Varianten und Formen angeboten, sodass dem Verbraucher die Entscheidung im Hinblick auf den Kauf nicht leicht gemacht wird. So kann man wählen, ob man auf einen flüssigen Nagelhautentferner zurückgreifen möchte, lieber eine gelartige Konsistenz oder gar eine Creme bevorzugt oder am ehesten auf einen Stift setzt, welcher die Nagelhaut um die Nägel herum entfernen kann.

Trotz der verschiedenen Inhalte verfolgen Nagelhautentferner jedoch alle den gleichen Zweck. Die Nagelhaut soll zunächst mit dem Produkt bedeckt werden, damit diese weicher wird und im Anschluss viel leichter entfernt werden kann. Zu diesem Zweck werden dem Produkt entweder pflegende Öle zugesetzt oder Kaliumhydroxid, welches gewissermaßen eine ätzende Wirkung hat. Entgegen vieler Meinungen sorgt ein Nagelhautentferner jedoch nicht dafür, dass allein das Auftragen das Entfernen der Nagelhaut bewirkt. Vielmehr ermöglicht das Produkt lediglich, dass die aufgeweichte Nagelhaut leichter zurückgeschoben werden kann.

Auf Grund der enormen Produktvielfalt soll Ihnen unser Nagelhautentferner-Vergleich helfen etwas mehr über das Produkt und seine Wirkungen herauszufinden, um anschließend die richtige Kaufentscheidung treffen zu können. Vor allem unsere Kaufberatung listet Ihnen hilfreiche Kriterien auf, welche Sie vor dem Kauf beachten sollten. Dazu zählen zum Beispiel Kriterien, wie der Typ des Nagelhautentferners, die Art der Anwendung, die Dauer der Wirkung, die Wirksamkeit, die Inhaltsstoffe, die Pflegewirkung und etwaige Zusätze, wie zum Beispiel die Art der Verpackung.

Im Anschluss beantworten wir für Sie im Rahmen des FAQs die am häufigsten gestellten Fragen.

Kaufberatung- auf welche Kriterien Sie vor dem Kauf von Nagelhautentfernern achten sollten

Unsere Kaufberatung listet Ihnen diverse Kriterien auf, welche Sie vor dem Kauf eines Nagelhautentferners beachten sollten. Dabei sollten Sie viele Kriterien nicht unterschätzen, da eine andere Methode der Nagelhautentfernung schlimme Folgen haben könnte. So greifen viele Menschen auf die Möglichkeit zurück die Nagelhaut zurückzuschneiden. Dabei kann es jedoch sehr leicht zu Verletzungen kommen, indem die Haut einreißt oder zu viel der Haut weggeschnitten wird. Die Folge einer geschädigten Nagelhaut besteht darin, dass diese Sie nicht mehr vor Infektionen des Nagels schützen kann. Insofern bieten Ihnen Nagelhautentferner die schonende Möglichkeit die Nagelhaut lediglich aufzuweichen und im Anschluss mit einem Rosenholzstäbchen zurückzuschieben.

Die Art des Nagelhautentferners

Bei Nagelhautentfernern kann man viele verschiedene Typen festmachen. So haben Sie die Wahl zwischen einem flüssigen Nagelhautentferner, einem Gel, einer Creme und einem Stift. Jede dieser Möglichkeiten bringt sowohl Vorteile als auch Nachteile mit sich. Insofern hängt die Entscheidung oftmals von den persönlichen Präferenzen des Verbrauchers ab.

Am häufigsten werden Sie flüssige Nagelhautentferner finden können. Insofern ist hier bereits das Angebot sehr groß. Der Vorteil an derartigen Produkten ist die leichte Anwendung. Allerdings benötigen Sie zusätzlich einen Applikator, zum Beispiel in Form eines Pinsels oder eines Wattebauschs, um das Produkt auftragen zu können. In der Regel kommen Anwender sehr lange mit dem Produkt aus, sodass Sie diesbezüglich enorm von der Ergiebigkeit des Produkts profitieren, was vor allem auch einen zunächst scheinbar hohen Kaufpreis rechtfertigen kann.

Daneben werden Nagelhautentferner auch als Gel angeboten. Auch hier ergibt sich in Bezug auf die Vorteile kein großer Unterschied zu flüssigen Nagelhautentfernern. Die Produkte sind also leicht aufzutragen und halten sehr viele Anwendungen aus. Ein weiter Vorteil ist, dass derartige Produkte häufig bereits über einen Applikator verfügen, welcher sich an der Öffnung der Flasche befindet. Allerdings sind diese meist nie so genau und präzise, wie ein kleiner Pinsel. Insofern kann sich die erstmalige Anwendung etwas schwieriger gestalten, sodass wir hier auf jeden Fall empfehlen zunächst weniger Produkt zu nutzen, um sich an die Anwendung gewöhnen zu  können.

Des Weiteren werden Sie auch auf Nagelhautentferner stoßen, welche als Creme hergestellt wurden. Auch dieser Typ des Produkts ist bei vielen sehr beliebt, da er ergiebig ist, leicht anzuwenden ist und zudem als besonderen Zusatz eine pflegende Wirkung hat. So sind vielen Cremes Öle beigefügt, welche die Nagelhaut zusätzlich pflegen. Als Nachteil einer Creme kann jedoch angeführt werden, dass man gegebenenfalls unmittelbar nach der Anwendung etwas eingeschränkt ist, da die Creme durchaus einen sehr fettigen Film auf den Nägeln hinterlassen kann. Somit muss man auch bei der Anwendung etwas mehr Zeit einplanen.

Zuletzt haben Sie auch die Möglichkeit auf einen Stift zurückzugreifen, welcher Ihnen bei der Entfernung der Nagelhaut helfen kann. Diese Art von Produkt ist sehr leicht in der Anwendung. Zudem profitieren Sie hier enorm von der präzisen Arbeit, da die Produkte extra so konzipiert sind, dass Sie nichts weiter als den Stift benötigen, um die Nagelhaut zu entfernen. Es gibt jedoch durchaus Stimmen, welche diese Methode als unhygienisch betrachten, da immer der gleiche Applikator verwendet wird und Sie somit über einen längeren Zeitraum nicht die Möglichkeit haben das Produkt auszutauschen.

Der Applikator

Wie bereits oben erwähnt ist ein angebrachter Applikator keine Selbstverständlichkeit und daher nur an einigen Produkten vorhanden. So setzen die Hersteller vor allem bei Stiften oder gelartigen Nagelhautentfernern auf einen Applikator, welcher sich bereits an einem Produkt befindet. Diese sind meist auch so konzipiert, dass Ihnen damit sehr präzises Arbeiten ermöglicht wird. Zudem sparen Sie Zeit, wenn Sie auf keine anderen Utensilien zurückgreifen müssen.

Sollte sich an dem Produkt jedoch kein Applikator befinden ist dies auch kein entscheidendes Kriterium. Sie können einfach auf einen kleinen Pinsel oder ein Wattebäuschchen zurückgreifen. Diese Methode erachten viele auch als hygienischer. Sie produzieren auf diese Weise jedoch auch mehr Abfall.

Die Einwirkzeit

Die Einwirkzeit unterscheidet sich von Produkt zu Produkt. Am angenehmsten sind natürlich kurze Einwirkzeiten, da sich dadurch die Dauer der Anwendung verkürzt und Sie somit auch Zeit für andere Dinge haben.

Es gibt durchaus Produkte, welche bereits nach wenigen Sekunden Einwirkzeit Erfolg versprechen. Die meisten Produkte haben jedoch eine Einwirkzeit von etwa ein bis drei Minuten. Daneben gibt es jedoch auch Nagelhautentferner, welche bedenkenlos auf dem Nagel gelassen werden können. Dabei handelt es sich auch häufig um Produkte, welche zusätzlich über pflegende Inhaltsstoffe verfügen, sodass diese über einen längeren Zeitraum hinweg ihre Wirkung entfalten können.

Die Inhaltsstoffe

Die Inhaltsstoffe von Nagelhautentfernern haben zunächst alle gemeinsam, dass sie die Nagelhaut aufweichen, damit Sie diese im Anschluss leichter zurückschieben können. Allerdings gibt es bezüglich der Inhaltsstoffe dennoch große Unterschiede.

So verfügen nämlich nicht alle Produkte auch über pflegende Inhaltsstoffe. Dazu zählen zum Beispiel diverse Öle, Kamille, Aloe Vera, Sheabutter, Urea, Glycerin, Vitamin E und Algen. Alle diese Produkte spenden Feuchtigkeit, wirken beruhigend auf die Haut, können Entzündungen vermindern, werden in der Regel von allen Personen gut vertragen und können die Nägel stärken. Insofern können Sie bei diesen Inhaltsstoffen nichts falsch machen.

Am wirksamsten ist jedoch Alkali. Dieser Stoff bewirkt nämlich innerhalb einer sehr kurzen Einwirkzeit ein starkes Aufweichen der Nagelhaut. Allerdings ist dieser Stoff auch sehr ätzend und aus diesem Grund nicht in jedem Produkt enthalten. Vor allem Personen, welche unter sehr trockener und spröder Nagelhaut leiden, sollten auf derartige Inhaltsstoffe verzichten. Sofern Ihnen also viel daran liegt, dass das Produkt schnellstmöglichst wirkt, zum Beispiel, weil Sie dieses gewerblich nutzen wollen, können Sie auf Nagelhautentferner mit Alkali zurückgreifen. Wenn dies jedoch kein maßgebliches Kriterium für Sie ist und empfindliche Nägel und eine sensible Nagelhaut haben, sollten Sie auf diesen Inhaltsstoff verzichten.

Sie sollten bei den Inhaltsstoffen zudem darauf achten, dass die Hersteller auf den Zusatz von schädlichen Stoffen, wie zum Beispiel Parabene, verzichtet haben.

Die Art der Verpackung

Die Art der Verpackung hat selbstverständlich keinen Einfluss auf die Qualität des Produkts. Allerdings erachten viele Anwender eine bestimmte Art der Verpackung als angenehmer.

Sie haben in der Regel die Wahl zwischen Flaschen und Tiegeln. Diese Art der Verpackung hängt auch mit dem jeweiligen Typ des Nagelhautentferners zusammen. So befinden sich vor allem die flüssigen und gelartigen Nagelhautentferner in einer Flasche. Bei einigen Produkten profitieren die davon, wenn diese bereits über einen Applikator verfügen, sodass Sie nicht zusätzlich darauf angewiesen sind auf weitere Hilfsmittel zurückzugreifen.

Eine andere Art der Verpackung sind Tiegel. Diese kommen bei Nagelhautentfernern in Form von Cremes zum Einsatz. Allerdings sind derartige Produkte nicht so gut zu dosieren. Zudem erachten viele diese Art als sehr unhygienisch.

FAQ- Häufig gestellte Fragen und Antworten

Was bewirkt ein Nagelhautentferner?

Ein Nagelhautentferner hilft Ihnen dabei die Nagelhaut aufzuweichen, damit Sie diese im Anschluss zurückschieben können. Besonders gut eignen sich dafür Rosenholzstäbchen.

Welche Arten von Nagelhautentfernern gibt es?

In Bezug auf verschiedene Typen von Nagelhautentfernern können Sie wählen, ob Sie ein flüssiges, ein gelartiges, eine Creme oder einen Stift bevorzugen.

Wie wende ich einen Nagelhautentferner an?

Der Nagelhautentferner sollte auf die betroffenen Stellen aufgetragen werden. Das Nagelbett wird ausgespart. Dazu können Sie entweder ein handelsübliches Wattestäbchen benutzen oder auf einen Applikator zurückgreifen, welcher sich an einigen Produkten befindet. Nach einer kurzen Einwirkzeit sollten Sie den Nagelhautentferner gut abspülen. Erst wenn Sie jegliche Reste des Produkts entfernt haben, können Sie die Nagelhaut vorsichtig zurückschieben, zum Beispiel mit einem Holzstäbchen.

Wie lange muss ich Nagelhautentferner einwirken lassen?

Die Einwirkzeit kann nicht pauschal beantwortet werden, sondern hängt stets von jeweiligen Hersteller ab. So werden Sie sowohl Produkte finden können, welche nach nur wenigen Sekunden vollkommen eingezogen sind, als auch solche, welche ein bis drei Minuten auf der Nagelhaut verbringen müssen, bevor sie abgewaschen werden können. Daneben gibt es auch Produkte, welche überhaupt nicht abgewaschen werden müssen, sondern die ganze Zeit auf der Nagelhaut bleiben können.

Woher weiß ich, ob meine Nagelhaut weich genug ist?

Zunächst sollten Sie einen Blick auf die Angaben des Herstellers auf der Verpackung werfen und schauen, welche Einwirkzeit vorgegeben ist. In der Regel kann man sich an dieser Dauer sehr gut orientieren. Ansonsten können Sie auch einfach nach einer kurzen Zeit mit einem Rosenholzstäbchen probieren die Nagelhaut zurückzuschieben. Für den Fall, dass die Nagelhaut bereit ist, sollten Sie diese ohne Probleme und Schmerzen zurückschieben können.

Muss ich bei der Anwendung eines Nagelhautentferners etwas beachten?

In der Regel ist die Anwendung eines Nagelhautentferners sehr einfach, sodass es nicht viel zu beachten gibt. Sie sollten sich jedoch zunächst vergewissern, wie lange das Produkt auf der Nagelhaut bleiben sollte. Zudem sollte lediglich Ihre Nagelhaut das Produkt abbekommen und keinesfalls der gesamte Nagel.

Kann ich Nagelhautentferner auch auf den restlichen Nagel auftragen?

Nein. Sie sollten bei der Anwendung darauf achten, dass Sie das Produkt nur auf die Nagelhaut auftragen und nicht auf den Nagel. Anderenfalls kann es dazu kommen, dass Sie Ihr Nagelbett zu sehr aufweichen und dieser an Stabilität verliert. Somit kann es auch sehr leicht zu Nagelbruch und Verletzungen kommen.

Womit kann ich die richtige Pflege meiner Nägel ergänzen?

Neben der Entfernung der Nagelhaut sollten die Nägel an sich natürlich auch regelmäßig in Form gebracht werden. Dazu benötigen Sie zum einen eine Nagelschere und zum anderen eine Nagelfeile. Sehr hilfreich sind hier auch gesamte Maniküre-Sets. Diese bieten Ihnen eine gute Auswahl an verschiedenen Produkten, welche Ihre Pflege ergänzen können.

Wie häufig darf ich Nagelhautentferner verwenden?

Diese Frage kann nicht pauschal beantwortet werden. Sie können sich zum einen an die Angaben des Herstellers halten, sofern dieser etwas vermerkt hat. Zum anderen ist jedoch vor allem relevant, in welchem Zustand sich Ihre Nägel befinden. So sollten Sie bei sehr empfindlichen und sensiblen Nägeln das Produkt weniger häufig verwenden. Wenn Ihre Nagelhaut jedoch sehr dick ist, kann es durchaus vorteilhaft sein, einen Nagelhautentferner zwei Mal pro Woche anzuwenden.

Gibt es Alternativen zu Nagelhautentfernern?

Sofern es um Nagelhautentferner geht, welche mit Hilfe von Inhaltsstoffen, wie zum Beispiel Alkali arbeiten, ist es sehr schwierig eine echte Alternative finden zu können. Es gibt jedoch Seifen, welche zu einem Teil über alkalische Inhaltsstoffe verfügen, sodass Sie diesbezüglich von der Wirkung profitieren können.

In Bezug auf Nagelhautentferner, welche jedoch mit pflegenden Inhaltsstoffen die Nagelhaut entfernen können, ist es auch möglich auf pflegende Öle zurückzugreifen. Die Auswahl ist enorm groß. Sehr beliebt sind zum Beispiel Mandelöl und Jojobaöl.

Des Weiteren können Sie auch regelmäßig ein Wasserbad nehmen. Dazu benötigen Sie einfach eine kleine Schüssel mit warmem Wasser, in welches Sie Ihre Hände für etwa zehn bis 15 Minuten hineinlegen. Im Anschluss wird auch dann Ihre Nagelhaut etwas aufgeweicht sein.

Haben Nagelhautentferner einen unangenehmen Geruch, wie zum Beispiel Nagellack?

In der Regel sind Nagelhautentferner sehr neutral was den Geruch anbelangt. Gelegentlich werden Sie sogar Duftnoten von diversen pflegenden Ölen wahrnehmen können.

Womit kann ich die Nagelhaut zurückschieben?

In den meisten Fällen kommen die sehr beliebten Rosenholzstäbchen zum Einsatz. Diese finden Sie in jeder Drogerie. Sie profitieren bei dieser Art von Produkt von der weichen Konsistenz, welche dennoch hart genug ist, um die Nagelhaut zurückzuschieben, aber weich genug, um sich keine Verletzungen zuzufügen.

Entfernt Nagelhautentferner tatsächlich die Nagelhaut?

Nein. Die Bezeichnung ist leider etwas missverständlich. Nagelhautentferner helfen Ihnen lediglich dabei die Nagelhaut zu entfernen, indem sie diese vorher aufweichen. Das eigentliche Entfernen nehmen Sie vor, indem Sie die Nagelhaut im Anschluss zurückschieben.

Wofür brauche ich Nagelhautentferner?

Nagelhautentferner ermöglichen Ihnen die unschöne Nagelhaut auf eine sanfte und schonende Art und Weise zu entfernen. Das Entfernen der Nagelhaut stellt für viele einen wichtigen Schritt bei der Maniküre dar, da überschüssige Nagelhaut Sie dabei behindern kann, den Nagellack richtig aufzutragen. Zudem profitieren Sie enorm davon, wenn Nagelhautentferner zusätzlich über pflegende Inhaltsstoffe verfügen, da eine intakte Nagelhaut unerlässlich ist, um unseren Nagel vor Infektionen und Bakterien schützen zu können.

Schöne Nagelhaut in 5 Minuten!

Nagelhautentferner Testsieger

Hier finden Sie eine Auflistung an Testberichten. Bitte beachten Sie bei Ihrer Recherche, dass ein Nagelhautentferner Test nicht mit einem Nagelhautentferner Vergleich gleichzusetzen ist. Bei einem Vergleich werden Produktdaten miteinandern verglichen, wohingegen ein Test eine physische Bewertung nach fest definierten Kriterien voraussetzt.

HerausgeberSuche
Stiftung Warentest»Bei test.de nach einem Nagelhautentferner Test suchen
ÖKO-Test»Bei oekotest.de nach einem Nagelhautentferner Test suchen
Testberichte.de»Bei testberichte.de nach einem Nagelhautentferner Test suchen